Hausmittel gegen Blasenentzündung

Hausmittel gegen Blasenentzündung

Es gibt diverse Hausmittel gegen Blasenentzündungen, die schnell helfen können

Im besten Fall sind sie unangenehm, im schlimmsten Fall können sie sogar extrem schmerzhaft und gefährlich sein. Vor allem viele Frauen sind regelmäßig von dem Infekt betroffen, der sich durch Schmerzen beim Wasserlassen ankündigt. Andere Symptome sind Bauchschmerzen, Häufiger Harndrang oder Blut im Urin. Zu den Ursachen zählen Bakterien, Viren und Pilze in der Blasenschleimhaut.

Doch was tun wenns einen trifft? In vielen Fällen können bereits einfache Hausmittel gegen Blasenentzündungen helfen. Aber auch die Alternativmedizin bietet einige Möglichkeiten, mit denen sich die Entzündung behandeln lässt. Nachfolgend finden Sie die besten Hausmittel, Tipps und Tricks, die eine schnelle Linderung bringen können.

Hausmittel gegen Blasenentzündung – Was hilft?

Blasenentzündungen entstehen häufig durch Bakterien, Viren oder Pilze, die sich in der Schleimhaut der Blase ansiedeln. Weitere Faktoren, die zu einer Blasenentzündung führen können, sind Unterkühlung, mechanische Reizungen, zu viel Alkohol und Koffein oder zu wenig Wasserzufuhr. Durch die kürzere Harnröhre sind Frauen weitaus häufiger von Blasenentzündungen betroffen. Männer mit Blasenentzündung sollten dafür sofort einen Arzt aufsuchen.

Einen ausführlichen Ratgeber über Blasenentzündungen und dessen Symptome, Ursachen, Komplikationen, Behandlungsmethoden und vieles mehr finden Sie hier.

Eine Blasenentzündung kann in den meisten Fällen selbst behandelt werden. Dabei empfiehlt es sich vor allem viel zu trinken, insbesondere Kräutertees und die Bauchregion warm zu halten. Auch Cranberry, Kürbiskerne, Silber und homöopathische Mittel können die Entzündung bekämpfen. Stellt sich jedoch keine Besserung ein, hilft nur noch der Gang zum Arzt und die Einnahme von Antibiotika. In folgendem Ratgeber finden Sie die besten Tipps, Tricks und Hausmittel gegen Blasenentzündung.

Blasenentzündung ohne Antibiotika behandeln

Zunächst ist es wichtig, die Wasserzufuhr stark zu erhöhen, damit die Blase durchgespült wird und Krankheitserreger ausgeschwemmt werden können. Dazu empfehlen sich vor allem warme Kräutertees.

Hier sind spezielle Blasentees mit Goldrute, Birkenblättern und Bärentraubenblättern empfehlenswert. Sie wässern nicht nur den Körper, sondern wirken auch harntreibend und desinfizierend. Tees in einer entsprechenden Zusammensetzung erhält man in den meisten Apotheken und Drogerien.

Tees als Hausmittel gegen Blasenentzündung

Krankheiten Novovirus manuka bei erkältung honig wasser tee, Übelkeit Unterleibsschmerzen Sodbrennen Hausmittel gegen Blasenentzündung

Bei einer Blasenentzündung ist es wichtig, viel zu trinken

  • Goldrute
  • Birkenblättern
  • Bärentraubenblättern

Backpulver & Natron

Den pH-Wert des Urins erhöhen

Hilfreich kann es außerdem sein, den Säuregehalt des Urins zu senken. Dazu muss man ein alkalisches Milieu schaffen, etwa indem man dreimal täglich ein Glas Wasser mit einer Messerspitze Backpulver trinkt. Alternativ kann auch ein Teelöffel Natron verwendet werden.

Einerseits können mithilfe von Natron oder Backpulver die Bakterien vertrieben werden, da sie sich in einem alkalischen Milieu nicht wohlfühlen. Andererseits lindert dieses Hausmittel auch das Brennen während des Wasserlassens.

Auch eine basische Ernährung kann hier helfen. Kaffee und Zitrussäfte, die viel Säure enthalten, sollten dementsprechend vermieden werden. Außerdem sollten Sie möglichst zuckerhaltige Getränke meiden, da der Zucker ein „gefundenes Fressen“ für die Bakterien darstellt.

Wärme als natürliches Hausmittel

Bei einer Blasenentzündung sollte man außerdem den Bereich am unteren Bauch und Rücken warm halten. Hier hilft aber nicht nur warme und lange Kleidung: Auch Wärmekissen werden oft als angenehm empfunden und lindern die Schmerzen. Warme Sitzbäder oder feuchtwarme Wickel können ebenfalls helfen. Sie entspannen die glatte Muskulatur der Blase.

Häufig auf Toilette gehen!

Auch wenn das Wasserlassen mit einer Blasenentzündung schmerzt, sollte man den Urin auf keinen Fall zurückhalten. Gleichzeitig sollte man nicht vorbeugend die Toilette aufsuchen, da sonst durch die leere Blase ein Unterdruck entstehen kann und die Bakterien so in die Blase zurückgelangen. Je mehr man trinkt, desto weniger treten übrigens Schmerzen beim Wasserlassen auf.

Intimpflege

Richtige Hygiene mit pH-neutralen Lotionen

Eine häufige Ursache für Blasenentzündungen stellt auch die falsche Intimhygiene dar. Hierzu zählt zum Beispiel die Verwendung von falschen Duschgels aber auch eine übertriebene Hygiene des Intimbereichs. Laut Gynäkologen ist es jedoch in den meisten Fällen sinnvoller, pures Wasser zu nutzen.

Die verschiedenen Pflegeprodukte wie Reinigungstücher, Waschgels oder Intimsprays können nämlich die natürliche Flora stören und somit zu Blasenentzündungen führen. Wenn Ihnen lauwarmes Wasser nicht ausreicht, sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass Sie ein pH-neutrales Pflegeprodukt nutzen.

 


Schnelle Hilfe – Was hilft sofort?

Bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung gilt es, sofort zu reagieren. Zunächst sollte man seine Trinkmenge auf mindestens drei Liter pro Tag erhöhen und die Reinigung der Blase mit entsprechenden Kräutertees unterstützen. Beispielsweise kann man alle zwanzig Minuten ein Glas Wasser oder eine Tasse Tee trinken.

Damit der Körper die Entzündung gut bekämpfen kann, ist es außerdem hilfreich, sich auszuruhen und warm zu halten. Stress kann eine Entzündung noch schlimmer werden lassen.

Sollte eine Blasenentzündung jedoch länger als drei Tage dauern, Blut im Urin sein oder Fieber auftreten, muss schnellstmöglich ein Arzt aufgesucht werden.

Denn eine Blasenentzündung kann höher steigen und zu einer Infektion des Nierenbeckens oder der Nieren führen. Der Arzt muss dann Antibiotika verschreiben. Diese bekämpfen die Entzündung dann binnen weniger Tage vollständig.

Auch wenn die Beschwerden schon nach einigen Tagen abklingen, muss das Antibiotikum auf jeden Fall zu Ende genommen werden. Ansonsten werden die Erreger nicht vollständig bekämpft und bilden Resistenzen, was langfristig zu multiresistenten Keimen führen kann.

Schnelle Linderung durch heilsame Lebensmittel

Bestimmte Speisen sind bei einer Blasenentzündung eher kontraproduktiv, andere können hingegen besonders gut helfen. So sollten Sie etwa auf Alkohol und Kaffee verzichten, da sie die Entzündung verschlimmern und die Blase zusätzlich reizen können. Wie bereits erwähnt sollten Sie außerdem sehr saure Lebensmittel wie Zitronen oder Orangen vermeiden. Andere Obst– und Gemüsesorten können hingegen als Hausmittel gegen die Blasenentzündung verwendet werden.

Die hilfreichsten Lebensmittel sind:

  • Cranberrys
  • Sanddorn
  • Preiselbeeren
  • Heidelbeeren
  • Kürbiskerne
  • Meerrettich
  • Ingwer
  • Stangensellerie
  • Probiotische Nahrungsmittel

Cranberrys und Cranberrysaft

Ein natürliches Heilmittel

Ein ebenfalls wirksames Hausmittel gegen Blasenentzündung ist Cranberrysaft. Dieser wirkt ebenfalls antibakteriell: Die Bakterien werden umschlossen, können sich so nicht mehr an der Blasenschleimhaut ansiedeln und werden ausgespült. Der natürliche Bakterienhaushalt des Körpers wird so im Gegensatz zur Einnahme von Antibiotika nicht verändert.

Regelmäßig eingenommen kann Cranberrysaft auch vorbeugend gegen Blasenentzündungen wirken. Alternativ können auch Säfte aus Heidelbeeren, Sanddorn oder Preiselbeeren helfen.

Kürbiskerne & Meerrettich als Hausmittel

Auch Kürbiskerne wirken harntreibend und bakteriell, zudem stärken sie die Blasenmuskulatur. Die Kerne können entweder pur gegessen oder in Form von Kürbiskernöl verwendet werden.

Meerrettich enthält hingegen sehr nützliche Senföle, welche antibakteriell wirken. Sie können den Merrettich zum Beispiel frisch reiben und in Speisen verwenden.

Ingwer Ginger Unterleibsschmerzen

Das Allheilmittel Ingwer kann auch gegen Blasenentzündungen helfen

Ingwer als natürliches Heilmittel

Ingwer ist bekannt für seine vielen Heilwirkungen. Aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaften kann er auch sehr gut gegen eine Blasenentzündung helfen. Hierbei ist insbesondere das Gingerol hervorzuheben, welches im Ingwer enthalten ist und anti-inflammatorisch (entzündungshemmend) wirkt.

Sie können die Wurzel zum Beispiel als Gewürz nutzen oder aber als Tee zubereiten. Für eine Tasse Tee reichen 4 frische Scheiben Ingwer aus. Übergießen Sie diese mit kochendem Wasser und lassen Sie den Tee 10 Minuten lang ziehen. Sie können 3 bis 5 Tassen Ingwertee am Tag trinken.

Stangensellerie bei Harnweginfekten

Ein weiteres wirksames Hausmittel gegen Blasenentzündung ist Sellerie. Der Stangensellerie enthält hilfreiche sekundäre Pflanzenstoffe, welche harntreibend sind und eine antibakterielle Wirkung aufweisen. Um von der Wirkung zu profitieren, können Sie auch Selleriesamen aus dem Reformhaus kaufen und nach dem Essen knabbern. Die Dosierung beträgt hierbei eine Handvoll nach jeder Mahlzeit.

Probiotika statt Antibiotika

Während Antibiotika den Körper stark belasten können, wirken sich die sogenannten Probiotika positiv auf das Immunsystem und auch die Blasenschleimhaut aus. Laut einer Studie des Indian Journal of Urology fördern probiotische Lebensmittel die Ansiedlung von guten Blasenschleimhaut-Bakterien. Probiotikische Lebensmittel sind unter anderem spezielle Naturjoghurts, Kefir, Kimchi oder Sauerkraut.

Manuka Honig gegen Blasenentzündungen

Ein ebenfalls äußerst hilfreiches Hausmittel gegen Blasenentzündung ist der Manuka Honig. Dieser spezielle Honig enthält Studien zufolge 100 Mal mehr Methylglyoxal als herkömmlicher Honig. Hierbei handelt es sich um einen entzündungshemmenden und antibakteriellen Stoff, dem der Honig zahlreiche Heilwirkungen zu verdanken hat.


Alternative Heilmittel bei einer Blasenentzündung

Neben den Hausmitteln gegen Blasenentzündungen helfen auch viele Alternativheilverfahren weiter. Hierzu zählen sowohl Heilkräuter aus der Naturheilkunde als auch ganzheitliche Verfahren wie die Homöopathie oder auch die bekannten Kneipp-Anwendungen.

Heilpflanzen & Heilkräuter – Die Naturheilkunde

Bei Blasenentzündungen helfen viele Kräuter. Sie können entweder in Tees oder als Dragees erworben werden und sollen die Dauer und Schwere der Entzündung positiv beeinflussen. Neben den bereits genannten Kräutern können auch Brennnesseln, Wachholer und Acker-Schachtelhalm bei einer Blasenentzündung helfen.

Gerade bei Bärentraubenblättertee kann es hilfreich sein, den Tee direkt vor dem Schlafengehen zu trinken: Der Wirkstoff kann sich so über Nacht in der Blase anreichern und die Bakterien bekämpfen.

Silberwasser statt Antibiotika

Behandlung Kolloidales Silber Hausmittel gegen Blasenentzündung

Kolloidales Silber – Ein natürliches Antibiotikum

Eine weitere antibakterielle Wirkung hat Kolloidales Silber. Als Silberwasser eingenommen kann es ähnlich wirksam wie Antibiotika sein, führt jedoch nicht zu Resistenzen und kann somit auch bei wiederholt auftretenden Blasenentzündungen eingesetzt werden.

Nehmen Sie dafür drei Mal täglich einen Teelöffel vom Kolloidem Silber ein und lassen Sie es möglichst langsam in Ihrem Mund zergehen. Trinken Sie keine zusätzliche Flüssigkeit für die Einnahme und halten Sie auch einen Abstand zu den Mahlzeiten.

Homöopathie und Globuli

Schließlich bietet auch die Homöopathie Mittel gegen Blasenentzündung. Betroffene können z. B. durch die Einnahme von Cantharis, Arnica montana oder Nux Vomica langfristig Abbhilfe schaffen. Da zur Wahl des geeigneten Mittels diverse Faktoren ausschlaggebend sind, ist es ratsam, einen Heilpraktiker aufzusuchen. Die genannten Globuli haben sich jedoch bei Blasenentzündungen besonders gut bewährt.

Kneipp-Kur – Wohltuende Bäder

Ein Kneipp-Bad kann ebenfalls gegen eine Blasenentzündung helfen. Einerseits fördert die aufsteigende Wärme die Durchblutung, was die Schmerzen lindern kann. Andererseits können entzündungshemmende, gewebestärkende und gesundheitsfördernde Heilpflanzen die Wirkung noch verstärken.

Um von der Heilwirkung zu profitieren, können Sie die Fußbäder oder Sitzbäder mit Haferstroh, Heublumen oder Zinnkraut anreichern. Alternativ zu den Bädern können Sie auch Dampfkompressen verwenden oder heiße Heublumensäcke herstellen und auf die Blasenregion legen.

Weitere Ratgeber bei einer Blasenentzündung

Weitere Informationen rund um das Thema Blasenentzündung und dessen Behandlungsmöglichkeiten finden Sie in folgenden Ratgebern:

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (93 Stimmen, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...
Top