Hausmittel gegen Verstopfung

Verstopfung Hausmittel gegen Verstopfung

Bei Verstopfung helfen schon oft einfache Hausmittel weiter

Eine Verstopfung ist in der Regel nicht gefährlich, nichtsdestotrotz schränkt das Symptom meist die Lebensqualität deutlich ein. Als Verstopfung wird das längere Ausbleiben des Stuhlgangs bezeichnet. Medizinisch betrachtet, leiden Personen, die unter drei Mal in der Woche auf Toilette gehen, unter dem Symptom.

Die Entleerungsprobleme können weitere Beschwerden wie Bauchschmerzen, einem Völlegefühl oder Blähungen mit sich bringen.

Doch was tun bei akuten Entleerungsproblemen? Welche Hausmittel gegen Verstopfung helfen? Wie kann man eine Verstopfung sofort lösen? In folgendem Ratgeber finden Sie alle Tipps und Tricks, bewährte Hausmittel, die schnell helfen, sowie wirksame alternative Behandlungsmethoden.

Hausmittel gegen Verstopfung

Es gibt diverse Tipps, Tricks und Hausmittel, die gegen eine Verstopfung helfen können. Ganz wichtig ist es, nichts zu essen, was die Darmträgheit noch begünstigt. Dazu gehören vor allem fettig Speisen wie Pommes frites, Schnitzel, Fischstäbchen und einige mehr. Auch Fertiggerichte sollten vermieden werden. Statt dessen sollte eine gesunde Ernährung an erster Stelle stehen.

In unserem Ratgeber über Hausmittel gegen Verstopfung wollen wir Sie nun über schonende Hausmittel informieren, welche Sie bei Verstopfung anwenden können

Was essen bei einer Verstopfung?

Obst, Gemüse und Salate sollten bevorzugt zubereitet und gegessen werden. Am besten helfen Sorten wie Bohnen, Erbsen, Kleie, Kartoffeln, Möhren und Weißkohl. Auch Äpfel, Birnen und Orangen helfen dem Darm auf die Sprünge und sind daher ein beliebtes Hausmittel gegen Verstopfung.

Hausmittel gegen Verstopfung trockene Haut

Essen Sie bei Verstopfung lieber frisches Obst & Gemüse und verzichten Sie auf Fertigessen & Weißmehlprodukte

Wer früher sehr fett- und zuckerhaltige Lebensmittel zu sich genommen hat, wird etwas geduldiger sein müssen, bis der Körper die Ernährungsumstellung geschafft hat.

Auch Wassermelonen und Trauben mit vielen Kernen können durch den hohen Anteil an Wasser dem Körper helfen, der Verstopfung entgegenzuwirken. Da der Darm Flüssigkeit braucht, um die Darmbewegungen aktiv zu halten, sollten zudem mindestens zwei Liter stilles Wasser getrunken werden. Auch Kräutertees können hilfreich sein.

Vermieden sollten hingegen Lebensmittel, die stopfend wirken. Hierzu zählen etwa Bananen und Kakao aber auch Weißmehlprodukte. Essen Sie also lieber keine Pasta, Brötchen, Pizza, Kuchen usw., welche aus weißem Mehl hergestellt werden.

Hilfreiche Lebensmittel sind:

  • Frisches Obst (z. B. Apfel, Brine und Orange)
  • Frisches Gemüse (z. B. Bohnen, Erbsen, Kleie, Kartoffeln, Möhren und Weißkohl)
  • Wasserhaltiges Obst (z. B. Wassermelonen und Trauben)
  • Getränke: Stilles Wasser und Kräutertees

Verzichten Sie auf:

  • Bananen
  • Weißmehlprodukte
  • Kakao

Handelt es sich um eine leichte Form der Verstopfung, reicht es oft schon aus, morgens ein Glas – gerne auch lauwarmes – Wasser zu trinken. Um etwas nachzuhelfen, kann auch ein Esslöffel Apfelessig ins Wasser gegeben werden. Tritt die erwünschte Wirkung nicht ein, kann diese Rezeptur auch zu jeder Mahlzeit getrunken werden.

Sport und Bewegung helfen

Doch nicht nur bestimmtes Essen oder Arzneien helfen gegen Verstopfung, auch Sport und Bewegung sind ein hilfreiches Hausmittel gegen Verstopfung. Joggen, Wandern und Gymnastik sind besonders gut geeignet. Radfahren oder Kajak fahren dagegen hilft oft nicht, weil der Betroffene sitzt und sich nicht mit dem ganzen Körper bewegt. Sport ist wie eine Massage für den ganzen Körper und hilft somit auch dem Darm auf die Sprünge.

Weitere Hausmittel

Wem es schwerfällt, sich sportlich zu betätigen, kann es auch mit Atemübungen, Entspannungsübungen, Yoga und Meditation versuchen.

Auch Fußbäder helfen weiter. Durch die wechselnde Temperatur wird die Durchblutung verstärkt und dies wirkt dem trägen Darm entgegen. Eine Bauchmassage regt auch den Darm an. Diese wird schon bei Säuglingen angewendet, wenn sie unter Blähungen leiden. Warme Wickel und Auflagen sind ebenso hilfreich.

Schnelle Hilfe bei Verstopfung

Welche Hausmittel gegen Verstopfung können sofort helfen?

Viele Patienten, die unter Verstopfung leiden, greifen zu Abführmitteln aus der Apotheke. Diese sollten aber nur im äußersten Notfall eingenommen werden. Es kann nämlich gefährlich werden, wenn zu viel Tropfen eingenommen werden. Zudem besteht die Gefahr, dass die Abführmittel abhängig machen und den Körper damit belasten. Alternativ gibt es allerdings auch natürliche Abführmittel, die sofort wirken.

Natürliches Abführmittel

Akute Verstopfung schnell lösen

getrocknetes obst kreta diät

Getrocknete Pflaumen und Feigen sind ein natürliches Abführmittel

Als schnelle Hilfe geeignet sind Pflaumensaft oder gedörrte Pflaumen oder Feigen. Die getrockneten Pflaumen können über Nacht in ein Glas Wasser gelegt werden und die Flüssigkeit am nächsten Morgen vor dem Frühstück getrunken werden.

Auch Sauerkrautsaft zeigt schnell seine Wirkung. Damit es wirkt, sollten 250 ml dieses Saftes getrunken werden. Der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig, aber die Wirkung sollte es wert sein.

Die Rinde der Rotulme hat einen Schleimstoff, der vergleichbar ist mit Gleitmittel. Das bedeutet, was im Darm fest hängt, wird so einfach und schnell aus dem Darm geleitet. Wer diese Möglichkeit nicht mag, kann auch einen Teelöffel Olivenöl auf nüchternen Magen zu sich nehmen. Wichtig ist, dass es sich um naturbelassenes Öl handelt.

Liste von natürlichen Abführmitteln bei Verstopfung:

  • Gedörrte bzw. getrocknete Pflaumen
  • Getrocknete bzw. gedörrte Feigen
  • Sauerkrautsaft
  • Rinde der Rotulme
  • TL Ölivenöl (naturbelassen)

Vorsicht bei Abführmitteln

Auch bei natürlichen Abführmitteln ist Vorsicht geboten

Viele Menschen möchten ein natürliches Abführmittel gegen Verstopfung nutzen, da sie meinen, dieses sei milder und nebenwirkungsfrei. Leider ist dem jedoch nicht zwingend so. So sollten Sie vor allem bei Hausmitteln, welche den Stoff Anthrachinon enthalten, vorsichtig sein. Dieser Wirkstoff ist unter anderem in Kap Aloe, Sennesblättern und Rhabarberwurzeln enthalten und steht im Verdacht, diverse Nebenwirkungen hervorzurufen.

Vorsicht! Anthrachinon wurde mittlerweile von der WHO als womöglich krebserregend eingestuft. Daher sollten anthrachinonhaltige Mittel nur kurzfristig und in Notfällen eingenommen werden.

Es sollte also davon abgesehen werden, diese natürlichen Abführmittel lediglich zur Förderung der Verdauung einzunehmen. Im Ausnahmefall kann es aber zur Behandlung einer Verstopfung verwendet werden.

Kaffee nicht empfehlenswert

Bei Personen, die selten oder nie Kaffee trinken, kann auch ein starker Kaffee schnelle Linderung bringen. Allerdings ist Kaffee als Abführmittel nicht wirklich zu empfehlen, da es zu Komplikationen und Abhängigkeit kommen kann. Viele Kaffeeliebhaber können sich morgens nur aufgrund des Kaffees entleeren. Möglicherweise leiden sie also unter Verstopfung, sind aber zeitgleich abhängig von ihrem Abführmittel – dem Kaffee.

Dieses Getränk führt aber auch zu diversen Begleitsymptomen wie Herzrasen und Verdauungsproblemen. Es kommt unter anderem zu einer zu schnellen Entleerung des Stuhls, welcher nicht ausreichend verdaut wurde. Dies kann ferner Mangelerscheinungen mit sich bringen.

Einlauf und Klistier

Wenn die Verstopfung sehr akut ist und starke Schmerzen verursacht, kann mit einem Einlauf Hilfe in der Klinik erhalten. Alternativ können Sie die Verstopfung auch selber mit einem Einlauf oder Klistier lösen. Das sogenannte Klistier ist im Grunde nichts anderes als der bekannte Einlauf. Allerdings wird hierbei eine geringere Flüssigkeitsmenge verwendet als beim Einlauf.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgenden Ratgebern:

Alternative Heilmittel bei Verstopfung

Die Alternativmedizin gegen Entleerungs-Schwierigkeiten

Wenn die Hausmittel gegen Verstopfung nicht weiterhelfen oder Sie nach einer langfristigen und ganzheitlichen Behandlungsmöglichkeit suchen, helfen Ihnen womöglich die alternativen Heilverfahren weiter. Hierzu gehören etwa Heilpflanzen und die Naturheilkunde, Massagen und Akupunktur, ätherische Öle und Aromatherapien oder aber die Homöopathie und Schüssler-Salze.

Heilerde als Hilfe

Ein bewährtes Hausmittel gegen Verstopfung

Auch die Anwendung von Heilerde kann hilfreich sein. Es gibt sie zum Einnehmen als Kapseln oder als Pulver. Das Pulver kann in kaltem oder warmen Wasser eingerührt werden. Wem das nicht schmeckt, kann es auch in einem gerne getrunkenen Tee eingerührt werden.

Auch diese Mischung sollte bereits morgens auf nüchternen Magen getrunken werden. Ein halber bis ein Teelöffel sollte ins Glas oder die Tasse gegeben werden. Bei schwereren Fällen können es auch bis zu fünf Teelöffel sein. Höchstens jedoch 30 Gramm pro Tag. Die Heilerde sorgt dafür, dass die Darmflora entsäuert, entgiftet, entschlackt und dadurch normalisiert wird.

Heilpflanzen & Heilkräuter

Die Natur bietet diverse Hausmittel gegen Verstopfung, die das effektiv gegen das Symptom helfen können. Neben den bereits genannten Lebensmitteln und natürlichen Abführmitteln stehen noch viele weitere hilfreiche Pflanzen zur Verfügung. Auch Bachblüten wie Star of Bethlehem oder Cherry Plum sollten in Betracht gezogen werden.

Aloe Vera

Hilft bei Verdauungsproblemen

Heilpflanzen Aloe Vera Hausmittel gegen Verstopfung

Ein Aloe Vera Getränk kann sehr einfach aus einem frischen Blatt hergestellt werden
Shutterstock/showcake

Aloe Vera ist beispielsweise ein Allheilmittel, das auch bei Verstopfung weiterhelfen kann. Aloe Vera gibt es in Apotheken als getrocknetes Pulver, Dragees oder als Saft. Sie können auch selbst ein Gel aus den frischen Blättern der Pflanze herstellen.

Die Behandlung sollte allerdings nach spätestens zwei Wochen abgeschlossen sein, da es anderenfalls zu Nebenwirkungen kommen kann. Alle Informationen hierzu finden Sie im Aloe Vera Ratgeber.

Flohsamen

Hilfreiches Hausmittel gegen Verstopfung

Indischer Flohsamen hilft ebenfalls. Innerhalb von zwölf bis 24 Stunden setzt die Wirkung ein. Flohsamen quellt in Magen und Darm auf. Da der Darm dann größere Ausmaße annimmt, wird er dazu gereizt, endlich tätig zu werden, um den Darminhalt loszuwerden. Flohsamen ist auch gerne zur Gewichtsreduktion aufgrund der aufquellenden Wirkung eingesetzt. Erhältlich ist der Flohsamen als loser Samen, Granulat, löslichem Pulver oder als Kapseln.

Weitere Heilpflanzen

  • Faulbaumrinde
  • Kreuzdornbeeren
  • Rhabarberwurzel
  • Sennesblätter

Bei den genannten Heilkräutern ist allerdings Achtung geboten, da sie Anthrachinone enthalten (wie oben beschriben). Daher sollten Sie nur vorübergehen (maximal zwei Wochen) und als Notfallmaßnahme verwendet werden.

Als länger andauernde Therapie eignen sich eher:

Achtung! Da die Leinsamen und vor allem die Flohsamen während der Verdauung stark aufquellen, ist bei ihrem Verzehr stets auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Ätherische Öle und Aromatherapie

Die Aromatherapie stellt eine weitere Möglichkeit dar, um gegen eine Verstopfung vorzugehen. Da hierbei eine orale Einnahme sinnvoll ist, sollte ein erfahrener Therapeut zurate gezogen werden. Unter anderem kommen bei einer Verstopfung Thymian, Rosmarin und Terpentin in Frage.

Behandlung Aromatherapie Symptome Lungenschmerzen, Schnupfen Hausmittel gegen Verstopfung

Ätherische Öle eignen sich beispielsweise zur oralen Einnahme oder aber für Bauchmassagen

Darüber hinaus können Verstopfung auch mithilfe von Bauchmassagen mit Aromaölen gelöst werden.
Verdünnen Sie hierfür das gewünschte ätherische Öl mit einem Trägeröl. Das Verhältnis sollte 2 % ätherisches Öl zu 98 % Trägeröl betragen.
Geeignete Basisöle sind beispielsweise Mandelöl, Sesamöl oder Mandelöl.

Für die Massage wird das Öl im Uhrzeigersinn und mit aufgewärmten Händen auf den Bauch gerieben.
Hierdurch kann die Peristaltik (Muskeltätigkeit der Organe) angeregt und somit die Entleerung gefördert werden.
Auch die Schmerzen können durch die Entspannung gelindert werden.

Ätherische Öle für eine Bauchmassage gegen Verstopfung:

  • Rose
  • Pfeffer, schwarzer
  • Majoran
  • Kampfer
  • Fenchel
  • Basilikum

Akupunktur und Massagen

Akupunktur

für einige Minuten an den richtigen Punkten kann ebenfalls sinnvoll sein. Dies sollte jedoch von einem gelernten Spezialisten durchgeführt werden. Auf keinen Fall sollte die Akupunktur selbst durchgeführt werden. Alternativ eignet sich auch eine Akupressur, also eine Druckmassage der entsprechenden Meridiane.

Bewährte Akupunkturpunkte bei Verstopfung sind:

  • Di 4
  • Dü 3
  • Di 10
  • Di 11
  • Bl 25
  • Ma 25

Auch die sogenannte Akupunkt-Massage nach Penzel kann gegen die Verstopfung eingesetzt werden. Dieses Verfahren wird ohne Nadeln, also auch ohne das Verletzen der Haut, durchgeführt. Mithilfe dieser Druckmassage können Verdauungsprobleme behandelt und somit Verstopfung gelöst werden.

Meridiane bei einer Akupunkt-Massage gegen Verstopfung:

  • M
  • Di
  • Le
  • MP
  • G

Aber auch sanfte Bauchmassagen oder manuelle Lymphdrainagen vom Bauchraum können äußerst hilfreich sein. Hierbei wird die Peristaltik (Darmtätigkeit) und somit auch die Entleerung des Darms gefördert. Nutzen Sie idealerweise geeignete ätherische Öle für diese Massagen (s.o.).

Homöopathie & Schüssler-Salze

Darüber hinaus können die Homöopathie sowie Schüssler-Salze bei Verstopfung wirksam sein. Einen Ratgeber zu hilfreichen Homöopathika bzw. Globuli bei Verstopfung finden Sie hier.

Bei hartem Stuhl und damit einhergehenden Verstopfung helfen zudem folgende Schüssler-Salze:

Weitere Ratgeber über Verstopfungen

Weitere verwandte Ratgeber zum Thema sind:

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (105 Stimmen, Durchschnitt: 4,86 von 5)
Loading...
Top