Manuka Honig bei Infektionen

Infektionen mit Manuka Honig behandeln

Selbst kleinste Wunden können sich, werden sie nicht ausreichend desinfiziert, mit einem Krankheitserreger infizieren. Man spricht in diesem Fall von einer Infektion. Eine Infektion wird durch Bakterien ausgelöst. Auf Grund seiner anti-bakteriellen und wundheilungsfördernden Wirkung empfiehlt es sich, auch kleinste Wunden mit Manuka Honig zu desinfizieren. Ebenfalls kann der Honig zur Behandlung von bereits infizierten Wunden verwendet werden.

Wirksamkeit gegen Infektionen

Honig wurde bereits in der Antike als Heilmittel bei Infektionen angewendet. Mitte der Achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts stellte der Professor Peter Molan an der Waikato Universität in Neuseeland fest, dass mit Manuka Honig versetzte Lösungen anti-bakterielle Eigenschaften besitzen.

Im Gegensatz zu anderen Honig-Sorten behielt Manuka Honig diese Eigenschaften bei, selbst wenn die ansonsten als anti-bakteriell geltenden Attribute eines geringen pH-Wertes und der Fähigkeit zur Produktion von Wasserstoff-Peroxid neutralisiert wurden. Es musste folglich in dem Manuka Honig ein einzigartiger Bestandteil enthalten sein, der ihn von anderen Honig-Sorten abhebt.

Im Jahre 2008 wurde dieser Stoff entdeckt. Es handelt sich hierbei um Methylglyoxal. Um den Gehalt an Mehtylglyoxal in einem Manuka Honig anzugeben, wird auf dem Produkt meist der zertifizierte MGO-Wert angegeben. In den vergangenen Jahren wurden mehrere Wissenschaftliche Studien durchgeführt, die zum Ziel hatten die entzündungshemmende Wirkung von Manuka Honig herauszustellen.

Es konnte gezeigt werden, dass Manuka Honig gegen eine Vielzahl menschlicher Krankheitserreger erfolgreich eingesetzt werden kann. Beispielsweise konnten mit dem Einsatz von Manuka Honig die Erreger Escherichia coli, Enterobacter aerogenes und bestimmte Salmonellen-Varianten erfolgreich bekämpft werden.

Die Studien offenbarten ebenfalls, dass mit Manuka Honig Antibiotika resistente Keime behandelt werden können. Manuka Honig wird bereits erfolgreich von Medizinern eingesetzt, um Infektionen mit resistenten Krankenhaus-Keimen zu behandeln. Die anti-bakterielle und heilungsfördernde Wirkung des Honigs kann allerdings nicht nur auf das im Honig enthaltene Mehtylglyoxal reduziert werden. Es sind weitere Bestandteile enthalten, die im Zusammenspiel die herausragende Wirkungsweise erzeugen.

Beispielsweise enthält Manuka Honig eine große Anzahl an verschiedenen phenolische Bestandteilen, die anti-oxidative Eigenschaften besitzen und denen darüber hinaus nachgesagt wird, Entzündungen zu lindern. Studien belegen, dass Manuka Honig erfolgreich gegen Entzündungen auf der Haut, in Wunden und den Schleimhäuten eingesetzt werden kann, wenn eine topische Applikation möglich ist.

Die anti-bakterielle Wirkung des Manuka Honigs ist so stark, dass die pharmazeutische Forschung bislang kein vergleichbares Mittel synthetisieren konnte. Manuka Honig unterbricht zellulare Aggregationen und verhindert somit die weitere Ausbreitung von Bio-Filmen. Selbst Bio-Filme, die sich in Wunden ausgebildet haben, können mit Hilfe des Honigs behandelt werden. Um diese Bio-Filme fachgerecht zu behandeln, bedarf es eines Honigs mit einem sehr hohen Gehalt an Mehtylglyoxal.

manuka honig haut

Wie sollte eine Infektion mit Manuka Honig behandelt werden?

Wenn man sich beispielsweise eine Infektion an einer Wunde zugezogen hat, sollte man diese möglichst schnell bekämpfen, um ein eventuelle Ausbreitung zu verhindern. Für kleine Wunden reicht es aus einen Honig mit einem MGO-Wert von niedriger als zweihundertfünfzig zu verwenden. Der Honig wird hierzu auf die Wunde aufgetragen. Es muss darauf geachtet werden, dass der Honig in alle Kavitäten eindringt, da sich ansonsten das volle Wirkungsspektrum nicht entfalten kann. Die Wunde sollte mit einer Schicht von einem halben Zentimeter bedeckt sein. Das umliegende Gewebe ist nicht auszusparen.

Ist der Honig in die Wunde eingezogen, kann ein Verband angelegt werden. Der Honig sorgt dafür, dass das Wundmilieu feucht bleibt. Dies fördert eine Narben freie Heilung. Zudem wird durch die Feuchtigkeit ein Eintrocknen des Verbandes in dem Wundgewebe verhindert.

Täglich sollte der Verband gewechselt werden. Bei jedem Wechsel wird eine neue Schicht des heilenden Honigs aufgetragen. Besteht eine Infektion im Mundraum, kann eine Spülung mit Manuka Honig eingesetzt werden. Ferner kann das Produkt direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen werden.

Manuka Honig zur Behandlung von Pilzinfektionen

Eine Studie aus dem Jahr 2006, entstanden aus einer Kooperation der University of Sydney und der Mazandaran University of Medical Sciences im Iran, hatte zum Ergebnis, dass Manuka Honig auch gegen Pilzinfektionen erfolgreich eingesetzt werden kann. In der Studie wurde die Wirkung von Manuka Honig auf die drei am häufigsten vorkommenden human-pathogenen Pilzkeime untersucht.

Infektionen Mundraum Manuka HonigBeispielsweise kann Manuka Honig eingesetzt werden, um Scheiden-Pilz-Infektionen zu bekämpfen. Dazu wird ein Tampon mit Manuka Honig bestrichen und über Nacht in die Vagina eingeführt. Wird die Behandlung über einen Zeitraum von zwei bis drei Tagen durchgeführt, ist in den meisten Fällen die Scheiden-Pilz-Infektion vorüber.

Auch können mit dem Manuka Honig Pilz-Infektionen im Mundraum behandelt werden. Dazu lässt man mehrmals täglich den Honig im Mund zergehen. Ferner kann man den Honig auf die betroffene Stelle auftragen.


Weitere Themen über Manuka Honig in diesem Ratgeber

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (106 Stimmen, Durchschnitt: 4,89 von 5)
Loading...
Top