Grippostad C

Mit Grippostad C gegen die ersten Symptome von Erkältung ankämpfen

Grippostad C – Informationen

  • Hersteller: Stada GmbH
  • PZN: 00571748
  • Rezeptpflichtig: Nein
  • Art: Hartkapseln
  • Menge: 24 Stück

Anwendung & Wirkung

Die Erkältung wird auch als Grippaler Infekt bezeichnet. Im Grunde besagt die Erkältung, dass eine akute Infektionskrankheit vorhanden ist, die sich auf die Nase, den Hals und die Bronchien bezieht. Eine Erkältung wird meist durch Viren ausgelöst, die von anderen Menschen weitergegeben werden.

Die Viren, die Erkältungen verursachen gehören zu einer speziellen Virusgattung, die entweder aus der Gattung der Rhinoviren, der Mastadenoviren, den Enteroviren, den Coronaviren oder der Paramyxoviridaeviren gehören.

Erkältungen können sehr häufig auftreten. Gerade Säuglinge und kleine Kinder sind sehr oft von Erkältungen befallen. Das liegt einfach daran, dass das Immunsystem der Säuglinge und kleinen Kinder noch nicht so ausgereift ist, wie das der Erwachsenen. In der Regel erkrankt ein Säugling teilweise bis zu 8x im Jahr an einem grippalen Infekt. Die Häufigkeit wird angeregt, wenn das Kind im Kindergarten ist oder mit Geschwisterkindern aufwächst.

Traditionell sagt man, dass eine Erkältung ein Zusammenhang zur Kälte hat. Gerade während kalter Tage oder Woche ist der Körper teilweise einfach unterkühlt und bekommt teilweise heftige Zugluft mit. Außerdem kann Regen für eine Durchnässung sorgen und somit die Möglichkeit einer Erkältung erhöhen. Allerdings konnten Wissenschaftler mittlerweile feststellen, dass Kälte und Erkältung, medizinisch gesehen, nicht unbedingt zusammengehören.


Symptome & Ursachen

Die ersten Anzeichen einer Erkältung zeigen sich in einer Art Frösteln. Dieses Frösteln bedeutet, dass das Immunsystem Viren festgestellt hat, die bekämpft werden müssen. Das Frösteln wird meist gefolgt von einem leichten Kratzen im Hals, das zum Husten wird und von einer laufenden Nase. Zudem kann Fieber auftreten. Bei einer starken Erkältung, die teilweise bis zur Grippe Gehen kann, können sogar Gliederschmerzen auftreten.

schüttelfrost frieren Grippostad C

Eine Erkältung kündigt sich oft durch ein Frösteln an

Die Auslöser einer Erkältung mutieren immer wieder und so entstehen immer neue Viren, die eine Erkältung auslösen können. Grundsätzlich kann eine Erkältung nur doch Tröpfcheninfektion übertragen werden. Allerdings können die Viren auch an der Luft überleben und sich an den nächsten Menschen haften.

Die beste Möglichkeit, die Verbreitung zu verhindern ist ein gründliches Waschen. Nach jedem Naseputzen sollten die Hände gründlich gereinigt werden. Das Tempo direkt in den Müll schmeißen und beim nächsten Naseputzen ein neues Verwenden.

Es gibt einige Möglichkeiten sich vor Erkältungen zu schützen. Grundlegend ist das Immunsystem betroffen. Also muss das Immunsystem immer mit Vitaminen dazu gebracht werden, seine Arbeit zu leisten. Sollten aber die ersten Anzeichen von Erkältung im Anmarsch sein, dann kann Grippostad C helfen.

Grippostad C ist ein Arzneimittel, das bei grippalen Infekten und Anzeichen von Erkältung eingenommen werden kann. Sobald die ersten Symptome von Kopf– und Gliederschmerzen auftreten, kann Grippostad C eingenommen werden. Zudem bei Reizhusten und aufkommendem Schnupfen.

Grippostad C kann sogar bei Fieber oder erhöhter Temperatur eingenommen werden, denn die Inhaltsstoffe wirken fiebersenkend. Die Kombination der enthaltenen Wirkstoffe kann dafür sorgen, dass die Beschwerden schnell gelindert werden.


Einnahme & Dosierung

Gliederschmerzen, Schnupfen und Husten mit 3 Kapseln am Tag lindern

Grippostad C ist kann in Apotheken frei gekauft werden. In der Regel wird das Arzneimittel als Kapseln angeboten. Die Packungsbeilage gibt Aufschluss über die genaue Dosierung. Allerdings sollten Kinder unter 12 Jahren auf die Einnahme von Grippostad C komplett verzichten. Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene können in der Regel etwa 3 Kapseln am Tag einnehmen, um die Beschwerden zu lindern. Bei Patienten, die über eine eingeschränkte Nieren– oder Lederfunktion verfügen, sollte die Dosierung anpassen.

Der Hausarzt kann dazu die besten Ratschläge geben, denn eine verminderte Dosierung kann auch diesen Patienten Linderung verschaffen. Grippostad C sollte man nicht einnehmen, wenn eine schwere Schädigung der Nieren oder der Leber vorliegt. Die Anwendungsdauer kann am besten mit einem Arzt besprochen werden.

Gerade bei einer längeren Anwendungsdauer muss eine Absprache mit dem Arzt getroffen werden, damit keine Überdosierung stattfindet. Bei einer Überdosis können verschiedene Symptome auftreten, darunter unter anderem Übelkeit, Blässe, Bauchschmerzen oder Erbrechen.

Sollte eine Besserung nach dem zweiten Tag nicht stattfinden, dann muss der Hausarzt besucht werden. In einigen Fällen kann sogar ein vorübergehender Durchfall auftreten.


Nebenwirkungen

Grippostad C verursacht nur in den seltensten Fällen Nebenwirkungen

Da Grippostad C ein Arzneimittel ist, können natürlich auch Nebenwirkungen auftreten. Bei den Nebenwirkungen wird anhand der Häufigkeit entschieden. Nicht bekannt sind Angaben zum Blutzucker, Allergien oder Herzerkrankungen.

Grippostad C Pille, Medikament, Tablette, Arznei

Wie jedes Medikament, kann auch Grippostad C zu Nebenwirkungen führen

Aber in seltenen Fällen können Veränderungen des Blutbildes stattfinden. Sauerstoffmangel im Gewebe kann dann aber nur durch entsprechende Untersuchungen festgestellt werden. Zudem können in seltenen Fällen sogar unwillkürliche Bewegungen auftreten. Müdigkeit oder Benommenheit sind bei der Einnahme von Grippostad C nicht bekannt.

Zu den Nebenwirkungen gehören auch Augenerkrankungen, die aber in sehr seltenen Fällen aufgetreten sind. Selbst einige Nebenwirkungen der Atemwege oder des MagenDarm-Trakts können auftreten.

Die Atemwege können über eine Überempfindlichkeitsreaktion verfügen. Das bedeutet, dass leichte Verkrampfungen festgestellt werden konnten. Im Bereich des MagenDarm-Trakts ist Mundtrockenheit sehr häufig vorhanden, aber ganz selten nur Magen-Darm-Beschwerden.

Ab und an können auch allergische Hautreaktionen festgestellt werden. Diese können von einem kleinen Hautausschlag bis hin zu einem Nesselausschlag sichtbar werden. Fieber und Schleimhautschädigungen können dann weitere Begleiterscheinungen sein.

Leber– und Gallenerkrankungen, psychiatrische Erkrankungen oder Erkrankungen des Immunsystems sind eher unter der „sehr selten“-Abteilung anzusiedeln und treten in ganz seltenen Fällen auf.

Sollten Nebenwirkungen nach der Einnahme von Grippostad C auftreten und über mehrere Tage anhalten, dann sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.


Begleittherapie & Alternative

Grippostad und Co. schon ab dem ersten Kratzen im Hals

Sobald die ersten Symptome in Bezug auf Erkältung aufkommen, nimmt der Körper den Kampf gegen die Viren auf.

Damit man den Körper optimal unterstützen kann, sollte viel Ruhe gewährt werden. Stress und zu viel Bewegung können den Körper zusätzlich belasten. Zudem sollte ausreichend viel Flüssigkeit aufgenommen werden. Die beste Möglichkeit ist Tee oder Wasser. Dadurch wird der Schleim flüssiger und kann sich besser lösen.

Neben einem Erkältungsbad mit ätherischen Ölen können homöopathische Arzneimittel helfen, die Erkältung in den Griff zu bekommen. Zu den beliebtesten Arzneimitteln zählt aber nicht nur Grippostad C, sondern auch Meditonsin.

Meditonsin kann ohne Rezept in der Apotheke gekauft werden. Das Arzneimittel eignet sich hervorragend zur Anwendung gegen Kratzen im Hals, Halsschmerzen über Husten bis hin zum leidigen Schnupfen. Meditonsin kann, dank der guten Verträglichkeit, von der ganzen Familie eingenommen werden.

Weitere Informationen finden Sie außerdem im Ratgeber Hausmittel gegen Erkältung.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (82 Stimmen, Durchschnitt: 4,83 von 5)
Loading...
Top