Katheter

Katheter Schläuche

Der Katheter kommt bei vielen Krankheiten & Störungen zum Einsatz
pixabay/falco

Katheter sind Schläuche oder Röhrchen aus verschiedenen Materialien, die zum Sondieren, Spülen, Füllen oder Leeren von verschiedenen Organen eingesetzt werden. Sie werden im therapeutischen und diagnostischen Bereich eingesetzt. Der Katheter ist nach beiden Seiten offen, hat einen variablen Innendurchmesser und einen fixen Außendurchmesser.

Meist werden Katheter nur für einen bestimmten Zeitraum gelegt oder gesetzt. Bekannt sind vor allem der Blasenkatheter und der künstliche Darmausgang. Der Herzkatheter ist indes eine Untersuchung am Herzen.

Welche Arten, Formen und Typen es insgesamt gibt, erklären wir nachfolgend. Dort gehen wir unter anderem auch auf den gesundheitlichen Nutzen und die Einsatzbereiche eines Katheters ein.

Was ist ein Katheter?

Unter Katheter versteht man Röhrchen oder Schläuche, die zwei offene Enden und einen bestimmten Innen- und Außendurchmesser haben.

Dafür werden verschiedene Materialien verwendet:

Gummi
Kunststoff
Metall
Silikon
Glas

Der Innen- und Außendurchmesser variiert je nach Einsatzgebiet. Mithilfe eines Katheters kann gefüllt, entleert, sondiert oder gespült werden.

Er kommt in verschiedenen Organen zum Einsatz:

Gefäße
Harnblase
Darm
Herz
Magen
Ohr

Wird ein Katheter bei einem Patienten gelegt, spricht man von einer „Katheterisierung“. Die Einsatzgebiete von Kathetern sind sehr vielfältig, sie werden aber meist immer aus therapeutischen oder diagnostischen Gründen gelegt.

Meist werden Katheter nur für einen kurzen Zeitraum gelegt. Bei längeren Zeiten tritt die Gefahr von Infektionen auf, wodurch bei langfristigen Kathetern professionelle Katheter Pflege erforderlich ist.

Katheter werden heutzutage sehr häufig verwendet, da sie kostengünstig und einfach zu legen sind. Die routinierten Eingriffe sind dabei nur selten fehlerbehaftet und haben deshalb ein sehr geringes Risiko für den Patienten.


Swan-Ganz-Katheter

Beim Swan-Ganz-Katheter handelt es sich um einen speziellen Katheter, der von Harold Jeremy Swan und William Ganz, zwei Kardiologen, um 1970 entwickelt wurde. Es handelt sich dabei um einen Herzkatheter, mit welchem die Drücke in der Pulmonalarterie und im rechten Herzen gemessen werden.

Eingeführt wird der Katheter über den rechten Herzvorhof und eine zentrale Vene. Mit dem Katheter kann der Herzkreislauf überwacht werden. Das ist vor allem schwerkranken Patienten auf der Intensivstation sehr wichtig.

Gemessen werden Drücke in der rechten Herzhälfte. Dadurch lassen sich Aussagen über den Körperwasserhaushalt, die Lungenfunktion und die linke Herzhöhle getroffen werden. Für folgende Patientengruppen eignet sich der Swan-Ganz-Katheter besonders.

Patienten…

  • mit Herzschwäche
  • mit Schockzuständen
  • nach gefäßchirurgischen Eingriffen
  • nach herzchirurgischen Eingriffen

Bei Patienten mit Schockzuständen hilft der Swan-Ganz-Katheter die Ursache der Schockzustände herauszufinden. So können zum Beispiel auch Klappenfehler am Herzen und Einblutungen im Herzbeutel entdeckt werden. Auch eine Lungenembolie kann man so diagnostizieren.


Formen, Arten & Typen

Material, Länge, Innen- und Außendurchmesser des Katheters variieren je nach Einsatzgebiet.
Zu den gängigen Katheterarten zählen:

  • Venenkatheter
  • Blasenkatheter
  • Portkatheter
  • Tubenkatheter
  • Periduralkatheter
  • Herzkatheter
  • Shaldon-Katheter
  • Endotrachealkatheter
  • Enterostomiekatheter
  • Ballon- und Ballonspülkatheter

Venenkatheter

Katheter Schläuche

Das Venenkatheter ist wohl die bekannteste Form
pixabay/falco

Beim Venenkatheter unterscheidet man zwischen zentralem und peripherem Venenkatheter. Der zentrale Venenkatheter besteht aus einem dünnen Kunststoffschlauch und eine Vene in den rechten Herzvorhof eingeführt.

Besonders beliebt ist der Zugang seitlich am Hals des Patienten. Aber der Zugang kann auch am Arm oder am Schlüsselbein gelegt werden. Durch den Katheter gelangen Nährstoff- oder Elektrolytlösungen in den Körper.

Der periphere Venenkatheter besteht aus einem transparenten Kunststoffkatheter und einer Stahlkanüle. Diese Art von Katheter dient dazu, um dem Patienten Medikamente, eine Bluttransfusion oder Flüssigkeit zu verabreichen, ohne dafür jedes Mal einen neuen Zugang legen zu müssen. Der periphere Venenkatheter ist wesentlich kleiner als der zentrale Venenkatheter und ist in wenigen Sekunden gelegt.

Blasenkatheter

Der Blasenkatheter besteht ebenfalls aus einem Kunststoffschlauch. Eingeführt wird der Blasenkatheter über die Bauchdecke oder die Harnröhre. Die einzelnen Modelle variieren in Dicke und Länge. Beide Maßangaben sind in der Einheit Charrière. Es gibt verschiedene Arten von Blasenkathetern, die sich ja nach ihrem Anwendungsgebiet unterscheiden:

  • Transurethrale Einmalkatheter
  • Transurethrale Dauerkatheter
  • Suprapubische Blasenkatheter

Neben Kunststoff kommen auch Materialien, wie Silikon und Latex zum Einsatz. Hydrophile Beschichtungen sorgen für eine bessere Gleitfähigkeit des Katheters. Dauerkatheter besitzen zusätzlich eine weitere Beschichtung, zum Beispiel eine Beschichtung aus einem diamantähnlichen Kohlenstoff, um zu verhindern, dass sich Keime auf dem Katheter bilden.

Portkatheter

Portkatheter gehören zu den Kathetern, die dauerhaft beim Patienten verlegt werden. Er bietet Zugang zum arteriellen und venösen Blutkreislauf. Der Portkatheter zeichnet sich durch seine besonders dünne Form aus. Ein Filter ist ebenfalls vorhanden. Der Port enthält eine Silikonmembran. Weitere Teile des Katheters sind aus Keramik, Edelstahl, Titan oder Kunststoff gefertigt. Im Schnitt wird ein Portkatheter bis zu fünf Jahre lang genutzt.

Herzkatheter

Herzkatheter werden über die Leiste, das Handgelenk oder die Ellenbeuge gelegt. Es wird zwischen Rechtsherz- und Linksherzkatheter unterschieden. Je nach Katheterart wird entweder die rechte oder linke Herzhälfte untersucht. Mithilfe des Herzkatheters können verschiedene Messungen am Herz durchgeführt werden. Beim Legen des Katheters wird lediglich die Einstichstelle betäubt.

Shaldon-Katheter

Der Shaldon-Katheter hat seinen Namen von Stanley Shaldon, einem Nephrologen. Der Katheter wird in der oberen Hohlvene eingeführt. Er hat eine kurze Länge und reicht nicht bis in Herzvorhof auf der rechten Seite.

Endotrachealkatheter

Der Endeotrachealkatheter besteht aus Kunststoff und wird in die Luftröhre verlegt. Er dient kurz- oder langfristig dazu, entstehenden Schleim abzusaugen.

Ballon(spül)katheter

Der Ballon -oder Ballonspülkatheter kommt meist in verengten Arterien zum Einsatz. In Venen wird er nur selten verwendet. Der Ballonkatheter kann noch durch einen sog. Stent ergänzt werden. Dabei handelt es sich um ein Drahtgeflecht, welches die kurzfristige Auswirkung des Ballonkatheters verlängert.


Aufbau, Funktion & Wirkung

Der Aufbau des Katheters hängt von dessen Einsatzgebiet ab. Es gibt große Unterschiede in den Materialien, der Länge und dem Durchmesser. Werden Katheter für einen längeren Zeitraum gesetzt, besitzen sie meist noch eine zusätzliche Beschichtung, die sie gegenüber von Bakterien und Keimen unempfindlich macht.

Aufbau

Für die schmerzlose Anwendung des Katheters werden in der Regel weiche und flexible Materialien verwendet. Ist das Einführen des Katheters schwierig, wird er durch härtere Materialien, wie Glas oder Metall verstärkt. Sehr variabel ist die Öffnung des Katheters. Manchmal sind sog. „Löcher“ oder „Augen“ in die Öffnungen integriert. Die Länge und Größe des Katheters hängt auch von der Körpergröße des Patienten ab.

Wirkungsweise

Gesetzt wird der Katheter in der Regel von einem Arzt. Je nach Ort und Art des Katheters erfüllt er verschiedene Funktionen. Mit den beiden Herzkathetern können Temperatur, Sauerstoffsättigung und Drücke gemessen werden. Katheter, wie der Venenkatheter erlauben eine Infusionsgabe und Blasenkatheter eine Urinableitung.

Es gibt auch Katheter, die über mehrere Jahre gesetzt werden. Dazu zählt zum Beispiel der Portkatheter. So ist ein permanenter Blutkreislaufzugang vorhanden. Dabei hat der Patient aber größte Bewegungsfreiheit und wird nicht vom Katheter verhindert. Generell ermöglicht der Katheter Zugang zum Blutkreislauf oder dem Herzen des Patienten. Auch zu Hohlorganen, wie der Blase, können Katheter gelegt werden.

Medizinischer Nutzen

Medizinischer & gesundheitlicher Nutzen eines Katheters

Je nach Katheterart erfüllen die Katheter ganz unterschiedliche Funktionen. Auch die Dauer, die ein Katheter im Körper bleibt, ist sehr unterschiedlich.

Herzkatheter

Behandlung Herzkatheteruntersuchung

Ein Herzkatheter ist eine Routine-Untersuchung

Mit einem Herzkatheter und einem gespritzten Kontrastmittel können Untersuchungen am Herzen vorgenommen werden. Meistens werden die Temperatur im Herz, die Sauerstoffsättigung im Blut und verschiedene Drücke im Körper gemessen. Diese Messungen werden in der rechten Herzkammer durchgeführt.

Bei der Untersuchung am linken Herzen werden Kontrastmittel eingesetzt, um Herzstrukturen sichtbar zu machen. So können Engpässe in den Herzkranzgefäßen erkannt und behoben werden. Dadurch wird ein Herzinfarkt vermieden. Das Legen von Herzkathetern gehört mittlerweile zu den Routineuntersuchungen und ist schnell durchgeführt.

Portkatheter

Der Portkatheter wird auch als „Port“ abgekürzt und hat den Zweck, einen dauerhaften Zugang zum arteriellen oder venösen Blutkreislauf zu bieten. Dauerhafte Zugänge zur Bauchhöhle werden eher selten benötigt. Die integrierte Kammer verfügt über eine Silikonmembran.

Ein Zugang zum Blutkreislauf kann dann nur hergestellt werden, wenn eine Kanüle die Silikonmembran durchsticht. Durch den Portkatheter werden dem Patienten Infusionen oder Medikamente verabreicht. Gerade bei sehr kranken Patienten ist dies praktisch, da so nicht ständig ein neuer Kurzzeitkatheter gelegt werden muss.

Blasenkatheter

Der Blasenkatheter bietet einen Zugang zur Harnblase oder zur Harnröhre. Eingesetzt wird der Blasenkatheter, um Harn zu gewinnen, oder Harn abzuleiten. Es gibt verschiedene Varianten von Blasenkathetern. Beim transurethalen Blasenkatheter wird zwischen Kurzzeit- und Dauerkatheter unterschieden. Der Dauerkatheter hat zusätzlich noch eine Ballonspitze. Damit halten sich die Katheter selbst.

Blasenkatheter werden benötigt, wenn eine Prostataentzündung oder die Entleerung der Blase nicht richtig funktioniert. Auch bei Chemotherapien sind manchmal Blasenkatheter erforderlich. In seltenen Fällen wird auch ein Katheter in den Nieren benötigt. Sind Tumore in der Niere vorhanden, kann unter Umständen der Harn nicht mehr abgeleitet werden. Dann schafft der Katheter Abhilfe.

Insgesamt gibt es 2- und 3- Wege- Katheter

  • Der 2- Wege- Katheter ermöglicht eine Harnableitung und gleichzeitig wird der Ballon gefüllt. Dieser Katheter sorgt dafür, dass der Harn dauerhaft abgeleitet wird.
  • Der 3- Wege- Katheter besitzt zwei gleiche Kanäle wie der 2- Wege- Katheter und noch einen dritten Kanal. Der dritte Kanal wird für Spüllösungen genutzt. Besonders, wenn Blutungen in der Blase vorhanden sind, sind Spüllösungen wichtig. Denn diese verhindern, dass sich geronnenes Blut in der Blase ansammelt.

Wird eine Blasendruckmessung durchgeführt, wird nur ein Einmalblasenkatheter benötigt, ein Transurethraler Einmalkatheter. Mit diesem Katheter wird einmalig Harn aus der Blase abgeleitet.

Zentraler Venenkatheter

Der zentrale Venenkatheter wird in eine Vene des Körpers eingeführt. Hauptaufgabe des zentralen Venenkatheters ist die Zuführung von Nährstoff- und Elektrolytlösungen. Zusätzlich können noch das Blutvolumen (intravaskuläre Volumen) und der zentralvenöse Druck (ZVD) gemessen werden.

Der zentrale Venenkatheter besitzt größeres Komplikationsrisiko als der periphere Venenkatheter und wird deshalb nur in bestimmten Situationen gesetzt:

  • stark venenreizende Medikamente und Lösungen
  • Zentraler Venendruck Messung
  • dauerhafte Zuführung von Herzmedikamente oder Kreislaufmedikamente
  • Massivtransfusion

Mit dem zentralen Venenkatheter können die Venen bei der Gabe von venenreizenden Medikamenten geschont werden. Gleichzeitig ist ein zentraler Venenkatheter wichtig, wenn Herz- oder Kreislaufmedikamente dauerhaft zugeführt werden müssen.

Peripherer Venenkatheter

Der periphere Venenkatheter kommt vor allem zum Einsatz, wenn dem Patienten Flüssigkeiten oder Medikamente verabreicht werden sollen. Durch den peripheren Venenkatheter muss nicht bei jeder Infusionsgabe eine neue Anstichstelle gestochen werden.

Kommt es zu keinem Verschluss, kann ein Venenkatheter über mehrere Tage benutzt werden. Bluttransfusionen können ebenfalls über den peripheren Venenkatheter erfolgen. Normalerweise werden periphere Venenkatheter nur von Ärzten gelegt. In manchen Fällen werden sie auch von Krankenschwestern oder Hebammen gelegt.


Fragen & Antworten

Vollnarkose?

Benötigt man für einen Herzkatheter eine Vollnarkose?

Für einen Herzkatheter ist keine Vollnarkose nötig. Es reicht aus, wenn die betroffene Einstichstelle betäubt wird. Ist der Patient aufgeregt, kommt eventuelle ein Beruhigungsmittel in Frage. Die Untersuchung selbst kann weniger als eine Stunde bis hin zu mehreren Stunden dauern, das hängt von der jeweiligen Untersuchung ab.

Wie lange?

Wie lange kann ein Dauerkatheter im Körper bleiben?

Portkatheter sind typische Dauerkatheter. Im Schnitt werden Dauerkatheter bis zu fünf Jahren im Körper gelassen, in seltenen Fällen auch länger. Der Katheter kann bei Bedarf auch früher entfernt werden. Manche Dauerkatheter werden sogar zehn Jahre lang im Körper gelassen. Das wichtigste bei Dauerkathetern ist die Vermeidung einer Infektion. Ohne Infektion kann der Dauerkatheter eine sehr lange Zeit genutzt werden.

Komplikationen?

Manuka Honig gegen Blasenentzündung

Bei einem Blasenkatheter kann es zu Komplikationen kommen

Gibt es Komplikationen beim Blasenkatheter?

Beim Blasenkatheter kommt es relativ häufig zu Komplikationen. Im Schnitt treten Komplikationen bei 40-50 Prozent der Patienten auf. Hauptproblem sind dabei Verkrustungen und Ablagerung. Besonders betroffen sind Patienten, die viel Zeit inliegender Position verbringen. Durch die Verkrustungen und Ablagerungen kann der Blasenkatheter vollständig verstopfen.

Der Urin staut sich und wird der Urin nicht sofort wieder abgelassen, kann es zu einer tödlichen Niereninsuffizienz kommen. Das Komplikationsrisiko nimmt in etwa pro Tag um fünf Prozent zu. Deshalb werden Blasenkatheter oft präventiv in bestimmten Zeitabständen gewechselt. Damit sollen lebensgefährliche Komplikationen für den Patienten vermieden werden.


Unser Fazit zu Kathetern

Katheter sind wichtige Instrumente in der Medizin. Sie ermöglichen wichtige Messungen im Körper und bieten einen leichten Zugang zum Blutkreislauf des Körpers. Dadurch kann Patienten schnell Infusionen oder Medikamente verabreicht werden. Manche Katheter sind auch lebensnotwendig, sowie zum Beispiel der Blasenkatheter.

Ohne den Ablass des Harns könnte der Patient an der Harnaufstauung sterben. Auch der Katheter in der Luftröhre verhindert die Schleimbildung und sorgt dafür, dass der Patient nicht erstickt.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (68 Stimmen, Durchschnitt: 4,89 von 5)
Loading...
Top