Ibuflam

Bei leichtem Schmerz hilft Ibuflam 4%

Ibuflam 4% – Informationen

  • Hersteller: Zentiva pharma GmbH
  • PZN: 09731739
  • Rezeptpflichtig: Nein
  • Art: Suspension
  • Menge: 100 ml

Wirkung & Anwendung

Fast jeder Erwachsene kennt das, der Kopf tut weh, der Rücken schmerzt, es zwickt an einer anderen Körperstelle oder leichtes Fieber stellt sich ein. Aber auch Kinder leiden häufig unter den verschiedensten Schmerzen mit oder ohne Fieberbegleitung.

Schmerzen und Fieber sind unangenehm und nicht selten ein erstzunehmendes Signal für eine Erkrankung. Ibuflam 4% ist ein schmerzstillendes, entzündungshemmendes und fiebersenkendes Arzneimittel. Das nicht-steroidale Antiphlogistikum (Analgetikum) mit dem Wirkstoff Ibuprofen wird bei leichtem bis mäßig starkem Schmerz und Fieber eingenommen.

Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Rückenschmerzen oder Regelschmerzen sind die häufigsten Ursachen für die Einnahme von Ibuflam 4 %. Das schnell wirksame Arzneimittel wird häufig auch bei der Behandlung anderer Beschwerden oder Krankheiten eingesetzt, da es allgemein als gut verträglich gilt.

Ibuflam 4% wird bei Kindern ab dem 6. Jahr und bei Jugendlichen zur symptomatischen Behandlung von Schmerzen und Entzündungen bei akuten und chronischen Arthritiden wie rheumatoider Arthritis, Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew) und entzündlich-rheumatischen Wirbelsäulenerkrankungen sowie bei Arthrosen und schmerzhaften Entzündungen oder Schwellungen nach Verletzungen angewendet.


Einnahme & Dosierung

Bei Ibuflam 4 %Dosierungshinweise strikt einhalten

Die Dosierung des apothekenpflichtigen Arzneimittels wird entsprechend des Körpergewichts des zu behandelnden Patienten verordnet.Ibuflam 4%

Apothekensuche2 atosil Ibuflam 4%

Die Ibuflam 4% Dosis ist vom Alter & Gewicht Abhängig

  • Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren mit einem Körpergewicht von ca. 10 kg nehmen 3mal täglich 2,5 ml Ibuflam 4 % bei einer maximalen Tagesdosis von 7,5 ml (entspricht 300 mg Ibuprofen) des Präparates.
  • Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren mit einem Körpergewicht von 13 bis 19 kg können bei einer Einzeldosis von 2,5 ml eine Tagesdosis von 10 ml (entspricht 400 mg Ibuprofen) einnehmen.
  • Bei Kindern von 6 bis 9 Jahren mit einem Körpergewicht von 20 bis 29 kg erhöht sich die Einzeldosis auf 5 ml bei einer Tagesdosis von 15 ml (entspricht 600 mg Ibuprofen).
  • Ab einem Körpergewicht von 30 bis 39 kg und einem Alter zwischen 10 und 12 Jahren liegt die maximale Tagesdosis bei 20 ml (entspricht 800 mg Ibuprofen) mit 4mal täglich 5 ml Einzeldosis.
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab einem Körpergewicht von 40 kg nehmen täglich eine Tagesdosis von maximal 30 ml (entspricht 1200 mg Ibuprofen) bei einer Einzeldosis von 5 bis 10 ml Ibuflam 4% ein.

Ohne ärztlichen Rat sollte Ibuflam nicht länger als höchstens 4 Tage eingenommen werden. Wenn eine Dosis Vergessen wurde, darf bei der nächsten Einnahme nicht die doppelte Dosis genommen werden.

Bei einer Überdosis sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, da mit zusätzlichen Beschwerden gerechnet werden muss. Im Allgemeinen beschränken sich die Beschwerden bei einer Überdosis auf Übelkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen.

Bei schwerer Vergiftung durch das Arzneimittel kann es unter anderem zu Störungen im Zentralnervensystem und ganz selten auch zu Blutdruckabfall, akutem Nierenversagen und Bewusstlosigkeit kommen. Deshalb ist die strikte Einhaltung der Dosierungsvorgaben und die Unzugänglichkeit für Kinder besonders wichtig.


Nebenwirkungen

Nebenwirkungen können schwerwiegende Folgen haben

Bei oder nach der Einnahme von Ibuflam 4% können Nebenwirkungen auftreten, die nicht bei jedem und nicht in gleicher Intensität auftreten müssen. Deshalb sollten Eltern immer ihre Kinder während der Einnahmezeit von Ibuflam beobachten, um schnell reagieren zu können, falls Nebenwirkungen festgestellt werden.

Als häufigste Nebenwirkungen sind MagenDarm-Beschwerden bekannt. Diese können sich in Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfungen und Durchfall äußern. Gelegentlich können Kopfschmerzen, leichte Reizbarkeit, Müdigkeit, Schwindelgefühl, Müdigkeit oder Schlaflosigkeit auftreten.

Behandlung Magenspiegelung Iberogast Ibuflam 4%

Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen Beschwerden des Magen-Darm-Trakts

Auch Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut sind gelegentliche Nebenwirkungen. Bei Juckreiz und Hautausschlag oder einem möglichen Asthmaanfall sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden. Dass gleiche gilt, wenn es zu einer Mundhöhlenentzündung mit Wunden Stellen auf der Schleimhaut oder zu Magen-oder Darmgeschwüren kommt.

Deutlich seltener werden aufgrund der Einnahme von Ibuflam 4% Ohrgeräusche (Tinnitus) als Nebenwirkung des Arzneimittels festgestellt.

Nur ganz selten kann bei einer Langzeiteinnahme des Präparates eine Schädigung des Nierengewebes oder eine gestörte Leberfunktion auftreten. Schwere Überempfindlichkeitsreaktionen, ein hoher Blutdruck und ein unangenehm spürbarer Herzschlag werden nur sehr selten bei oder nach der Einnahme von Ibuflam 4% diagnostiziert.

Bei der gleichzeitigen Einnahme von Ibuflam 4% und anderen Arzneimitteln kann es zu unangenehmen Wechselwirkungen kommen. Da Wechselwirkungen zwischen Ibuflam 4% mit dem Wirkstoff Ibuprofen mit anderen Arzneimitteln bekannt sind, sollte ein Arzt oder Apotheker prüfen, ob eine Wechselwirkung auftritt und welche Folgen sie haben könnte. Deshalb sollte Ibuflam nicht über einen längeren Zeitraum ohne Absprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden.


Alternative Medikamente

Paracetamol ist eine gute Alternative zu Ibuflam 4%

Nicht jeder kann bei leichten Schmerzen und Fieber Ibuflam 4% einnehmen, weil er beispielsweise den Wirkstoff Ibuprofen nicht verträgt, es zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln kommt oder die möglichen Nebenwirkungen einen negativen Einfluss auf Krankheitsverlauf und Genesung nehmen können.

Paracetamol

Paracetamol 500 mg Hexal ist ein fiebersenkendes und schmerzstillendes Arzneimittel, das bei leichten bis mäßigen Schmerzen sowie bei Fieber eingenommen werden kann. Dieses Arzneimittel ist allerdings nicht für Kinder 6 Jahren geeignet.

Für Kinder wird zur Bekämpfung von Schmerzen und Fieber Zäpfchen und Saft ein Präparat mit dem gleichen Wirkstoff aber mit geringerem Wirkstoffgehalt angeboten.

  • Schmerzen und Fieber bei Kindern im Alter von 6 bis 8 Jahren können mit einer Tagesdosis von 4-mal eine ½ Tablette behandelt werden.
  • Kinder im Alter von 8 bis 11 Jahren können täglich bis zu 4-mal eine ½ Tablette bei einer Tagesdosis von 2 Tabletten einnehmen.
  • Nur in Ausnahmefällen kann die Dosis vom Arzt auf 6-maleine ½ Tablette bei einem Dosierungsintervall von 4 Stunden erhöht werden.
  • Ab 11 bis 12 Jahren können Kinder bei einer Tagesdosis von maximal 4 Paracetamol Tabletten 1 Tablette als Einzeldosis einnehmen.
  • Bei Kindern ab 12 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen sollte die maximale Tagesdosis nicht 8 Tabletten pro Tag bei einer Einzeldosis von 1 bis 2 Tabletten überschreiten.

Paracetamol kann über den Tag verteilt in Abständen von 4 bis 8 Stunden eingenommen werden. Haben Sie die Paracetamol Einnahme einmal vergessen, sollten Sie beim nächstem Mal nur eine Einzeldosis und keine doppelte Menge einnehmen.

Bei einem Einnahmefehler oder einer Überdosierung von Paracetamol kann es zu Unwohlsein Schwitzen, Schläfrigkeit, Übelkeit und Erbrechen kommen. Bei einer Überdosierung ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen. Denn auch wenn sich der Betroffene in seinem Allgemeinbefinden möglicherweise besser fühlt, kann es zu einer fortschreitenden Leberschädigung kommen, die am 3. Tag bis zum Leberkoma führen kann.

Deshalb ist das Arzneimittel Paracetamol immer für Kinder und Unbefugte immer sicher und nicht frei zugänglich aufzubewahren.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (86 Stimmen, Durchschnitt: 4,81 von 5)
Loading...
Top