Erfahrungen mit Manuka Honig

Inzwischen liegen eine Vielzahl an Erfahrungsberichten von Anwendern des wertvollen Manuka Honigs vor. Viele haben durch Zufall auf der Suche nach einem geeigneten alternativen Heilmittel Hinweise von Freunden erhalten oder sind durch Zeitungs- oder Online-Artikel im Internet auf Manuka Honig aufmerksam geworden.

Die Erfahrungsberichte beschreiben Heilungswege mit Hilfe von Manuka Honig sowohl bei innerlicher wie auch bei äußerlicher Anwendung.

Hier eine kleine Auswahl von Berichten zu verschiedenen Krankheitsfällen, wie der Honig gewirkt hat und auf welche Weise sich die Wirkungen gezeigt haben.


Fall 1: Wirksamkeit von Manuka Honig bei HarnwegsinfektenHarnwegsinfektion Manuka

Ein Betroffener von häufigen Infekten der Harnwege beschreibt, dass er bei immer wiederkehrenden Harnwegsinfekten mit Antibiotika behandelt wurde, da ihm und auch seinem Arzt keine Alternativen bekannt waren. Bei der letzten Infektion, die ihn traf, versuchte er eine Selbstbehandlung mit einer entsprechenden Teemischung, wie sie bei einer Harnwegsinfektion angebracht ist.

Allerdings zeigte sich lediglich eine leichte Besserung. Eine Bekannte machte ihn auf Manuka Honig aufmerksam und schenkte ihm sogar ein Glas des wertvollen Honigs. Bevor er aber den Honig einnahm suchte und fand er im Internet einige Berichte über die Einsatzmöglichkeiten von Manuka Honig bei Fällen von Harnwegsinfekten. Sogar in Wissenschaftliche Studien wurde dort die Wirksamkeit von Manuka Honig bei Harnwegsinfektionen nachgewiesen.

Also entschloss er sich dann doch, das ihm von einer guten Seele geschenkte Glas Manuka Honig auch auszuprobieren. Wie in den Internetbeschreibungen angegeben, enthielt dieses Honigglas eine MGO Konzentration von 550+, also genau die Konzentrationsdichte, die für seinen Fall angezeigt war. In den folgenden 10 Tagen nahm er den Manuka Honig wie empfohlen drei Mal täglich ein. Bei der Einnahme behielt er den Honig so lange wie möglich im Mund. In der folgenden Stunde nahm er weder Speisen noch Getränke zu sich, um die Wirksamkeit des Honigs noch weiter zu erhöhen.

Bereits nach wenigen Tagen spürte er eine Verbesserung. Nach Ablauf der 10 vorgesehenen Behandlungstage war die Harnwegsinfektion ausgeheilt und trat auch seitdem nicht mehr wieder auf. Einen weiteren positiven Effekt konnte er auch auf sein so gestärktes Immunsystem feststellen. Denn nachdem er den Manuka Honig eingenommen hatte, erkrankte er an keiner Erkältungskrankheit mehr. Auch sein sehr empfindliches Zahnfleisch zeigte keine Entzündungszeichen mehr. In der Vergangenheit hatte er häufig unter Zahnfleischbluten gelitten.


Fall 2: Wirksamkeit von Manuka Honig bei chronischer Sinusitis (Nebenhöhlenentzündung)

Eine Frau berichtet, dass sie seit vielen Jahren unter einer chronischen Sinusitis litt. Eine Sinusitis oder Nebenhöhenentzündung wird im akuten Zustand mit Antibiotika behandelt, damit bakterielle Entzündung sich auf keinen Fall im Körper weiter ausbreiten können und die Bakterien dann Organe befallen und dort schwere Schäden hervorrufen können.

Nasennebenhöhlenentzündung

Der Nachteil von Antibiotika ist hinreichend bekannt. Der Körper kann Resistenzen entwickeln und die Wirkung des Antibiotikas ist aufgehoben. Außerdem kann passieren, dass die Abstände zwischen den akuten Zuständen immer kürzer werden.

als die Frau von Manuka Honig hörte, waren die chronischen Phasen nur noch vier oder fünf Tage lang, bis der nächste akute Zustand eintrat.

Sie hatte die positiven Berichte über Manuka Honig und dessen antibakterielle Wirkung insbesondere auch bei Sinusitis gelesen und entschied sich, die Wirkung von Manuka Honig zu testen.

Sie nahm mehrmals am Tag den Honig ein und der akute Sinusitis-Zustand verbesserte sich in dieser Zeit dramatisch! Sie benötigte keine Antibiotika mehr und die sie seit Jahren quälende Sinusitis war abgeheilt und trat auch nicht mehr wieder auf.


Fall 3: Ein weiterer Sinusitis Erfolgsbericht

Eine andere von chronischer Sinusitis betroffene Frau beschreibt einen ebenso erfreulichen Ausgang ihres Tests mit Manuka Honig. Sie entschied sich allerdings für die Einnahme von Manuka Honig in einem heißen Tee. Die Wirksamkeit des Manuka Honigs wird dadurch in keiner Weise eingeschränkt, wie das bei den hier vorkommenden Honigsorten der Fall ist.

So konnte sie noch zusätzlich zu den Vorzügen des Manuka Honigs den heißen Tee genießen, der sie mehrmals täglich so schön aufwärmte, während draußen naß-kaltes Herbstwetter tobte.


Fall 4: Heilung einer Schnittwunde mit Manuka HonigSchnittwunde

Die Wundheilung wird bei Anwendung von Manuka Honig deutlich beschleunigt. Über diese Erfahrung kann eine Frau berichten, die sich eine schlimme Schnittwunde zugezogen hat, die bereits erste Anzeichen von Wundeiterung zeigte.

Sie bestrich eine sterilen Verbandauflage mit Honig, denn sie hatte gelesen, dass es nicht sinnvoll sei, den Honig direkt auf die Wunde zu streichen. Sie wechselte den Verband wie gewohnt und jedes mal bestrich sie die neue sterile Wundauflage mit Manuka Honig.

Schon nach kurzer Zeit zeigte die Wunde keine Neigung zum Eitern mehr und der Heilungsprozess setzte ein. Nach deutlich kürzerer Zeit, als unter derartigen Umständen zu erwarten wäre, war die Schnittwunde verheilt. Ganz besonders erfreulich für sie ist dabei, dass sich so gut wie keine Narbenbildung gezeigt hat. Ihr Hautbild ist nahezu so, als wäre es nie zu dieser Verletzung gekommen. Sie geht davon aus, dass in wenigen Wochen von der Verletzung gar nichts mehr zu sehen sein wird.


Fall 5: Manuka Honig zeigt seine heilsame Wirkung auch bei Akne

Seit Jahren litt der junge Mann unter eitrigen Aknepusteln. Die schwere Akne hatte seine Gesichtshaut bereits mit vielen tiefen Narben gezeichnet. Er hatte schon einige vom Hausarzt verordnete Mittel, aber auch kosmetische Produkte aus dem Drogeriemarkt ausprobiert.

Akne Manuka HonigWährend eines Besuchs bei seiner Großmutter hörte er zufällig ihr kurzes Telefongespräch über die Behandlung mit Manuka Honig bei Hautproblemen mit. Er fragte nach und seine Großmutter erklärte ihm, mit welch wichtigen antibakteriellen Inhaltsstoffen der Manuka Honig ausgerüstet ist.

Sie war sich sicher, dass auch die eitrigen Aknepusteln ihres Enkels damit zu behandeln wären. Sie gab ihm ein Glas mit einem MGO Gehalt von 150+ mit und er sollte bei seinem nächsten Besuch darüber berichten, ob sich seine Haut verbessert hätte.

Es dauerte nur 2 Wochen und er konnte seiner Großmutter berichten, dass nach wenigen Tagen bereits eine deutliche Verbesserung der Haut zu sehen war. Wie seine Großmutter ihm geraten hatte, trug er den Honig direkt auf die eitrigen Pickel auf und ließ sie mindestens 20 Minuten wirken. Er war sehr konsequent und wiederholte diese Prozedur regelmäßig. Die Eiterpickel verheilten schneller als jemals zuvor und es bildeten sich auch keine neuen Aknepusteln mehr.

Nach wenigen Wochen war er befreit von Akne und die zuletzt ausgeheilten Pusteln zeigten auch keine Narbenbildung. Für ihn war die Anwendung von Manuka Honig ein einziges Erfolgserlebnis, denn die Akne kam bisher auch nicht wieder.

Es gibt viele solcher Fälle, die ganz klar belegen, dass Manuka Honig eine hervorragende Wirkung zeigt. So gibt es selbst für Krebspatienten eine hilfreiche Anwendungsmöglichkeit von Manuka Honig, wenn auch bisher noch keine direkte Wirkung auf diese Erkrankung festgestellt werden konnte.


Fall 6: Manuka Honig – hilfreich auch bei Nebenwirkungen einer Chemotherapie

Die Folgen einer Chemotherapie sind unvorhersehbar und ausgesprochen unangenehm. Es gibt ein Beispiel, das bekannt geworden ist, in dem ein Chemotherapie-Patient unter Wunden im Mund klagte, die durch den Einsatz der Chemotherapie entstanden sind.

Der Patient nahm regelmäßig etwas Manuka Honig in seinen Mund und bewegte ihn wie bei einer Mundspülung üblich mehrere Minuten im Mund hin und her. Nachdem der Chemo-Patient diese Prozedur täglich und mehrfach wiederholte, heilten die unangenehm schmerzhaften Wunden schnell wieder ab und nur noch in abgeschwächter Form wieder auf.


Fall 7: Druckgeschwüre – Manuka Honig wirkt darauf sehr heilsam!

Ein gelähmter Patient, der nur in seinem Bett liegend weiter leben kann, leidet immer wieder an Druckgeschwüren. Ein Übel, das auch häufig bei alten, bettlägeringen Menschen auftritt. Seine Frau berichtet darüber, dass sie von der Wirkung von Manuka Honig auf die Heilung von Geschwüren gehört hatte.

Sie kaufte ein Glas Manuka Honig und bestrich die Druckgeschwüre ihres Mannes damit. Schon nach kurzer Zeit konnte sie eine deutliche Verbesserung der offenen Wunden feststellen. Sie kann den Manuka Honig für jeden bettlägerigen Patienten einfach nur sehr empfehlen.

Auch auf Erkrankungen des MagenDarm-Traktes wird Manuka Honig eine äußerst positive Wirkung nachgesagt. Es gibt viele Berichte über erfolgreiche Behandlungen mit Manuka Honig bei manchmal schon recht gravierenden Fällen.


Fall 8: Manuka Honig wirkt äußerst positiv auf Entzündungen im Mund-/RachenraumApthen Manuka

Eine Zahnpatientin berichtet darüber, dass sie sehr unter empfindlichem Zahnfleisch litt und immer wieder von Aphten heimgesucht wurde. Sie hatte bereits alles mögliche ausprobiert, aber bisher hatte sie mit keinem ihrer Testprodukte Erfolg. Das Zahnfleisch blutete weiter, Aphten befiel ihre Mundschleimhaut immer wieder.

Dann berichtete ihre Freundin von einem ähnlichen Fall, bei dem der Patient seinen Mund regelmäßig mehrere Minuten mit Manuka Honig spülte. Sie konnte sich das nicht vorstellen, denn gerade Fruktose und alle anderen Zuckerarten schädigen die Zähne und sind die Verursacher von Karies. Sie ließ sich allerdings von ihrer Freundin davon überzeugen, dass die Inhaltsstoffe im Manuka Honig genau das Gegenteil bewirken, obwohl dieser Honig wie alle anderen Honigsorten dieser Welt zum überwiegenden Anteil aus Fruktose besteht.

Die Ergebnisse sind für sie so überzeugend, dass sie Manuka Honig selbst bei Kariesbefall nur empfehlen kann. Ihre Zahnfleischprobleme haben aufgehört. Das Zahnfleisch blutet nicht mehr. Ihre Mundschleimhaut wird nicht mehr von Aphten befallen und darüber hinaus hat sie die Feststellung gemacht, dass ihr Immunsystem deutlich stärker geworden ist. Sie erkrankte seit der Einnahme von Manuka Honig nicht mehr an Erkältungen oder Husten.


Fall 9: Manuka Honig heilt Darmprobleme und stärkt „nebenbei“ das Immunsystem

Eine Frau in den mittleren Jahren war vom Reizdarm-Syndrom betroffen. Sie versuchte verschiedene Heilmethoden, aber keine zeigte eine zufriedenstellende Wirkung. Darüber hinaus litt sie auch unter Heuschnupfen und diversen Allergien.

Reizdarm Manuka HonigEs ist ja bekannt, dass unser Immunsystem seinen Sitz in der Darmschleimhaut hat. Durch ihren Reizdarm war offenbar ihr gesamtes Immunsystem geschwächt, was zu den allergischen Reaktionen führte und sie ab dem Frühjahr durch den sie übel mitnehmenden Heuschnupfen noch mehr schwächte. Sie fühlte sich lustlos und die meiste Zeit einfach nur schlapp.

Eine Freundin brachte sie auf die Idee, sich mit Manuka Honig und den ihm nachgesagten Heilwirkungen zu beschäftigen. Sie las die Ergebnisse vieler wissenschaftlicher Studien zum Thema Manuka Honig und seine Anwendung bei MagenDarmErkrankungen. Sie war nicht nur beeindruck, sondern überzeugt, dass auch ihr der Manuka Honig helfen könnte. Sie nahm den Honig wie vorgesehen ein und schon nach wenigen Tagen verbesserte sich ihr Darmleiden.

Mit jedem folgenden Tag, an dem sich die Heilwirkung immer mehr verstärkte, ging es ihrem Darm besser. Und mit dem heilenden Darm stellte sich auch wieder ihre Lebensfreude und Tatkraft ein. Inzwischen ist ihr Reizdarmsyndrom völlig ausgeheilt. Und zu ihrer großen Überraschung haben sich die allergischen Reaktionen immer mehr verringert, bis sie inzwischen ganz aufgehört haben.

Sie hat also ganz nebenbei auch ihrem Immunsystem etwas Gutes getan, was mit einer geringeren Allergiebereitschaft belohnt wurde. Im folgenden Frühjahr stellte sich auch kein Heuschnupfen mehr ein.


In vielen Erfolgsberichten wird beschrieben, wie heilsam Manuka Honig beim Aufkommen einer Erkältung wirkt, wenn sofort täglich ein Teelöffel des Honigs genossen wird. Aber auch von Heilerfolgen bei voll eingetretener Erkältung mit einer begleitenden Bronchitis oder bei einem schwerem Husten berichten viele Anwender davon, wie schnell und effektiv die Einnahme von Manuka Honig gewirkt hat.

Selbst bei chronischem Husten berichten Mütter von kleinen Kindern, hat der Manuka Honig innerhalb von wenigen Tagen Heilung gezeigt. Der schleimlösende Effekt von Manuka Honig ist für viele Anwender bei Erkältungskrankheiten der oberen Luftwege schon sprichwörtlich.

Bereits nach 2 Tagen, so berichten Anwender von Manuka Honig, die von einer Erkältung geplagt wurden, zeigte sich eine so deutliche Verbesserung des Allgemeinbefindens, dass die Erkältung keine Einschränkungen im Alltag mehr bedeutete. Es war nahezu eine vollständige Heilung eingetreten.


Interessant dürften sicher für Tierfreunde und Tierhalter Erfolgsberichte über die Heilung von Tieren sein, denen Manuka Honig verabreicht worden ist. So gibt es einige Berichte von Pferdefreunden, die sowohl Verletzungen der Haut ihres Lieblings als auch bei Verstauchungen oder Verrenkungen der Gelenke mit Manuka Honig behandelt haben.

Sämtliche Ergebnisse sind mehr als zufriedenstellend, denn die Heilwirkung des Honigs stellte sich auch bei den Tieren ebenso gut und ebenso schnell wie bei den Menschen ein. Selbst Augenverletzungen und Pilzbefall bei Pferden sind erfolgreich von ihren Pferdebesitzern mit Manuka Honig behandelt worden.

So berichtet eine Reiterin von einem Unfall, bei dem ihr Pferd sich eine Abschürfung am Augenlid zugezogen hat. Nachdem sie die Schürfwunde regelmäßig mit Manuka Honig bestrichen hatte, heilte die Wunde schnell und ohne Narbenbildung ab.

Berichten zufolge ist aber die innerliche Anwendung bei Pferden nicht unbedingt erfolgversprechend. Nicht weil der Honig nicht wirksam wäre, sondern weil Pferde doch eine andere Geschmacksrichtung als „süß“ bevorzugen.


Weitere Themen über Manuka Honig in diesem Ratgeber

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Stimmen, Durchschnitt: 4,92 von 5)
Loading...
Top