Rotlichtlampe

Eine Rotlicht-Behandlung ist eine therapeutische Maßnahme zur äußerlichen Anwendung. Diese basiert auf einer Infrarot-Beleuchtung von bestimmten Körperregionen und auch des gesamten Körpers. Eine Rotlichtlampe kann ein unterstützender therapeutischer Zweck sein und ebenso auch zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen. Ein Rotlichtlampe ist nicht verschreibungspflichtig, muss jedoch nach bestimmten Anweisungen angewendet werden. Ebenso gibt es unterschiedliche Arten einer Infrarot-Behandlung.

Im medizinischen Bereich gewinnen Rotlichtlampen mit ihrer Infrarotstrahlung wegen ihrer positiven Wirkungen verstärkt an Bedeutung. Das Licht der Rotlichtlampen dient der Linderung körperlicher wie seelischer Beschwerden. Zum Einsatz kommt das Infrarotlicht in der Physio- und Psychotherapie.

Die Wärmestrahlen des roten Lichts helfen gegen allerlei Beschwerden und zählen physikalisch zu den elektromagnetischen Wellen. Die wackelnden Teilchen der Wärmestrahlen breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit aus und reagieren mit den Schwingungen der Teilchen des menschlichen Körpers. Als Ergebnis dieser Schwingungen auf gleicher Ebene ist die Erzeugung von Wärme, die angenehm auf den Körper wirkt.

Bei einer Rotlichtlampe setzt sich das Licht aus dem sichtbaren roten Licht und unsichtbaren Infrarotstrahlen zusammen. Das Infrarotlicht dringt wenige Millimeter in die Haut und Gewebe ein, was in einer Erhöhung der Temperatur resultiert. Als Reaktion erweitern sich die Blutgefäße und die Durchblutung wird gefördert.

Was genau ist eine Rotlichtlampe?

Eine Rotlichtlampe dient zur therapeutischen Beleuchtung von Körperregionen und gibt eine wärmende und tiefenwirksame Infrarotstrahlung ab. Die Infrarot-Beleuchtung ist somit eine intensive Wärmebeleuchtung von bestimmten Körperregionen und auch des gesamten Körpers. Die Glühlampen besitzen speziell dafür ausgelegte Wärmestrahlungen und regen besonders die Durchblutung an, dienen zur Entspannung und können das Immunsystem positiv anregen. Eine Infrarot-Behandlung kann auch ohne gesundheitliche Beschwerden angewendet werden. Vor einer Anwendung sind diverse Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und die maximale Beleuchtungszeit darf nicht überschritten werden. Solange die Gebrauchsanweisung beachtet wird, kann eine Infrarotbeleuchtung eine besonders wohltuende Wirkung mit sich bringen.

Das sogenannte Infrarotlicht ist ein Bestandteil zwischen dem sichtbaren Licht und den „unsichtbaren“ Mikrowellen. Dieser Mechanismus erzeugt eine Wärme. Die Intensität wird dabei in 3 Stufen eingeteilt:

  • Infrarot A (IR-A): Wellenlänge 780 bis 1400 nm
    • Infrarot B (IR-B): Wellenlänge 1400 bis 3000 nm
    • Infrarot C (IR-C): Wellenlänge 3000 nm bis 1 mm

Die wohltuende Wärme, welche in Verbindungeiner Infrarotlampe zur Anwendung kommt, ist die IR-A-Stufe. Die intensiveren Einstufungen sind für eine Infrarotstrahlung nicht geeignet. Die Lichtintensität der Stufe IR-A erzeugen eine wohlige Wärme und ist unter Berücksichtigung der Gebrauchsanweisung tiefenwirksam wärmend.

Infrarot in der Medizin:

Eine intensivierte Infrarotstrahlung erzeugt eine Art Laserstrahlung. Diese hochintensivierten Strahlungen sind rein für eine medizinische Anwendung auf der Haut anwendbar. In der modernen Medizin werden intensivierte Infrarotstrahlungen besonders im Bereich der Augenheilkunde, der Dermatologie und auch in der Zahnmedizin angewendet. Jedoch sind diese hochintensivierten Strahlungen ausschließlich einer ärztlichen Behandlung unterlegen. Die herkömmlichen Infrarotlicht-Behandlungen für den „Alltagsgebrauch“ sind mit einer Lichtintensität von 780 nm bis zu 1400 nm ausgestattet und können somit auch ohne Fachperson und für eine Wärmetherapie angewendet werden.

Wann kann eine Rotlichtlampe wirkungsvoll sein?

Eine Infrarotlampe (Rotlichtlampe) kann zum therapeutischen Zweck, zur Prävention (Vorbeugung) von diversen Erkrankungen und auch zur reinen Entspannung und als Wellness-Maßnahme angewendet werden. Ein besonderer Vorteil ist, dass eine Infrarot-Beleuchtung auch leicht zu Hause und auch örtlich unabhängig durchgeführt werden kann. Besonders eine Rotlichtlampe ist leicht transportierbar und bietet eine kostengünstige und zugleich wirkungsvolle und konzentrierte Wärmebeleuchtung von bestimmten Körperregionen. Der Anschaffungspreis einer Rotlichtlampe ist relativ gering und es ist praktischerweise für eine Anwendung nur ein Stromanschluss per Steckdose notwendig, dann kann auch schon die Behandlung begonnen und selbständig durchgeführt werden. Es muss an einer Rotlichtlampe in der Regel nichts explizit eingestellt werden und ist somit leicht zu handhaben.

Die maximale Anwendungsdauer darf während einer Anwendung nicht überschritten werden und die richtige Entfernung der Beleuchtung ist ebenso wichtig. Sollte die Wärme der Infrarotstrahlung persönlich zu warm empfunden werden, so kann eine Rotlichtlampe einfach ein Stückchen weiter entfernt aufgestellt werden und die Wärmewirkung ist trotzdem gewährleistet. In manchen Fällen ist es allerdings ratsam, die Behandlung bei einem Physiotherapeuten durchführen zu lassen, welcher die Infrarotbeleuchtung in Verbindung anderer Behandlungsmethoden anwendet, um den Wirkungseffekt zu bestärken.

Ebenso muss darauf geachtet werden, dass die Infrarotgeräte voll funktionsfähig sind und keinerlei Mängel aufweisen. Ein Infrarotlichtgerät darf nicht in Kontakt mit Wasser angewendet werden. Bei bestehenden Erkrankungen sollte eine fachlich kompetente Meinung eingeholt werden, ob eine Infrarot-Behandlung sinnvoll ist.

Formen, Arten & Typen einer Wärmebehandlung mit Infrarot:

Die häufigste Form einer Infrarot-Beleuchtung ist eine Infrarotlampe, denn diese ist praktisch und zielgerichtet anwendbar. Dazu sind auch noch spezielle Heizstrahler für Wickeltische zu erwerben. Eine sachgemäße Anwendung muss natürlich ebenso bei Neugeborenen besonders berücksichtigt werden. Wer sich selbst eine Tiefenwärme gönnen möchte, so sind auch Infrarot-Kabinen eine gute Wellness-Möglichkeit. Diese Infrarot-Beleuchtung ist somit nicht auf eine bestimmte Körperregion zielgerichtet, sondern umgibt den gesamten Körper. Eine bräunende Wirkung, wie es typisch für Solarien ist, besteht bei einer Infrarot-Kabine nicht. Die Anwendung einer Infrarot-Kabine dient rein zur Entspannung und zur Regeneration.

Infrarot-Arten:

  • Rotlichtlampe
    • Heizstrahler für Wickeltische(speziell für Neugeborene)
    • Infrarot-Kabinen
    • Infrarot-Tiefenwärmestrahler

Aufbau, Funktion & Wirkungsweise:

Die Rotlichtlampe wurde von Thomas Alva Edison im Jahr 1880 erfunden. Seitdem entwickelte sich die Infrarot-Behandlung zunehmend weiter. Die gesundheitsfördernden Eigenschaften wurden immer mehr erkannt und durch weitere Produkte ergänzt.

Rotlichtlampe:
Das reine Rotlicht wird zusätzlich durch die Diathermie (Wärme) unterstützt. Dieses ermöglicht somit breit gefächerte Anwendungsbereiche für den Hausgebrauch. Durch sogenannte IR-Strahlen, dringt die Wärmebeleuchtung tief in das Gewebe ein und kann somit die wärmende Wirkung intensiv entfalten. Bei diesem Prozess können somit auch Gelenkbeschwerden wirkungsvoll behandelt werden. Die meisten Rotlichtlampen sind mit einer sogenannten Zeitschaltuhr ausgestattet. Das bedeutet, das Gerät schaltet sich automatisch nach einer gewissen Zeit ab und somit kann die Anwendungsdauer nicht überschritten werden. Ein Abstand von mindestens 30cm muss während einer Infrarotanwendung eingehalten werden.

Bei den meisten Geräten sind keine besonderen Einstellungsmöglichkeiten vorhanden, daher ist eine wirkungsvolle und praktische Anwendung gewährleistet. Die direkte Anwendung dauert nur wenige Minuten und zielt auf eine Langzeitwirkung ab. Das bedeutet, dass die Infrarot-Behandlungen in zeitlichen Abständen und über einen gewissen Zeitraum erfolgen.

Infrarot-Kabinen:
Eine Infrarot-Kabine ist oft in Wellnessbereichen, in Thermen und auch in Kur- und Rehabilitationskliniken zu finden. Dabei wird der Raum nicht durch wärmende Raumluft erwärmt, sondern durch Infrarotstrahlungen. Die Umgebungstemperaturen sind dabei niedriger als in einer Sauna und auch besonders für Menschen geeignet, welche die Sauna aus gesundheitlichen Gründen nicht nutzen können. Ebenso auch einfach zur Ergänzung der Sauna. Für Menschen, welche sich gerne aufwärmen möchten, allerdings die Raumtemperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit einer Sauna als unangenehm empfinden, ist eine Infrarot-Kabine ebenso eine gute Alternative. Die Infrarotstrahlungen ermöglichen eine tiefenwärmende Wirkung des gesamten Körpers und ist nicht auf einzelne Körperregionen zielgerichtet.

Heizstrahler für Wickeltische:
Diese Heizstrahler wurden speziell für Neugeborene entwickelt. Die Stärke liegt zwischen 400W – 800W und bietet dem Neugeborenen während des Wickelns somit eine wollige Wärme.

Infrarot-Tiefenwärmestrahler:
Ein Infrarot-Tiefenwärmestrahler besitzt die gleiche Wirkungsweise wie eine Rotlichtlampe. Allerdings werden diese speziellen Tiefenwärmestrahler an der Wand oder der Decke angebracht.

Medizinischer & gesundheitlicher Nutzen:

Teilweise wird eine Infrarot-Behandlung auch von Ärzten als unterstützende Therapiemaßnahme empfohlen und zudem auch von Physiotherapeuten in Therapiesitzungen durchgeführt. Viele Rehabilitationskliniken nutzen Infrarot-Behandlungen ebenfalls während einem Rehabilitationsprozess. Die Wirkung ist nicht nur wohltuend, sondern kann sich auf bereits bestehende Erkrankungen heilend auswirken und bestehende Krankheitssymptome deutlich lindern. Eine Infrarotbehandlung kann in jeglichen Bereichen eingesetzt werden, wo eine intensive Tiefenwärme erwünscht ist. Zum therapeutischen Zweck und auch einfach für das Wohlbefinden.

Anwendungsbereiche einer Infrarotlampe:

Eine Infrarot-Beleuchtung kann auch sehr gut als Wellnesskur angewendet werden. Prinzipiell tut die Infrarotwärme dem Körper immer gut. Eine Infrarot-Behandlung ist jedoch kein Ersatz bezüglich einer medizinischen Behandlung. Jedoch kann eine Infrarot-Beleuchtung wesentlich zur Regeneration beitragen und die Heilung unterstützen und gegebenenfalls auch beschleunigen und auch sogar eine medizinische Behandlung (zum Beispiel; Schmerzbehandlung) umgehen. Die Tiefenwärme kann sich positiv auf die allgemeine Gesundheit auswirken und dient dabei zur Relaxation (Entspannung).

Beschwerden lösen sich auf
Die Rotlichtlampe löst Muskelverspannungen, lindert Halsschmerzen und Entzündungen in den Nasennebenhöhlen bauen sich schneller ab. Der Kreislauf gewinnt wie einer sportlichen Aktivität an Fahrt und entschlackt, indem Stoffwechselabfälle wie zum Beispiel Säuren aus dem Körper gelangen. Gesunde Organe werden dazu angeregt aktiver zu werden und führt zu einer besseren Stoffwechselaktivität.

Von einer Rotlichttherapie profitiert das Immunsystem, welches gestärkt wird und stärkt die Selbstheilungsfähigkeit des Körpers. Bei Entzündungen verbessert sich der Heilungsprozess spürbar. Zahlreiche Sportverletzungen, Verspannungen und Verkrampfungen lassen sich mit einer Rotlichtlampe behandeln.

Auf seelischer Ebene wirkt das rote Licht gegen Müdigkeit und Niedergeschlagenheit, weil die Farbe die Psyche zu mehr Aktivität anregt. Gegen Stress ist das Rotlicht auf Grund seiner entspannenden Wirkung ebenso effektiv. Körper und Geist kommen mit einer Rotlichtlampe wieder in Einklang.

Der Abstand zwischen Haut und Rotlichtlampe sollte wegen ihrer Wirkungsweise bei rund 40 Zentimetern liegen und die Rotlichtherapie maximal 20 Minuten dauern. Bei Beachtung dieser Regel zeigen die Wärmestrahlen ihre beste Wirkung. Die Rotlicht-Therapie kann mehrmals täglich durchgeführt werden. Generell empfiehlt sich ein ruhiger Ort für die Wärmebehandlung.

Vorsichtsmaßnahmen während einer Anwendung:

  • Abstand einhalten (mindestens 30cm)
    • Anwendungsdauer einhalten (siehe Gebrauchsanweisung)
    • Schmuck ablegen
    • Schutzbrille anwenden (bei Anwendungen im Gesichtsbereich)
    • Kontakt mit Wasser unbedingt vermeiden
    • direkter Kontakt mit den Augen und den Schleimhäuten vermeiden

Die Anwendung wird im Sitzen oder im Liegen durchgeführt. Dabei sollte ein ruhiger Raum gewählt werden und eine angenehme Position eingenommen werden, welche entspannen lässt. Natürlich kann während der Anwendung auch das Lesen oder Musikhören zusätzlich zur Entspannung beitragen.

Die Hinweise müssen unbedingt beachtet werden, da es ansonsten zu Verbrennungen der Hautoberfläche kommen kann. Zudem muss der Kontakt mit Wasser vermieden werden, da das Gerät mit einer Stromleitung in Verbindung steht. Sind alle Punkte bezüglich einer Rotlichtlampe berücksichtigt, so steht einer Infrarot-Behandlung nichts mehr im Wege.

Fragen und Antworten:

Wie häufig kann eine Infrarotbehandlung durchgeführt werden?

Die Behandlung kann problemlos mehrmals wöchentlich durchgeführt werden. Es gilt dabei; in Maßen und nicht in Massen, um auch den gewünschten wohltuenden Effekt der Behandlung zu erhalten. Bei Verschlimmerung der Symptome sollte ein Allgemeinarzt aufgesucht werden. Möglicherweise ist eine medizinische Behandlung notwendig. Dabei wird auch festgestellt, in welchem Umfang zukünftig eine Infrarotbehandlung geeignet ist.

Ich habe nach der Beleuchtung eine Rötung auf der Haut entdeckt, was tun?

Sollte eine Rötung, ein Jucken oder Brennen auftreten, so muss die Behandlung beendet werden. Es könnte sein, dass das Gerät zu nah an der Köperregion angebracht war. Dazu kann es mitunter vorkommen, dass bei manchen Hauterkrankungen eine Infrarot-Behandlung nicht geeignet ist und dieses zu spät bemerkt wird. Ebenso können bei einer Entzündung die Krankheitssymptome verstärkt werden. Sollte sich die Auffälligkeiten nicht selbständig innerhalb einer kürzeren Zeit zurückbilden oder gar verstärken, so muss dieses medizinisch behandelt werden.

Das Infrarotgerät weist Mängel auf. Darf es trotzdem noch angewendet werden?

Bei Mängeln am Gerät, darf eine Behandlung nicht mehr durchgeführt werden, auch wenn die Infrarotlampe noch funktionsfähig ist. Wie bei allen Geräten, welche über einen Stromanschluss verfügen, ist ein Gebrauch bei bestehenden Mängeln zu unterlassen und es muss ein neues Ersatzgerät dienen.

Gefahren
Der Einsatz einer Rotlichtlampe in der Schmerztherapie und gegen andere Beschwerden birgt gewisse Gefahren. Die unsichtbaren Infrarotstrahlen können die Augen schädigen, auch wenn sie geschlossen sind. Zum Schutz der Augen empfiehlt sich das Tragen einer Schutzbrille.

Auf Rotlicht sollte bei akuten Entzündungen, Blutgerinnsel und Fieber generell verzichtet werden. Der Grund? Die Beschwerden können sich durch das Infrarotlicht verschärfen und wer die Wärme nicht richtig spürt, sollte zugunsten seiner Gesundheit auf eine Rotlichtlampe verzichten. Im schlimmsten Fall kann das Licht der Rotlichtlampe zu Hautverbrennungen führen.

Unser Fazit:

Ein Rotlichtlampe ist eine einfache, leicht verständliche und zugleich wirkungsvolle Möglichkeit, gewisse Körperregionen wärmend zu regenerieren. Eine Infrarot- Behandlung bietet sich besonders zur Entspannung, nach körperlicher Hochleistung und auch als unterstützende Therapiemaßnahme bei bestimmten Krankheitssymptomen und Schmerzzuständen an. Eine Infrarot-Kabine ist dahingegen eine tiefenwärmende und regenerierende Wellness-Maßnahme für den ganzen Körper. Infrarot-Behandlungen können sich positiv auf die allgemeine Fitness und auf die Förderung des Immunsystems auswirken.

Eine Rotlichtlampe hat eine positive Wirkung auf Körper, Seele und Geist. Bei regelmäßiger Anwendung können Beschwerden sogar ganz verschwinden, wenn genannte Regeln beachtet und eingehalten werden.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (94 Stimmen, Durchschnitt: 4,38 von 5)
Loading...
Top