Spinat

Spinat macht stark

Spinat nährt nicht nur die Muskelzellen, sondern fördert auch die Konzentration. Es ist kein Wunder, dass vermehrt grüne Smoothies mit Spinat angeboten werden. Auch zum Zellstoffwechsel trägt diese wunder Gemüsespinat bei und sorgt somit dafür, dass der Alterungsprozess verlangsamt wird und, dass man nicht frühzeitig an Alterskrankheiten wie zum Beispiel Alzheimer erkrankt.

Auch Profisportler bedienen sich täglich an Spinat, da es ihre Knochen stärkt und somit dafür sorgt, dass sie zum Beispiel bei einem Wettkampf länger durchhalten. Auch als Hobbysportler kann man Spinat in seinen Morgensmoothie hinzufügen und man wird beim Training bemerken, dass sich diese Investition ausgezahlt hat.

Das sollten Sie über Spinat wissen

Spinat ist ein Blattgemüse ist ein sehr nährreiches Gemüse, was jedoch niemals in der Dose verzerrt werden sollte. Dann sind nicht nur keine Nährstoffe enthalten, sondern es kann auch sein, dass man Giftstoffe durch die Dose mit in seine Nahrung führt und dann verzerrt. Am besten kann man das Blattgemüse verzerren, indem man es frischt kauft und zuerst gründlich durch wächst. Wenn man wirklich die ganze Kontrolle über den Herstellungsprozess haben möchte, sollte man sich das Blattgemüse selber im Garten anpflanzen. Hierfür benötigt man lediglich einen kleinen Samen und viel Aufmerksamkeit. Geduld darf natürlich auch nicht fehlen!

Wussten Sie auch schon, dass Spinat zum ersten Mal im 11Jahrhundert von Spanien nach Deutschland gebracht wurde? Spanien ist nämlich das Ursprungsland des Spinats und wird immer noch da hergestellt, da der Transport heute noch günstiger ist. Somit kann man auch in der Bio-Haltung auf jegliche Zusätze verzichten.

Für einen Spinatliebhaber ist das von großen Vorteil. Man führt dem Körper schon mit 100 Gramm die wichtigsten Nährstoffe zu und dabei ist der Spinat auch noch so vielfältig einsetzbar. Man kann das Blattgemüse sowohl kalt, als auch warm genießen. In einer Lasagne schmeckt der Spinat mindestens genau so gut, wie in einem grünen Smoothie.

Auch Veganer nutzen seit kurzer Zeit immer wieder das Gemüseblatt und sind damit ziemlich erfolgreich! Vor allem wenn man einen Eisen– und Zinkmangel hat, sollte man auf das Blattgemüse aus Spanien zurück greifen.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Nährwertangaben Menge pro 100 Gramm
Kalorien 23 Fettgehalt 0,4 g
Cholesterin 0 mg Natrium 79 mg
Kalium 558 mg Kohlenhydrate 3,6 g
Eiweiß 2,8 g Vitamin C 28,1 mg

Spinat ist ein wahrer Eisenspender. Auf 100 Gramm besitzt das Blattgemüse schon 2,7 mg Eisen. Der Mensch braucht im Durchschnitt 10mg Eisen am Tag. Veganer können ihren täglichen Bedarf sehr einfach mit Spinat decken.

Auch an Proteinen kann man sich bei diesem Blattgemüse nicht beschweren. Man wird nicht seinen ganzen Tagesbedarf decken, wenn man nur 100 Gramm Spinat zu sich nimmt, jedoch versorgt man den Körper mit 2,9 Protein ausreichend vor einem Krafttraining mit den notwendigen Proteinen. In Kombination mit anderen proteinreichen Lebensmittel, kann man dann zum Beispiel auf das Proteinpulver verzichten.

Auch beim Fettabbau hilft Spinat. Natürlich kann man nicht den ganzen Tag Spinat essen und dann hoffen, dass man abnimmt. Der Fettabbau wird erst ins Laufen gebracht, wenn man die richtige Ernährung mit genug Bewegung kombiniert. Hierbei ist es empfehlenswert, wenn man es mit der Geschwindigkeit nicht übertreibt. Der Fettspeicher wird nämlich erst verbraucht, wenn man auf sehr langsamer Geschwindigkeit 2 bis 3 Stunden in Bewegung ist. Hierbei ist ein leichtes Laufen ideal. Schnelle Sprints, oder eine halbe Stunde Joggen reicht leider nicht aus. Das ist Evolutionär bedingt und lässt sich auch nicht verändern.

Menschen mit Bluthochdruck, müssen nicht unbedingt auf Medikamente zurück greifen, die sehr schwerwiegende Schäden bei der Niere und der Leber hinterlassen können. Es reicht aus, wenn man sich auf längerfristiger Basis gesund und ausgewogen ernährt. Dazu gehört auch, dass man die Finger von verarbeiteten lässt. Mit Spinat lassen sich die leckersten Speisen zusammenstellen. Zudem lässt sich Bluthochdruck und auch eine große Anzahl an verschiedenen Herz-Kreis-Laufprobleme auf unsere heutige Ernährung zurück führen. Daher sollten wir genau hier ansetzen, anstatt unser Immunsystem und unsere Organe mit noch mehr Medikamente zu belasten. Stickstoffmonoxid hilft neue Zellen herzustellen und davon ist im Spinat mehr, als genug vorhanden.

Unverträglichkeiten & Allergien

Eine natürliche Allergie gegen Spinat ist nicht bekannt. Auch wenn man theoretisch eine Allergie gegen Spinat entwickeln könnte, sollte man sich auf jeden Fall gründlich untersuchen lassen und nach natürlichen Heilverfahren suchen. In dieser Zeit sollte man natürlich den Verzehr unterlassen, da das einen nicht wirklich weiter bringt. Sehr oft ist zu viel Verstrahlung, durch den PC, Computer und auch das eigene Handy in der Hosentasche Schuld da dran. Mit einer Pause von dieser Strahlung, kann man sehr schnell heraus finden, ob das die Ursache war, oder nicht.

Einkaufs- & Küchentipps

Wie kauft man das Blattgemüse am besten ein? Das ist eine Frage, die sehr viele Gemüseliebhaber beschäftigt. Wen man es am günstigsten haben will, bietet sich der Discounter an. Hierbei sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass der Spinat nicht in Plastik verpackt ist. Durch den langen Transport, können sehr viele Giftstoffe transportiert werden, die dem eigenen Körper ziemlich schaden können.

Wenn man kann, sollte man so oft wie möglich auf den Bio-Markt zurück greifen. Hier kann man sich sicher sein, dass der Spinat nicht noch mit zusätzlichen Chemikalien verschmutzt wurde, sondern in seiner Ursprungsform vorhanden ist.

Wenn man ganz sicher Gehen möchte, sollte man seinen eignen Spinat anpflanzen. Das geht ganz einfach und man braucht selber auch kein Profi dafür zu sein. Man kann sich in jedem Gartenhaus einen Samen dafür kaufen und muss sich dann nur noch um die Pflanze kümmern.

Zubereitungstipps – So schmeckt das Blattgemüse am besten

Haben Sie es schon mal mit einer Spinatsuppe ausprobiert? Oder einem grünen Smoothie? Spinat kann man wirklich vielfältig einsetzen und sowohl für warme, als auch kalte Speisen verwenden.

So sieht der perfekte Start in den Tag aus:

  • Spinatblätter
  • 2 Bananen
  • Kokosmilch
  • Frisch gepresster Organensaft
  • Chiasamen

Jetzt muss alles nur noch in einen Mixer und dann haben Sie Ihren perfekten Smoothie fertig.

Auch für Hauptgerichte lässt sich Spinat perfekt einsetzen. Ein selbstgemachte Spinatpizza mit Vollkornmehl schmeckt nicht nur lecker, sondern ist voller wertvoller Nährstoffe. Auch mit einer würzigen Spinatsuppe, oder Auflauf können Sie Ihren Gaumen verwöhnen.

Alles was Sie für einen Spinatpizza brauchen:

Zubereitung:

Als erstes sollten Sie sich um den Teig kümmern. Hierfür geben Sie einfach das Vollkornmehl, wie zum Beispiel Vollkornroggenmehl, dazu und vermengen alles mit ein bisschen Hefe und viel Wasser. Die Masse sollte knetbar, aber nicht zu matschig sein.

Danach lassen Sie alles gut über Nacht ziehen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Teig besonders luftig wird, können Sie auch etwas Malzbier hinzufügen. Das sorgt dazu, dass sich der Teig beim Backen aufdehnt. Wenn alles gut über Nacht eingezogen ist, können Sie sich um die Beilagen kümmern.

Hierfür geben Sie zuerst Ihre passierten Tomaten hinzu. Sie können für diesen Schritt auch einfach Tomaten in einem Mixer pürieren lassen. Danach belegen Sie alles nach Ihrer Wahl und geben zum Abschluss noch den geriebenen Käse dazu. Nun sollte alles noch alles nach Ihren Wünschen gewürzt werden und dann kann alles für mindestens 30 Minuten bei 200 Grad Unter- und Oberhitze in den Ofen.

Spinat kann man auch zu einer leckeren Gemüselasagne verarbeiten. Hierfür muss man einfach nur das Gemüse seiner Wahl anbraten und Spinat hinzufügen. Danach kann man alles schichtweise zwischen den Lasagneblättern hinzufügen.

Häufige Fragen und Antworten

Ist Spinat gleich Spinat?

Nein Spinat aus der Dose lässt sich nicht mit den üblichen und natürlichen Spinatblättern vergleichen. In diesem Spinat sind kaum Nährstoffe enthalten und man schade seinen Körper auch noch zusätzlich mit den ganzen Giftstoffen von der Dose.

Wo sollte man Spinat am besten einkaufen?

Ideal wäre der Bio-Markt. Hier bekommt man das Blattgemüse unverarbeitet und in beste Qualität. Natürlich muss man dafür auch ein bisschen mehr Geld auf den Tisch legen, aber diese Investition zahlt sich in der eigenen Gesundheit aus.

Was kann man mit Spinat alles zubereiten?

So ziemlich alles. Sie können sowohl kalte, als auch warme Speisen damit zubereiten. Es braucht nicht viel Zeit und einen grünen Smoothie hat man am Morgen schon innerhalb von 5 Minuten zusammen gemixt. Das ist schneller, als jedes Frühstück.

Fazit

Spinat ist einer der nährstoffreichsten Gemüsearten, die wir lokal bei uns in Deutschland anbauen können. Wenn man noch zusätzlich auf die Saison achtet, bekommt der Körper auch wirklich die ganzen wertvollen Nährstoffe, die das Blattgemüse zu bieten hat. Man muss einfach nur darauf achten, dass es nicht zu sehr verarbeitet wurde.

Das Gute an diesem Blattgemüse ist, dass man es wirklich einfach in den Alltag integrieren kann. Man muss sich nicht zusätzlich Zeit nehmen, sondern kann direkt losgehen. Wenn man möchte, dass der Spinat von allen Schadstoffen befreit wird, sollte man das Blattgemüse über Nacht in Wasser einweichen.

Dann kann man sich auch wirklich sicher sein, dass der Spinat rein ist und, dass man diesen für alles verwenden kann. Nun liegt es an Ihnen wie oft und in welcher Form Sie den stärkenden Spinat in Ihr Leben integrieren möchten.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (107 Stimmen, Durchschnitt: 4,84 von 5)
Loading...
Top