Hausmittel gegen Sodbrennen

Hausmittel gegen Sodbrennen

Oft helfen einfache Hausmittel gegen Sodbrennen

Sodbrennen ist im Prinzip eine aufsteigende, schmerzhafte und brennende Empfindung, die vom Oberbauch bis hinter das Brustbein geht, aber unter Umständen auch bis zum Rachen oder Hals ausgestrahlt werden können. Diese kommen meist in Begleitung mit bitterem oder auch saurem Aufstoßen. Sodbrennen ist ein Leidsymptom von der Refluxkrankheit. Im Prinzip bedeutet das Wort Sod nichts anderes als „das Sieden oder auch das Siedende“.

Doch was tun gegen Sodbrennen? Nachfolgend finden Sie die bestbewährten Hausmittel gegen Sodbrennen sowie Maßnahmen zur schnellen Hilfe und auch wirkungsvolle, alternative Heilverfahren. Weitere Informationen über Ursachen, Komplikationen, Behandlungsmethoden und vieles mehr finden Sie im Symptomratgeber sowie im sehr ausführlichen Krankheitenratgeber.

Sodbrennen – Ursachen & Hilfe

Hausmittel gegen Sodbrennen und was Sie sonst noch tun können

Oft ist ein Sodbrennen, welches schnell wieder vorübergeht, harmlos. Es kann aber durchaus ziemlich lästig sein. Ein brennender Schmerz hinter dem Brustbein entsteht häufig dann, wenn aggressive Magensäure einfach in die Speiseröhre zurückfließt. Das passiert oftmals nach einem üppigen Essen.

Doch man sollte auch wissen, dass es genau „Das“ Hausmittel gegen Sodbrennen eigentlich gar nicht gibt. Was dabei konkret gegen Sodbrennen hilft, das muss wohl jeder für sich selber herausfinden und wissen. Denn bis heute gibt es nur sehr wenige Untersuchungen im Bezug darauf, wie gut bestimmte Hausmittel oder auch Verhaltensweisen gegen Sodbrennen helfen.

Trotz allem gibt es auch einige Tipps oder auch Hausmittel, die bereits vielen Menschen gegen Sodbrennen geholfen haben. Daher kann man getrost einige der Vorschläge ausprobieren. Schlimmer wird das Sodbrennen dadurch nicht.

Sodbrennen Hausmittel gegen Sodbrennen

In vielen Fällen hilft es, zu notieren, wann es zu Sodbrennen kommt

Zwar gehört das Folgende nicht unbedingt zu einem Hausmittel, aber dennoch kann es ziemlich nützlich sein, wenn man ein Beschwerdetagebuch führt, worin folgende Dinge notiert werden:

  • wann das Sodbrennen einsetzt
  • in welcher Situation man sich befindet, wie zum Beispiel im Stress
  • was am Tag getrunken und auch gegessen wurde

Dadurch kann man bereits nach kürzester Zeit herausfinden, ob womöglich bestimmte Auslöser für das Sodbrennen der Grund ist. Wenn man zum Beispiel den Verdacht hat, Alkohol könnte Schuld an den Beschwerden sein oder diese noch verstärken, dann kann man hier den Test machen und den Alkohol für einige Zeit einfach weglassen.

Wann sollte man zum Arzt?

Sollten diese Säureattacken und die Schmerzen allerdings häufiger auftreten und immer wiederkehren und sollten auch all die Hausmittel auf Dauer nicht helfen, dann sollte man dringend einen Arzt aufsuchen. Wenn dabei noch Schwellungen im Bauchraum, Schluckbeschwerden oder auch eine übermäßige Gewichtszunahme hinzukommen, könnte das ein Grund für Bakterien sein, die sich im Magen angesiedelt haben. Diese könnten dann natürlich unter Umständen auch gefährlichere Krankheiten auslösen.

Hausmittel gegen Sodbrennen

Was hilft wirklich?

Bei Sodbrennen können die Symptome von einem saurem Aufstoßen bis hin sogar zu einem stechenden Schmerz reichen. Betroffene wünschen sich eine schnelle Linderung. Dabei müssen es nicht unbedingt direkt irgendwelche Medikamente sein. Sobald Beschwerden eher selten auftreten, reichen auch schon ein paar Hausmittel aus, um gegen Sodbrennen anzugehen.

Natron als Hausmittel

Ein bewährtes Hausmittel gegen Sodbrennen

Ein Klassiker unter den Hausmitteln gegen Sodbrennen ist Natron bzw. Natriumhydrogencarbonat. Die Lauge soll gegen das Sodbrennen helfen, indem sie die Magensäure neutralisiert. Oft wird es sogar als bestes Hausmittel gegen Sodbrennen deklariert. Natron kann auch tatsächlich den pH-Wert der Magensäure erhöhen (alkalisieren) und somit die Beschwerden lindern.

Allerdings ist dringend von einer häufigen Anwendung abzuraten. Der Hauptgrund hierfür liegt darin, dass der Körper ein Übermaß an Natron nicht einfach wieder ausscheidet. Es kann zu einer Überdosierung mitsamt pH-Wert-Veränderungen und Kohlendioxidbildung kommen. Häufige Folgen sind unter anderem Durchfall, Magenschmerzen und ein Verschlimmern des Sodbrennens.

Anwendung: In seltenen Fällen ist es jedoch in Ordnung, Natron als Notlösung zu verwenden. Geben Sie dafür einfach einen Teelöffel vom Backnatron zusammen mit stillem Wasser in ein großes Glas. Rühren Sie die Lösung um, bis sich das Natron aufgelöst hat und Frinken Sie das Gemisch schluckweise.

Achtung: Backpulver enthält Natron, sodass viele Personen meinen, dies alternativ nutzen zu können. Verzichten Sie jedoch unbedingt auf Backpulver, da die weiteren Inhaltsstoffe zu einer Verschlimmerung des Symptoms führen können.

Lebensmittel und Getränke

Welche Lebensmittel und Getränke können helfen?

Gut bewährt haben sich beispielsweise auch Mandeln. Fünf Stück davon sollten solange gekaut werden, bis sich im Mund ein flüssiger Brei bildet. Dieser soll langsam geschluckt werden, denn das bindet überschüssige Magensäure.

Eine mindestens genauso beruhigende Wirkung auf die Speiseröhre haben auch ein paar Schlucke Milch oder auch einige Löffel ungesüßter Naturjoghurt. Auch Kamillentee kann dabei helfen. Kamillentee bewirkt, dass die Magensäure zurückgedrängt wird. Gleichzeitig beruhigt er wunde und gereizte Schleimhäute. Dabei sollte der Tee allerdings lauwarm sein.

Volkornbrot

Zu jeder einzelnen Hauptmahlzeit sollte auch ein Vollkornprodukt nicht fehlen. Egal, ob es sich dabei um Nudeln oder Brot handelt. Das Brot sollte dabei allerdings nicht zu frisch sein und auch nicht aus Sauerteig bestehen. Auch das Gebäck sollte nicht allzu frisch verzehrt werden. Denn das sorgt nur dafür, dass das Sodbrennen noch verstärkt wird.

Fettarm kochen

Ein häufiger Auslöser für Sodbrennen ist fettes Essen. Dabei kann eine gute Methode das Dünsten von Gemüse sein, um dieses fette Essen zu umgehen. Auch sonst sollte eher auf jegliche Art von Fett verzichtet werden. Fisch sollte statt Fleisch gegessen werden. Auch fettarme Milchprodukte dürfen dabei nicht fehlen, um dem Sodbrennen erfolgreich den Kampf anzusagen.

Kartoffelsaft

Ein altbewährtes Hausmittel gegen Sodbrennen

kartoffelprodukte lebensmittel kalorien kalorientabelle

Das Trinken von Kartoffelsaft kann ebenfalls gegen Sodbrennen helfen

Ein Hausmittel, welches sich bereits erfolgreich bewährt hat, ist der Kartoffelsaft. Diesen erhält man dabei in jeglichem Reformhaus und soll dabei auch vorbeugend wirken.

Vor jeder Mahlzeit sollte dabei etwa 125 Milliliter des Saftes getrunken werden. Die Stärke, die in diesem Saft enthalten ist, kann die überschüssige Magensäure dabei binden und auch neutralisieren. Das soll Sodbrennen verhindern.

Sodbrennen in der Nacht

Angemessene Liegeposition als Hausmittel gegen Sodbrennen

Sodbrennen in der Nacht wird als besonders unangenehm empfunden. Betroffene können nicht einschlafen und sich auch nicht von den Beschwerden ablenken. Vom Schlaf beraubte Menschen haben auch oft keine Lust darauf, während der nächtlichen Ruhe aufzustehen, um irgendwelche Hausmittel zuzubereiten.

Ein hilfreicher Trick gegen nächtliches Sodbrennen ist daher: die Liegeposition anpassen. Legen Sie sich einfach so hin, dass Ihr Magen sich in einer niedrigeren Position befindet als Ihre Speiseröhre bzw. Ihr Kopf. Dies erschwert es dem Magensaft nach oben und in den Hals zu gelangen.

Es reicht also bereits, wenn Sie einige zusätzliche Kissen unter Ihren Kopf legen. Alternativ kann natürlich auch das Lattenrost höher gestellt werden.

Sodbrennen & Schwangerschaft

Hausmittel gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft

Schwangere Frauen müssen auf diverse Dinge achten und können daher nicht einfach mit irgendwelchen Hausmitteln herum experimentieren. Dabei leiden gerade Schwangere sehr häufig unter dem lästigen Symptom. Welche Hausmittel während der Schwangerschaft angemessen sind, erfahren Sie hier.

Gaviscon

Gaviscon ist ein rein pflanzliches Mittel gegen Sodbrennen, das auch während einer Schwangerschaft verwendet werden darf. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich, die Einnahme zuerst mit dem Gynäkologen abzusprechen. Für Erwachsene beträgt die Dosierung 5 bis 10 Milliliter.

Die Hauptwirkung von Gaviscon beruht auf dem Inhalststoff Alginat. Dabei handelt es sich um ein natürliches Produkt der Braunalge. Das im Gaviscon enthaltene Alginat wirkt wie eine Schutzbarriere, die den Magensaft davon abhält, in die Speiseröhre zu gelangen.

Erlaubte Hausmittel

Magnesiummangel schwangerschaft

Nicht alle Hausmittel gegen Sodbrennen sind während einer Schwangerschaft ratsam

Hausmittel gegen Sodbrennen, die auch während der Schwangerschaft erlaubt sind:

Genauere Informationen zu den jeweiligen Hausmitteln und Alternativheilverfahren finden Sie in der jeweiligen Rubrik in diesem Ratgeber.

Schnelle Hilfe bei Sodbrennen

Welche Hausmittel gegen Sodbrennen helfen sofort?

Der Schließmuskel am Mageneingang arbeitet nicht mehr richtig. Genau das ist der Grund, weshalb viele Leute unter Sodbrennen leiden. Denn so kann Magensäure in die Speiseröhre gelangen und diese angreifen. Das Resultat davon ist, dass Schmerzen und Brennen in der Rachen- und Halsgegend, aber auch im Magen entstehen.

Das könnte natürlich auch an einem angeborenen Defekt liegen. Allerdings ist das eher einer der selteneren Fälle. Im Großen und Ganzen sind eher Übergewicht, zu große Essens-Portionen oder auch Stress die Ursachen für Sodbrennen. In eben diesen Situationen können einige Hausmittel helfen, die im Prinzip jeder Zuhause hat.

Magensaft verdünnen

Ein einfaches und schnelles Hausmittel gegen Sodbrennen ist das Trinken von stillem (!) Wasser. Dieses hilft einerseits dabei, die Magensäure zurück in den Magen zu befördern. Andererseits wird der übermäßige Magensaft hierdurch verdünnt.

Am besten eignen sich hierfür lauwarmes und stilles Wasser oder aber sanfte Kräutertees. Verzichten Sie jedoch unbedingt auf Getränke, die Kohlensäure enthalten, da diese die Beschwerden noch weiter verschlimmern können. Einerseits handelt es sich hierbei, wie der Name schon verrät, um eine Säure. Andererseits fördert Kohlensäure ein vermehrtes Aufstoßen, was wiederum dazu führen kann, das noch mehr Magensaft in die Speiseröhre gelangt.

Krankheiten Novovirus manuka bei erkältung honig wasser tee, Übelkeit Unterleibsschmerzen Sodbrennen

Sanfte Tees und stilles Wasser können Abhilfe verschaffen

Kamillentee

Hat fast jeder im Schrank

Kamillentee wirkt beruhigend und entspannend. Genau deshalb kann er zur Behandlung dieses unangenehmen Gefühls, welches in der Magengegend vorherrscht, helfen. Kamille hat eine entzündungshemmende und krampflösende Wirkung, welches bei Sodbrennen zugute kommt. Dabei sollte allerdings beachtet werden, dass der Tee ungesüßt zu sich genommen wird. Denn Zucker fördert ebenfalls Sodbrennen.

Senf und Senfkörner

Ein gut bekanntes Hausmittel gegen Sodbrennen ist Senf. Für die Einnahme eignen sich sowohl die ganzen Körner als auch die berühmte Paste. Die Wirkung dieses Hausmittels ist zwar nicht wissenschaftlich bewiesen, es gibt aber trotzdem zahlreiche Berichte über seine hilfreiche Wirkung. Andere Personen berichten jedoch auch von einer Verschlimmerung des Symptoms. Sie können also nur selbst ausprobieren, ob Senf bei Ihnen wirksam ist.

Die Theorie hinter diesem Hausmittel ist folgende: Die Senfkörner geben im Magen bestimmte Öle und weietre Stoffe ab, die eine übermäßige Produktion von Magensaft verhindern können. Werden die Senfkörner zerkaut bzw. wird fertiger Senf benutzt, so kann die genannte Wirkung schon im Mund beginnen.

Testen Sie am besten die Wirksamkeit mit einer anfänglich geringen Dosis von etwa 1 bis 2 Teelöffeln. Die lindernde Wirkung kann sich schon binnen wenigen Minuten zeigen. Scheint das Pflänzchen Ihnen zu helfen, so können Sie auch mehr Senf verwenden, am besten nach den Mahlzeiten. Ob scharfer Senf oder milder Senf besser helfen, ist umstritten.

Kaugummi immer dabei

Der Kaugummi als Hausmittel für unterwegs

Wenn man gerade unterwegs ist und Sodbrennen dort zuschlägt, sollte man dabei immer Kaugummis in der Tasche haben. Diese können laut Ärzteblatt schnell Abhilfe gegen Sodbrennen schaffen. Denn das Kauen von Kaugummi regt dabei die Speichelproduktion an. Diese helfen also dabei, die Säure in der Speiseröhre zu reduzieren. Eine Studie aus den USA hat ergeben, dass Menschen, die etwa eine Stunde lang Kaugummi gekaut haben, auch eine Linderungen der Schmerzen verspürten.

Mandeln und Nüsse

Können die Beschwerden verringern

Auch Mandeln und Nüsse können durchaus bei Sodbrennen behilflich sein. Dazu muss man ein paar der Nüsse im Mund langsam zerkauen. Der dabei entstandene Brei wird hinuntergeschluckt. Dieser Brei hilft dann dabei, die Säure, die überschüssig ist, zu binden.

Alternative Heilmittel bei Sodbrennen

Neben den genannten Hausmitteln gegen Sodbrennen kann auch die Alternativmedizin in vielen Fällen Abhilfe verschaffen. Hierzu zählen Maßnahmen wie die Akupunktur, die Naturheilkunde, die Orthomolekularmedizin, Homöopathie und Schüssler-Salze aber auch eine gesunde Ernährung.

Alternativheilverfahren zielen auf eine ganzheitliche Behandlung des Problems ab. Hierbei soll also nicht nur das Symptom bekämpft, sondern die Ursache an sich behandelt werden. Welche alternativen Behandlungsmethoden bei Sodbrennen helfen, erfahren Sie hier.

Heilpflanzen und Heilkräuter

Juckreiz Naurheilkunde

Es gibt diverse Heilpflanzen, die das Symptom effektiv lindern können

Zu den hilfreichen Heilkräutern zählen unter anderem bereits erwähnte Hausmittel gegen Sodbrennen wie die Kamille, Nüsse und Kartoffeln. Neben diesen bekannteren Hausmitteln gibt es aber auch weitere Pflanzen, dessen Inhaltsstoffe sehr hilfreich sein können.

Ein bewährtes Kombinatoinspräparat, das gegen Sodbrennen hilft, setzt sich aus folgenden Heilpflanzen und Heilkräutern zusammen:

  • Kamille
  • Pfefferminze
  • Schleifenblume
  • Süßholzwurzel
  • Melisse
  • Mariendistel
  • Schollkraut
  • Angelikawurzel
  • Kümmel

Ingwer als Hausmittel

Diese Wurzel kann die Entstehung von Magengeschwüren etwa acht Mal effizienter hemmen als Medikamente wie Lansoprazol. Darüber hinaus unterdrückt die Heilpflanze das Vermehren der Helicobacter pylori Bakterien. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Ingwer auch effektiv gegen Sodbrennen eingesetzt werden kann. Für die Anwendung können Sie die Wurzel einfach als Gewürz für Ihre Speisen benutzen oder aber als Tee zubereiten.

Aloe Vera Saft

Eine weitere, sehr bekannte Heilpflanze ist die Aloe Vera. Diese ist ein wahrer Allrounder und kann unter anderem Entzündungen vom Magen-Darm-Trakt hemmen. Eine halbe Tasse Aloe-Vera-Saft vor jeder Mahlzeit reicht aus, um vollständig von der Heilwirkung zu profitieren.

Rinde von der Rot-Ulme

Ein nicht ganz so bekanntes aber ebenfalls sehr hilfreiches Heilmittel gegen Sodbrennen ist die Rinde der Ulmus rubra. Diese beruhigt den Verdauungstrakt und fördert die Sekretion von Schleim. Durch die sogenannte Schleimsekretion werden die Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes geschützt. Dies lindert Entzündungen und hilft insgesamt gegen Sodbrennen.

Die Rinde der Rot-Ulme ist in der Regel in Form von Pulver erhältlich. Um von der Heilwirkung zu profitieren, können Sie die pulverisierte Ulmen-Rinde als Tee zubereiten. Die Dosierung beträgt etwa 1 bis 1,5 EL des Pulvers pro Tasse kochendes Wasser. Lassen Sie den Tee 5 Minuten ziehen und trinken Sie 3 Tassen am Tag.

Aromatherapie und ätherische Öle

Auch ätherische Öle und Aromatherapien können in einigen Fällen hilfreich sein. So können beispielsweise die in der Kamille enthaltenen ätherischen Öle die Magensaftproduktion reduzieren und somit direkt gegen das Symptom helfen. Wiederum andere ätherische Öle können die Ursache angehen und auf diese Weise Linderung verschaffen. Ein häufiger Auslöser ist beispielsweise Stress.

Ätherische Öle können zum Beispiel mittels Duftlampen, Inhalationen oder Massagen ihre Wirkung entfalten. Bei Sodbrennen hat sich unter anderem eine Bauchmassage mit einem verdünnten Pfefferminzöl bewährt. Vermischen Sie hierfür einfach 2 Tropfen Pfefferminzöl mit 15 ml eines Trägeröls (z. B. Sesamöl oder Mandelöl). Nun können Sie Ihren Bauch damit einreiben – idealerweise im Uhrzeigersinn.

Behandlung Naturheilkunde, Schlafstörung Sodbrennen

Hilfreich sind auch natürliche Mittel wie Heilpflanzen oder Globuli

Homöopathie und Globuli

Gegen Sodbrennen haben sich auch viele homöopathische Mittel bewährt. Da zur Auswahl des richtigen Mittels diverse Faktoren von Bedeutung sind, empfiehlt es sich, einen Heilpraktiker aufzusuchen. Einige Globuli haben sich zur Behandlung von Sodbrennen jedoch besonders bewährt.

Hilfreiche Globuli sind z. B.:

Weitere hilfreiche Homöopathika finden Sie im Ratgeber Globuli gegen Sodbrennen.

Schüssler-Salze

Die Behandlung mit Schüssler-Salzen ist sehr beliebt und kann auch bei Sodbrennen Abhilfe verschaffen. Die Schüssler-Salze können zum Beispiel helfen, indem sie die Verdauung verbessern oder aber das Säure-Basen-Verhältnis wiederherstellen.

Hilfreiche Schüssler-Salze:

  • Natrium phosphoricum – Schüssler-Salz Nr. 9: Dieses Salz ist für die Regelung des Säurehaushalts zuständig und daher das Hauptmittel bei Sodbrennen. Es kann einen zu hohen Säuregehalt ausgleichen und daher bei Beschwerden helfen, die mit einem Übermaß an Magensäure, Milchsäure oder Harnsäure einhergehen. Im Akutfall können Sie alle 5 Minuten 2 bis 3 Tabletten langsam in Ihrem Mund zergehen lassen.
  • Natrium chloratum – Schüssler-Salz Nr. 8: Ist für den Wasserhaushalt und das Gleichgwicht von Säuren und Basen zuständig. So kann es auch sehr aggressiven Magensaft ausgleichen und gegen dessen Beschwerden helfen. Lassen Sie im Akutfall alle 15 Minuten 2 bis 3 Tabletten langsam in Ihrem Mund zergehen.

Diät & Ernährung

Natürlich spiel die Ernährung bei Sodbrennen eine ausschlaggebende Rolle. In den meisten Fällen wird das Symptom durch eine Ernährung verursacht, die zu einer zu hohen Produktion von Magensäure führt. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es vor allem nach dem Essen oder Trinken zu den Beschwerden kommt.

Auch wenn das viele nicht gerne hören: Bei häufigem Sodbrennen ist eine Ernährungsumstellung das beste Hausmittel.

Hilfreich ist zunächst der Verzicht auf bestimmte Gewohnheiten und Lebensmittel:

  • Alkohol
  • Rauchen
  • Süßigkeiten und Schokolade
  • Zitrusfrüchte
  • Kohlenhydratreiche Nahrung
  • Übergewicht
  • Essen vor dem Schlafengehen
  • Hastiges Essen

Stattdessen eignen sich Mahlzeiten aus naturbelassenem Obst und Gemüse. Es empfiehlt sich auch, mindestens zwei Stunden vor dem Zubettgehen nichts mehr zu essen. Auch ein sorgfältiges Kauen kann äußerst hilfreich sein. Idealerweise sollte jeder Bissen mindestens 33 Mal gekaut werden. Dadurch wird der Magen deutlich entlastet.

Orthomolekularmedizin

Aus der Sicht der Orthomolekularmedizin können weitere Maßnahmen helfen. Achten Sie insgesamt auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Dabei sollte vor allem auf eine ausreichende Zufuhr folgender Lebensmittel und Stoffe geachtet werden:

Vitamine ernährung groß schaubild, Pigmentflecken, Schwindel Sodbrennen

Das Symptom kann durch eine ausgewogene Ernährung unterbunden werden

Weitere Ratgeber zum Thema:

Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgenden Ratgebern:

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (75 Stimmen, Durchschnitt: 4,88 von 5)
Loading...
Top