Helicobacter pylori Infektion

Helicobacter pylori ist das erste formal anerkannte bakterielle Karzinogen und ist einer der erfolgreichsten menschlichen Pathogene, da mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung mit diesem gramnegativen Bakterium kolonisiert wird. Sofern es nicht behandelt wird, folgt die Kolonisation in der Regel lebenslang.

Die Helicobacter-pylori-Infektion ist ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von verschiedenen Magen-Darm-Erkrankungen, die von einer chronisch-aktiven Gastritis ohne klinische Symptome bis zu Magen-Darm-Geschwüren, Drüsenkrebs und Magen Schleimhaut assoziierten lymphatischen Gewebe-Lymphom.

Was ist eine Helicobacter pylori Infektion?

Dieser ungewöhnliche Name bezieht sich auf bestimmte Bakterien, die Infektion des Magens verursachen kann. Diese Infektion kann zur Entwicklung von Krankheiten wie Verdauungsstörungen (Sodbrennen, Blähungen und Übelkeit), Gastritis (Entzündung des Magens) und Geschwüre im Magen und Zwölffingerdarm beitragen. H. pylori-Infektionen treten am häufigsten dort auf, wenn eine Person die Bakterien in der Nahrung, Flüssigkeiten oder vielleicht aus kontaminierten Utensilien verschluckt.

Helicobacter pylori, früher auch Campylobacter pylori genannt, ist ein gram-negatives, mikroaerophiles Bakterium, das man gewöhnlich im Magen findet. Helicobacter pylori ist also eine Vielzahl von Bakterien, die, wenn sie im Magen vorhanden sind, schwere Infektionen und Krankheiten verursachen können. Es dauerte mehr als 100 Jahren nach der Entdeckung dieser Bakterien, um sie mit Krankheiten zu verbinden, welche sie verursachen können. Geschwüre, Gastritis und einige Magen- und Darmkrebse können alle durch die Helicobacter Pylori-Infektionen verursacht werden.

Umfangreiche Untersuchungen von zahlreichen Forschern über die Bakterien wurden aufgenommen. Als folge dessen, waren diese in der Lage erfolgreich die Bakterien für das Studium zu kultivieren. Ihre Methoden waren radikal, einschließlich eines Experiments, bei dem ein australischer Forscher Proben der Bakterien einnahm, und mit diesem erfolgreichem aber auch riskantem Experiment bewiesen, dass die Bakterien auch mit Antibiotika behandelbar sind.


Ursachen und können Helibacter Pylori Bakterien verhindert werden?

Persönliche Hygiene ist der erste Schritt um sich vor der Übertragung der Infektion zu schützen und um eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung zu verhindern. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die in der Lebensmittelzubereitung (entweder in der Heimat oder an öffentlichen Orten) beteiligt sind. Impfstoffe zur Verhinderung der Infektion wurden zwar entwickelt, befinden sich jedoch noch in der Forschungsphase und sind nicht für den menschlichen Gebrauch geeignet. Helicobacter pylori ist eine weltweite Epidemie und Menschen wurden seit Tausenden von Jahren mit diesen Bakterien infiziert. Häufiger werden Populationen mit Armut und Mangel an Zugang zu sauberem Wasser und Abwasserentsorgung betroffen. Zunehmende grundlegende Lebensstandards und sauberes Wasser sollten das Potenzial für eine Infektion deutlich verringern.


Symptome und Anzeichen von Helicobacter pylori

Wenn häufige Magenschmerzen, Sodbrennen oder konsistentes Erbrechen vorhanden ist, empfehlen Experten, das unbedingt einen Arzt in Bezug auf die Prüfung für Helicobacter pylori kontaktiert werden soll. Obwohl die überwiegende Mehrheit derjenigen, die die Bakterien haben, asymptomatisch sind, sollten ungewöhnliche Magen bezogene Symptome vorsichtshalber behandelt werden. Viele Stämme der Bakterien sind mit Antibiotika behandelbar, welche die Infektion stoppen können, bevor es eine Chance hat, zusätzliche Probleme zu verursachen.

  • Blähungen,
  • Schwarzer, teeriger Stuhl
  • Magenschmerzen oder Unwohlsein
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Müdigkeit
  • Ein Gefühl der Fülle nach einer kleinen Mahlzeit


Der Krankheitsverlauf
Eine Prüfung auf die Helicobacter pylori-Infektion kann an Blut- oder Stuhl durchgeführt werden. Auch Biopsien oder kleine Bits von Gewebe aus dem Belag des Gastrointestinaltraktes, die während der Endoskopie erhalten wurden, können auf die Anwesenheit von Helicobacter pylori getestet werden.

Eine Diagnose der Helicobacter pylori Infektion erfolgt in der Regel durch die Diagnose von Gastritis oder Ulcuskrankheiten. Mit adäquater Antibiotika-Therapie sollten die Bakterien ausgelöscht und das Risiko künftiger Komplikationen verringert werden. Während die Infektion verschwunden sein kann, ist es wichtig, die Verhaltensänderung fortzusetzen, um Bauchentzündungen vor nicht-infektiösen Ursachen zu verhindern.

In der Regel werden diese Untersuchungen nach der Diagnose von Gastritis oder einem Geschwür durchgeführt. Die Diagnose hängt von der Arztpraxis ab, die eine Patientengeschichte vorhanden ist und so spezifische Fragen gestellt werden können. Abgesehen von der Infektion gibt es andere, lebensstilbezogene Ursachen von Gastritis und Geschwüren, einschließlich Alkoholkonsum, Rauchen und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, z. B. Aspirin, Naproxen oder Ibuprofen.

Eine körperliche Untersuchung liefert mehr Informationen über die Diagnose von Bauchschmerzen. Zusätzlich zur Untersuchung des Bauches kann eine rektale Untersuchung durchgeführt werden, um Blut im Stuhl zu testen. Zusätzlich zum Testen der Anwesenheit der Helicobacter pylori Bakterien können andere Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um auf Anämie (niedrige rote Blutkörperchenzahl) und andere Krankheiten zu überprüfen. Eine Urinprobe kann ebenfalls genommen werden, um nach einer eventuellen Infektion zu suchen.

Diagnose von Helicobacter pylori
Obwohl eine Endoskopie oder ein Bluttest zunächst nützlich sind, bei der Diagnose von Helicobacter Pylori-Infektion, sie sind nicht immer ideal oder notwendig für nachfolgende Behandlungen. Aus diesem Grund wird ein Arzt zusätzlich einen Blut- oder Stuhltest durchführen. Wenn der Test positiv für die Bakterien ist, wird der Arzt dann versuchen eine andere Kombination von Medikamenten verschreiben, um die Infektion zu lindern. Ein negativer Test zeigt jedoch, dass die Behandlung ein Erfolg war. Nach erfolgreicher Behandlung sind die Chancen einer weiteren Helicobacter pylori Infektion sehr gering.

Wenn eine Sorge besteht, dass ein Geschwür vorhanden sein könnte, können Vorkehrungen für eine Konsultation mit einem Gastroenterologen und einer möglichen Endoskopie gemacht werden. Bei der Gastroenterologie wird ein dünnes Röhrchen verwendet, welches eine Kamera enthält, um die Innenseiten der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms zu untersuchen.

Alternativ kann eine diagnostische Endoskopie des oberen Magen-Darm-Trakts vorgenommen werden, um nach einem Geschwür zu suchen. Bei diesem Test werden Röntgenstrahlen des Bauches aufgenommen, nachdem der Patient Barium oder ein anderes Kontrastmaterial verschluckt hat. Sollte ein Magengeschwür gefunden werden, wird in der Regel eine Endoskopie empfohlen, da einige Geschwüre das Potenzial haben, sich zu Krebs zu entwickeln. Geschwüre im Zwölffingerdarm haben jedoch in der Regel nicht dieses Potenzial.


Behandlung und Therapie
Die Therapie für Helicobacter pylori Infektionen beinhaltet mehrere Schritte. Zusätzlich zu Antibiotika, welche den Zweck haben die Bakterien zu beseitigen, ist eine weitere Methode, die Menge der Säuresekretion im Magen zu verringern und Risikofaktoren für weitere Magenreizungen zu entfernen. Helicobacter pylori kann oft durch Blut oder Atemtests identifiziert werden. Eine Endoskopie kann auch durchgeführt werden, um die Ergebnisse zu bestätigen. Bei diesem Vorgang wird ein kleines Röhrchen in den Hals und in den Magen eingeführt, wo Proben des Materials erhalten werden. Sobald die Anwesenheit der Bakterien bestätigt ist, kann ein Arzt wählen, welche Antibiotika-Behandlung am besten für die Patienten braucht. Die Helicobacter pylori Bakterien gelten als Ursache vieler Krankheiten. Helicobacter pylori betritt das menschliche System in vielfältiger Weise. Es ist eine ansteckende Bakterie, die in Lebensmitteln als auch Wasser gefunden werden kann. Die Aufrechterhaltung einer sauberen und hygienischen Umgebung kann also dazu beitragen, Kontamination zu vermeiden.

Welches ist die beste Behandlung?
Ärzte sind diejenigen, die in der Lage sein, die besten und optimalen Behandlungen der Helicobacter pylori für jeden individuellen Zustand zu entscheiden. Helicobacter pylori selbst ist eine Art von Bakterien, die den Magen infiziert und verursacht Entzündungen, Geschwüre und sogar Magenkrebs. Typischerweise besteht die Helicobacter pylori-Behandlung aus einer Kombination von zwei Antibiotika, neben den säure reduzierenden Medikamenten. Die Aufnahme von zwei verschiedenen Antibiotika verbessert die Chancen auf die Beseitigung der Bakterien, während zusätzliche säure reduzierende Medikamente dabei helfen die Säure-Produktion zu unterdrückt, sodass die Antibiotika Wirkung deutlich erfolgreicher wird.

Ablauf der Behandlung von Helicobacter Pylori
In einigen Fällen ist eine Helicobacter Pylori Behandlung ein Prozess der Versuch-und-Irrtums-Methode. Wenn eine Kombination nicht die Bakterien loswerden kann, ist der nächste Schritt, eine andere Kombination zu versuchen. Die beste Helicobacter pylori Behandlung hängt nicht nur von dem spezifischen Zustand ab, sondern auch von der Krankengeschichte des Patienten, da manchmal Menschen den Widerstand gegen bestimmte Antibiotika aufbauen. Dieser Widerstand beeinträchtigt den Fortschritt, und vorgeschriebene Antibiotika können vielleicht keinen Effekt beim Beseitigen der Bakterien haben. Das ist einer der Gründe für den Einsatz von zwei verschiedenen Antibiotika, falls ein Widerstand gegen einen von ihnen vorhanden ist.

Einige Antibiotika, die Ärzte verschreiben können sind Clarithromycim, Metronidazol und Amoxicillin. Was säure reduzierende Medikamente betrifft, gibt es zwei Arten: Histamin Blocker und Protonenpumpenhemmer, auch Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI) genannt. Famotidin und Ranitidin sind Beispiele für Histamin-Blocker, während Lansoprazol, Omeprazol und Pantoprazol Beispiele für Protonen pumpen-Inhibitoren sind. In der Regel dauert die Helicobacter pylori Behandlung zwischen 10 und 14 Tage.

Nach dieser Zeit muss der Arzt wissen, ob die Behandlung erfolgreich oder nicht war. Er könnte eine fortgesetzte Infektion mit den Bakterien durch eine von zwei Möglichkeiten testen: ein Harnstoff-Atemtest oder ein Stuhltest. Während eines Atemtests müssen eine Kapsel, die Harnstoff enthält, eingenommen werden, eine natürliche Chemikalie, die Helicobacter pylori zerbricht und sie zu Kohlendioxid macht. Bei einem Test für den Atem für Kohlendioxid wird bestimmt, ob es eine fortgesetzte Anwesenheit der Bakterien im Magen gibt. Für den Stuhltest, wird der Arzt einen Helicobacter-pylori Antikörper verwenden, um eine Probe vom Stuhl nehmen, um ihn auf die Bakterien zu testen.


Alternative Behandlungsmöglichkeiten und Hausmittel

Die Wahl der besten pflanzlichen Behandlungen für Helicobacter pylori hängt von zahlreichen Faktoren wie persönlichen Präferenzen, spezifischen Symptome und individuellen Reaktionen auf die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten. Einige der beliebtesten Kräuter für diesen Zustand sind Knoblauch, Zimt und Brokkoli. Oregano, Himbeeren und Lakritze können auch in der pflanzlichen Behandlung für Helicobacter pylori verwendet werden.

Allerdings sollte erwähnt werden, dass einige Medikamente nicht richtig funktionieren können, wenn sie mit bestimmten Kräutern kombiniert werden, so dass ein Arzt konsultiert werden sollte, bevor eine pflanzliche Behandlung für Helicobacter pylorikönnen gewählt wird. Zimt ist eine häufig verwendete pflanzliche Behandlung für Helicobacter pylori. Dieses Kraut kann als eine orale Ergänzung eingenommen werden, oder in verschiedenen Rezepten hinzugefügt werden, und es wird angenommen, dass es genauso effektiv wie viele verschreibungspflichtige Antibiotika ist.

Mögliche Nebenwirkungen von Zimt sind verminderter Blutzuckerspiegel, Magenverstimmung und erhöhte Herzfrequenz. Frauen, die schwanger sind, sollten keine großen Dosen Zimt einnehmen, wegen der Möglichkeit von Uterusarterie, Kontraktionen und Fehlgeburt.

Brokkoli wird oft als die beste pflanzliche Behandlung für Helicobacter pylori bezeichnet, vor allem, wenn junge Brokkoli Sprossen verbraucht werden. Um Bauch-Entzündungen zu reduzieren und die Risiken der Entwicklung von Magenkrebs zu senken, sollte dieses Essen, wann immer möglich, in seiner Rohform gegessen werden, um maximale Ergebnisse zu erzielen. Es gibt keine bekannten Nebenwirkungen vom essen von Brokkoli, obwohl ein Hautkontakt in leichten Reizungen in einigen seltenen Fällen führen kann.

Knoblauch und Himbeeren werden ebenfalls sehr häufig verwendet, um Infektionen zu behandeln, die durch Helicobacter pylori verursacht werden. Knoblauch, der weit bekannt für seine natürlichen antibakteriellen Eigenschaften ist, kann dabei helfen, hartnäckige Stämme von Bakterien zu bekämpfen, die immun gegen traditionelle Antibiotika sind. Allerdings können manche Menschen Bauchschmerz, Körpergeruch oder sogar allergische Reaktionen durch den Konsum von Knoblauch erleben.

Es wird geglaubt, dass Himbeeren sowohl antibakterielle als auch antivirale Eigenschaften besitzen und sind ebenso wirksam, wenn sie gekocht werden, als wenn sie roh gegessen werden.

Lakritze und Oregano wurden seit Jahrhunderten zur Behandlung von Magenbeschwerden eingesetzt und können für diejenigen, die Helicobacter pylori Infektionen haben, von sehr großen Vorteil sein. Beide Kräuter besitzen antibakterielle Eigenschaften und werden häufig verwendet, um Verdauungsstörungen zu behandeln. Nebenwirkungen von Lakritze können Gewichtszunahme, hoher Blutdruck und Muskelschmerzen. Oregano kann Magenschmerzen verursachen, und diejenigen, die allergisch auf andere Gewürze, wie Minze oder Basilikum sind, sind nicht in der Lage, diese Kräuterbehandlung für Helicobacter pylori zu verwenden.


Wie kann eine Helicobacter pylori Infektion verhindert werden?

Die persönliche Hygiene ist einer der ersten Schritte zur Verringerung der Übertragung von Helicobacter pylori von Mensch zu Mensch. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die in der Lebensmittelzubereitung, entweder zu Hause oder an öffentlichen Orten beteiligt sind. Impfstoffe zur Verhinderung der Infektion werden zwar entwickelt, befinden sich aber noch in der Forschungsphase und sind noch nicht für den menschlichen Gebrauch verfügbar.


Welche Menschen sind besonders gefährdet von dieser Epidemie?

Helicobacter pylori ist eine weltweite Epidemie, und die Bakterien haben Menschen seit Tausenden von Jahren infiziert. Es betrifft häufig Populationen mit Armut und Mangel an Zugang zu sauberem Wasser und Abwasserentsorgung. Zunehmende grundlegenden Lebensstandards und sauberes Wasser sollten das Potenzial für eine Infektion deutlich verringern.

Welche Spezialitäten von Ärzten behandeln H. pylori-Infektionen?

Viele Einzelpersonen können von ihren primären Ärzten behandelt werden; jedoch können einige Leute Spezialisten benötigen wie Infektionskrankheiten Spezialisten, Gastroenterologen und möglicherweise einen Chirurgen zu helfen, verwalten und / oder die Person mit Heliobacter-pylori-Infektion zu behandeln.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (60 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise