Zinkmangel

Steckbrief: Zinkmangel

  • Name(n): Zinkmangel;
  • Art der Krankheit: Nährstoffmangel
  • Verbreitung: viel verbreitet
  • Erste Erwähnung der Krankheit: unbekannt
  • Behandelbar: gut behandelbar
  • Art des Auslösers: Mangel am Spurenelement Zink
  • Wieviele Erkrankte: genaue Anzahl der erkrankten Personen ist nicht bekannt
  • Welchen Facharzt sollte man aufsuchen: Ärzte allgemein
  • ICD-10 Code(s): E60

Mangel am Spurenelement Zink

Ein Mangel am Spurenelement Zink liegt immer dann vor, wenn der menschliche Körper nicht mit ausreichenden Nährstoffen versorgt wird.

Das Spurenelement Zink gehört zu den wichtigsten Nährstoffen im menschlichen Körper und ist an vielen Vorgängen des menschlichen Körpers beteiligt oder gar Voraussetzung.

Ein Mangel an Zink wirkt sich daher auf alle Vorgänge im menschlichen Körper immer direkt aus.

Definition Zinkmangel?

Die Bedeutung von Zink in unserem Körper ist groß, aber die Menge von Zink im menschlichen Körper ist geradezu winzig. Nur zwei bis drei Gramm Zink befinden sich im Körper.

Wie also einen Zinkmangel feststellen? Nur zwei Prozent Zink findet man im Blut, dagegen 98 Prozent in den Körperzellen. Daher kann mittels Bluttest niemals zweifelsfrei ein Mangel an dem so wichtigen Nährstoff Zink festgestellt werden.

Sinkt der Gehalt an Zink im Blut, bedient sich der Körper, um einen Nachschub an Zink zu bekommen, einfach aus seinen Speichern im Körper. Demnach ist es durchaus möglich, das das getestete Blut einen ganz normalen Wert aufweist aber dennoch schon ein Mangel an Zink im Körper vorherrscht.

Hat man den Verdacht an einen solchen Mangel an Zink zu leiden, hilft oft nur noch ein Test und die Beleuchtung der eigenen Lebensweise und deren Risiken.


Was ist Zinkmangel?

Wenn der menschliche Körper nicht ausreichend mit Zink versorgt wird, kommt es schnell zu einem Mangel an dem so wichtigen Nährstoff Zink im menschlichen Körper. Es kommt immer dann zu einem Mangel an Zink, wenn eines der sehr wichtigen Spurenelemente dem menschlichen Körper fehlt oder der Körper nicht ausreichend mit diesem Spurenelement versorgt wird. Dieses chemische Element ist ein Bestandteil von über zweihundert Enzymen die für wichtige Vorgänge benötigt werden. Neben Eisen ist Zink damit eines der sehr wichtigen oder gar des wichtigsten Elementes im menschlichen Körper. Leidet der menschliche Körper an einen Mangel an Zink kann der Stoffwechsel erheblich beeinträchtigt werden. Diese Enzyme sind lebenswichtig für den menschlichen Körper. Fehlen diese Enzyme sind die Zellen des menschlichen Körpers weder funktionsfähig noch lebensfähig. Ein Mangel an dem lebenswichtigen Nährstoff Zink sollte demnach schnellstens behoben werden.


Welche Ursachen gibt es?

Der menschliche Körper kann Zink nicht selbst produzieren. Daher ist es unumgänglich für eine ausreichende externe Zufuhr an diesem wichtigen Nährstoff Zink zu sorgen. Dies erfolgt vorwiegend über die Aufnahme der Nahrung. Bei einer ganz normalen und auch ausgewogenen Ernährung ist dies eigentlich kein Problem. Aber es gibt auch einige Faktoren, die einen Mangel an Zink hervorrufen. Dabei kann man zu den häufigsten Ursachen eine einseitige Ernährung zählen. Besonders häufig ist dies bei Kindern und Jugendlichen der Fall.

Auch können Vegetarier und Vegetarierinnen sowie Veganer und Veganerinnen auf Grund einer zu geringen oder gar auf Grund des kompletten Verzichtes auf tierischen Lebensmitteln zu dem gefährdeten Personen gehören. Dies trifft eben auch auf Veganerinnen und Veganer zu. Aber auch bei älteren Menschen, welche sich nicht mehr um eine ausreichende und angemessene Ernährung kümmern oder kümmern können, ist dies in Form von Mangelernährung häufig der Fall.

Ebenso Personen mit einer Darmerkrankung und häufigen Durchfällen sollten für eine zusätzliche Aufnahme des Elementes Zink sorgen. Einen höheren ALS üblichen Bedarf an Zink haben insbesondere auch Schwangeren. Im Wachstum befindliche Kinder oder Jugendliche sowie Leistungssportler haben einen ebenso erhöhten Bedarf an Zink. Auch verschiedene Krankheiten oder ein chronischer Blutverlust führen dazu, dass mehr Zink als üblich und normal aufgenommen werden muss. Einen gesteigerten Bedarf an Zink haben aber auch Personen mit einem erhöhten Alkoholkonsum. Dies wird zuweilen unterschätzt.


Symptome & Anzeichen

Zinkmangel kann auch angeboren sein. Dies ist aber in nur sehr seltenen Fällen so. In diesem Fall ist die Ursache ein fehlerhaftes Erbmaterial. Dadurch kann der Körper dieser Person Zink nicht natürlich aufnehmen. Dass heißt, Zink, welches über die Nahrung aufgenommen wird, kann nicht verarbeitet werden. So entsteht ein Mangel an Zink.

Zink ist bei fast jedem Vorgang, welcher in unserem Körper vorgeht, beteiligt. Daher kommt es zu zahlreichen Symptome, wenn es an Zink fehlt. In Deutschland kommt es aber eher selten zu einem erhöhten und damit schwerwiegenden Zinkmangel. Dagegen ist es schon häufiger der Fall, dass ein weniger stark belasteter und damit chronischer Zinkmangel entsteht. Da es in diesen Fällen eher zu unspezifischen Symptomen kommt, sind Zinkmangel in diesen Fällen auch eher schwer zu erkennen. Der Unterscheid zwischen einen leichten und einen erhöhten Zinkmangel besteht lediglich darin, dass bei dem Einen die Symptome stärker vorhanden sind und es zu stärkeren Beschwerden kommt, welche dann noch hinzu kommen.

Nahezu typische Anzeichen sind für einen eher geringen Zinkmangel zum Beispiel eine leicht entzündliche Reaktionen der Haut auf Veränderungen. Auch ein geschwächtes Immunsystem oder etwa Haarausfall deuten auf einen Zinkmangel hin. Obligatorisch ist die doch sehr verlangsamte Heilung von Wunden. Im Gegensatz zu den doch leichteren Anzeichen und Beschwerden sind bei einem starken Zinkmangel die Anzeichen doch erheblich stärker. Dies können unter anderem ein sehr geschwächter Geruchssinn oder Geschmackssinn sein. Auch Blutarmut oder Appetitlosigkeit und Müdigkeit ja auch ein Abbau der Muskeln und die Abnahme an Gewicht sind solche besonderen Anzeichen. Allgemeine Schwäche und eine hohe Anfälligkeit für Infektionen sowie Gereiztheit und Depressionen sind einige weitere Anzeichen, die auf einen Mangel an Zink hinweisen. Insgesamt verlangsamt sich bei einem erhöhten Zinkmangel auch die Genesung nach einer Krankheit. Dem kann gezielt vorgebeugt oder gar Abhilfe geschaffen werden


Diagnose & Krankheitsverlauf

Wie so oft bei einem Mangel an Nährstoffen, ist es auch bei einem Mangel an dem Nährstoff Zink so, dass dieser Mangel oft sehr lange unbemerkt bleibt oder nur durch reinen Zufall entdeckt wird. Die Diagnose, welche auf einen Mangel an Zink hinweist, ist daher sehr schwierig. Es ist unbestritten, dass der menschliche Körper bei einem Mangel an einem Nährstoff bestimmte Signale sendet. Doch sind diese warnenden Signale bei vielen Menschen eher nur ganz leicht oder die warnenden Signale werden schlicht anders gedeutet. Da Beschwerden bei etlichen Menschen oft nur sehr undeutlich und sehr schwach erkennbar sind, lassen sie oft nicht auf einen Mangel an Zink schließen. Die Beschwerden sind eher unspezifisch.

Die meisten Symptome sind ebenso wie bei vielen anderen Krankheiten auch zu finden. Daher wird eine Diagnose eher schwierig. Kommt es aber zu einem längeren Mangel an Zink im Körper, kann dies unter Umständen zu schweren Krankheiten führen. Auffällig ist dies oft bei älteren Menschen. Hier werden Abnahmen an einer körperlichen oder geistigen Fähigkeit zur Leistung ganz oft als ein typisches Anzeichen für eine Schwäche auf Grund des Alters gedeutet. Dies führt dann auf lange Sicht zu einer schweren Erkrankung des Körpers. Wer nun an sich selbst oder bei anderen ganz bestimmte und auch anhaltende Veränderungen am Körper bemerkt und diese nicht deuten kann, sollte sich nicht scheuen einen Arzt zu befragen.

Ein zu Rate gezogener Arzt kann einen Mangel an Zink mit relativ unspektakulären und unkomplizierten Mitteln aufspüren. Eine solche Diagnose hilft dann langfristige Schäden am menschlichen Körper zu heilen oder zu verweiden. Besonders lebensältere Personen sollten daher genau auf ihren Körper schauen und alle körperlichen und auch geistigen Veränderungen beobachten.

Ein erhöhtes Risiko, an einem Mangel an Zink zu leiden, haben Schwangere oder auch Personen, welche oft und viel Sport treiben. Bei all jenen, kann ein Tagebuch über die Ernährung bei einem anstehenden Besuch beim Arzt hilfreich sein. So kann es empfehlenswert sein und auch nützlich, die Gewohnheiten beim Essen genau zu dokumentieren. Wann hat man was gegessen am Tag und in welcher Menge. Ein solches Tagebuch über seine Essgewohnheiten kann dann durch den Arzt richtig gedeutet werden. Im Rahmen einer Diagnose über einen eventuell bestehenden Mangel an Zink, hat der behandelnde Arzt so einen guten Überblick und wichtige Hinweise Gehen nicht verloren. Daher sollte eine solche Aufzeichnung auch schon bei einer kleinen aber langen festgestellten Veränderung am eigene Körper erfolgen. Dies bereits vor dem anstehenden Besuch beim Arzt.

Damit und mit der Beantwortung der Fragen nach den sportlichen Aktivitäten, Vorerkrankungen oder einer Schwangerschaft, welche allesamt auf ein erhöhtes Risiko an einen Mangel an Zink zu erkranken deuten, kann der Arzt die richtige Diagnose schneller und gezielter treffen. Aber auch die Einnahme bestimmter Medikamente sollte im Rahmen dessen geklärt werden. Denn auch diese dauerhafte Einnahme von Medikamenten kann einen Mangel an Nährstoffen hervor rufen und so zu Unbehagen und Unwohlsein führen. Einige Vorerkrankungen, wie etwa eine chronische Erkrankung des Darmes, sind wichtige Hinweise auf einen möglichen Mangel an Zink. Dies alles kann die Versorgung des Körpers mit Zink negativ beeinflussen und somit für ein erhöhtes Risiko an einem Mangel an Zink zu leiden, sorgen. Bei der Erstellung einer Diagnose ist eine Untersuchung des Blutes ein wichtiges Mittel des Arztes.

Mit einer solchen Untersuchung wird der Gehalt an Zink im Blut überprüft. Der Arzt stellt mit einer Untersuchung des Blutes aber auch anderer Werte fest, welche ebenfalls zu einen Mangel an Zink führen. Zum Beispiel ist ein erhöhter Wert an Kortisol oder eine geringere Anzahl von Blutzellen feststellbar. Dies sind typische Anzeichen für einen Mangel an Zink und können durch eine Untersuchung rechtzeitig und schnell erkannt werden.


Häufigkeit & Diagnosedaten

Eines der wichtigsten Spurenelemente des menschlichen Körpers ist Zink. Daher ist ein Mangel an Zink auch recht häufig in der Bevölkerung anzutreffen. Dieser Mangel kann allerlei Funktionen des menschlichen Körpers beeinträchtigen. Daher kann ein Mangel an Zink auch für viele Krankheiten ursächlich sein. Somit betrifft ein Mangel an Zink nicht selten viele Menschen. Das Spurenelement Zink ist mit eines der wichtigsten Nährstoffe für jeden Menschen. Neben dem Spurenelement Eisen ist Zink bei fast allen Prozessen des Stoffwechsel beteiligt. Daher die Wichtigkeit für den gesunden Menschen. Im Stoffwechsel selbst hat Zink viele Funktionen zu erfüllen. Zink trägt zum Wohlbefinden eines jeden Menschen bei.

Eine ausreichende Versorgung mit dem Spurenelement Zink ist daher unabdingbar. Über die Nahrung wird Zink aufgenommen, wobei die Dosierung bei gesunder Ernährung völlig ausreichen ist. Nur bei einer Mangelerscheinung sollte Zink zusätzlich aufgenommen werden, da das Spurenelement Zink vom menschlichen Körper nicht selbst produziert werden kann. Zu finden ist Zink in Lebensmitteln wie etwa in Fisch aber auch in Fleisch und in Meeresfrüchten. Ergo in allen tierischen Lebensmitteln ist Zink enthalten. Das Spurenelement Zink ist an der Verdauung beteiligt ebenso wie an einer funktionierenden Immunabwehr. Ebenso wichtig ist das Spurenelement Zink für den Aufbau aber auch den Abbau von Fetten und Kohlenhydraten. Aber auch für den Aufbau und Abbau von Proteinen ist Zink unerlässlich. Zusätzlich baut Zink den Alkohol ab.

Von großer Bedeutung ist das Spurenelement Zink auch für den Sehvorgang. Ein großer Teil der im Körper wirkenden Enzyme sind von dem Vorhandensein des Spurenelementes Zink abhängig. Der Eiweißstoffwechsel ist zum Beispiel ein solcher Vorgang im menschlichen Körper. Kann diese und andere Funktionen mangels nicht vorhandener Spurenelemente wie Zink nicht richtig funktionieren, wird der Mensch Krank. Wichtige Prozesse im Körper wie zum Beispiel die Zellvermehrung oder die Wundheilung aber auch das Körperwachstum sind dann nicht oder nur mangelhaft möglich. Die ordnungsgemäße Funktion des menschlichen Körpers ist damit nicht unerheblich beeinträchtigt.

Auch sind die Funktionen der Herstellung von körpereigenen Eiweißen nicht möglich. Daher betrifft ein Mangel an Zink nahezu jeden Menschen, der sich nicht ausgewogen und gesund ernährt oder das Spurenelement Zink aus externer Quelle in ausreichenden Maße dem menschlichen Körper zufügt. Wichtig also für alle ist eine ausreichende Aufnahme von Zink über die Nahrung.


Komplikationen bei der Krankheit

Welche Komplikationen können bei oder durch einen Mangel an Zink entstehen oder sich entwickeln? Dazu muss man sagen, dass das Spurenelement Zink nahezu an allen wichtigen Funktionen des Körpers beteiligt oder gar Voraussetzung für diese Funktionen ist. Daher gibt es zahlreiche Komplikationen bei einem Mangel an Zink. Das Spurenelement Zink ist für den Stoffwechsel unabdingbar. Dieses Spurenelement oder Enzym ist zum Beispiel an der Verarbeitung verschiedener Nährstoffe wie etwa der Kohlenhydrate oder der Proteine aber auch der Fette beteiligt. Fehlt nun das Spurenelement Zink, dann würde dies den Stoffwechsel stark drosseln. Der Mensch würde sich insgesamt unwohl fühlen. Ein Beispiel: Eine gewünschte Reduzierung des Gewichtes würde trotz geringer Aufnahme von Kalorien einfach nicht statt finden.

Das Spurenelement Zink ist für den Muskelaufbau und der Gesundheit der Haut sowie für alle Prozesse der Heilung unabdingbar. Dieses Spurenelement Zink liefert Energie für die zinkabhängigen Enzyme. Diese von Zink abhängigen Enzyme sind äußerst wichtig für die Zellteilung sowie den Aufbau von Proteinen. Fehlt der Nährstoff Zink sind weder der Aufbau von Muskeln noch die Prozesse zur Heilung von Schäden der Haut möglich. Zum Beispiel wird ein Mangel an Zink besonders schnell sichtbar durch Probleme der Haut und auch der Schleimhaut sowie an einer intakten oder nicht mehr intakten Abwehrkraft. Die Haut allgemein aber auch die Schleimhäute und auch das menschliche Immunsystem gehören zu Systemen der Zellen, welche einer sehr hohen Raten von Zellteilungen zugehörig sind.

Fehlt es nun an dem Spurenelement Zink, kann genau diese Teilung der Zellen nicht mehr erfolgen oder eben nur sehr langsame. Eine schnelle Heilung ist somit ausgeschlossen. Bei der Mundschleimhaut kommt es zu Störungen des Geschmackes. Bei der Darmschleimhaut kommt es zu Durchfall. Bei der Haut kommt es zu Akne oder aber auch zu Dermatitis. Bei einem Mangel an Zink kommt es bei unserem Immunsystem zu einer erhöhten Anfälligkeit für Infekte. Im Jahr 2004 konnte anhand einer Studie aufgezeigt werden, dass Patienten mit einem höheren Zinkspiegel und welche an einer Entzündung der Lunge litten, der Aufenthalt im Krankenhaus durch die Zuführung von Zink enorm verkürzt und so die Genesung beschleunigt werden. Zink konnte auch bei Patienten mit einem Magengeschwür eine schnelle Heilung und damit zu einer schnellen Genesung beitragen. Ein weiteres gutes Beispiel ist der Ausfall der Haare. Das Spurenelement Zink hilft sogar gegen Haarausfall.

Ein Mangel an Zink macht sich gar nicht so selten auch durch den Ausfall der Haare bemerkbar. Wird dem menschlichen Körper ausreichend Zink zugeführt, wird auch der Ausfall der Haare rasch beendet sein und ein neuer Wuchs des Haares setzt ein. Zink ist an fast allen Funktionen des menschlichen Körpers beteiligt.


Wann sollte man zum Arzt gehen?

Jeder einzelne kennt seinen Körper am Besten. Stellt nun die Person eine Veränderung fest und hat keine logische Erklärung dafür, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Veränderungen können zum Beispiel ein Ausfall der Haare, eine gesteigerte Anfälligkeit für Infekten, unerklärliche Probleme mit der Haut oder auch der Schleimhaut, auftretende Probleme des Stoffwechsels, eine geschwächte Abwehrkraft, Schlappheit oder permanente Müdigkeit sein.

Ein Besuch beim Arzt ist auch all jenen Menschen anzuraten, welche beabsichtigen eine Kur zur Entgiftung oder Entschlackung in Betracht zu ziehen. Auch bei auftretenden Depressionen oder bei häufigem Wandel der Stimmung und auch bei bekannter oder unbekannter Diabetes sowie bei Verlust der Sehkraft und auch während der Schwangerschaft ist immer ein Besuch eines Arztes ratsam. Der aufgesuchte Arzt kann einen entsprechenden Test durchführen und so einen Mangel an Zink recht schnell erkennen. Eine Abhilfe der Beschwerden und somit eine rasche Heilung dürfte mit einem Besuch beim Arzt gegeben sein. Daher ist es sehr ratsam sich die Meinung eines Arztes einzuholen.


Behandlungsmethoden & Therapie

Fehlt es an dem Spurenelement Zink können verschiedenen Methoden zu einer Heilung oder zur Linderung der Beschwerden führen. Ist der Mangel an Zink erst einmal erkannt, kann durch eine gezielte Zufuhr recht schnell Abhilfe geschaffen werden. Es gibt die unterschiedlichsten Präparate mit Zink. Ist das richtige Zinkpräparat gefunden, empfiehlt sich am Besten eine Einnahme abends zum Beispiel vor dem zu Bett gehen. Dazu sollte der Patient ein Glas Wasser trinken. Eine Einnahme von Zink steigert zudem die Abwehrkraft. Gerade in Zeiten, wo häufig mit grippalen Infektionen zu rechnen ist, eignet sich zur Stärkung der Abwehrkräfte durchaus die Einnahme von Zink. Dieses zusätzliche Zink kann zum Beispiel als Bestandteil von frei verkäuflichen in Wasser aufzulösenden Tabletten erfolgen.

So haben grippale Infekte keine Chance durch die Stärkung der vorhanden und natürlichen menschlichen Abwehrkräfte. Mit dem Spurenelement Zink als zum Beispiel Nahrungsergänzung in Form von sogenannten Brausetabletten wird das menschliche Immunsystem und damit auch die natürlichen Abwehrzellen deutlich gestärkt. Die natürlichen Abwehrzellen sind auch bekannt als T-Helferzellen und T-Killerzellen oder als natürliche Killerzellen. Auch bei einer möglichen und geplanten Entschlackung oder Entgiftung ist Zink ein wesentliches Merkmal des menschlichen Schutzsystemes. Der Körper setzt zur Entgiftung oder Entschlackung Enzymen ein. Das Spurenelement Zink ist eines der wichtigen Stoffe für diese Enzyme.

Einige Beispiele sind die Genesung nach einer Vergiftung durch Alkohol oder Schwermetall oder zur Bekämpfung der sogenannten freien Radikale. Durch genügend Spurenelemente aus Zink wird auch die allgemeine Stimmung gehoben. Depressionen werden so vorgebeugt und das allgemeine Befinden gehoben. Der menschliche Körper und auch die Seele des Menschen reagieren unterschiedlich auf bestimmte Veränderungen. Die Veränderungen, welche nicht körperlicher sondern seelischer Natur sind, sei es nun zum Beispiel ein unverhofft eintretendes schlechtes schicksalhaftes Ereignis, führt zur Depression. Ein Mangel an Zink kann auch hierfür die Ursache sein und damit relativ leicht zu einer Besserung beitragen, sobald genügend Zink wieder dem menschlichen Körper zugeführt wird.

Auch bei lebensälteren Personen sollte der Mangel an Zink nicht unterschätzt werden. Im Alter verlangsamen sich viele Funktionen oder werden gar abgebaut. Um bis ins hohe Alter seine geistige und körperliche Fitness zu erhalten, bedarf es einer ausgewogenen Ernährung und damit auch die ausreichende Aufnahme des so wichtigen Spurenelementes Zink. Patienten, welche an Parkinson oder Alzheimer erkranken, haben sehr oft sehr niedrige Werte an Zink. Hier kann ganz oft schon eine Besserung durch die Behebung eines vielleicht vorhandenen Mangels an Nährstoffen erreicht werden. Die Zugabe zur Nahrung durch das Spurenelement Zink erreicht somit eine Besserung und Behebung des Mangels.

Aber auch für die Stärkung der Sehkraft ist Zink wichtig. Auch einer altersbedingten Schwäche an Sehkraft, kann mit Zink vorgebeugt werden, denn es ist erwiesen, dass die Sehkraft im Alter ein StüCK weit nach lässt. Zink agiert immer gemeinsam mit dem so wichtigen Vitamin A, welches für eine Stärkung der Sehkraft zuständig ist. Wer Diabetes hat leidet zudem oft und auch verstärkt an verschiedenen Begleiterscheinungen. Diese können eine Arterienerkrankung sein oder Bluthochdruck. Die Zinkwerte bei Diabetiker sind meist viel zu niedrig. Abhilfe schafft auch hier eine Zufuhr von Zink. Dadurch wird auch die Wundheilung bei Diabetiker verbessert. In der Schwangerschaft und auch während der Stillzeit ist der bedarf an Zink besonders hoch. Daher sollten gerade diese Personen in dieser Zeit auf eine ausreichende Zufuhr an Zink bedacht sein.

Den Bedarf an Zink auch wirklich zu decken, sollte daher jeden ein besonderes und wirkliches Anliegen sein. Zink ist insgesamt auch sehr wichtig für die allgemeine Fruchtbarkeit von Mann und Frau gleichermaßen. Nur wenige Milligramm des Spurenelementes Zink sind täglich notwendig, um gesund und ausgewogen leben zu können. Bei körperlichen oder seelischen Beschwerden ist ergo eine Überprüfung der allgemeinen Lebensweise und auch der täglichen Ernährung sinnvoll, um einen Mangel an Zink vorzubeugen. Damit lässt sich jedes Risiko an einem Mangel an Zink zu erkranken effektiv senken.


Vorbeugung – Impfung & Prävention

Gibt es vorbeugende Maßnahmen, die man zum Schutz vor einem Mangel an Zink präventiv nutzen kann? Oft stellt sich diese Frage nach dem Wie, um einen Mangel an Zink vorzubeugen. Da Zink normalerweise über die ganz normale Nahrung aufgenommen wird, sind Fragen nach der richtigen Verarbeitung oder Lagerung oder auch des richtigen Zbereitens von Speisen elementar. Eine falsche Lagerung der Lebensmittel kann ebenso zu einem Verlust an Zink führen, wie zum Beispiel die falsche Zubereitung. In zahlreichen Kochschulen und bei der Ernährungsberatung lernt man den richtigen Umgang mit den Lebensmitteln.

Der Gehalt an Zink ist, wie bei viele Spurenelementen und auch anderen Mineralstoffen doch sehr stabil, solange das Lebensmittel richtig gelagert wird. Ein Verlust an Zink ist eher nicht zu erwarten. Auch beim Vorgang des Kochens wird der Gehalt an Zink eher nicht geschmälert. Die Lebensmittel dünsten oder braten ist eine gute Wahl. Werden hingegen die Lebensmittel industriell verarbeitet, kommt es gelegentlich schon zu einen großen Verlust an dem so wichtigen Nährstoff Zink. Daher ist eine bloße und ausschließliche Ernährung mit Fertigprodukten eher nicht ratsam. Besser sind immer die Zubereitung von einzelnen Mahlzeiten aus frischen und unbehandelten Lebensmitteln. So gelangt immer genügend Zink in die Blutbahn des menschlichen Körpers. Dies führt zu einem allgemeinen Wohlbefinden und Platz für Krankheiten ist nicht vorhanden.

Durch diese ausreichende Zufuhr von Zink ist eine geistige und körperliche Fitness bis ins hohe Alter geradezu möglich. Depressionen und allgemeines Unwohlsein haben keinen Raum zu gedeihen durch eine ausgewogene Ernährung als Zulieferer für den ganz persönlichen Bedarf an dem Spurenelement Zink. Präventiv hilft ein ausgeglichener Haushalt an Zink zudem für die Leistungsfähigkeit beim Sport und eine schöne Haut sowie gegen Haarausfall. Dies sollte jeder einzelne Mensch für sich beachten und seine Ernährung nach diesen Punkten immer mit dem Augenmerk auf eine ausreichende Zufuhr an Zink beachten.


Prognose zur Heilung

Wie steht es nun mit einer Prognose der Heilung bei einem Mangel an Zink? Welche Prognosen gibt es zur vollständigen Heilung oder zumindest Linderung? Generell kann man davon ausgehen, dass der Mangel an Zink relativ schnell und einfach behoben werden kann. Meist reicht es sogar schon seine täglichen Mahlzeiten anzugleichen. Wobei die täglichen Mahlzeiten ausgewogen sein sollten.

Grundvoraussetzung für eine Heilung all jener, welche an einen Mangel an Zink leiden, ist wohl die zeitlich begrenzte Zufuhr von Zink. Sind allerdings schwere oder leichte Krankheiten für einen Mangel an Zink ursächlich, müssen diese schweren oder leichten Krankheiten zuvor geheilt und behandelt werden. Oft ist aber auch nur eine falsche Ernährung Grund für einen Mangel an Zink. Dem kann dann sehr rasch in Form von der Einnahme von Tabletten abgeholfen werden. Der Haushalt des Zink wird rasch wieder normal und die Beschwerden verschwinden.

Dem Körper wird mittels Tabletten Zink zugeführt, um so den Bedarf an Zink zu decken. Störungen von Stoffwechsel oder auch bei einer Erbkrankheit kann es vorkommen, das die Zufuhr von Zink quasi ein Leben lang erfolgen muss. Sporadisch tritt ein Mangel an Zink bei oder während der Schwangerschaft auf. Auch in der Wachstumsphase von Kindern ist ein Mangel an Zink nicht selten. Durch eine externe Zufuhr von Zink kann dem aber ohne größere Mühen abgeholfen werden. Eine Kontrolle des Haushaltes des Zink durch den Arzt ist aber unerlässlich und sollte auch immer erfolgen.


Alternative Behandlungsmethoden

Welche alternative Behandlungsmethoden gibt es? Ein Mangel an Zink besonders bei vegan lebenden Personen könnte zum Beispiel ein anderer oder besonderer Plan der Ernährung sein. Auch Veganer können sich optimal mit Zink versorgen und so einem Mangel an Zink vermeiden. Es ist also auch kein Problem mit einer veganen Ernährung eine optimale Versorgung mit Zink zu erreichen. Ein solcher Plan der Ernährung könnte zum Beispiel so aussehen: Zum Frühstück könnte es ein Müsli aus Haferflocken oder Haferschrot mit Leinsaat und Mandeln sowie Trockenfrüchten gemischt mit frischen Früchten geben.

Für eine Mahlzeit dazwischen eignet sich ein grüner Smoothie bestehend aus Spinat und frischen Früchten mit etwas weißem Mus aus Mandeln. Dem kann nach Belieben Wasser zugefügt werden. Das Mittagessen ist für viele Menschen eine der wichtigsten Mahlzeiten am Tag. Ein vegan lebender Mensch könnte sich sein Mittagsmahl optimal aus einer Mischung aus trockenen Quinoa dazu Brokkoli und Austernpilze gestalten. Für zwischendurch gibt es Kürbiskerne.

Das Abendessen lässt sich hervorragend mit Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen und als Brotaufstrich Avocado gepaart mit Rohkost genießen. Als Rohkost eignen sich besonders Sticks aus Gurken oder Streifen aus der Paprika. Mit diesem beispielhaften Plan zur Ernährung und als Alternative zu anderen Speisen lässt sich ohne große Mühe auch für Veganer eine Ernährung gestalten, welche genug Zink für den Körper bereit hält. Je nach persönlichem Bedarf lassen sich diese beispielhaften Mahlzeiten auch jederzeit mit weiteren Lebensmitteln ergänzen. Der erforderliche Bedarf an Zink wird damit auf jeden Fall gedeckt. Alternativ zu herkömmlichen Behandlungsmethoden lassen sich so verschiedene Optionen durchaus einem Test unterziehen. Eine ausreichende Versorgung des menschlichen Körpers mit Zink ist damit jedenfalls garantiert.


Welche Hausmittel können helfen?

Gibt es Hausmittel zur Linderung oder gar Heilung eines Mangels an dem Spurenelement Zink? Auch pflanzliche Lebensmittel enthalten Zink. Hier stellt sich die Frage, wie man diese Lebensmittel verwertbar macht.

So kann man Ölsaaten oder Hülsenfrüchte vor dem Essen einige Stunden in Wasser legen und einweichen. Dadurch wird in der Frucht das Enzym Phytase aktiviert. Dies hat zur Folge, dass das wertvolle Zink aber auch die andere Mineralien frei gesetzt werden. Inzwischen muss der Mensch meist nicht mehr allein tätig werden und umständlich die Früchte einweichen, um an das wertvolle Zink optimal zu gelangen.

  • Heute hält der Bio-Laden allerlei hochwertige Produkte bereit.
  • Beim Bio-Bäcker gibt es zudem meist ein höherwertiges Vollkornbrot, was zugleich eine sehr gute Quelle an Zink ist.
  • Als Hausmittel kommen auch Omas gute Rezepte in Betracht.

Auch früher schon wusste man um die Wichtigkeit einer ausreichenden Ernährung und damit um die Wichtigkeit des Spurenelementes Zink. Ein grüner Smoothie bestehend aus Spinat und frischen Früchten mit etwas Mandeln ist nicht nur schmackhaft und nicht nur etwas für Veganer. In jedem Haushalt gibt es Früchte und die dafür nötigen anderen Zutaten. Und jeder menschliche Körper benötigt Zink für viele Vorgänge im Körper. So kann jeder Einzelne mit dem, was sein Kühlschrank hergibt, eine zinkreiche Nahrung zaubern und so seinem eigenen Wohlbefinden nachhaltig helfen.

Heilkräuter & Heilpflanzen

Welche Heilkräuter und Heilpflanzen können zur Heilung oder Linderung eines Mangels an Zink beitragen? In welchen Kräutern und Pflanzen ist Zink enthalten? In vielen verschiedenen Pflanzen und Kräutern ist Zink enthalten.

  • Zink findet man zum Beispiel in gekeimtem Getreide, welches zu einem schmackhaften Müsli verwendet werden kann.
  • Auch in Nüssen und Kernen der Sonnenblumen finden sich Zinkvorräte.
  • Ebenso in Rosenkohl und auch Brokkoli, welche zu einem schmackhaften Gemüse bereitet werden.
  • Schnittlauch und Petersilie sind Kräuter mit einem Anteil an Zink.
  • Aber auch der sehr beliebte Spargel enthält Zink.
  • Mehr von dem Spurenelement Zink findet man auch in Sellerie oder in Rettich oder in Kohlrabi.
  • Auch die leckeren Erdbeeren und die Himbeeren enthalten das Spurenelement Zink.
  • Weiter ist das Spurenelement Zink in Rhabarber und auch im Kürbis enthalten.

Aus all diesen Lebensmitteln lasen sich im Nu leckere und gesunde Speisen bereiten. Die leckeren Speisen enthalten genug an dem wichtigen Nährstoff Zink.
Daneben gibt es noch die Möglichkeit mit Zinkoxyd auftretende Schmerzen zu lindern. Diese Substanz wird vorwiegend bei krampfhaften Leiden wie etwa Magenkrämpfe oder schmerzende Nerven verabreicht.

Ätherische Öle

keine bekannt

Homöopathie & Globuli

nicht bekannt

Schüssler-Salze

keine bekannt

Diät & Ernährung

Welche Diäten oder Ernährungsumstellungen können zur Heilung oder Linderung bei einem Mangel an Zink beitragen? Oft sind einseitige Ernährung schuld an einem Mangel an Zink. Das Nervensystem wird blockiert oder gelähmt ebenso die Verdauung. Deshalb gilt bei allen Diäten niemals eine Unterversorgung mit Nährstoffen riskieren. Einseitige Diäten sind daher eher schlecht für den ausgewogenen Nährstoffhaushalt im menschlichen Körper. Eine einseitige Diät hat ebenso viele Nachteile. Bei dieser Diät werden dem Körper quasi sämtliche Nährstoffe entzogen.

  • Zink ist quasi ein wahrer Killer der überflüssigen Kalorien.
  • Zink senkt auf ganz natürliche Weise den Insulinspiegel.
  • Zink verhindert Attacken durch HeißHunger.
  • Der Abbau von Fett wird nicht blockiert sondern gefördert.
  • Einseitige Diäten rufen eine Unterversorgung mit Zink hervor.

Wie bei allen Funktionen des menschlichen Körpers ist Zink so ein wichtiger Geber und Indikator für den Rohstoff.


FAQ – Fragen & Antworten

Wie wichtig ist Zink für einen gesunden menschlichen Körper?

Das Spurenelement Zink gehört zu den wichtigsten Nährstoffen im menschlichen Körper und ist an vielen Vorgängen des menschlichen Körpers beteiligt oder gar Voraussetzung, damit führt ein Mangel an Zink immer zu Problemen und Unwohlsein.

Was verursacht einen Zinkmangel?

Eine einseitige Ernährung kann zu Zinkmangel führen.

Enthalten nur tierische Produkte Zink?

Nein, auch pflanzliche Lebensmittel enthalten Zink.

Wer ist von einem Zinkmangel besonders betroffen?

Ältere Menschen, Schwangere und Leistungssportler sind von einem Zinkmangel oft betroffen.

Wie kann man einem Zinkmangel begegnen?

Einem Zinkmangel kann jeder durch eine gesunde Ernährung vorbeugen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (110 Stimmen, Durchschnitt: 4,85 von 5)
Loading...
Top