Hausmittel gegen Kopfschuppen

Kopfschuppen

Oft können einfache Hausmittel gegen Schuppen helfen

Ob auf den Schultern oder am Scheitel, wenn Kopfschuppen sichtbar werden, ist das für Betroffene sehr unangenehm. Zwar können viele Ursachen hinter dem Symptom stecken, doch leider werden Schuppen häufig mit mangelnder Hygiene in Verbindung gebracht. Meistens ist jedoch eher das Gegenteil der Fall. Haarschuppen entstehen nämlich häufig dann, wenn die Kopfhaut überstrapaziert wird und austrocknet.

Hierfür können heißes Föhnen, Waschen oder Glätten verantwortlich sein. Aber auch Ursachen wie Pilzinfektionen, Neurodermitis, Allergien oder Schuppenflechte kommen in Frage. Oft kommt es neben der Schuppung noch zu weiteren Symptomen wie fettiger Kopfhaut oder Juckreiz. Doch was tun gegen Schuppen? Was hilft bei trockenen Schuppen und was bei fettigen Kopfschuppen? Nachfolgend finden Sie die bestbewährten Hausmittel gegen Schuppen.

Hausmittel gegen Kopfschuppen

Was hilft wirklich?

Bei Haarschuppen denken viele direkt an die viel umworbenen Shampoos. Doch nicht immer ist ein chemisches Shampoo bei Schuppen hilfreich. Oft kann es sinnvoller sein, die Kopfhaut und Haare mit natürlichen Hausmitteln zu behandeln. Insgesamt richtet sich die Behandlung von Kopfschuppen immer an die Ursache.

Hier finden Sie zunächst die bestbewährten Hausmittel gegen Kopfschuppen. Darauf anschließend erfahren Sie, welches Mittel je nach Ursache in Frage kommt. Anschließend folgen Tipps und Tricks zur schnellen Hilfe sowie alternative Heilverfahren gegen Kopfschuppen.

Shampoo gegen Schuppen

Darauf sollten Sie achten!

Wer unter Kopfschuppen leidet, wird eine große Auswahl an Anti-Schuppen-Shampoos finden, die allesamt eine schnelle Linderung und einen nachhaltigen Erfolg versprechen. Allerdings sind nicht alle Produkte auch wirklich so hilfreich, wie sie dargestellt werden. Außerdem ist auch nicht bei jeder Ursache die Behandlung mit einem Shampoo zu empfehlen.

Achtung! Shampoos gegen Schuppen können in manchen Fällen kontraproduktiv sein und die Schuppung verschlimmern. Daher ist es ratsam, sich hierfür vom Dermatologen (Hautarzt) beraten zu lassen.

Bei trockenen Schuppen

Bei trockenen Schuppen auf Anti-Schuppen-Shampoo verzichten

sulfat shampoo

Anti-Schuppen-Shampoos können je nach Ursache auch kontraproduktiv sein

So ist etwa bei trockenen Haarschuppen zumeist von den Anti-Schuppen-Shampoos abzuraten. Die speziellen Shampoos sind nämlich auf eine erhöhte Produktion von Talg abgestimmt und können die Schuppung daher verschlimmern. Hierbei wird die Kopfhaut zusätzlich strapaziert.

So kann es zu einer Austrockung, einer Verschlimmerung der Schuppen und zu Juckreiz kommen. Wer unter schuppiger und trockener Kopfhaut leidet, sollte daher lieber ein Shampoo gegen empfindliche und trockene Haut verwenden.

Bei fettigen Schuppen

Anti-Schuppen-Shampoos können bei fettigen Schuppen helfen

Da fettige Schuppen auf Pilze als Ursache hindeuten, kann in diesem Fall ein Anti-Schuppen-Shampoo hilfreich sein. Die Ursache sollte jedoch auch hier vor der Anwendung vom Arzt abgeklärt werden, um eine Verschlimmerung zu vermeiden. Die speziellen Shampoos wirken den fettigen Haaren entgegen und enthalten zumeist auch pilzabtötende Inhaltsstoffe (Antimykotikum). Häufig eingesetzte Antimykotika sind beispielsweise Clotrimazol oder Ketoconazol.

Tipp: Nicht alle Anti-Schuppen-Shampoos sorgen für eine optimale Wirkung. Manche Produkte erreichen sogar eine Vermehrung der Kopfschuppen. Lassen Sie sich daher von Ihrem Arzt beraten und lesen Sie im Vorfeld Rezensionen zum Shampoo.

Natürliche Hausmittel gegen Schuppen

Nicht jeder greift gern zu Anti-Schuppen-Shampoos. Das liegt teilweise daran, dass diese Produkte den Haare Farbe entzieht. Das heißt, Menschen die gefärbte Haare haben, würden somit ihrem gewünschten Erscheinungsbild entgegenwirken. Alternativen sind zum Beispiel natürliche Schuppen Hausmittel wie Eigelb, Birkenwasser als Spülung oder auch eine Joghurtmaske für die Haare.

Zitronensaft gegen Schuppen

Zitronensaft gegen Schuppen kann dann hilfreich sein, wenn Pilze als Ursache in Frage kommen. Die Zitrone enthält nämlich Säuren, die den Pilzen entgegenwirken. Außerdem kann Zitronensaft den Juckreiz lindern und zur Entfernung der abgestorbenen Hautschuppen beitragen.

Anwendung: Vermischen Sie einen Esslöffel frischen Zitronensaft mit drei Esslöffeln Wasser. Massieren Sie das Zitronenwasser anschließend gut auf der gesamten Kopfhaut ein. Der Zitronensaft sollte etwa fünf Minuten einwirken und dann gründlich ausgespült werden. Sie können die Anwendung zwei Mal wöchentlich wiederholen.

Tipp: Sie können den Zitronensaft auch mit etwas Kokosöl vermischen. So vermeiden Sie säurebedingte Reizungen von empfindlicher und trockener Kopfhaut.

Der pH-Wert der Kopfhaut

Säuren & Basen gegen Schuppen

Ist die Kopfhaut gesund, so liegt der pH-Wert in der Regel zwischen 5,5 und 4,5. Dieser Wert bezieht sich sowohl auf die Haare als auch auf den Talg und die Fette der Kopfhaut. Kommt es zu Veränderungen vom Säure-Basen-Verhältnis, kann dies zu Kopfschuppen führen.

Ein zu alkalisches Milieu fördert beispielsweise optimale Bedingungen für Bakterien und Pilze. Eine zu saure Kopfhaut kann hingegen zu Reizungen und Austrocknungen führen. Durch die Säure wird außerdem die Durchblutung vermindert und somit auch die Nährstoffaufnahme beeinträchtigt. Daher kann sowohl ein zu hoher als auch ein zu niedriger pH-Wert der Kopfhaut eine mögliche Ursache für Haarschuppen darstellen.

Apfelessig

Essig gegen Schuppen & basische Kopfhaut

apfelessig behandlung Hausmittel gegen Bluthochdruck

Apfelessig kann den pH-Wert der Kopfhaut ins Gleichgewicht bringen

Ein bewährtes Hausmittel gegen Kopfschuppen bei zu alkalischer Kopfhaut ist Apfelessig. Der Essig kann nämlich den pH-Wert der Kopfhaut und Haare wieder ins Gleichgewicht bringen. So wird das Wachstum von Hefen und Pilzen gehemmt und den Haarschuppen entgegengewirkt.

Anwendung: Vermischen Sie jeweils zwei bis drei Esslöffel Wasser und Apfelessig miteinander und verteilen Sie die Mischung gut auf Ihrer Kopfhaut. Lassen Sie das Essig-Wasser etwa 5 Minuten einwirken und waschen Sie Ihre Haare anschließend wie gewohnt. Sie können die Anwendung zwei bis drei Mal wöchentlich wiederholen.

Backpulver

Backpulver gegen Schuppen & saure Kopfhaut

Ist die Kopfhaut hingegen zu sauer, so kann Backpulver gegen die Schuppen helfen. Das Backpulver wirkt außerdem wie ein sanftes Peeling und hilft dabei, die abgestorbenen Hautschuppen zu entfernen. Auch überschüssiges Fett wird durch die Anwendung absorbiert.

Anwendung: Vermischen Sie eine Packung Backpulver in einer Schüssel mit Wasser. Geben Sie das Gemisch nun auf Ihren Kopf und massieren Sie es sanft auf die gesamte Kopfhaut ein. Lassen Sie das Backpulver anschließend für fünf Minuten einwirken und waschen Sie es dann mit klarem Wasser aus. Verzichten Sie nach der Anwendung auf das Waschen mit einem Shampoo. Sie können Ihre Haare über mehrere Wochen ein bis zwei Mal wöchentlich mit dem Backpulver behandeln.

Teebaumöl

Teebaumöl gegen Kopfschuppen – Kur oder Shampoo

Ein sehr hilfreiches Hausmittel gegen Schuppen ist außerdem Teebaumöl. Wie alle Öle, so beruhigt auch Teebaumöl die Kopfhaut und kann somit Entzündungen und Reizungen entgegenwirken. Darüber hinaus besitzt das ätherische Öl eine durchblutungsfördernde, antibakterielle und antimykotische (pilzabtötende) Wirkung.

Manuka Öl Symptome Pickel Hausmittel gegen Schuppen

Teebaumöl ist ein wirksamen Hausmittel gegen Kopfschuppen

Für die Anwendung reichen bereits kleinste Mengen aus. So kommen etwa in 60 Gramm Shampoo nur zwei Tropfen Teebaumöl. Mit dem Gemisch können Sie Ihre Haare dann wie gewohnt waschen.

Alternativ kann auch eine Haarkur mit Teebaumöl hergestellt werden. Vermischen Sie dafür einfach einige Tropfen Teebaumöl mit einem halben Esslöffel Trägeröl (z. B. Olivenöl oder Kokosöl). Geben Sie die Kur anschließend auf Ihre Haare und Kopfhaut und lassen Sie das ganze eine halbe Stunde lang einwirken. Der Vorgang kann ein bis zwei Mal in der Woche wiederholt werden.

Kokosöl

Kokosöl gegen trockene Schuppen & Juckreiz

Wer unter trockener und juckender Kopfhaut leidet, kann auch Kokosöl gegen die Schuppen verwenden. Das Kokosöl wirkt feuchtigkeitsspendend und kann auch den Juckreiz lindern. Darüber hinaus hat besitzt es antimykotische Wirkstoffe und kann daher pilzbedingten Kopfschuppen entgegenwirken.

Anwendung: Vermischen Sie 1 Esslöffel geschmolzenes Kokosöl mit 2 Teelöffeln frischem Zitronensaft. Verteilen Sie die Haarkur anschließend auf Ihrer Kopfhaut und massieren Sie sie für etwa 5 Minuten in Ihre Kopfhaut ein. Lassen Sie die Kokosölkur für ca. 20 Minuten einwirken und waschen Sie anschließend Ihre Haare gut aus. Sie können die Anwendung zwei bis drei Mal wöchentlich wiederholen.

Honig

Goldener Bienennektar gegen Haarschuppen – Der Allrounder

Honig als Hausmittel gegen Schuppen kann sowohl bei trockener als auch bei fettiger Kopfhaut in Einsatz kommen. Der Honig wirkt feuchtigkeitsspenden, desinfizierend und pflegend auf Kopfhaut und Haare. Je nachdem, mit was sie den Honig mischen, kann der Allrounder gegen fettige oder trockene Schuppen eingesetzt werden.

  • Mit Olivenöl vermischt hilft Honig bei trockenen Schuppen
  • Mit Zitronensaft vermengt wirkt das Hausmittel gegen fettige Schuppen

Verteilen Sie die Honigkur gut auf Ihrer Kopfhaut und lassen Sie das ganze etwa 10 bis 30 Minuten einwirken. Waschen Sie Ihre Haare anschließend gut aus.

Um eine noch bessere Wirkung zu erzielen, können Sie Ihre Haare auch mit einer Plastiktüte oder Duschhaube umhüllen und die Kur eine Stunde oder gar über Nacht einwirken lassen. Beachten Sie hierbei jedoch, dass der Honig nach einer Weile flüssiger wird und zerlaufen kann. Anschließend die Haare wie gewohnt waschen.

Tipp: Bei tockener Haut, Juckreiz oder gar Schuppenflechte ist der sogenannte Manuka Honig besonders zu empfehlen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Ratgeber Manuka Honig bei Schuppenflechte.

Eigelb

Eigelb gegen Schuppen – Selbst gemachte Kur

Eine ideale Haarkur zum selber machen stellt Eigelb dar. Einfach das Eigelb verquirlen und einmal wöchentlich auf die nassen Haare aufgetragen und in die Kopfhaut einmassiert. Die Einwirkungszeit liegt bei etwa 5 Minuten. Im Anschluss können die Haare wie gewohnt gewaschen werden. Um die Wirkung zu verstärken, können Sie auch etwas Zitronensaft in das Eigelb mischen.

Haarspülung mit Tee oder Öl

Als Spülung empfiehlt sich ferner Kamillentee oder auch Brennnesseltee. Wer Brennnesseln in Obstessig kocht und um Anschluss abseiht, erhält ebenfalls ein wirksames Haarwasser.

Auch Olivenöl hat sich bei trockenen Schuppen bewährt. Auch bei Juckreiz der Haut ist das Öl ideal. Die Kopfhaut wird beruhigt und der Juckreiz lässt nach. Die Einwirkzeit dieser Mittel sollte etwas länger sein, damit ihre Wirkung optimal entfalten werden kann.

Kopfhautmassage

Kopfhautmassage als Hausmittel gegen Kopfschuppen

Unter Zusatz von Salz (bestenfalls Meersalz) ist es möglich, heilende Wirkungen mit Hilfe einer Massage zu erreichen. Diese kann selbst vollzogen werden oder von einer separaten Person. Sanfte kreisende Bewegungen sind ideal. Hierfür eignen sich auch spezielle Massage-Bürsten sehr gut. Weitere Informationen zu den Bürsten gegen Schuppen finden Sie unter „schnelle Hilfe“.

Schuppen Hausmittel je nach Ursache

Um ein passendes Hausmittel gegen Kopfschuppen zu finden, ist es zunächst wichtig, die Ursache zu ermitteln. Je nach Auslöser kann nämlich ein anderes Hausmittel gegen Schuppen helfen. Während in einigen Fällen bereits der Verzicht auf heißes Föhnen Linderung verschafft, kann bei anderen Ursachen nur ein spezielles Shampoo weiterhelfen.

Allerdings ist es oft auch möglich, natürliche Hausmittel gegen Kopfschuppen einzusetzen. Diese sind nicht so aggressiv wie die chemischen Produkte und können dennoch effektiv gegen die Haarschuppen helfen.

Pilzerkrankungen

Hausmittel gegen Schuppen bei Pilzerkrankungen

Zu erkennen sind pilzbedingte Kopfschuppen an ihrer überdurchschnittlichen Größe, leichten Feuchte sowie an ihrer Klebrigkeit. Um pilzbedingte Schuppen zu behandelt, hilft in vielen Fällen bereits, die Haare mit einem entsprechenden Shampoo zu waschen.

Ein solches Anti-Pilz-Shampoo ist in jeder Apotheke zu finden. Hefepilzen wird somit die Lebensgrundlage entzogen. Dabei ist darauf zu achten, dass Ketoconazol oder Bifonazol enthalten ist. Dies sind pilzhemmende Substanzen. Die Anwendung erfolgt nach packungsbeilage. In der Regel sollte man das Anti-Pilz-Shampoo jedoch 5 Minuten lang einwirken lassen. So kann die Wirkung optimal entfalten werden.

Tipp: Wer seine Haare vor dem Waschen durchbürstet und nach dem Waschen an der Luft trocknen lässt, läuft weniger Gefahr, dass die Haare schneller nachfetten. Dies ist sehr hilfreich bei Pilzinfektionen und zur Vorbeugung dieser.

Falsche Pflege

Hausmittel gegen Kopfschuppen durch falsche Pflege

Kleinere Schuppen, die eher trocken erscheinen, können oftmals durch die Verwendung falscher Pflegeprodukte entstehen. Diese kleben nicht im Haar, sondern fallen wie Schneeflocken, wenn die Haare durchgeschüttelt werden. In diesem Fall sollte man das Pflegeprodukt wechseln.

Tipp: Verwenden Sie natürliche Shampoos und halten Sie die Einwirkzeit der verschiedenen Produkte so gering wie möglich.

Genetische Veranlagung

Schuppen Hausmittel bei genetischer Veranlagung

Viele Menschen leiden bereits durch ihre Veranlagung an sehr trockener Haut. Hier entstehen deutlich schneller Schuppen. Anti-Schuppen-Shampoos stellen oftmals die optimale Hilfe dar. Bei trockenen Schuppen können Sie auch die bereits beschriebene Haarkur mit Backpulver oder jene mit Zitronensaft und Honig anwenden. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Ratgeber Trockene Kopfhaut und Haare richtig pflegen.

Zinkmangel

Ernährung gegen Schuppen bei einem Mangel an Zink

Auch eine falsche Ernährung kann zu Schuppenbildung führen. Hierbei ist vor allem eine zu geringe Zufuhr an Zink zu nennen. Zink wird nämlich unter anderem von den Enzymen benötigt, die Eiweiße und dadurch auch neues Hautgewebe bilden. Zink wirkt aber auch antibiotisch und wird daher zur Abwehr von Bakterien und Entzündungen benötigt.

Zink

Auch mit einer gesunden Ernährung lassen sich Schuppen vorbeugen & behandeln

Gerade im Winter kann es leicht zu einem Zinkmangel kommen. Achten Sie daher darauf, ausreichende Mengen des Spurenelements zu sich zu nehmen. Lebensmittel, die reich an Zink sind, sind unter anderem:

Schuppen vorbeugen und loswerden

Oftmals können Sie die Schuppen auch durch vorbeugende Maßnahmen verhindern. Die richtige Pflege hilft einerseits dabei, die Schuppen loszuwerden, andererseits unterbindet sie auch die Entstehung dieser. Nachfolgend finden Sie die besten Tipps und Tricks, die sowohl vorbeugend als auch behandelnd eingesetzt werden können.

Auf Föhnen, Glätten & Co. verzichten!

Um die Kopfhaut nicht übermäßig zu strapazieren, eignet sich der Verzicht auf Hitze. Kosmetikprodukte wie Föhn, Glätteisen oder Lockenstab können zu einer Austrocknung beitragen und somit Haarschuppen verursachen. Aber auch übermäßig heißes Wasser kann sich negativ auf die Kopfhaut auswirken.

Daher empfiehlt es sich, die Haare lieber kalt zu föhnen und nur mit lauwarmem Wasser zu waschen. Statt eines Lockenstabs können Sie außerdem auf Lockenwickler zurückgreifen.

Verzichten & Schuppen vorbeugen

Auf Kosmetikartikel verzichten & Schuppen vorbeugen

Haarspray und ähnliche Produkte sollten ebenfalls vermieden werden. Oftmals reagiert man allergisch auf bestimmte Inhaltsstoffe, auch wenn einem das nicht so bewusst wird. Dies begünstigt die Bildung von Schuppen. Jedoch kann auch das eigene Shampoo der Übeltäter für die Bildung sein. Ein Wechsel des Produktes kann die Beschwerden oftmals lindern oder gar beseitigen. Sanfte Babyshampoos sind beispielsweise am Wenigsten riskant.

Langes Auswaschen

Langes Auswaschen kann gegen Schuppen helfen

Hier steht man vor einem Zwiespalt. Je länger das Auswaschen vollzogen wird, desto mehr Rückstände werden beseitigt. Zudem trocknet die Kopfhaut aber auch deutlich mehr aus. Aus diesem Grund ist es ratsam, diesen Vorgang lediglich auszudehnen, wenn im Vorfeld eine Maske verwendet wurde.

Tipp: Das Wasser sollte lediglich lauwarm sein. Zu heißes Wasser sorgt zusätzlich für die Bildung von Schuppen. Auch die Föhntemperatur sollte nicht zu hoch sein. Besser noch wäre die Trocknung an der Luft!

Ruhe für die Kopfhaut

Der Kopfhaut Ruhe gönnen gegen Haarschuppen

Wer seine Haare ständig wäscht, läuft Gefahr, dass die Kopfhaut immer weiter austrocknet. Damit diese sich ideal erholen kann, könnte man ihr etwas Ruhe gönnen. In diesem Fall ist es ausreichend, die Haare lediglich ein Mal wöchentlich zu waschen. Alternativ können für diesen Zeitraum Trockenshampoos verwendet werden.

Frische Luft & Sonnenlicht

Frische Luft & Sonnenlicht als Hausmittel gegen Kopfschuppen

Ob man es glaubt oder nicht, frische Luft sowie Sonnenlicht tut der Kopfhaut mehr als gut. Daher sollte man regelmäßig rausgehen, um Schuppen vorzubeugen. Gerade dann, wenn das sogenannte seborrhoische Ekzem für die Haarschuppen verantwortlich ist, können frische Luft und Sonnenlicht sehr hilfreich sein. Noch idealer ist ein Aufenthalt am Meer oder im Gebirge. Vermeiden sollten Sie hingegen trockene Raumluft, beispielsweise aufgrund einer Heizung.

Schnelle Hilfe bei Schuppen

Welche Hausmittel gegen Kopfschuppen helfen sofort?

In manchen Fällen möchte man so schnell wie Möglichkeit eine hilfreiche Variante finden, um die lästigen Kopfschuppen zu beseitigen. Hier ist es egal, ob ein Vorstellungsgespräch bevorsteht oder auch ein Date mit seinem Schwarm geplant ist. Doch welche Hausmittel, Tipps und Tricks können schnell gegen Schuppen helfen?

Zumeist benötigen Hausmittel gegen Haarschuppen eine Weile, bis sie ihre Wirkung entfalten können. Dies gilt sowohl für eine Ernährungsumstellung und selbst gemachte Haarkuren, als auch für die speziellen Shampoos aus der Apotheke. Allerdings können ein paar Tipps und Tricks sehr schnell gegen Schuppen eingesetzt werden und Ihnen somit in der Not helfen.

Spezielle Bürsten

Spezielle Bürsten als Hausmittel gegen Schuppen

Oftmals ist es schon hilfreich, die Haare gründlich zu bürsten, bevor man sie wäscht. Hier verliert man bereits etliche Schuppen. Natürlich dreht es sich hier um jene Variante, die sich von den Haaren löst. Pilzbedingte Schuppen kleben oftmals an den Haaren und können durch das Bürsten nicht entfernt werden.

Haarausfall

Spezielle Bürsten können schnell gegen Schuppen helfen

Im Handel stehen jedoch spezielle Bürsten zur Verfügung, die die Schuppen besonders effizient von der Kopfhaut und den Haaren lösen können. Diese wirken oft wie ein Peeling und können die Kopfhaut daher effektiv reinigen.

  • Bei langen Haaren empfehlen sich vor allem Bürsten mit Borsten, am besten Wildschwein-Borsten.
  • Ist das Haar voll und dick, sollten die Borsten dabei einen größeren Abstand zwischen einander haben.
  • Bei kurzen Haaren eignen sich Bürsten mit dünnen jedoch starken Fasern sehr gut.

Bürsten mit Wildschweinborsten und Massage-Effekt fördern die Durchblutung und helfen dabei, das Fett und den Talg besser zu verteilen. Darüber hinaus können sie Schuppen aber auch Schmutz effektiver von den Haaren und der Kopfhaut lösen.

Die passende Haarmaske

Joghurt-Maske als schnelle Hilfe

Hier geht es natürlich darum, wie viel Zeit einem bleibt. Wer wenig Zeit hat, kann auf eine ölhaltige Maske verzichten. Diese würde lediglich für fettiges Haar sorgen und zudem viel zu lange dauern. Eine Alternative ist die Joghurtmaske. Naturjoghurt kann bequem in die Kopfhaut einmassiert werden. Auch die Einwirkzeit ist recht kurz, sodass man nicht in Stress gerät.

Mit Kleidung kaschieren

Helle Kleidung, Mützen und Schals tagen

Eine weitere Möglichkeit, um schnell gegen die Schuppen vorzugehen, ist die Kleidung. Wenn Sie helle Kleidung tragen, fallen die kleinen, weißen Haarschuppen deutlich weniger auf. Doch nicht nur die auf die Schulter rieselnden Schuppen sind ein Problem.

Daher kann es auch sinnvoll sein, eine Mütze oder einen Hut zu tragen, insofern dies Ihnen steht. Doch Vorsicht! Das ständige Tragen von Mützen stellt auch eine mögliche Ursache für Schuppen dar. Eine zugegeben etwas drastische, jedoch sehr wirksame und schnelle Möglichkeit, die Schuppen zu verstecken, stellen aber auch Perücken dar.

Alternative Heilmittel bei Schuppen

Wenn die bereits erwähnten Produkte keine effiziente Wirkung gezeigt haben, dann können weitere Alternativen ausprobiert werden. Welche das sind, zeigen wir in diesem Abschnitt unseres Ratgebers.

Homöopathie & Schüssler-Salze

Je nach Ursache, haben sich auch alternativmedizinische Behandlungen wie die Homöopathie und Schüssler-Salze zur Bekämpfung von Haarschuppen bewährt. Weitere Informationen zur homöopathischen Behandlung finden Sie in folgenden Ratgebern:

Aber auch die Schüssler-Salze kommen zur Behandlung der Schuppen in Frage. Je nach Ursache und Begleitsymptomen eignet sich dabei ein anderes Salz besser. Schüssler-Saze gegen Schuppen sind:

Ursache ermitteln

Die Ursache ermitteln und Schuppen loswerden

Enge Mützen, zu trockene Luft oder auch die Nutzung von Klimaanlagen kann in einigen Fällen dazu führen, dass Kopfschuppen auftreten. Auch hier ist es möglich, Nachforschungen anzustellen. Betrifft die Erkrankung lediglich die kältere Jahreszeit, so ist es durchaus möglich, dass man bei den genannten Dingen den Übeltäter findet.

Stress vermeiden

Stress vermeiden hilft gegen Schuppen

Eine mögliche Ursache für Kopfschuppen ist auch Stress. Wer viel Stress hat, merkt dies oftmals am eigenen Körper wieder. Sind solche Dinge bekannt, ist es notwendig, den Stress so weit wie möglich zu mindern.

Hierfür eignen sich beispielsweise spezielle Entspannungstechniken wie Meditation, Autogenes Training oder Yoga. Aber auch Spaziergänge, Musik oder Heilkräuter können helfen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Ratgeber Hausmittel gegen Stress.

Verwandte Ratgeber

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Stimmen, Durchschnitt: 4,94 von 5)
Loading...
Top