Dellwarzen

Definition Dellwarzen

DellwarzenDellwarzen gehören in die Gruppe der gutartigen Hautveränderungen.

Sie werden durch eine Virusinfektion hervorgerufen, mit der sich überwiegend Kinder infizieren.

Obwohl die Bezeichnung „Dellwarzen“ es vermuten lässt, handelt es sich nicht um Warzen im eigentlichen Sinne. S

ie haben mehr mit anderen virusindizierten Hautveränderungen wie beispielsweise den Pocken gemeinsam.

Steckbrief:Dellwarzen

  • Namen: Dellwarzen; Molluscum contagiosum; Molluske; Epithelioma molluscum
  • Art der Krankheit: Virusinfektion mit Effloreszenz (Hautveränderung)
  • Verbreitung: weltweit (gehäuft in tropischen Gebieten)
  • Erste Erwähnung der Krankheit: Antike
  • Behandelbar: ja
  • Art des Auslösers: Molluscum contagiosum-Virus
  • Wieviele Erkrankte: abhängig vom Alter (3 bis 30 Prozent)
  • Welchen Facharzt sollte man aufsuchen: Hausarzt; Hautarzt; Kinderarzt; Frauenarzt; Urologe
  • ICD-10 Code: B08.1

Was sind Dellwarzen?

Unter Dellwarzen versteht man eine Virusinfektion der Haut mit dem sogenannten Molluscum contagiosum-Virus. Er bewirkt, dass auf den oberen Hautschichten erhöhte, knotenartige Geschwülste entstehen, die in der Mitte eine kleine Delle haben. In der Regel sind diese Knoten gutartig, schmerzfrei und neigen nicht zur Narbenbildung. Oft heilen sie nach einigen Monaten oder Jahren von allein wieder ab. Folglich ist eine Behandlung oftmals nicht vonnöten, obgleich Medikamente und minimalinvasive Verfahren vorhanden sind. Lediglich bei immunschwachen Patienten können sie zum Einsatz kommen.

Der Molluscum contagiosum-Virus gehört zu den Schmierinfektionen und wird sowohl über Kontakt mit einer betroffenen Person als auch mit infizierten Kleidungsstücken oder Gegenständen übertragen.

Vergleich mit anderen Warzen

Warzen entstehen immer durch eine Virusinfektion und es wird angenommen, dass ein geschwächtes Immunsystem Voraussetzung für ihre Entstehung ist. Warzen unterscheidet man zum einen nach ihrer Form, z.B. Dornwarzen, Feigwarzen oder nach ihrer Lokalisation, z.B. Genitalwarzen.

Typischerweise ist der humane Papillomvirus Auslöser von Warzen. Das ist wie bereits erwähnt, bei Dellwarzen nicht der Fall. Aus diesem Grund stellen sie keine tatsächlichen Warzen dar, obgleich sie ähnlich behandelt werden. Sie unterschieden sich darüber hinaus im Grad der Verhornung und durch die Menge an Flüssigkeitseinschluss von den anderen Warzenarten.

Welche Ursachen führen zu Dellwarzen?

Das Virus kommt weltweit vor und gehört (wie das Pockenvirus) zur Gruppe der Poxviren. Bei Druck auf die Dellwarze kann der Inhalt austreten, der hauptsächlich aus diesen Viren besteht. Bereits die bloße Berührung der kleinen Geschwülste kann also eine Infektion mit dem Molluscum contagiosum-Virus nach sich ziehen. Oft stecken sich Kinder in der Krippe, im Schwimmbad oder auf dem Spielplatz im Kontakt mit gleichaltrigen Infizierten an. Das ist zum Teil auch möglich, wenn ein Spielzeug gemeinsam genutzt wird. Erwachsene stecken sich häufig bei den eigenen Kindern oder beim Benutzen kontaminierter Gegenstände an. Dellwarzen übertragen sich auch beim Geschlechtsverkehr und entwickeln sich dann zu einer Geschlechtskrankheit.

Als Risikofaktoren gelten eine geschwächte Immunabwehr, Kortisonbehandlung und Neurodermitis.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (98 Stimmen, Durchschnitt: 4,81 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise