Stoffwechselkur

stoffwechselkur stoffwechsel kur diätDie Stoffwechselkur und ihre Variationen sind in aller Munde. Sie erzielt nicht nur einen raschen, nachhaltigen Gewichtsverlust, sondern auch eine nachhaltige Umstellung des Stoffwechsels.

Nach Beendigung der Kur, die sich in vier Phasen gliedert, verbrennt der Stoffwechsel auf Hochtouren. Die Fettverbrennung wird beschleunigt. Anbieter der Stoffwechselkur sind zahlreich.

Hier werden komplette Stoffwechselkur-Pakete angeboten, inklusive Nahrungsergänzungsmittel und Ernährungsplänen.

Was ist die Stoffwechselkur?

Unter Stoffwechselkur versteht sich allgemein eine Ernährungsumstellung, die sich in vier Phasen unterteilt. Eine der bekanntesten Variationen ist die 21-Tage Stoffwechselkur. Zu Anfang wird die Verbrennung angetrieben, indem in zwei aufeinanderfolgenden Tagen viele Kalorien verzehrt werden. Im Schnitt dürfen es 3.000 sein. Dieser Zeitraum nennt sich Ladephase.

Nach dieser Phase beginnt die eigentliche Diätphase, die 21 Tage dauert. Die Nahrungszufuhr ist in der Auswahl der Lebensmittel stark begrenzt, was zu einer Kalorienzufuhr von ca. 500 kcal am Tag führt. Es wird absoluter Wert auf die Auswahl der richtigen Lebensmittel gelegt. Hauptbestandteil der Ernährung sind Proteine.

Zusätzlich sollten täglich mehrere Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden, um den erfolgreichen Ablauf zu gewährleisten. Die nachfolgende Stabilisierungsphase, sollte im Besten Fall, genauso lange durchgeführt, werden, wie die Diätphase andauerte.

In der Stabilisierung wird der Körper langsam wieder auf ein normales Kalorienbudget eingestellt. Erhöhte tägliche Kalorienzufuhr, unter Beibehaltung der neuen Gewohnheiten, ermöglicht eine Ernährung ohne Nahrungsergänzungsmittel. Alle Lebensmittel sind wieder erlaubt, sollten jedoch in Maßen zugeführt werden.

Die letzte Phase, die Erhaltungsphase, deckt den benötigten Kalorienbedarf ab ohne ihn zu überschreiten. Integrierte Gewohnheiten und besseres Essverhalten verhelfen zur Haltung des Gewichtes.

Wie funktioniert die Stoffwechselkur?

Die Stoffwechselkur funktioniert in vier nacheinander durchgeführten Phasen.
Hauptbestandteil der Ernährung sind fettarme Proteine und Gemüse.
Auch Nahrungsergänzungsmittel und Eiweißpulver stehen auf dem Speiseplan.

Die vier Phasen sollten unbedingt eingehalten werden und auf keinen Fall nach der Diätphase, alte Ernährungsgewohnheiten erneut übernommen werden. In diesem Fall ist das Eintreten des Jojo-Effektes, nur eine Frage der Zeit. Die Stabilisierung, in der der Organismus langsam wieder an die täglich benötigte Kalorienanzahl, sowie in der Diätphase verbotene Lebensmittel, herangeführt wird, soll deshalb genauso lange dauern, wie die Diätphase.

Wie lange dauert die Stoffwechselkur?

Exklusive der beiden Ladetage dauert die Stoffwechselkur in der Regel 6 Wochen.
Dies schließt Diätphase und Stabilisierung mit ein.

Was bringt die Stoffwechselkur?

Die Stoffwechselkur kurbelt den Stoffwechsel an. Durch stark eingeschränkte Kalorienanzahl und Reduzierung auf natürliche Lebensmittel, in Kombination mit Nahrungsergänzungsmitteln, wird ein hoher Gewichtsverlust erreicht. Um diesen zu halten, muss dringend die Stabilisierungsphase komplett durchgeführt werden. Auch in der Erhaltung, der Lebenslangen Phase, muss das tägliche Kalorienziel und die Nahrungsmittelauswahl im Auge behalten werden. Sonst droht der Jojo-Effekt.

Diätplan kompakt

Phase 1 – Ladephase

In der Ladephase, die nur zwei Tage andauert, darf noch einmal ausgelassen geschlemmt werden. So wird der Stoffwechsel auf Hochtouren gebracht. Auch der Wechsel von hochkalorischer Ernährung in diesen beiden Tagen, zu sehr geringer Kalorienzufuhr in den darauffolgenden Diättagen, zündet den Stoffwechsel zusätzlich.

Während der Ladephase gibt es nur wenige zwei Beschränkungen:

  • Kein Genuss von Alkohol
  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr von 3-4 Litern

Phase 2 – Diätphase

Die eigentliche Diät findet in der Diätphase statt. Jetzt geht es den Fettreserven richtig an den Kragen. In den meisten Stoffwechselkuren dauert die Diätphase 21 Tage. Mahlzeiten sollten entsprechend vorbereitet werden können, weshalb die Stoffwechselkur, für Menschen die wenig Zeit investieren möchten, keine gute Wahl ist. Von ausgefallenen Rezepten in der Diät wird allerdings abgesehen. Sie ist klar so konzipiert, dass das Augenmerk auf der begrenzten Auswahl an Lebensmitteln und Kalorienzufuhr liegt. Nicht aber auf ausgefallenen Gerichten.

Hauptbestandteil der Kalorienzufuhr sind fettarme Proteine. Verschiedene Proteine dürfen jedoch in einer Mahlzeit nicht gemischt genossen werden. Es darf also nur eine Proteinart pro Mahlzeit verzehrt werden. Was sättigend wirkt, jedoch das Durchhaltevermögen, das benötigt wird, nicht wettmacht. Defizite, die durch verbotene Lebensmittel entstehen, müssen durch Zufuhr von Nahrungsergänzung ausgeglichen werden.

Absolut verbotene Lebensmittel sind:

  • Alle Fette und Öle
  • Alkohol
  • Milch und nicht fermentierte Milchprodukte
  • Zucker und sonstige Süßungsmittel
  • Kohlenhydrate (Nudeln, Reis, Couscous, Brot und Backwaren)

Empfohlene Nahrungsergänzungsmittel in der Diät sind:

  • Hochwertiges Omega-3 – spendet die benötigten Fettsäuren
  • Vitaminpräparate
  • Glucomannan (Teufelszunge)
  • Weizenkleie

Erlaubte Lebensmittel in der Diätphase:

Fisch

Muscheln, Scampi, Garnelen, Krabben, Wildlachs, Flunder, Kabeljau, Hecht, Heilbutt, Seezunge, Barsch, Thunfisch (im eigenen Saft), Dorade

Fleisch

Lammfleisch, Hühnerbrust, Hühnerschnitzel, Putenbrust, mageres Rind- oder Schweinefleisch

Fleischersatz

Seitan, Lupinen, Tofu, Tempeh,

Gemüse

Gemüse darf immer reichlich auf dem Speiseplan stehen, hier gilt keinerlei Beschränkung.

Kohlsorten: Brokkoli, Chinakohl, Blumenkohl, Grünkohl, Rosenkohl, Rotkohl, Weißkohl

Blattsalate: Kopfsalat, Eisbergsalat, Rucola,

Außerdem: Sauerkraut, Spinat, Zwiebeln, Zucchini, Tomaten, Zwiebeln, Chicorée, Champignons, Mangold, Gurken, Frühlingszwiebeln, Porree, Paprika, Stangensellerie, Rettich, Radieschen, grüne Bohnen, Edamame, Aubergine

Milchprodukte

Kefir, magerer Joghurt, Magerquark, Skyr, Hüttenkäse, Harzerkäse

Obst

Bei allen Obstsorten ist Portionskontrolle gefragt, denn sie enthalten Zucker, der in der Diät, nachteilig sein kann.

Beeren: Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren, Stachelbeeren, Preiselbeeren

Außerdem: Mandarinen und Orangen, Grapefruits, Melone, grüne Äpfel, Kirschen, Granatäpfel, Mangos, Pfirsiche, Nektarinen

Als Faustregel für die Bemessung der Portionen gilt, dass alles was in eine Hand passt, als Portion zählt. Gemüse und Salate können allerdings unbeschränkt verzehrt werden.

Phase 3 – Stabilisierungsphase

Auf die Diätphase folgt die Stabilisierungsphase, die genauso lange wie die Diätphase dauern sollte.
Langsam sollte das Kalorienniveau erhöht werden, um den Körper nicht sofort wieder dazu zu verleiten, neue Fettpolster anzulegen. Alle Lebensmittel sind wieder erlaubt, es sollte jedoch weiterhin stark auf unverarbeitete Lebensmittel und schonende Zubereitung geachtet werden. Die guten Ergebnisse der vorher durchgeführten Diätphase werden so gefestigt.

Auf sehr fettige oder süße Speisen sollte zu Anfang noch verzichtet werden, um eine Stabilisierung zu ermöglichen. Eine ausgewogene Ernährung, auch unter Wiedereinbeziehung der ausgeklammerten Kohlenhydrate, ist das Ziel der Stabilisierungsphase.

Jeder kennt ihn, den sogenannten Jo-Jo-Effekt, der gern dafür sorgt, dass das mühsam verlorene Gewicht nach der Rückkehr zur normalen Lebensweise nach einigen Wochen wieder zurückkommt, manchmal sogar vermehrt. Das ist frustrierend und so mancher resigniert, weil er/sie vielleicht schon einige Diäten ausprobiert hat. Daher sollte die schrittweise Anhebung der Kalorienzufuhr unbedingt eingehalten werden.

Phase 4 – Erhaltungsphase

Die Erhaltung, die letzte Phase, ist die lebenslange Phase der Stoffwechselkur. Hier werden normale Kalorienmengen täglich verzehrt, jedoch nicht über den Bedarf hinaus.

Durch den umgestellten Stoffwechsel und die verschwundenen Heißhungergefühle verbessert sich das Wohlbefinden. Das neu geschaffene Bewusstsein, was gut für den Körper ist, ist gefestigt. Eine Vielfalt an frischen, unverarbeiteten Lebensmitteln wird verzehrt und „leere Kohlenhydrate“ sind kein ständiger Bestandteil der täglichen Ernährung mehr. Diese werden mit Vollkornprodukten substituiert.

Ausreichende Bewegung ist immer Bestandteil eines ausgewogenen Lebensstils.
Hier wird auf Variation und Regelmäßigkeit gesetzt. Wer regelmäßig trainiert, fühlt sich besser und kurbelt den Stoffwechsel zusätzlich an. Verschiedene Sportarten und Trainingsarten ermöglichen das Trainieren verschiedener Muskelgruppen und Bewegungsabläufe.

Wie viel Gewicht lässt sich durch eine Stoffwechselkur reduzieren?

Im Durchschnitt kann während der Diätphase der tägliche Gewichtsverlust zwischen 500-1.000 Gramm liegen.

Risiken der Stoffwechselkur

Durch Vitamin und Nährstoffmangen kann es zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, ausgeprägtem Schwächegefühl und Schwindel kommen. Die stark eingeschränkte Kalorienzufuhr schlägt sicherlich aufs Gemüt und kann depressive Stimmungen verursachen.

Der Jojo-Effekt ist vorprogrammiert, wenn nach der straffen Diätphase nicht ausreichend lange stabilisiert und gute Ernährungsgewohnheiten in der Erhaltung beibehalten werden.

Vorteile und Nachteile der Stoffwechselkur

Vorteile

  • Schneller Gewichtsverlust
  • Genuss natürlicher Lebensmittel
  • Nachhaltige Stoffwechselumstellung

Nachteile

  • Sehr geringe Kalorienzufuhr
  • Starke Beschränkung in der Lebensmittelauswahl
  • Viel Vorbereitungszeit
  • Wenig Flexibilität im Alltag

häufige Fragen & Antworten zur Stoffwechselkur

Wie schwer ist die Stoffwechselkur durchzuhalten?

Anwender berichten von sehr starken Stimmungsschwankungen und Heißhungerattacken zu Anfang der Kur. Auch aber, dass sofern wenige Tage der Diätphase durchgehalten wurden, die Heißhungergefühle verschwinden und die Stimmung steigt.

Sport in der Stoffwechselkur

Kurz nach dem Start der Diätphase, fühlen sich viele Anwender geschwächt und nicht in der Lage Ausdauer- oder Kraftsport zu treiben. Auch dieses Empfinden bessert sich im Laufe der Diät. Gegen Mitte der Diätphase erleben viele Anwender einen regelrechten Energieschub und fühlen sich fitter als zuvor.

Wann am besten mit der Stoffwechselkur beginnen?

Für die Stoffwechselkur im Gesamten, das heißt, für alle ihre vier Phasen. Sollten Sie Zeit einplanen. Während der Kur sind Sie wenig flexibel, was Ihre Ernährung angeht. Damit dass die Vorbereitungen der Mahlzeiten etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, muss gerechnet werden.

Was kostet die Stoffwechselkur?

Es existieren verschiedene Modelle der Stoffwechselkur.Für diejenigen, die sich während der Kur gerne von Profis betreuen lassen, finden sich auch Angebote. Die allerdings mit mindestens EUR 300,00 zu Buche schlagen. Einige Anbieter bieten komplette Pakete, inklusive Nahrungsergänzungsmitteln und Ernährungsplänen an. Hier reichen die Preise von EUR 100,00-250,00. Wer sich die Stoffwechselkur gerne selbst zusammenstellen möchte, muss mit circa EUR 90-100,00 Kosten für Nahrungsergänzungsmittel rechnen.

Wie sollten Nahrungsergänzungsmittel konsumiert werden?

Omega-3- 2 Kapseln täglich (morgens, abends)

ALA (Alpha-Liponsäure) 2 Kapseln täglich (morgens, abends)

Glucomannan 8 Kapseln täglich (morgens, mittags, abends)

Vitamin A-Z 2 Kapseln täglich (morgens, abends)

Weizenkleie circa 20 g täglich (morgens)
Proteinpulver circa 30 g täglich (morgens)

Omega-3
Bei Omega-3 Fettsäuren handelt es sich um lebenswichtige Fette.
Sie dienen unter anderem:

dem Zellstoffwechsel
der Feuchtigkeit von Gelenken, Haut und Haaren
dem Schutz vor Infektionskrankheiten
sie schützen das Herz und senken Blutfettwerte

ALA (Alpha-Liponsäure)
Alpha-Liponsäure dient unter anderem:

der Abwehr
der Verbesserung des Energiestoffwechsels
der Schmerzlinderung
der Hirnfunktion
der Knochendichte und Nervengesundheit

Glucomannan
Glucomannan zügelt den Appetit, wirkt Verstopfung entgegen und senkt nachweislich den Blutzucker.

Weizenkleie
Bei ballaststoffarmer Ernährung kommt es häufiger zu Verstopfungen. Weizenkleie wirkt vor allem präventiv gegen Verstopfung und fördert die Darmtätigkeit.

Proteinpulver
Proteinpulver dient in der Stoffwechselkur oft als Frühstück. Er sollte keine keinen Zucker oder Aspartam und so wenige Kohlenhydrate wie möglich enthalten. Außerdem sollte er mit Wasser zubereitet werden können.

Betreute Stoffwechselkur vs. Durchführung in Eigenregie

Bei einer betreuten Stoffwechselkur ist der sicher am meisten überzeugende Faktor, die Motivation durch den Betreuer und die Gruppe. Anfangs verlangt diese Ernährungsumstellung viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Die Laune kann vorübergehend schlechter werden, was das Durchhalten erschwert. Heißhungerattacken sind in den ersten Tagen der Kur zu erwarten, da der Organismus in dieser Phase noch nach den zuckerhaltigen, fettreichen und kohlenhydratbelasteten Lebensmitteln verlangt. Noch nicht entwöhnt ist.

Selbstverständlich ist die Durchführung mithilfe eines Coaches auch kostspieliger.
Die Programme starten in der Regel zu einem bestimmten Zeitpunkt, im regelmäßigen Turnus.
Hier müsste sich der Anwender nach der Gruppe, dem Coach richten.

Auch in Eigenregie ist die Stoffwechselkur durchaus durchführbar. Wobei hier die mentale und fachliche Unterstützung wegfällt. Pläne nicht nur alleine durchgeführt, sondern auch selbstständig aufgestellt werden müssen. Die Durchführung auf eigene Faust ist jedoch preisgünstiger.

Beispieltag in der Diätphase der Stoffwechselkur

Getränke: 3-4 Liter Wasser und Kräutertee

Frühstück:

Proteinshake, mit Wasser zubereitet
Nahrungsergänzungsmittel

Snack 1:

100 g Gemüse

Mittags:

120 g Fleisch, viel Gemüse
Nahrungsergänzungsmittel

Snack 2:

1 Frucht (eine Hand voll Beeren, einen Apfel)
100 g Magerquark

Abends:

120 g Fleisch, Fisch oder Fleischersatz, viel Gemüse (gedünstet)
Nahrungsergänzungsmittel

Sollt die Ernährung nach der Stoffwechselkur dauerhaft umgestellt werden?

Unbedingt, ja. Die erreichten Ergebnisse sind in Gefahr, sollte die Ernährung nicht dauerhaft angepasst werden. Lebensmittel, die in der Diätphase verboten sind, können wieder genossen werden. Allerdings in Maßen und unter Beachtung verfügbarer Alternativen.

Zum Beispiel sollten Gemüse und fettarme Proteine, dauerhaft eine große Rolle im täglichen Ernährungsverhalten spielen.

Stoffwechselkur kombiniert mit HCG

Die sogenannte HCG-Diät, ist eine Variante der Stoffwechselkur, die unter Verwendung des Schwangerschaftshormons shCG (human Choriogonadotropin), durchgeführt wird.

Verabreicht wird dieses Hormon, stark verdünnt, als Globuli oder Tropfen.

Das Schwangerschaftshormon lässt den Körper dabei glauben, in der Schwangerschaft zu sein. In Kombination mit einer stark kalorienreduzierten, proteinreichen Ernährung werden Fettdepots so stärker angegriffen und abgebaut. Eine Stoffwechselkur kann also ohne HCG-Anwendung durchgeführt werden, eine HCG-Diät, ist wiederum immer eine Stoffwechselkur.

Unser Fazit zur Stoffwechselkur

Die Stoffwechselkur eignet sich für diejenigen, die viel Gewicht verlieren und Ihren Stoffwechsel umprogrammieren wollen. Ob unter fachmännischer Aufsicht oder in Eigenregie durchgeführt, bleibt jedem selbst überlassen. Man sollte sich bewusst machen, dass auch unter Aufsicht, selbst mit persönlicher Betreuung, der Aufwand dieser Diät hoch ist.

Mahlzeiten müssen gut geplant und vorbereitet werden. Die Zubereitungsart ist weitgehend natürlich, so wie die verwendeten Lebensmittel. Dennoch kommen einige Nahrungsergänzungsmittel zum Einsatz, um Defizite auszugleichen, die der Diätplan mit sich bringt. Hier stellt sich die Frage, ob eine Diät, bei der dies notwendig ist, um einigermaßen leistungsfähig zu sein, als allgemein gültiges Wundermittel gelten sollte. Durchhaltevermögen ist sicherlich bei jeder Diät ein großer Faktor. Immer ist Willenskraft gefragt. Bei einem täglichen Kalorienbudget von circa 500 kcal ist viel von beidem notwendig.

Sicherlich gewöhnt sich der Körper wenigen Tagen an den Zustand, diese Zeit der Gewöhnung muss allerdings erst einmal verkraftet werden. Menschen, die in ihrem Privat und Berufsleben absolut leistungsfähig sein müssen, empfiehlt sich die Durchführung einer solchen Diät deshalb nur bedingt. In diesem Fall sollte ein passender Zeitpunkt sehr sorgfältig ausgewählt werden.

Betreffend der Kosten, ist die Stoffwechselkur sehr variabel. Wird sie eigenständig durchgeführt, reichen EUR 100,00 für benötigte Nahrungsergänzungen aus. Teurere Varianten der Stoffwechselkur sind Komplettpakete oder durch Profis begleitete Kuren.

Die Stoffwechselkur kann sicher halten, was sie verspricht, wenn sie korrekt durchgeführt wird. Man sollte sich nur von der Annahme, dass nachdem der Stoffwechsel umgestellt wurde, wieder nach Herzenslust geschlemmt werden darf, freimachen. Nur so können dauerhafte Erfolge beibehalten werden.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (44 Stimmen, Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...