Schüßler-Salze 26: Selenium

Steckbrief Schüßler-Salze 26: Selenium
 Deutscher Name: Selen
 Chemische Bezeichnung: Selen
 Beschaffenheit: Graue, feste Kristalle
 Typische Potenz: D12
 Vorkommen im Körper: Leber
 Einsatzbereich: Stoffwechsel, Zellschutz


Wissenswertes und Wirkung des Schüßler-Salzes Nr. 26

Bei diesem Salz kommt nur ein Spurenelement zum Einsatz, das Selenium. Es hat eine entgiftende Wirkung, dient dem Zellschutz und stärkt das Immunsystem. Im Körper des Menschen kommt es in der Leber vor. Hier unterstützt es das größte Entgiftungsorgan des Körpers. Die Ausscheidung von Schwermetallen wird optimiert und freie Radikale erfolgreich bekämpft. Das bedeutet, dass Selen die Körperzellen auch vor Zerstörung schützt.

Das Schüßler-Salz Nr. 26 wurde nicht von Herrn Schüßler selbst entdeckt. Es waren seine Nachfolger, die auf wesentlich umfangreichere Methoden zurückgreifen konnten und Selen ALS wichtigen Baustein in der Biochemie entdeckten. Selen muss über die Nahrung zugeführt werden. Der menschliche Körper ist nicht in der Lage es selbst herzustellen.

Ursachen für Mangel

Eine dauerhafte Überbeanspruchung der Leber führt automatisch zum Mangel an körpereigenem Selen. Das kann durch Alkohol- und Nikotin- oder Drogenmissbrauch hervorgerufen werden. Aber auch die Dauermedikation von Rheuma– und/oder Schmerzmitteln belastet die Leber sehr.

Wissenschaftler Gehen davon aus, dass die Übersäuerung der Ackerböden für den Selenmangel mitverantwortlich ist. Gleichzeitig sinkt die Qualität der Böden durch einen massiven Anstieg von Schwermetallen. Quecksilber und Aluminium sind nur zwei der schädigenden Stoffe, die den Boden verunreinigen. Selen bindet die Schwermetalle und macht sie unschädlich für den menschlichen Organismus. Das ist wichtig, da unter anderem Getreide- und Gemüsepflanzen stark belastet sind und dem Körper ohne den Einsatz von Selen Schaden zufügen.

Symptome bei Mangel

Selen ist ein Spurenelement, welches in allen Regionen des Körpers seine Aufgabe erfüllt. Zu den Mangelerscheinungen gehören chronische Entzündungen, die sowohl die Schilddrüse als auch die Gelenke betreffen. Angriffe auf Nervenzellen führen zu Parkinson und auf Gehirnzellen zu Alzheimer oder Demenz. Auch Multiple Sklerose und viele Erkrankungen des Herz- Kreislaufsystems werden auf Selenmangel zurückgeführt.

Aspekte der Antlitz-Analyse

Dazu zählen unter anderem

:

  • TICS (dauernde Kontraktion einzelner Muskeln oder Muskelgruppen)
  • In jungen Jahren bereits vermehrt Graue Haare
  • Juckende Fußsohlen (sind auch ein Zeichen der Leberschädigung)
  • Permanent dunkle Augenringe, die dann ebenfalls ein Zeichen von Erschöpfung sind
  • Dauerndes Zwinkern der Augen

Persönlichkeitsmerkmale

Menschen mit ausgeprägtem Selenmangel sind von übermäßigen Selbstzweifeln geplagt. Sie sind vergesslich und oft unkonzentriert. Betroffene berichten von einer dauerhaften Antriebslosigkeit und fühlen sich abgestumpft und ohne Energie. Ihre ständige Müdigkeit fällt auf und dadurch werden sie fälschlicherweise oft als Nachtschwärmer angesehen. Sie scheuen sich vor Nähe und weichen innigen Berührungen aus. Ihnen kann es nie warm genug sein und selbst dann, wenn andere Schwitzen, Frieren sie noch. Werdende Mütter, die unter Selenmangel leiden berichten, dass sie ein pausenloses Klopfen der Blutgefäße im Bauch spüren.

Anwendungsgebiete

Bei diesen Krankheitsbildern ist die Einnahme des Schüßler-Salzes Nr. 26 angebracht:

Zur Entgiftung wird es eingesetzt bei:

  • Alkoholabbau
  • Alkoholvergiftung
  • Schwermetallausleitung
  • Leberentgiftung

Bei psychischen Problemen unterstützt das Salz:

Selenium hilft ebenfalls gegen:

Anwendungshinweise

Fachleute empfehlen in der Regel die Einnahme von Selenium D12.

In der Schwangerschaft

Durch das zunehmende Gewicht des Kindes und dem damit verbundenen Bewegungsmangel der Mütter erhöht sich das Risiko einer Thrombose. Das Schüßler-Salz Nr. 26 wird daher als prophylaktische Maßnahme gegen Thrombose eingesetzt. Selen stärkt die Venen und verhindert die Bildung von gefährlichen Blutgerinnseln. Aus dem Grund sollte es direkt zu Beginn der Schwangerschaft eingenommen werden. Im weiteren Verlauf wird es als wirksames Mittel zur Entlastung der Leber eingesetzt.

Für Babys und Kinder

Selen unterstützt die Osteoblasten bei ihrer Arbeit. Es sind die Gegenspieler der Osteoklasten und sorgen dafür, dass die Knochen der Babys kräftig sind und normal wachsen. Die Einnahme des Schüßler-Salzes Nr. 26 ist auch nach einer Impfung wichtig. Es bewirkt dabei, dass Stoffe, die für den Organismus der Babys schädlich sind, schneller ausgeschieden werden können.

Ältere Kinder, die häufig erkältet sind oder ein sichtbar geschwächtes Immunsystem haben, profitieren von einer zusätzlichen Selengabe. In vielen Fällen gehen auch allergische Reaktionen zurüCK oder werden völlig gestoppt.

Passende Salze

Das Schüßler-Salz Nr. 26 wird oft zur Unterstützung bei Entgiftungskuren angewendet. Dazu zählt auch die Raucherentwöhnung. Dann können sie mit den Salzen Nr. 8 (Natrium chloratum) und Nr. 10 (Natrium sulfuricum) kombiniert werden. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion empfiehlt es sich, dass zusätzlich die Schüßler-Salze 14, 15, 16 oder 21 eingenommen werden.

Dosierung

Die Dosis wird in der Potenz D6 eingenommen. Das heißt, dass dreimal täglich zwei Tabletten zu verzehren sind. Bei akutem Bedarf kann die Dosis auf zwei Tabletten im Abstand von zwei Stunden erhöht werden.

Zur äußerlichen Anwendung werden drei Tabletten zerstoßen und mit Wasser zu einem zähen Brei vermischt. Die Paste kann dann beispielsweise zur Behandlung von Herpes mehrmals (bis zu fünfmal) am Tag auf die kranken Hautregionen aufgetragen werden.

Kinder, die das Alter von sechs Jahren noch nicht erreichten, nehmen zweimal am Tag eine halbe Tablette in der Potenz D6 ein. Ab dem zwölften Lebensjahr darf die Dosis auf zwei Tabletten D6 pro Tag gesteigert werden.

Einnahme

Flüssigkeit ist ein wichtiger Bestandteil bei der Einnahme von Medikamenten. Das Schüßler-Salz Nr. 26 sollte eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit und gleichzeitig mit viel Flüssigkeit eingenommen werden. Die Flüssigkeit darf nicht heiß sein. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass sich sämtliche Bestandteile des Salzes auflösen. Sie gelangen ohne Umwege in sämtliche Regionen des Körpers und können dort direkt als Unterstützung des Stoffwechsels dienen.

Nebenwirkungen

Menschen, die unter Laktoseintoleranz leiden, sollten bei der Einnahme der Tabletten vorsichtig sein. Viele Präparate sind von einer Schicht aus Laktose umgeben und können unter Umständen Allergien hervorrufen. Abhilfe schaffen Präparate, die ohne die Hülle aus Milchpulver hergestellt sind.

Für Diabetiker, die regelmäßig Schüßler-Salze in Tablettenform einnehmen gilt, dass sie die Broteinheiten beachten müssen. Durchschnittlich entsprechen 48 Tabletten dem Milchzuckergehalt von einer BE.

Verbesserung & Verschlechterung

Durch die Einnahme von selenhaltigen Präparaten wird die Funktion der Leber spürbar verbessert. Das heißt, dass Schadstoffe schneller ausgeleitet werden. Verschlechterung kann durch eine erhöhte Schwermetallbelastung eintreten. Die Wirkung des Schüßler-Salzes Nr. 26 kann wesentlich verbessert werden, wenn gleichzeitig selenhaltige Nahrungsmittel auf dem Speiseplan stehen. Dazu gehören unter anderem Nüsse, Hülsenfrüchte und Milchprodukte wie Käse und Joghurt.

Zurück zu Schüssler-Salz Nummer 25 «-» Weiter zu Schüssler Salz Nummer 27

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (26 Stimmen, Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...
Top