Kieferschmerzen

Zahnschmerzen

Viele Menschen in Deutschland leiden häufig an Kieferschmerzen. Doch nicht immer kann genau gesagt werden welche Ursachen damit zusammenhängen und wie diese bekämpft werden können.

Die Schmerzen können zur Einschränkung der Lebensqualität führen, da alltägliche Tätigkeiten wie essen, Sprechen, gähnen und trinken dem Betroffenen nur noch sehr schwer fallen. In diesem Zusammenhang werden die  Symptome oft von Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen und Kiefergelenkbeschwerden begleitet.

An welchen Arzt soll man sich wenden? Und welche Methoden zur Heilung gibt es? Deshalb sollen im Folgenden Kieferschmerzen unter den wichtigsten Aspekten betrachtet werden.

 


Was sind Kieferschmerzen?

Kieferschmerzen können verschiedene Ursachen haben, die schwer zuzuordnen sind. Diese reichen vom Kopfbereich bis zur Wirbelsäule. Die Betroffenen leiden meistens sehr schwer an Kieferschmerzen, denn nicht nur das Essen und Trinken fallen schwer. In vielen Fällen können auch Kopfbewegungen sowie der Hals und die Wirbelsäule schmerzen. Das Allgemeinbefinden der betroffenen Menschen leidet sehr unter den Schmerzen.Tabletten Schmerzmittel

In manchen Fällen können Schmerzmittel Linderung verschaffen. Doch nach einiger Zeit lässt die Wirkung nach, so dass nur noch der Gang zum Arzt die Rettung sein kann. Eine genaue Untersuchung und Diagnose sind unentbehrlich.

Je früher eine mögliche Krankheit erkannt wird, desto besser ist das für den Patienten. So können schlimme Folgen und Komplikationen verhindert werden. Je besser man über die Ursachen der Kieferschmerzen unterrichtet ist, desto besser und gezielter können diese behandelt werden.

 


Ursachen von Kieferschmerzen

Nur in den wenigsten Fällen liegen die Ursachen für Kieferschmerzen im Kieferbereich. Häufig liegen diese außerhalb des Kieferbereichs. Wurde eine Zahnentfernung, wie zum Beispiel eine Weißheitszahnentfernung durchgeführt, können Kieferschmerzen auftreten. Ausgelöst wird der Schmerz durch verheilende Schleimhäute und Knochen. Genauso können Gelenkschmerzen im Kieferbereich auftreten, da der Mund während der Operation lange Zeit aufgehalten werden muss.

Sollten die Schmerzen nach einer Zahnentfernung länger als eine Woche andauern, sowie eine allgemeine Zustandsverschlechterung mit Fieber hinzukommen, so handelt es sich dabei womöglich um eine Wundinfektion. In diesem Fall sollte der Arzt sofort aufgesucht werden.

Paradontitis kann eine mögliche Ursache für Kieferschmerzen sein.

Treten Schmerzen an einer bestimmten Stelle im Kiefer auf, liegt die Ursache an der Zahnwurzel eines bestimmten Zahns. Auch bei Pulpanekrose oder nach einer Wurzelbehandlung können starke Schmerzen im Kiefer auftreten.

Wurde bei einer Zahnbehandlung ein Blutgefäß verletzt, können Schmerzen auftreten. Meistens geschieht das durch eine Injektion mit Schmerzmittel o. Ä.

In vielen Fällen treten Schmerzen bei einer falschen Kieferstellung auf. Genauso können Kieferschmerzen auf Bruxismus zurückgeführt werden. Davon sind in der Regel Menschen betroffen die mit den Zähnen mahlen oder knirschen. Dadurch entstehen starke Schäden an den Zähnen. Da die Krankheit an sich unbemerkt bleibt und nur die Schmerzen an sich behandelt werden, bleiben langfristige Schäden an den Zähnen erhalten.

Werden Schmerzen beim Kauen bemerkbar, dann können dafür verschiedene Ursachen zugrunde liegen. Möglicherweise liegen die Ursachen dabei entweder in den Muskeln oder den Kiefergelenken. Möglich ist auch ein Aufbissschmerz am Zahn.

In wenigen Fällen können auch Ohr – oder Nasennebenhöhlenerkrankungen hinter Kieferschmerzen stecken. Seltener sind Herzerkrankungen.

Mögliche Ursachen für Kieferschmerzen:
Zahnschmerzen Zahnarzt

  • Zahnentfernung
  • verheilende Schleimhäute und Knochen im Mundbereich
  • Wundinfektion
  • Paradontitis
  • Zahnwurzelbehandlung
  • entzündete Zahnwurzel
  • verletztes Blutgefäß
  • Pulpanekrose
  • falsche Kieferstellung
  • Bruxismus
  • Muskeln – und Kiefergelenke
  • Aufbissschmerzen
  • Ohr – und Nasennebenhöhlenbereich
  • Herzerkrankung
  • Zysten

Diagnose und Verlauf

Sollten Kieferschmerzen auftreten, so sollte man sich auf jeden Fall an einen Zahnarzt wenden. Zunächst sollten die Zähne auf Schäden und Fehlstellungen untersucht werden. Sollten Füllungen, Brücken oder Kronen falsch angepasst oder falsch Sitzen, so müssen diese auf jeden Fall richtig eingesetzt werden, ansonsten bleiben die Kieferschmerzen.

Im Normalfall sollte eine Röntgenaufnahme gemacht werden. Dabei kann genau gesehen werden, ob die Kieferstellung richtig ist. Die Knochenstellung und mögliche Entzündungen können dabei genau erkannt werden.

Im Regelfall kann der Zahnarzt den Patienten an einen Kieferorthopäden überweisen. Unter Umständen auch an den HNO – Arzt. Um die Ursachen für Kieferschmerzen zu finden, sollten von den jeweiligen Ärzten je nach Schmerzart weitere Untersuchungen durchgeführt werden.

Je nach Fall müssen individuelle Untersuchungen durchgeführt werden. Sollten keine Ursachen für Kieferschmerzen festgestellt werden, so sollte der Patient auf jeden Fall auf weiteren Untersuchungen bestehen. Krankheiten und Schmerzen haben immer eine Ursache!

Zahnschienen ZahnschmerzenSollten Kieferschmerzen durch Mahlen oder Zähneknirschen entstanden sein, so wird in der Regel eine Zahnschiene verschrieben. Dies ist sehr hilfreich, um die Zähne nicht weiter zu beschädigen.

In Ausnahmefällen müssen kieferorthopädische Eingriffe eingesetzt werden. Sollten andere Krankheiten den Schmerzen zugrunde liegen, so sollte in erster Linie die Heilung der Krankheit im Vordergrund stehen.

In der Regel werden hierfür Antibiotika verschrieben. Auch Wärmekompressen an die betroffenen Stellen können in der Therapie angewandt werden. Liegen die Ursachen im Rücken – Wirbelsäulenbereich, so können Massagen hilfreich sein. Werden Schmerzen durch Stress verursacht, sind Entspannungstherapien notwendig.


Diagnosedaten und Häufigkeit

Die häufigste Ursache für Kieferschmerzen in Deutschland wird durch Stress verursacht. Auch Erkrankungen der Wirbelsäule, also Rücken und Halsbereich sind sehr oft anzutreten. Da in der Regel auf Erkrankungen des Zahnapparats geschlossen wird, werden Ursachen nicht bekämpft und falsch behandelt.

In vielen Fällen ergibt die Diagnose keine Ergebnisse, die Zahnärzte erscheinen meistens ratlos, da nicht genau gesagt werden kann welche Ursachen den Schmerzen zugrunde liegen.

Komplikationen beim Symptom

Im Allgemeinen sind keine ernsten Komplikationen bekannt. Sollten Kieferschmerzen länger als eine Woche anhalten und man sich nicht an einen Arzt wenden, so kann das verschiedene Auswirkungen haben. In der Regel hängen Komplikation von den Ursachen der Kieferschmerzen ab.

Werden SchmersepsisZen nicht behandelt, so können diese im Laufe der Zeit zu chronischen Schmerzen werden. Die Schmerzen können dann nur noch schwer beseitigt werden. In vielen Fällen arten die Schmerzen so weit aus, bis sie nicht mehr ausgehalten werden können.

Liegen Entzündungen im Zahnbereich als Ursache vor, so können diese in manchen Fällen zur Sepsis führen. In Ausnahmefällen müssen bei lange unbehandelten Leiden betroffene Zähne entfernt werden. Deuten Kieferschmerzen auf Herzleiden hin, so kann je nach Fortschritt und Art der Krankheit eine Verschlechterung des Zustands erfolgen.


Wann sollte man zum Arzt Gehen?

Sollten Kieferschmerzen auftreten lohnt sich ein Arztbesuch auf alle Fälle. Länger anhaltende Schmerzen im Kieferbereich können auf ernsthafte Erkrankungen hindeuten. Auch Kieferschmerzen nach Operationen, wie zum Beispiel Zahnentfernungen, sollten auf jeden Fall mit einem Arzt besprochen werden.

Wenn andere Krankheiten vorliegen und sich in letzter Zeit verstärkt haben, darunter auch andere Schmerzen wie Kieferschmerzen hinzugekommen sind, dann ist ein Arztbesuch unentbehrlich. Es sollte immer darauf geachtet werden, dass alle im Zusammenhang mit dem Kiefer stehenden Bereiche des Körpers bei der Untersuchung und Diagnose mit einbezogen werden.

Sollte der Arzt keine Ursachen, die für Schmerzen verantwortlich sind auffinden, so sollte der Patient auf einer umfassenden Untersuchung bestehen. Im ernsthaften Fall sollten das Herz und vor allem die Wirbelsäule untersucht werden, um später keine böse Überraschung zu erleben.


Behandlung und Therapie von Kieferschmerzen

Je nach Ursache sind verschiedene Therapien möglich. Liegen die Ursachen bei Stress und Verspannungen im Kieferbereich, so reichen in der Regel Entspannungsübungen. Der Kiefer kann dabei gelockert werden; die Schmerzen sollten nach regelmäßigen Übungen nachlassen. In manchen Fällen können Massagen helfen.

Werden Kieferschmerzen durch Zähneknirschen und – mahlen verursacht, so sollte auf jeden Fall eine individuell angepasste Aufbissschiene vom Zahnarzt angefertigt werden. Um dem Kiefer eine Entlastungsmöglichkeit zu geben, sollte die Schiene immer nachts getragen werden; die Zähne können so gezielt vor Schäden geschützt werden.

Sollte eine Kieferfehlstellung für Schmerzen verantwortlich sein, so sollten Zahnschienen vom Kieferorthopäden verschrieben werden. Mit Hilfe der Zahnklammer kann die Fehlstellung so korrigiert werden.

Bakterielle Entzündungen können nur mit Hilfe von Antibiotika geheilt werden. Beim Auftreten einer Fistel werden in der Regel zunächst Medikamente eingesetzt. Bei Bedarf werden diese vom Zahnarzt entfernt bzw. entleert, um die Entzündung zu entfernen. Sollte die Behandlung nicht zu einer Heilung führen, so muss der Zahn gezogen werden.

Schmerztabletten können nur eine kurzfristige Linderung der Schmerzen bringen. Nach einiger Zeit können auch Schmerzmittel keine Linderung mehr bringen, denn die Schmerzen bleiben. Die Ursachen müssen bekämpft werden.

Werden Schmerzen durch Rückenprobleme verursacht, so können in Einzelfällen Wärmekompressen eingesetzt werden.

Möglichkeiten Kieferschmerzen zu behandeln:Behandlung mit Manuka Honig Zahnschmerzen

  • Entspannungsübungen
  • Massagen
  • Aufbissschiene
  • Zahnklammer
  • Antibiotika
  • Schmerzmittel
  • Wärmekompressen
  • Operation an der Wurzel oder Zahnentfernung

Vorbeugung und Prävention

Einen Weg um Kieferschmerzen vorzubeugen gibt es nicht. Da Schmerzen im Kiefer meistens von Stress und Verspannungen herrühren, sollte Stress vermieden werden. Regelmäßige Entspannungsübungen sowie Massagen können Schmerzen vorbeugen.

Das A und O ist eine regelmäßige und gute Zahnpflege. So können Entzündungen und Verletzungen der Zähne und des Zahnfleischs vermieden werden. Sollte man besonders häufig an Zahnproblemen leiden so sollte, trotz hoher Kosten, mindestens zweimal im Jahr eine Zahnreinigung durchgeführt werden.

Genauso wichtig wie Zahnreinigungen sind regelmäßige Untersuchungen beim Zahnarzt. So kann frühzeitig festgestellt werden, ob Probleme im Zahn – und Kieferbereich liegen.

Vorbeugung von Kieferschmerzen:Honig biene zahnpasta

  • regelmäßige Untersuchungen beim Zahnarzt
  • Vermeidung von Stress
  • Entspannungsübungen
  • Massage
  • Zahnpflege
  • regelmäßige Zahnreinigung

Hausmittel gegen Kieferschmerzen

Eine Tätigkeit am Computer, Stress, Zähneknirschen. Das sind die häufigsten Ursachen für Kieferschmerzen. In Einzelfällen können diese auch mit Selbstmaßnahmen bekämpft werden.

Besteht keine Entzündung im Mundbereich, so kann Wärme oft helfen: Rotlicht, Wärmekompressen, Wärmekissen oder sogar ein Kräuterbad können für Linderung sorgen.

Wird häufig harte Nahrung zu sich genommen, so kann sich auch das negativ auf die Kiefermuskulatur auswirken. Zur Abwechslung sollte deshalb auch weiche Nahrung zu sich genommen werden.

Um Stress abzubauen sollte Sport getrieben werden. Regelmäßige Bewegung kann sich positiv auf Muskulatur auswirken.

Auf den Körper achten! Wann werden die Kiefermuskeln angespannt? Sollte so etwas bemerkt werden, so sollte versucht werden die Kiefermuskulatur zu entspannen. Zum Beispiel kann es in diesen Situationen hilfreich sein die Zunge unter die Schneidezähne zu legen, um den Kiefermuskel zu entspannen.


Alternative Behandlung

Zur alternativen Behandlung gehören auf jeden Fall:

  • Entspannungübungen: je nach Art des Schmerzes können verschiedene Entspannungsmuskeln eingesetzt Entspannungsübungwerden
  • Massage: eine Massage lässt die ganze Körpermuskulatur entspannen, Kieferschmerzen treten dann nicht mehr auf
  • Stressabbau: es sollte immer versucht werden auf bestimmte Situationen gelassen zu reagieren, Sport ist eine gute Alternative, um den Körper wieder unter Kontrolle zu bekommen und zu stärken
  • weiche Kost: zum Abwechslung sollte auch weiche Kost zu sich genommen werden. Harte Nahrungsmittel spannen die Kiefermuskeln zusätzlich an
  • Wärme: anstatt auf Schmerzmittel zu greifen, können auch Wärmekissen, Rotlampen oder Kompressen zum Einsatz kommen, um Kifermuskeln zu entspannen
  • Auf den Körper achten: in welchen Situationen werden Muskeln angespannt? Diese Situationen bzw. Kieferhaltungen sollten vermieden werden

Häufige Fragen und Antworten

Was tun bei starken Kieferschmerzen?

Es ist immer ratsam bei starken Kieferschmerzen den Arzt aufzusuchen. Dieser kann mit Hilfe einer genauen Untersuchung sowie einem Röntgentest feststellen auf welche Ursachen die Schmerzen zurückzuführen sind. Sollten die Schmerzen unerträglich sein, so können als Erste Hilfe Maßnahme Schmerzmittel eingenommen werden.

Auf keinen Fall sollten länger anhaltende Kieferschmerzen mit Schmerztabletten behandelt werden. Je nach Schmerztabletten können diese abhängig machen.

Können Kieferschmerzen auf Rückenprobleme hinweisen?
Kieferschmerzen können ihre Ursachen auch bei Rückenproblemen haben. Sollte der Zahnarzt keine genaue Diagnose feststellen, so sollte man auf jeden Fall auf einer Überweisung zum Orthopäden, HNO – Arzt oder Kieferorthopäden bestehen. Auch auf weiteren, genaueren Untersuchungen sollte bestanden werden.

Können Ohren für Kieferschmerzen verantwortlich sein?
Vor allem Probleme im HNO – Bereich sind eine der häufigsten Ursachen für Kieferschmerzen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (71 Stimmen, Durchschnitt: 4,79 von 5)
Loading...
Top