Schüßler-Salze 17: Manganum sulfuricum

Steckbrief Schüßler-Salze 17: Manganum sulfuricum
 Deutscher Name: Schwefelsaueres Mangan
 Chemische Bezeichnung: Mangansulfat
 Beschaffenheit: Weisser o rosafarbener kristalliner Feststoff
 Typische Potenz: D12
 Vorkommen im Körper: Blut, Knorpel
 Einsatzbereich: Blutbildung, Nervensystem, Stoffwechsel
 Besonderheiten: Ergänzung zu Nr. 3


Wissenswertes & Wirkung des Schüßler-Salz Nr. 17: Manganum sulfuricum

Das Schüßler-Salz Nr. 17 soll dabei helfen Bindegewebe, Knochen sowie Knorpelgewebe aufzubauen. Es verbessert die Sauerstoffversorgung im Gewebe und optimiert die Zirkulation von Blut. Es kann gerade für Allergiker das ideale Schüßler-Salz sein, denn Mangan hemmt das Ausscheiden von Histamin aus den sogenannten Mastzellen.

Und wie jeder Allergiker weiß: bei einer allergischen Reaktionen wird Histamin freigesetzt und sorgt für das Entstehen der lästigen Symptome. Mangan kann jedoch nicht nur das. Es hilft dem Stoffwechsel ebenfalls im Bereich des Abbaus von Aminosäuren, Cholesterin und Kohlenhydraten. Zudem hilft es den Zellen bei dem Energiegewinn. Mangan sitzt in den Zellen in den Mitochondrien, also quasi im „Zellmotor“. Fehlt es dort, kann die Zelle nicht mehr richtig arbeiten und der Körper fühlt sich schlapp. Mangan soll der Bildung von sogenannten Plaques an den Innenwänden der Blutgefäße entgegenwirken. Auf diese Weise schützt es aktiv vor Arteriosklerose.

Mangan findet sich dabei vor allem in den Zellen jener Organe, die viel Energie benötigen. So findet es sich vermehrt in den Zellen der Bauchspeicheldrüse, dem Knochenmark, der Niere oder auch der Leber. An diesen Zellen speichert der Körper Mangan zusätzlich, um bei Bedarf über ausreichend Energie zu verfügen. Viele Sportler nutzen Mangan zur Leistungssteigerung.Ein Manganmangel betrifft besonders häufig Menschen, die Extrem- oder Leistungssport betreiben, bereits unter Diabetes leiden, sich kohlenhydratreich ernähren sowie permanentem Stress ausgesetzt sind.

Mangan sulfuricum lässt sich gut mit den folgenden anderen Schüßler-Salzen kombinieren:

Ursachen für Mangel

Die für den menschlichen Körper üblicherweise nötige Menge von zwei bis fünf Milligramm Mangan wird gewöhnlich über die Nahrung aufgenommen. Mangan ist dabei in pflanzlichen Lebensmitteln mehr vorhanden als in tierischen. Spitzenreiter bei den Manganlieferanten sind zum Beispiel Nüsse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte aber auch Erdbeeren. Wenn die Ernährung nicht ausgewogen ist oder der Mensch einen erhöhten Bedarf an Mangan entsteht ein Mangel an Mangan.

Symptome bei Mangel

Es sind teilweise sehr unterschiedliche Symptome, die auf einen Mangel an Mangan im Körper schließen lassen. In Kombination mit der Anlitzanalyse und den Persönlichkeitsmerkmalen kann man jedoch gut erkennen, ob das Schüßler-Salz Nr. 17 das richtige Salz ist, um das eigene Gleichgewicht wiederherzustellen.

An dieser Stelle eine alphabetische Auflistung der unterschiedlichen Symptome bei Manganmangel:

Die Symptome treten häufig deutlicher an in angespannten Situationen, sowie generell in geschlossen Räumen und nachts. Auch ein nass-kaltes Wetter verschlimmert die Symptome, wohingegen frische Luft den Zustand verbessert. Doch auch hier gilt: Bei sehr schweren und lang anhaltenden Symptomen sollte unbedingt ein Mediziner konsultiert werden.

Aspekte der Antlitz-Analyse

Die folgenden Anzeichen im Gesicht des Menschen deuten auf einen Mangel an Mangan hin:

  • Augen: hängende Augenlider, fächerartige Verfärbungen in hell- bis dunkelbraun, die vom äußeren Augenwinkel zu den Schläfen gehen
  • Blässe oder auch ein gelblicher und ungesund wirkender Teint
  • eingerissene Mundwinkel
  • Schuppen oder schuppiger Ausschlag beziehungsweise juckende Haut
  • Wunden, die scheinbar nicht oder nur sehr langsam heilen

Persönlichkeitsmerkmale

Nach der Lehre von Schüßler führen bestimmte Charakterzüge bevorzugt zu einem Mangel an spezifischen Salzen im Körper. Die Gabe dieses Salzes ändere zwar keineswegs einfach so den Charakter, vielmehr gebe sie dem Menschen die Chance, an den extremen Zügen seines Charakters zu arbeiten und so sein eigenes Gleichgewicht besser halten zu können.

Klassische Charaktere, die unter einem Mangel an Mangan leiden, weisen die folgenden Merkmale auf: sie übertreten regelmäßig sowohl körperlich als auch geistig deutlich ihre Grenzen; sie können sich schlecht abgrenzen; sie können sich schwer bis gar nicht mit unliebsamen Gegebenheiten abfinden. Viele von diesen Menschen sind selten fröhlich und nehmen das Leben eher schwer. Bei einigen kann es auch zu extremen Schwankungen kommen, so dass sie manches Mal antriebs- und hoffnungslos sind und ein anderes Mal leicht erregbar.

Ziel ist es bei diesen Persönlichkeiten, die Wahrnehmung für die eigenen Bedürfnisse und die Grenzen zu schärfen. Besonders wenn die Symptome bereits aufgetreten sind, sollte das eigene Verhalten genau beobachtet werden und ausreichende Pausen eingelegt werden.

Anwendungsgebiete

Bei den folgenden Erkrankungen kann eine Behandlung mit dem Schüßler-Salz Nr. 17 positive Ergebnisse zeigen:

  • Allergien
  • Augen: entzündete Lider, Sehschwäche oder Sehen von Funken, Blitzen, Druckgefühl in den Augen
  • Gelenk- und Knochenerkrankungen wie Arthritis, Arthrose, Bandscheibenschäden, Gicht, Knochenentzündungen, Knochenwachstumsschäden sowie Osteoporose
  • Hauterkrankungen wie Ekzeme oder Schuppenflechte
  • Immunschwäche
  • Kropf trotz ausreichender Zufuhr von Jod
  • Schleimhauterkrankungen wie Blasen-, Bronchien-, Darm- oder Halsentzündungen
  • Schleimhäute: besondere trockene Haut wie auch erhöhter Speichelfluss
  • psychische Auffälligkeiten wie Depression, gesteigerte Erregbarkeit, Hyperaktivitität sowie Lernstörungen

Bei Problemen mit Blutgefäßen hilft das Schüßlersalz Nr.17 bei:

Das Schüßlersalz Nr. 17 hilft bei verschiedenen Entzündungen:

  • Rheuma
  • Arthrose
  • Blasenentzündung
  • Gicht

Haare, Haut und Nägel werden unterstützt bei:

  • Hautverfärbungen
  • Ekzeme
  • Schuppenflechte
  • trockene Haut

Auch bei psychischen Problemen unterstützt das Salz:

  • Ermüdung
  • Lernschwäche
  • Depression
  • Hyperaktivität

Manganum sulfuricum hilft ebenfalls gegen:

 

Anwendungshinweise

Das Schüßler-Salz Nr. 17 wird eingesetzt, um das Bindegewebe, Knochen sowie Knorpelgewebe aufzubauen. Durch deine Histaminhemmende Wirkung hilft es bei allergischen Reaktionen. Es wird ebenfalls bei Arteriosklerose eingesetzt. Es kann bei Sportlern helfen, die Leistung zusätzlich zu steigern und dient dabei insbesondere der Wettkampfvorbereitung. Gewöhnlich wird es in den Potenzen D6 und D12 verabreicht und wird langfristig genommen.

In der Schwangerschaft

Manganum sulfuricum kann bei Eisenmangel in der Schwangerschaft hilfreich sein und die Aufnahme von Eisen unterstützen. Es kommt dabei häufig gemeinsam mit Ferrum phosphoricum zum Einsatz. Zudem hilft Manganum sulfuricum auch bei Venenschwäche oder dient der Thromboseprophylaxe. Es kann bei dauerhaft zu niedrigem Blutdruck unterstützend eingesetzt werden und beim Abheilen von Brustentzündungen helfen.

Für Babys & Kinder

Manganum sulfuricum eignet sich für ausgesprochen aktive Kinder im Schulalter. Wenn diese beispielsweise Schwierigkeiten haben, sich länger zu konzentrieren, sowie Lernstörungen zeigen, kann das Schüßler-Salz Nr. 17 ihnen helfen. Zudem hilft es auch Kindern dabei, die Knochen zu stärken und wird dabei in Wachstumsschüben bereits Babys gegeben. Ebenso kann es bei Kindern bei Anzeichen von Allergien positiv bei der Behandlung von diesen eingesetzt werden.

Passende Salze

Wenn Manganum sulfuricum wegen Eisenmangel eingenommen wird, so kann es mit den Schüßler-Salzen Nr. 3 Ferrum phosphoricum und dem Nr. 8 Natrium chloratum kombiniert eingenommen werden. Des Weiteren bietet sich eine Kombination mit Calcium phosphoricum und Magnesium phosphoricum an.

Dosierung

Das Schüßler-Salz Nr. 17 wird zum großen Teil innerlich angewendet und dabei in den Regelpotenzen D6 und D12. Empfohlen werden zwischen zwei Tabletten dreimal täglich oder zweimal täglich drei Tabletten. Bei Kindern sollte die Gabe halbiert werden. Bei dem Schüßler-Salz Nr. 17 dauert die Therapie in der Regel mehrere Monate und Erfolge stellen sich nur bei langfristiger Behandlung ein. Eine äußerliche Anwendung als Brei ist bei Manganum sulfuricum zwar möglich, aber generell eher unüblich.

Einnahme

Die Tabletten sollten sich langsam im Mund auflösen können, denn nur so können die wichtigen Salze von der Mundschleimhaut angenommen werden. Der Körper kann die Stoffe am besten morgens und abends nach den Mahlzeiten aufnehmen. Auch hier wird davon abgeraten, dass die Tablette im heißen Wasser aufgelöst wird.

Nebenwirkungen

Gerade zu Beginn berichten viele Betroffene, die Mangan sulfuricum einnehmen, dass ihre Symptome in der Nacht zunehmen. Gewöhnlich lässt diese Erstverschlimmerung der Symptome jedoch schnell wieder nach.

Verbesserung & Verschlechterung

Bei den meisten Menschen spüren eine zusätzliche Verbesserung der anhaltenden Symptome bei frischer Luft und vermehrter Ruhe. Dahingegen führen bei vielen Betroffenen der Aufenthalt in geschlossenen Räumen, Aufregung oder permanenter Stress und feucht-kaltes Wetter zu einer Verschlechterung der Symptome.

Zurück zu Schüssler-Salz Nummer 16 «-» Weiter zu Schüssler Salz Nummer 18

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (62 Stimmen, Durchschnitt: 4,37 von 5)
Loading...