Lutz Diät

lutz diätWolfgang Lutz, der Erfinder der Lutz-Diät, ist der Meinung, dass unsere Verdauung noch immer an die Verhältnisse in der Steinzeit gewöhnt ist.

Auf diese Erkenntnis stützt er die Ernährungsweise, die vorrangig darauf basiert, eine maximale Menge an Kohlenhydraten pro Tag nicht zu überschreiten.

Darüber hinaus sind Eiweiße und Fette in unbegrenzten Mengen erlaubt.

Was ist die Lutz-Diät?

Hinter der Lutz-Diät verbirgt sich eine kohlenhydratreduzierte und fettreiche Diät, die der österreichische Arzt Wolfgang Lutz in den 1950er Jahren entwickelte und erprobte. Sie zählt damit zu den Low-Carb-Diäten. Primär ging es Lutz nicht um die Gewichtsabnahme, sondern um allgemeine gesundheitliche Auswirkungen, Vorgänge im Körper sowie die Behandlung und Prävention von chronischen Erkrankungen.

So funktioniert die Lutz-Diät

Wolfgang Lutz ist der Meinung, dass die menschliche Verdauung heute genetisch immer noch so funktioniert wie damals bei den Jägern und Sammlern. Folglich können Kohlenhydrate und Getreide nicht so gut verwertet werden, da dieser erst seit etwa 5000 Jahren auf dem Speiseplan der Menschen stehen.

Die Lutzdiät ist der Atkins-Diät recht ähnlich, jedoch darf man kohlenhydratreiche Lebensmittel in geringen Mengen verzehren. Insgesamt sind 72 Gramm Kohlenhydrate je Tag erlaubt. Brot sollte man meiden, erlaubt sind hingegen Gemüse, Obst, Reis, Salat, Kartoffeln, Nudeln und Reis. Bei Letzteren ist auf die Vollkornvarianten zurückzugreifen anstatt auf Weißmehl.

Eiweiße und Fette sind hingegen in unbegrenzten Mengen gestattet. Das heißt, Fisch, Fleisch, Milchprodukte, Eier, tierische und pflanzliche Fette. Um die Speisen zuzubereiten, wird die Verwendung von Fetten und Ölen empfohlen, die mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren angereichert sind.

Es gibt keine konkreten Diätpläne zur Lutz-Diät, erläutert wird jedoch das Zubereiten der Haupt- und Zwischenmahlzeiten. Zudem soll es ermöglicht werden, anhand der Kohlenhydrattabellen, die tägliche Menge strikt einzuhalten.

Wie lange dauert die Lutz-Diät?

Es gibt keine bestimmte Dauer, die für die Lutz-Diät vorgesehen wäre. Es handelt sich bei ihr viel mehr um einen grundlegenden Ansatz zu einer lebenslangen Ernährungsform. Je länger man sie durchhält, umso besser wird man auch Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Magen-Darm-Leiden, Arteriosklerose, Diabetes und Übergewicht umgehen können, so Lutz.

Das bringt die Lutz-Diät – wieviel nimmt man ab?

Eine Eigenschaft von Low-Carb-Diäten ist, dass man anfänglich wegen des Wasserverlustes zu einer raschen Gewichtsabnahme kommen wird. Es ist sogar möglich, mehrere Kilo pro Woche zu verlieren. Dieser schnelle Fortschritt pegelt sich nach einer kurzen Gewöhnung ein und müdet in einen moderaten Gewichtsverlust, bei dem mit etwa einem Kilo pro Woche gerechnet werden kann. Entscheidend ist hier das Kaloriendefizit.

Diätplan kompakt

Das Wichtigste bei der Lutzdiät ist die einzuhaltende Menge an Kohlenhydraten. Mehr als 72 Gramm pro Tag dürfen es nicht sein.

Wie man zu den Kohlenhydraten kommt, ist hingegen egal:

  • 50 g Vollkornpasta ergibt 33,6 g Kohlenhydrate
  • 300 g Brokkoli ergibt 8,7 g Kohlenhydrate
  • 200 g Feldsalat ergibt 1,4 g Kohlenhydrate
  • 150 g Apfel ergibt 16,5 g Kohlenhydrate
  • 200 g Karotten ergibt 9,6 g Kohlenhydrate

Es ist außerdem möglich, den Kohlenhydratwert an einem Tag zu unterschreiten und an einem anderen dafür zu überschreiten. Mithilfe der kohlenhydratreduzierten Ernährung baut der Körper die Glykosereserven in Leber und Muskeln ab und bildet aus dem Fett Ketonkörper, welche dann zur Energiegewinnung dienen.

Risiken der Lutz-Diät

Der Ursprung der Diät liegt darin, dass man versuchte, chronische Erkrankungen vorzubeugen oder zu behandeln. Der Gewichtsverlust stand nicht im Vordergrund. Diäten, die zwar fett- und eiweißreich, dafür aber kohlenhydratarm sind, erzeugen gewisse Stoffwechselprodukte, die vom Körper mitunter schwer abgebaut werden können. Es kann infolgedessen sogar zu Nierenbeschwerden und Gichtanfällen kommen. Ebenso steht der Lerneffekt für gesundes Ernähren infrage, da Gewohnheiten nicht umgestellt werden. Der Jo-Jo-Effekt ist vorprogrammiert.

Vor- und Nachteile der Lutz-Diät

Der wohl größte Vorteil dieser Diät ist, dass es anfänglich zu einem schnellen Gewichtsverlust kommt, was vor allem durch den Wasserabbau begründet ist.

Jedoch stehen dem gegenüber einige Nachteile, bei denen jeder selbst entscheiden muss, ob sie nicht schwerer wiegen. So nimmt man während der Diät viel Cholesterin und übermäßig viele gesättigte tierische Fette zu sich. Ebenso lernt man kein neues und gesundes Essverhalten, sondern reduziert bloß die Kohlenhydrate. Zudem kann der Verzicht auf Getreide und Brot zu Heißhunger führen.

Fragen & Antworten zur Lutzdiät

Wie schwer ist diese Diät durchzuhalten?

In der Anfangszeit dürfte es keine Probleme geben, mit der kohlenhydratarmen Ernährung zurechtzukommen. Vor allem deshalb, weil durch den Wasserabbau viele Pfunde purzeln werden. Gewichtsverlust bringt Motivation. Doch sobald sich der Körper an die umgestellte Ernährung gewöhnt hat, verlangsamt sich die Gewichtsabnahme. Es kann sogar zu Heißhungerattacken und sonstigen Nebenwirkungen kommen. Demnach ist es nicht schwer, die Diät durchzuhalten, solange man diszipliniert dabei ist. Jedoch dürfen die Warnsignale des Körpers auf keinen Fall missachtet werden.

Welche Beschwerden können u.a. auftauchen?

Der Mangel an Kohlenhydraten kann sich auf verschiedene Weisen äußern. Es kann passieren, dass man sich in der Anfangszeit müde und ausgelaugt fühlt. Zudem ist ein dauerhaftes Hungergefühl nicht auszuschließen. Es handelt sich dabei um Begleiterscheinungen der Ernährungsumstellung, die zu keinen gesundheitlichen Problemen führen. Auf Dauer kann es aber zu Mangelerscheinungen kommen. Ist das der Fall, muss die Diät abgebrochen werden.

Welche Kosten kann man erwarten?

Weil die Lutzdiät keine spezielle Ernährung voraussetzt, ist jedem Einzelnen freigestellt, auf welche Lebensmittel er den Fokus legen will, solange die Kohlenhydrate gespart werden. In dem Sinne ist auch eine fleischreiche Kost legitim, und da hochwertiges Fleisch nicht günstig ist, könnte das die Gesamtkosten für die Diät in die Höhe schrauben. Abgesehen davon steht viel Gemüse auf dem Plan, welches auch normalerweise verzehrt wird.

Lutz-Diät: Unser Fazit

Bei der Lutz-Diät zählt weniger das Konzept von verbrauchten und aufgenommenen Kalorien, wie es bei anderen Diäten der Fall ist. Denn laut ihr ist die Hormonlage des Körpers dafür verantwortlich, dass es zur Gewichtsreduzierung und Gewichtszunahme kommt. Diese Annahme ist wissenschaftlich allerdings nicht belegt.

Das Aussehen des menschlichen Gebisses beweist, dass der Mensch ein Allesfresser ist. Es ist also nicht davon auszugehen, dass unsere Vorfahren täglich ein Mammut erlegten, sondern auch andere Nahrung neben Fisch und Fleisch zu sich nahmen. Ein Großteil stammt beispielsweise von Beeren und sonstigen pflanzlichen Lebensmitteln.

Natürlich kann es sinnvoll sein, die Aufnahme der Kohlenhydrate moderat zu gestalten, und vor allem die Auswahl zu überdenken. Dennoch ist nach aktuellem Stand davon auszugehen, dass der Gewichtsverlust maßgeblich durch die Reduktion der täglichen Kalorien passiert. Wer nachhaltig abnehmen will, muss sich dauerhaft gesund und vor allem ausgewogen ernähren. Dazu zählt sowohl eine Kalorienreduktion als auch ausreichende Bewegung.

Zu viele tierische Produkte können auf Dauer schädlich sein. Erst, wenn man sie in geringeren Mengen zu sich nimmt, wie es bei alternativen Diäten der Fall ist, lohnt sich diese Ernährungsweise zum Abnehmen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (63 Stimmen, Durchschnitt: 4,49 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise