Hausmittel gegen Muskelkater

 hausmittel gegen muskelkater

Ein Muskelkater tritt nach körperlicher Belastung auf

Nach großen Anstrengungen oder einer Runde Sport treffen Sie auf den unangenehmen Schmerz in Ihren Muskeln, der allgemein als Muskelkater bezeichnet wird. Der Grund für Muskelkater ist oftmals eine Überbelastung der Muskeln, weshalb diese zu streiken beginnen. Muskelkater ist zwar gesundheitlich unbedenklich, er kann aber sehr schmerzhaft sein und die Bewegungsfreiheit stark einschränken.

Besonders, wenn Sie auch am Tag nach dem Sport oder Belastung fit sein möchten, benötigen Sie eine schnelle Hilfe gegen den Muskelkater. Glücklicherweise gibt es heute viele unterschiedliche Wege, wie Sie Muskelkater behandeln und vorbeugen können. Nachfolgend finden Sie die bestbewährten Hausmittel gegen Muskelkater, schnelle Hilfe und alternative Heilmethoden.

Hausmittel gegen Muskelkater

Was hilft wirklich?

Die einfachste Maßnahme gegen Muskelkater ist, wenn Sie es erst gar nicht soweit kommen lassen. Viele Menschen starten sofort in die Sportübungen oder große Anstrengungen, ohne sich zuvor darüber Gedanken zu machen, ob die Muskeln dadurch belastet werden. Schon haben Sie am nächsten Morgen einen ordentlichen Muskelkater und müssen dagegen etwas tun. Aus diesem Grund ist Vorsorge besser als Nachsorge.

Aufwärmen und vorbeugen

Angemessen aufwärmen und Muskelkater vorbeugen

Muskelkater

Mit Aufwärmübungen und einer gesunden Ernährung können Sie oftmals Muskelkater vorbeugen

Bevor Sie Sport machen, sollten Sie Ihre Muskeln aufwärmen und dehnen. Es gibt einige Übungen, welche die Muskeln perfekt vorbereiten und dafür sorgen, dass diese bei den späteren Anstrengungen nicht zu stark belastet werden. Praktisch ist, dass diese Übung meist nicht mehr als zehn Minuten in Anspruch nehmen.

Gesunde Ernährung

Ein wichtiges Hausmittel gegen Muskelkater

Ein weiterer wichtiger Punkt ist eine gesunde Ernährung. Nur, wenn Sie sich ausgewogen und gesund Ernähren, werden die Muskeln mit den passenden Nährstoffen versorgt. Dadurch sind diese wesentlich flexibler und es kommt seltener zu einem Muskelkater. Am wichtigsten sind Kalzium, Magnesium sowie Kalium.

Nahrungsergänzungsmittel

Bei starker Belastung

Reicht die Versorgung über Ihren Ernährungsplan nicht aus, können Sie in Apotheken sowie Drogeriemärkten passen Präparate einkaufen. Dieser Schritt ist zu empfehlen, wenn Sie viel Sport machen oder Ihren Körper starken Belastungen aussetzen, sodass die „normale“ Versorgung über Ihre Lebensmittel nicht ausreichen würde. Ansonsten greifen Sie zu Milchprodukten, Fisch und Fleisch. Für Vegetarier und Veganer spielen Hülsenfrüchte, Bananen und Spinat eine wichtige Rolle.

Pausen & Ruhe

Ruhe gönnen als Muskelkater Hausmittel

Einen Muskelkater wollen Sie so schnell wie möglich loswerden, also nehmen Sie viele unterschiedliche Salben, Präparate und Möglichkeiten in Anspruch, damit der Muskelkater wieder verschwindet. Doch das kann ein Fehler sein, denn die eigene Regenerationskraft Ihres Körpers benötigen nur Zeit.

Lockerungsübungen

Lockern statt Training

Gehen Sie es deswegen ein wenig ruhiger und starten Sie am nächsten Tag nicht direkt ins Training. Immerhin denken viele Menschen, dass der Muskelkater nur bekämpft werden kann, wenn die Muskeln erneut stark belastet werden. Das ist aber falsch. Machen Sie lieber leichte Lockerungsübungen ohne körperliche Anstrengung. Auch gemütliches Schwimmen in warmen Wasser ist perfekt gegen Muskelkater. Dadurch belasten Sie die Muskeln kaum und dennoch werden jene sanft gefördert.

Wann zum Arzt bei Muskelkater?

In der Regel klingt ein Muskelkater nach vier bis sechs Tagen von alleine ab. Sollte dies nicht der Fall sein, ist es zu empfehlen, dass Sie einen Arzt aufsuchen. Der Grund kann sein, dass es sich nicht um eine einfache Muskelverspannung handelt, sondern um einen eingeklemmten Nerv oder ähnliches. Dieser muss professionell von einem Arzt behandelt werden.

Wärme als Hausmittel

Wärme: Während eines Muskelkaters dürfen Sie vor allem nicht auf Wärme verzichten. Dies ist das beste und oftmals auch einzige wirklich hilfreiche Hausmittel gegen Muskelkater.

Unwichtig, wie Sie die Wärme zuführen, erst das kalte Abschrecken nach der Behandlung sorgt für das gewünschte Ergebnis. Der Grund ist, dass sich die Muskeln durch Wärme ausbreiten und entspannen. Durch die plötzliche Kälte ziehen sich diese wieder zusammen, weshalb Verspannungen gelöst werden können. Empfehlenswert sind unter anderem folgende, wärmende Maßnahmen.

Warmes Vollbad hilft

Nehmen Sie ein warmes Vollbad und geben Sie am besten noch durchblutungsfördernde und wärmende ätherische Öle ins Badewasser. Geben Sie dafür einfach ein paar Tropfen Rosmarin-, Cajeput-, Fichtennadel-, Zypressen- oder Lavendel-Öl in das Badewasser. Dadurch können Sie die Schmerzen und den Muskelkater schnell lindern.

Salben & Cremes

Auch wärmende Salben und Cremes sind bei Muskelkater sehr hilfreich. Möchten Sie Öle oder Salben verwenden, welche es haufenweise gegen Muskelkater im Handel zu kaufen gibt, sollten Sie diese sehr vorsichtig auf die betroffene Stelle auftragen. Üben Sie dabei keinesfalls Druck aus, denn dies kann die Muskeln nur noch stärker belasten. Kaufen Sie deswegen nur Präparate ein, welche sich leicht auf der Haut verteilen lassen.

Schnelle Hilfe gegen Muskelkater

Welche Hausmittel gegen Muskelkater helfen sofort?

Zwar ist das beste Mittel gegen Muskelkater einfach Zeit, doch diese haben Sie oftmals nicht. Sie wollen die stechenden Schmerzen so schnell wie möglich loswerden, denn Ihren Körper soll wieder vollkommen einsatzbereit sein. Auch hier hilft Wärme weiter, wie oben erwähnt.

Behandlung Sauna

Ein gutes Hausmittel gegen Muskelkater ist auch die Sauna

Warme Bäder & Sauna

Bäder und Duschen mit heißem Wasser sind eine hervorragende Lösung und entspannen die Muskeln. Sie können sogar noch einen Schritt weitergehen und eine Sauna aufsuchen. Es ist nur immer wichtig, dass Sie danach den entsprechenden Bereich mit kaltem Wasser abschrecken.

Johanniskraut & Arnika

Ansonsten erhalten Sie in der Apotheke oder dem Drogeriemarkt verschiedene Öle und Tinkturen, die helfen. Beste Lösung sind Johanniskraut sowie Arnika. Reiben Sie diese damit ganz sanft auf die entsprechende Stelle, im Idealfall direkt vor dem Zubettgehen. Um den Effekt zu verstärken, können Sie die Stelle in einen dicken Verband einwickeln. Somit entsteht nicht nur Wärme durch das Öl, sondern auch den Verband.

Bananen & Suppen

Die Ernährung spielt bei Muskelkater aber auch eine wichtige Rolle. Als „Erste-Hilfe“ können Sie eine Banane genießen. Das enthaltene Magnesium wirkt sich positiv auf die Muskeln aus und sorgt dafür, dass ein Muskelkater schneller abklingt. Aber auch Kartoffel– und Gemüsesuppe ist eine hervorragende Lösung, denn die vielen Vital- und Nährstoffe erlauben eine perfekte Versorgung Ihrer Muskeln.

Sauerkirschsaft hilft

Ein altes Hausmittel ist aber auch Sauerkirschsaft. Kaufen Sie diesen einfach im Supermarkt ein, wobei auf eine Variante ohne Zuckerzusatz geachtet werden sollte. Tauchen Sie ein Tuch in den Saft, ringen Sie es zum Großteil aus und wickeln Sie dieses um die betroffene Stelle. Lassen Sie diesen Wickel mindestens für eine Stunde einwirken.

Tee als Hausmittel

Doch Sie müssen nicht nur Lösungen von außen nutzen, sondern auch von Innen können Sie Ihren Körper Kraft schenken. Es gibt diverse Tees, die eine gute Wirkung gegen Muskelkater liefern. Perfekt sind Stiefmütterchenblätter.

Mönchspfeffer Tee, Schlafstörung

Auch Kaffee & Tee können schnell gegen Muskelkater helfen

Übergießen Sie die getrockneten Blätter mit kaltem Wasser und lassen Sie den Tee mindestens acht Stunden ziehen. Danach ist der Tee trinkbereit. Eine andere Möglichkeit sind Gänseblümchen oder Majoran, die Sie jedoch mit heißem Wasser aufgießen. Genießen Sie pro Tag mindestens drei Tassen.

Kaffee trinken

In einer Studie einer US-amerikanischen Universität stellte sich heraus, dass Kaffee eine weitere Lösung gegen Muskelkater ist. Trinken Sie am Tag mindestens zwei Tassen Kaffee. Das enthaltene Koffein kurbelt Ihren Stoffwechsel an und sorgt für eine gute Durchblutung. Schon nach wenigen Tagen kann der Muskelkater abklingen.

Massage Bürsten

Besitzen Sie eine Naturborsten-Bürste oder einem Sisal-Handschuh, können Sie eine leichte Massage durchführen. Reiben Sie mit diesen von der Fußsohle bis zu den Schultern hinauf, jedoch ohne Druck. Das fördert die Durchblutung und entspannt die Muskeln. Wichtig bei der schnellen Hilfe gegen Muskelkater ist, dass Sie nicht zwangsweise ruhig auf dem Sofa liegen müssen. Oftmals ist es sinnvoll, wenn Sie dieselben Bewegungen durchführen, welche den Muskelkater ausgelöst haben. Entscheidend dabei ist nur, dass lediglich minimale Belastungen ausgelöst werden.

Muskelkater vorbeugen

Die 5 besten Hausmittel

Um es erst gar nicht so weit kommen zu lassen, dass starke Schmerzen in Beinen, am Bauch oder den Oberschenkeln auftreten, finden Sie hier die fünf wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen gegen Muskelkater.

  1. Aufwärmen: Lockerungübungen sind das A und O, um sich beim Sport nicht zu verletzen. Auch um Muskelkater vorzubeugen ist es wichtig, sich vor jeder körperlichen Aktivität aufzuwärmen. Selbst Dehnübungen sollten erst dann durchgeführt werden, wenn die Muskeln bereits aufgewärmt sind.
  2. Kleidung: Damit die Muskeln während des Trainings warm bleiben, muss auch die Kleidung stimmen. Funktionskleidung befördert den Schweiß nach außen, sodass es durch die Feuchtigkeit nicht zum Frieren kommt. Aber auch der sogenannte Zwiebel-Look hat sich bewährt, denn so können Sie die Temperatur stets anpassen.
  3. Schuhe: Je nach Art des Trainings, ist auch ein richtiges Laufwerk essenziell. Während z. B. Kampfsportarten meist Barfuß durchgeführt werden, ist es vor allem beim Joggen sehr wichtig, hochwertige Laufschuhe zu tragen. Bei unangemessenen Schuhen kommt es nämlich zu einer fehlerhaften Haltung des gesamten Körpers und das kann wiederum die Entstehung eines Muskelkaters fördern.
  4. Nicht übertreiben: Sobald Sie richtig aufgewärmt sind, können Sie mit dem Training beginnen. Doch Vorsicht! Übertreiben Sie es nicht. Denn anderenfalls ist ein Muskelkater vorprogrammiert. Starten Sie mit leichten Übungen und geringen Gewichten und steigern Sie sich langsam über mehrere Trainingstage hinweg.
  5. Wärmende Öle: Mit ätherischen Ölen wie Teebaumöl können Sie die Durchblutung der Muskeln fördern und somit einem Muskelkater vorbeugen. Vermischen Sie dafür einfach ein paar Tropfen Teebaumöl mit einem Trägeröl (z. B. Mandelöl oder Olivenöl) und reiben Sie Ihre Muskeln damit vor dem Training ein.

Alternative Methoden bei Muskelkater

Alternativmedizin bei Muskelkater

Das A und O gegen Muskelkater ist die Durchblutung zu fördern und somit Wärme zu schaffen. Das entspannt die Muskeln, sodass sich der Muskelkater schon nach einem Tag in Luft auflösen kann. Zum Glück gibt es viele naturheilkundlichen Methoden, die Ihnen bei Muskelkater helfen.

Franzbranntwein

Als Hausmittel gegen Muskelkater

Optimal ist Franzbranntwein, welcher schon seit Jahrhunderten als natürliches Schmerzmittel bekannt ist. Im Handel können Sie dieses in flüssiger oder Gel-haltiger Form erwerben. Nutzen Sie dieses und reiben Sie es langsam auf die betroffene Stelle. Am besten machen Sie das mindestens dreimal am Tag, wobei Sie keinen großen Druck auswirken dürfen.

Franzbranntwein fördert nämlich einerseits die Durchblutung und kann andererseits aufgrund seines kühlenden Effekts auch die Schmerzen lindern. Aus diesem Grund hilft diese alkoholische Lösung nicht nur gegen Muskelkater sondern auch bei Verspannungen, Prellungen und anderen Schmerzen des Bewegungsapparates.

Achtung! Franzbranntwein enthält Alkohol sowie ätherische Öle und eignet sich daher nicht für eine langfristige Behandlung. Es ist zwar ein sehr effektives Hausmittel gegen Muskelkater, kann jedoch auch die Haut austrocknen und zu allergischen Reaktionen führen. Falls Sie entsprechende Symptome bei sich bemerken, sollten Sie die Anwendung umgehend unterbrechen.

Homöopathie & Globuli

Eine weitere Möglichkeit, Muskelkater vorzubeugen und zu behandeln, ist die Homöopathie. Da hierbei viele Faktoren zu beachten sind, empfiehlt es sich, für die Auswahl der geeigneten Globuli einen Heilpraktiker aufzusuchen.

Ausführliche Informationen zu den hilfreichen Homöopathika finden Sie im Ratgeber Globuli gegen Muskelkater.

Schüssler-Salze

Schüssler-Salze eignen sich sowohl um Muskelkater vorzubeugen, als auch um ihn zu behandeln. Hierbei werden dem Körper nämlich gezielt bestimmte Mineralstoffe wie etwa Magnesium zugeführt. Bananen sind als Hausmittel gegen Muskelkater sehr bekannt. Alternativ können Sie es jedoch auch mit Schüssler-Salzen probieren. Die Behandlung mit Schüssler-Salzen ist zwar wissenschaftlich nicht anerkannt, dennoch gibt es zahlreiche positive Berichte über dessen Wirkung.

  • Hierbei ist in erster Linie das Schüssler-Salz Nr. 7 Magnesium Phosphoricum zu nennen. Vor allem in Form der „heißen Sieben“ ist dieses Salz sehr beliebt und wird sowohl vorbeugend als auch behandelnd eingesetzt. Dafür werden die Tabletten einfach in heißem Wasser aufgelöst und eingenommen.
  • Aber auch Ferrum Phosphoricum, das Schüssler-Salz Nr. 3 wird gegen Muskelkater verwendet. Dieses Salz ähnelt dem Homöopathikum Arnika und kann daher vor Verletzungen und Muskelkater schützen. Wird eine Schüssler-Salbe verwendet, können Sie auch äußerlich gegen den Muskelkater vorgehen.

Empfehlenswert ist vor allem eine Kombination der genannten Salze und Salben. Cremen Sie Ihren Körper vor dem Training oder vor der Wanderung mit beiden Salben ein, können Sie ihn vor der kommenden Beanspruchung schützen. Aber sowohl die Tabletten als auch die Salben können auch nachträglich eingesetzt werden, um den Muskelkater schnell loszuwerden.

Verwandte Ratgeber

Weitere Informationen rund um Muskelkater, wie es dazu kommt und was man gegen ihn machen kann, finden Sie außerdem in folgenden Ratgebern:

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Stimmen, Durchschnitt: 4,92 von 5)
Loading...
Top