Lyrica 100mg

Gegen Schmerzen, Epilepsie und Angstzustände

Lyrica 100mg – Informationen

  • Hersteller: Pfizer Pharma GmbH
  • PZN: 03389369
  • Rezeptpflichtig: Ja
  • Art: Hartkapseln
  • Menge: Bis zu 100 Stück

Wirkung & Anwendung

Lyrica 100mg Hartkapseln werden immer dann verabreicht, wenn Erwachsene über neuropathische Schmerzen klagen. Aber auch bei generalisierten Angststörungen und bei Epilepsie sind die Lyrica 100mg Hartkapseln eines der wichtigsten Medikamente.

Der neuropathische Schmerz wird meist durch eine Schädigung des zentralen Nervensystems ausgelöst. Mediziner verstehen darunter alle Schmerzen, die durch Schädigung oder auch durch Kompression entstehen. Das Rückenmark und das Gehirn sind in der Regel davon betroffen.

Die bekanntesten Schmerzen sind die sogenannten Phantomschmerzen, die bei Patienten auftreten, die eine Amputation erlebt haben. Zudem bei Querschnittlähmung oder auch bei viralen Infektionen.


Schmerzen lindern

zentralen Nervensystem, Nervenschmerzen, Neuralgien, Schluckbeschwerden Lyrica 100mg

Lyrica 100mg findet u.a. bei Nervenschmerzen Anwendung

Die neuropathischen Schmerzen können auf verschiedene Arten ausbrechen. Die neuralgiform, die sich eher anfallsartig und einschließend präsentiert und die kausalgiform, die sich eher dumpf und brennend äußert.

Zu den neuropathischen Schmerzen gehören unter anderem aber auch die evozierten Schmerzen, die durch Reize ausgelöst werden, obwohl diese Reize eigentlich keine Schmerzen auslösen können. Die Deafferenzierungsschmerzen sind davon ebenfalls betroffen. Sie treten immer dann auf, wenn eine Durchtrennung von großen Nerven durchgeführt wurde. In den Nervenfasern bildet sich dann eine Art Druck oder eine besondere Berührungssensibilität.

Mit den Lyrica 100mg Hartkapseln können die langanhaltenden Schmerzen behandelt werden, die durch Nervenschädigungen ausgelöst werden. Der Schmerz selbst zeigt sich unterschiedlich und kann nicht nur ein Brennen spürbar machen, sondern auch ein Stecken, Krämpfe, Kribbeln, Pochen, Hitze oder sogar betäubend.

Diese neuropathischen Schmerzen können mit anderen Symptomen einhergehen. Darunter Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und aufkommende Schlaflosigkeit. Zudem können die Auswirkungen der Schmerzen die sozialen Funktionen mindern und so die Lebensqualität beeinflussen. Mit der Einnahme von Lyrica 100mg Hartkapseln können diese Schmerzen gelindert werden.


Behandlung von Epilepsie

Die Epilepsie bezeichnet eine Krankheit, die sich durch Krampfanfälle äußert. Diese Krampfanfälle sind meist spontan und treten unvorhersehbar auf. Die Ursache für Epilepsie ist umfangreich, denn schon eine akute Entzündung kann einen Krampfanfall auslösen. Epilepsie ist eine Krankheit, die sich neurologisch abspielt, also anhand der Nerven.

Die beste Behandlung von Epilepsie bedeutet Medikamente einzunehmen, die krampfunterdrückend wirken. Allerdings sind die meisten Medikamente nicht nur einzelnen Einnahme gedacht, sondern müssen eher kombiniert eingenommen werden.

Zu einem solchen Medikament gehören auch die Lyrica 100mg Hartkapseln. Sie werden nur zur Unterstützung verabreicht und können nicht allein für eine Epilepsie-Behandlung verwendet werden. Sollte die derzeitige Behandlung allerdings keine Erfolge zeigen, dann können die Lyrica 100mg Hartkapseln helfen.


Angststörung behandeln

Die generalisierte Angststörung ist eine der bekanntesten, und am häufigsten erkannte Angststörung. Diese Angststörung zeigt sich meist in Sorge um die bevorstehenden Ereignisse. Es könnten Situationen auftreten, mit denen der Betroffene nicht rechnet. Außerdem werden sofort Gedanken wach, die eventuelle Katastrophen aufzeigen.

Diese speziellen Befürchtungen können in verschiedenen Lebensbereichen zu finden sein. Die häufigsten sind in der Arbeit, der Ehe und auch die Finanzen spielen eine große Rolle.

Diese Ängste dauern in der Regel mindestens 6 Monate an und können durch verschiedene Symptome diagnostiziert werden. Ruhelosigkeit, leichte Ermüdung, Konzentrationsprobleme, leichte Reizbarkeit, Schlafstörungen und auch Muskelspannung. Die Lyrica 100mg Hartkapseln können bei generalisierten Angststörungen angewendet werden.


Einnahme & Dosierung

Der behandelte Arzt bestimmt die genaue Dosierung

Die Lyrica 100mg Hartkapseln werden nur auf Anweisung des behandelten Arztes verschrieben und können dann in der ortsansässigen Apotheke oder in einer seriösen Online-Apotheke gekauft werden. Bei der Online-Apotheke muss das Rezept im Original eingesendet werden. Der behandelte Arzt entscheidet über die genaue Dosierung der Lyrica 100mg Hartkapseln. Eine Selbstdosierung sollte unter keinen Umständen stattfinden.

Arzneimittelvergiftung pillen Lyrica 100mg

Die Dosierung sollte stets nach Angaben des Arztes erfolgen

Bei den oben stehenden Krankheiten dienen die Lyrica 100mg Hartkapseln zur Behandlung. Nach jeder Einnahme muss der Betroffene genau auf das Befinden achten. Die übliche Einnahmedosis liegt zwischen 150mg und 600mg täglich. Der behandelte Arzt kann genaue Informationen geben, ob das Medikament entweder 2 oder 3x am Tag eingenommen werden muss.

Bei der Einnahme von 2x am Tag werden die Lyrica 100mg Hartkapseln grundsätzlich einmal am Morgen und einmal am Abend eingenommen. Dabei muss der Betroffene immer darauf achten, dass die Einnahme jeden Tag zur gleichen Uhrzeit durchgeführt wird. Der Körper stellt sich darauf ein und kommt dann mit der Dosierung auch zurecht. Bei einer 3x am Tag Einnahme wird meist der Nachmittag noch dazu genommen.

Aber auch hier gilt, immer zur gleichen Zeit einnehmen. Bei allen Einnahmedosierungen muss der Betroffene immer auf sein eigenes Wohlbefinden achten. Sollte deutlich werden, dass die Dosierung zu gering ist, dann unbedingt einen Arzt aufsuchen und neu einstellen lassen. Nierengeschädigte oder Patienten über 65 Jahre benötigen eine andere Dosierung, die vom Arzt festgelegt wird. Die Dauer der Einnahme wird ebenfalls nur vom behandelten Arzt bestimmt.

Nebenwirkungen

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass der Patient eine zu hohe Dosis einnimmt, dann muss der Weg ins Krankhaus unternommen werden. Dazu einfach die Packung mitnehmen, den behandelten Arzt verständigen und in die nächste Notfallambulanz fahren.

Bei einer zu hohen Dosierung sollten Patienten einen Nachbarn oder Familie um die Fahrt bitten, denn es können Schläfrigkeit, Erregung, Ruhelosigkeit und Verwirrung eintreten. Dadurch, dass Lyrica 100mg Hartkapseln ein starkes Medikament sind, kann eine Vielzahl von Nebenwirkungen entstehen.

Die häufigsten Nebenwirkungen können Benommenheit und Müdigkeit sein. Die weniger häufigen Nebenwirkungen belaufen sich auf gesteigerter Appetit, Verwirrtheit, Desorientierung, Reizbarkeit, Schwerfälligkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Zittern, Schlaflosigkeit, Teilnahmslosigkeit, Doppeltsehen, Mundtrockenheit, Erektionsstörungen, Erbrechen, Blähungen, Verstopfungen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Schwellungen, Trunkenheitsgefühl und Gewichtszunahme.

In eher gelegentlichen Fällen können Appetitlosigkeit, niedriger Blutzucker, körperliche Unruhe, Hyperaktivität, plötzliche Ohnmacht, verstärktes Geräuschempfinden, trocken und geschwollene Augen, Denkstörungen, Taubheitsgefühl, Niedriger Blutdruck oder zu hoher Blutdruck, Haut– oder Gesichtsrötung, Muskelzucken, Hautausschlag, Schwitzen, Schmerzen, Kraftlosigkeit, Durst und Schwierigkeiten beim Wasserlassen auftreten.

Noch seltener treten Husten, verstopfte Nase, Muskelschäden, kalte Füße und Hände, hoher Blutzucker, Brustschmerzen, Regelunterbrechung, Nierenversagen oder geringere Harnmenge auf.

Bei entstehenden Nebenwirkungen, die mehrere Tage anhalten, muss dringend der Weg zum behandelten Arzt unternommen werden. Auf keinen Fall einfach die Dosierung verändern oder absetzen. Nur mit Absprache des Arztes!

Alternative Medikamente

Medikamente zur Behandlung der drei Krankheiten

Mittlerweile gibt es bei den drei Krankheiten einige Medikamente, die verabreicht werden können. Sie wirken in beinahe der gleichen Art und Weise wie die Lyrica 100mg Hartkapseln.

  • Amineurin10 dient zur Behandlung von depressiven Erkrankungen wie Angstzuständen und kann gleichzeitig bei chronischen Schmerzen eingesetzt werden. Amineurin10 wirkt durch Amitriptylin.
  • Den gleichen Wirkstoff beinhaltet Amioxid-neuraxpharm. Das Medikament Amioxid-neuraxpharm wird häufig gegen Depressionen, Angstzuständen und krankheitsbedingten Schlafstörungen verabreicht.
Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (96 Stimmen, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...
Top