Schüßler-Salze 22: Calcium carbonicum

Steckbrief Schüßler-Salze 22: Calcium carbonicum
 Deutscher Name: Kohlensaurer Kalk, Kreide, Calcit, Kalkstein
 Chemische Bezeichnung: Kalziumkarbonat, Calciumcarbonat
 Beschaffenheit: Weisser Feststoff
 Typische Potenz: D12
 Vorkommen im Körper: Knochen, Lymphsystem
 Einsatzbereich: Stoffwechsel, Haut

1. Wissenswertes und Wirkung

Neben den von Dr. Schüßler benannten zwölf Basissalzen gibt es die sogenannten Ergänzungssalze, die erst nach seinem Tod diesen hinzugefügt wurden. Bei Calcium carbonicum oder Kalziumkarbonat handelt es sich um eines dieser Ergänzungssalze.

Seine Hauptwirkung besteht in der Herstellung eines Gleichgewichtes von Säuren und Basen im Körper sowie der Regulierung des Kalkhaushaltes. Der pH-Wert von Blut, Speichel und Darm liegt im Idealfall deutlich im basischen Bereich, also über dem neutralen pH-Wert von sieben, Harn hingegen im sauren Bereich unter sieben.

Durch Kalziumkarbonat können diese verschiedenen pH-Werte im Körper reguliert werden, das heißt, es verhindert sowohl eine Untersäuerung, unter der verhältnismäßig wenige Menschen leiden, als auch eine Übersäuerung des Körpers, von welcher verhältnismäßig viele Menschen betroffen sind. Weiters ist zu bemerken, dass Kalk in saurem Milieu gelöst wird und umgekehrt ein saures Milieu von Kalk neutralisiert wird. Der Schluss aus dieser Feststellung nach Schüßler ist, dass Kalziumkarbonat den Kalkhaushalt regulieren kann.

Kalziumkarbonat ist ein wichtiges Festigungselement der Zellwände. Grund dafür ist seine Eigenschaft, zusammen mit dem Salz Nr. 23 (Natrium bicarbonicum) den Flüssigkeitshaushalt zu regulieren. Dies geschieht, indem es durch Membranstabilisierung Osmose und Diffusion (Konzentrations-Ausgleichsströmung zwischen den Zellen) und damit den Wasserhaushalt des Körpers reguliert.
Durch den Erhalt von genügend Feuchtigkeit im Körper (Folge von Osmose und Diffusion) bleiben die Schleimhäute gesund und funktionsfähig.

Außerdem wird der Fluss der Lymphe (zweitwichtigste Körperflüssigkeit nach Blut, die beim Fetttransport und Immunsystem eine wichtige Rolle spielt) im Lymphgefäßsystem angeregt, was sich wiederum positiv auf die Schleimhäute auswirkt. Aufgrund dieser wichtigen und die Gesundheit positiv beeinflussenden Eigenschaften gilt Kalziumcarbonat als wichtigstes Schüßler-Ergänzungssalz.

2. Ursachen für Mangel

Als größter Calciumspeicher des Körpers gelten Knochen, Knorpel und Zähne. Bei einer Unterversorgung an Kalziumkarbonat kommt es zu Mangelerscheinungen, die sich in starken Beschwerden äußern können.

In der Natur kommt Kalziumkarbonat (kohlensaurer Kalk) selten vor, meist wird es künstlich hergestellt und als Lebensmittelzusatz verarbeitet.

Laut Schüßler kommt es nicht nur aufgrund körperlicher Defizite zu einem Mangel an Mineralsalzen und Spurenelementen, sondern auch aufgrund charakterlicher Typologien. So kann durch Einnahme eines Salzes zwar nicht der Charakter eines Menschen geändert, aber doch die negativen Ausprägungen und inneren Blockaden durch das biochemische Ungleichgewicht gemildert werden. Umgekehrt können die Salzdepots durch Bewusstmachung der ungünstigen Charakterzüge und deren Abschwächung geschont und ihr Verbrauch verzögert werden.

So besteht zwischen Calcium carbonicum eine gewisse Wechselwirkung mit einer Persönlichkeit, die den eigenen Willen zwanghaft durchsetzen will und seine Pläne unbeirrt und unreflektiert verfolgt.

3. Symptome bei Mangel

 

  • Im Bereich des Atmungssystems kann es zu Entzündungen im Bereich der Luftröhre, der Bronchien und der Lunge kommen, außerdem treten Katarrhe wiederholt auf.
  • Das Kreislaufsystem äußert einen Mangel durch Arteriosklerose und Probleme mit dem Kreislauf.
  • Die Sinnesorgane Ohr und Auge zeigen Beschwerden wie Entzündungen der Bindehäute, des Mittelohrs und Schwerhörigkeit.
  • Im Bereich des Verdauungssystems kann es zu Verstopfungen, Magensäureüberproduktion, Blähungen und Entzündungen der Magen– und Darmschleimhaut kommen.
  • Die Haut zeigt Mangelsymptome wie eine übermäßiges Schwitzen (vor allem am Kopf), Nesselausschläge, Neurodermitis und Ekzeme.
  • Das Nervensystem zeigt einen Mangel an Kalziumkarbonat durch eine psychische Dämpfung, die sich in Depressionen, Trägheit, Desinteresse oder auch Ängsten äußert.
  • Im Bereich des Bewegungssystems können Gelenksbeschwerden (Arthrose), rheumatische Beschwerden, Muskelbeschwerden (Krämpfe, Verkrümmungen und Verkürzungen, Erschlaffung) und Osteoporose (krankhafte Abnahme der Knochendichte – Calciummangel) eine Folge sein.
  • Lymphdrüsenschwellungen und Schilddrüsenerkrankungen sind weitere Symptome eines Mangels an Calcium carbonicum.

Ein Mangel an Calcium carbonicum führt allgemein zu einem frühzeitigen Altern in allen physischen und psychischen Bereichen.

4. Aspekte der Antlitz-Analyse

Dr. Schüßler verließ nicht nur auf Arzt-Patienten-Gespräche, sondern betrachtete das Gesicht des Gegenübers und beschrieb für alle Mangelerscheinungen bestimmte Antlitzmerkmale. Bei einem zu niedrigen Spiegel an Calcium carbonicum kommt es laut Schüßler zu blasser Haut, Schlupflidern und nicht dem Alter entsprechenden Gesichtszügen – die betroffene Person wird generell älter geschätzt.

5. Persönlichkeitsmerkmale

Die Schüßler-Methode begründet einen verminderten Calciumcarbonat-Speicher im menschlichen Körper mit einer besonders sturen und dominanten Persönlichkeit. Bei Calcium carbonicum kann Gelassenheit, Flexibilität, weniger Stress und Anspruch an sich selbst dessen Vorkommen im Körper schonen, eine verbissene Haltung, Sturheit, krampfhafter Erfolgsdruck und Stress hingegen die Calciumcarbonat-Speicher schneller verbrauchen.

6. Anwendungsgebiete

Bei allen oben unter Symptome erwähnten Krankheitsbildern kann der Schüßler-Heilpraktiker nach Rücksprache mit dem Klienten Calcium carbonicum einsetzen.

Generell eignet es sich bei häufigen Erkältungen mit laufender Nase, bei wiederkehrenden Hautentzündungen und bei schlechter Verdauung.

Calcium carbonicum gilt unter Heilpraktikern als ein ideales Konstitutionsmittel zum Aufbau des Körpers, weshalb es auch unregelmäßig zwischendurch zu sich genommen werden kann.

Folgende Knochenprobleme werden verbessert:

Haare, Haut und Nägel werden unterstützt bei:

  • brüchige Nägel
  • weiche Nägel
  • Haarspliss
  • Hautausschlag
  • Kopfekzeme

Auch bei psychischen Problemen unterstützt das Salz:

Calcium carbonicum hilft ebenfalls gegen:

 

7. Anwendungshinweise

Wie immer bei der Anwendung von Naturheilmitteln ist festzuhalten, dass bei schweren Erkrankungen unbedingt ein Arzt hinzugezogen werden muss, auch wenn Schüßler-Salze absolut indiziert sind. Allerdings können auch bei schweren Symptomen zusätzlich zu schulmedizinischen Therapien Schüßler-Salze begleitend angewandt werden.


7.a In der Schwangerschaft

Calcium carbonicum hilft besonders bei Schlafstörungen, an denen schwangere Frauen oft leiden. Außerdem mildert es die Übelkeit und Verdauungsbeschwerden in der Schwangerschaft. Extreme Schweißabsonderung wird durch Kalziumkarbonat reguliert und normalisiert.


7.b Für Babys und Kinder

Calcium carbonicum fördert im Speziellen das Knochenwachstum und reguliert im Allgemeinen eine gesunde physische und psychische Entwicklung des Kindes. Entwicklungsverzögerungen wird vorgebeugt und der soziale Austausch gefördert, das heißt autistische Züge (hier ist nicht Autismus gemeint) werden abgeschwächt.
Außerdem hemmt es Milchschorfbildung, eine entzündliche Hautveränderung, die jedoch nichts mit Milchunverträglichkeit zu tun hat und Anzeichen für weitere Autoimmunerkrankungen sein kann.


7.c Passende Salze
Mit anderen Schüßler-Salzen wie Calcium fluoratum, Calcium phosphoricum, Natrium sulfuricum und Silicea, die zu den Basissalzen zählen, kann Calcium carbonicum kombiniert werden, um eine intensivere Wirkung bei den genannten Indikationen zu erzielen.


7.d Dosierung

Die Dosierung legt der Naturheilpraktiker fest und richtet sich nach der Schwere der Erkrankung. Eine Potenzierung von D12 oder D6 ist üblich.


7.e Einnahme

Calcium carbonicum wird normalerweise in Tablettenform eingenommen, die langsam im Mund aufgelöst werden sollen, damit ihre Wirkstoffe über die Mundschleimhaut ohne Passieren des Verdauungstraktes direkt aufgenommen werden können. Wenn mehrere Tabletten eingenommen werden sollen, müssen sie nacheinander in zeitlichem Abstand im Mund aufgelöst werden. Auch hier sollte das Schüßler-Ergänzungssalz nicht in heißem Wasser aufgelöst werden. Über die Wirkung einer Aufnahme von außen über die Haut ist nichts bekannt.


7.f Nebenwirkungen

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Zu beachten ist lediglich, dass es zu Beginn der Einnahme von Calcium carbonicum verstärkt zu Müdigkeit kommen kann.


7.g Verbesserung und Verschlechterung

Dr. Schüßler formulierte bestimmte Bedingungen, wonach Verbesserungen und Verschlechterungen nach der Einnahme von Schüßler-Salzen eintreten. So soll es zu einer Verbesserung bei Wärme und Ruhe kommen, eine Verschlechterung hingegen findet bei Kälte und Feuchtigkeit statt.

Zurück zu Schüssler-Salz Nummer 21 «-» Weiter zu Schüssler Salz Nummer 23

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (43 Stimmen, Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...