Hausmittel gegen Haarausfall

Hausmittel gegen Haarausfall

Welche Hausmittel gegen Haarausfall helfen wirklich?

Haarausfall ist für die meisten Betroffenen ein größeres, als nur ein reines Ästhetikproblem. Meist wird der Verlust der Haare als ein deutliches Zeichen der Alterung empfunden. Als ein Zeichen, dass die Jugendlichkeit nun endgültig verloren ist. So kann sich der Haarausfall schnell auch negativ auf die Psyche des Betroffenen auswirken. Die meisten Menschen wissen nicht, dass es vollkommen normal ist, am Tag bis zu 100 Haare zu verlieren.

Nur weil beispielsweise beim Kämmen viele Haare gelöst werden, heißt das also noch lange nicht, dass auch tatsächlich Haarausfall vorliegt. Fallen jedoch deutlich mehr Haare aus und wachsen auch nicht mehr im gleichen Maße nach, dann kann von Haarausfall gesprochen werden. Doch was kann man gegen Haarausfall tun? Welche Hausmittel gegen Haarausfall helfen wirklich? Und welche alternativen Heilmittel stehen zur Verfügung?

Haarausfall bei Männern und Frauen

Kahle Stellen, die Bildung von Geheimratsecken oder sogar eine Glatze sind die Folgen, die sich hauptsächlich bei Männern finden. Jedoch sind auch Frauen von Haarausfall betroffenen. Bei ihnen findet er meist weniger lokal, also an bestimmten Stellend es Kopfes statt, sondern zeigt sich in immer dünner werdendem Haar. Jedoch wird auch hier die Kopfhaut meist sichtbar.

Es leiden somit sowohl Männer, als auch Frauen unter diesem Problem. Allerdings gibt es Möglichkeiten, wie gegen die zunehmende Kahlheit vorgegangen werden kann. Wichtig ist dabei, dass es sich nicht nur um einen optischen Effekt handeln soll, sondern es soll tatsächlich neuer Haarwuchs entstehen. Dadurch muss die Haarstruktur verändert werden. Dies erreichen jedoch bereits die Hausmittel, wenn sie richtig und regelmäßig angewendet werden.

Weitere Informationen zu den Ursachen, Komplikationen, Behandlungsmethoden und wann Sie zum Arzt sollten finden Sie im Symptom-Ratgeber zu Haarausfall.

Die Ursache ermitteln

Haarausfall Hausmittel je nach Ursache

Wer unter Haarausfall leidet, der sollte sich nicht scheuen zunächst bei seinem Hausarzt vorzusprechen. Schließlich muss die Ursache für den vermehrten Ausfall der Haare besprochen werden. So kann es sich beispielsweise auch um eine Veranlagung handeln, die vererbt wird. Das ist nicht nur bei Männern häufig der Fall, auch Frauen leiden unter einer solchen Vererbung. Denn durch das Absinken des Östrogenspiegels in den Wechseljahren, wird die Haarstruktur meist erheblich angegriffen.

Die Haare werden daraufhin dünner, das Volumen geht verloren und im schlimmsten Fall wird die Kopfhaut deutlich sichtbar. Erst nachdem die Ursache von dem behandelnden Arzt festgestellt wurde, ist es ratsam mit einer Therapie zu beginnen. Liegt kein erblich bedingter Haarausfall vor, kann beispielsweise eine Blutentnahme sinnvoll sein.

Durch diese kann überprüft werden, ob ein Mangel an Mineralstoffen oder an Vitaminen vorhanden ist. Ein solcher führt dazu, dass die Haare nicht mehr ausreichend versorgt werden können und deshalb ausfallen.

Auch die Funktion der Schilddrüse kann eingeschränkt sein. Dies lässt sich ebenfalls über die Blutentnahme klären. Bringt diese keine Ergebnisse, dann muss der Alltag der betroffenen Person etwas genauer unter die Lupe genommen werden. Wer in seinem Alltag einem hohen Stresslevel ausgesetzt ist, der hat nicht selten auch mit Haarausfall zu kämpfen.

Hausmittel gegen Haarausfall

Je nach Ursache können andere Hausmittel gegen Haarausfall helfen

 

Auch Diäten wirken sich negativ aus, da es hier häufig zu einer Mangelernährung kommen kann. Die Mangelernährung zeigt sich dann dadurch, dass der Körper nicht mehr in der Lage ist, für eine ausreichende Durchblutung der Kopfhaut zu sorgen.

Dadurch wird die Versorgung mit Nährstoffen nicht mehr in dem Maß erfolgen, welches für gesundes Haar nötig ist. Ist die Kopfhaut allerdings bereits geschädigt, dann muss für die Erholung einiges an Zeit und Geduld investiert werden. Die Behandlung sollte deshalb möglichst früh beginnen und es dürfen keine “Wunder über Nacht“ erwartet werden.

Hausmittel gegen Haarausfall

Was hilft wirklich gegen das Ausfallen der Haare?

Wurde die Ursache ermittelt und ist diese eher harmlos, so können Hausmittel gegen den Haarverlust eingesetzt werden. Beachten Sie jedoch, dass nicht jedes Mittel für jede Ursache geeignet ist. Sie sollten sich außerdem zunächst vergewissern, dass sie die jeweilige Substanz vertragen. Darüber hinaus ist in den meisten Fällen Geduld angebracht. Haare wachsen relativ langsam, weshalb auch die Resultate einige Zeit auf sich warten lassen.

Wenn Sie eines der natürlichen Hausmittel gegen Haarausfall anwenden und Nebenwirkungen wie Juckreiz, Brennen, Schuppen oder ähnliches auftreten, sollten Sie die Therapie unmittelbar beenden. Es empfiehlt sich generell, die Anwendung zunächst mit Ihrem Arzt zu besprechen.

10 Hausmittel gegen Haarausfall:

Nachfolgend finden Sie die 10 beliebtesten Hausmittel gegen Haarausfall, die sich am besten bewährt haben.

01. Kamillentee

Ein bewährtes Haarausfall Hausmittel

Kamille wirkt entzündungshemmend und besitzt darüber hinaus eine regulierende Wirkung auf die Haut-Talg-Produktion. Um davon zu profitieren, können Sie einen Kamillentee zubereiten und diesen als Kur anwenden. Geben Sie den Tee auf Ihre Haare, lassen Sie ihn einige Minuten einwirken und waschen Sie ihn anschließend wieder aus.

02. Aloe Vera

Auch bei Haarverlust sehr wirksam

Heilpflanzen Aloe Vera

Aloe Vera kann auch bei Haarverlust effektiv helfen

Aloe Vera zählt bekanntermaßen zu den Wundermitteln bei allerlei Hautleiden. Das Heilkraut eignet sich aber auch sehr gut als Haarausfall Hausmittel, da Aloe das Haarwachstum anregen kann. Sie können dafür ein Aloe-Vera-Gel oder –Saft als Haarkur nutzen.

Nachdem Sie das Gel oder den Saft auf die Kopfhaut einmassiert haben, sollten Sie es mindestens 3 Stunden lang einwirken lassen. Anschließend können Sie es mit warmem Wasser auswaschen. Aloe Vera kann aber auch innerlich angewendet gegen Haarverlust helfen.

03. Apfelessig

Als Wundermittel gegen Haarausfall

Eine weitere Wunderwaffe gegen Haarausfall ist Apfelessig. Er steigert die Widerstandsfähigkeit und kann daher einen Haarbruch unterbinden. Nutzen Sie den Essig jedoch verdünnt in einem Verhältnis von 1 Teil Essig und 5 Teilen Wasser und geben Sie es auf Ihre Kopfhaut. Bei langen Haaren werden in etwa 200 ml Essig benötigt.

04. Pflanzliche Öle

Jojobaöl, Arganöl & Amla Öl

Auch bestimmte natürliche Öle können sehr effektiv gegen den Haarverlust helfen. Hierbei sind vor allem Jojobaöl, Arganöl und Almaöl zu nennen. Massieren Sie einfach eines der Öle auf Ihre Kopfhaut und lassen Sie es über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen können Sie das Öl mit einem natürlichen Shampoo auswaschen.

Amla Öl wird im Ayurveda für diverse Leiden verwendet und kann auch effektiv gegen das Ausfallen der Haare eingesetzt werden. Die Heilwirkung ist dabei auf die antioxidativen, keimhemmenden und antientzündlichen Eigenschaften der Amla Pflanze zurückzuführen. Für die Haarkur können Sie das Amla Öl auch mit Zitronensaft oder einem Trägeröl (z. B. Olivenöl) mischen. Darüber hinaus ist es auch möglich, jeden Tag einen Esslöffel des Öls innerlich einzunehmen.

05. Bier

Hilft gegen Haarausfall

Äußerlich angewendet, eignet sich auch Bier hervorragend als Hausmittel gegen Haarausfall. Der Grund liegt in erster Linie an der gefäßerweiternden und durchblutungssteigernden Wirkung von Alkohol. Gerade Hefeweizen Bier beruhigt darüber hinaus auch noch die Kopfhaut und enthält förderliche Substanzen wie Vitamin B. Sie können das Bier einfach in die Haare einmassieren, eine halbe Stunde einwirken lassen und anschließend mit reichlich Shampoo und Wasser auswaschen. Wiederholen Sie diese Prozedur ein Mal wöchentlich.

06. Brennnessel

Ein bewährtes Hausmittel gegen Haarverlust

Auch Brennnesseln zählen zu den bewährten Hausmitteln gegen Haarverlust. Doch keine Sorge, Sie müssen dafür nicht die brennenden Schmerzen über sich ergehen lassen. Hierfür werden nämlich die Samen und nicht die Blätter der Brennnesseln verwendet. Wer zwei Esslöffel der Brennnesselsamen am Tag isst, kann dadurch sein Haarwachstum steigern. Alternativ eignet sich aber auch eine Tinktur, die bis zu drei Mal in der Woche auf die Kopfhaut aufgetragen wird.

07. Biotin

Das Schönheitsvitamin

Bei den Haarausfall Hausmitteln darf natürlich auch nicht das sogenannte Schönheitsvitamin fehlen. Biotin zählt zu den b-Vitaminen und wird auch als Vitamin H bezeichnet. Es ist unter anderem für die Gesundheit der Nägel, Haut und eben auch Haare unerlässlich. Achten Sie daher auf eine ausreichende Versorgung mit Biotin. Dieses lässt sich in tierischen Produkten wie Innereien, Schweinefleisch oder Eiern finden. Aber auch pflanzliche Lebensmittel wie Sojabohnen, Reis und Weizenkleien enthalten Vitamin H. Alternativ bieten sich zudem Tabletten aus der Apotheke an.

08. Franzbranntwein

Omas Hausmittel gegen Haarausfall

Hierbei handelt es sich um eine Lösung mit Alkohol und ätherischen Ölen, die vor allem in Kombination mit Zwiebeln zu den Omas altbekannten Hausmitteln zählen. Es regt die Durchblutung an und kann effektiv gegen das Ausfallen der Haare eingesetzt werden. Um das Mittel selber herzustellen, bedarf es jedoch zwei Wochen zum Ziehen.

Schneiden Sie dafür eine bis zwei Zwiebeln in kleine Stücke und geben Sie es zusammen mit etwa 150 ml Franzbranntwein in ein Einmachglas. Nach einer Ziehzeit von 14 Tagen können Sie die Zwiebeln herausfiltern und mit einem Liter Wasser verdünnen. Sie können das selbst gemachte Mittel dann vor jedem Haarwaschen auf Ihre Kopfhaut geben, eine halbe Stunde einwirken lassen und dann wie gewohnt duschen.

09. Birkenblätter

Nährstoffreiche Behandlung von innen und außen

Ebenfalls hilfreich gegen Haarausfall sind die Blätter der Birke. Diese sind äußerst Nährstoffreich und eignen sich sowohl innerlich als auch äußerlich zur Behandlung von Haarverlust. Sie können den Tee aus den Birkenblättern einerseits am Morgen trinken oder aber für eine Kopfhaut-Massage verwenden. Alternativ stehen aber auch fertige Shampoos mit Birkenextrakt zur Verfügung.

10. Kaffee

Hilfreiche Kur bei Haarverlust

Koffein regt die Durchblutung an und hilft daher gegen Haarverlust. Um von der Wirkung zu profitieren, können Sie einfach etwas lauwarmen Kaffee auf die Kopfhaut massieren, einige Minuten einwirken lassen und anschließend gründlich auswaschen.

Schnelle Hilfe bei Haarausfall

Was hilft sofort gegen den Haarausfall?

Der Haarausfall ist den meisten Menschen sehr unangenehm. Die schnellstmögliche Beseitigung ist vor allem den Frauen wichtig. Dafür können Vitamine und Mineralstoffe in Form von Tabletten eingenommen werden. Vor allem Frauen in den Wechseljahren greifen häufig zu diesen, um den Haarausfall zu bekämpfen.

Es sollte nicht zu starken chemischen Präparaten gegriffen werden, da diese unangenehme Nebenwirkungen verursachen können. Allerdings können Shampoos, welche Koffein enthalten dabei behilflich sein, den Haarausfall zumindest zu stoppen.

Haarausfall

Eine gesunde Lebensweise hilft gegen Haarverlust

Auch ein Haarwasser kann helfen, da auch durch dieses die Durchblutung der Kopfhaut wieder angeregt werden kann. Besonders beliebt ist hier das Birkenhaarwasser, welches nach der Haarwäsche in die Kopfhaut leicht einmassiert wird. Dadurch werden die Poren dann sanft geöffnet. Die Versorgung mit Nährstoffen ist, durch den verbesserten Blutfluss dann deutlich leichter, was zu vollerem Haar führen wird.

Es sollte allerdings niemals ein Produkt verwendet werden, dass die Kopfhaut noch zusätzlich reizen könnte, denn dadurch wird der Zustand noch erheblich verschlimmert. Außerdem sollte besser auf natürliche Produkte zurückgegriffen werden. Die meisten Behandlungen mit chemischen Mitteln, wie beispielsweise bei Färbungen sind ohnehin schon schädlich für das Haar.

Bei einem bereits bestehenden Haarausfall würde sich dies noch deutlicher bemerkbar machen. Ebenso sollten die Haare nicht geföhnt werden, denn das stellt eine zusätzliche Belastung dar, die für den ansteigenden Ausfall der Haare sorgt. Ähnlich sollte beim Bürsten der noch vorhandenen Haare vorgegangen werden. Dies sollte nur sehr vorsichtig erfolgen, damit einzelne Haare nicht herausgerissen werden.

Schnelle Hilfe im Überblick

Hausmittel gegen Haarausfall & Haarbruch, die schnell helfen, sind:

  • Vitamintabletten und Nahrungsergänzungsmittel
  • Chemische Kosmetika vermeiden
  • Natürliche und Koffeein-haltige Shampoos verwenden
  • Haarwasser z. B. mit Birke
  • Färben, Föhnen, Glätten vermeiden

Medikamente aus der Apotheke

Viele Menschen wünschen sich bei Haarausfall ein Wundermittel, das sofort wirkt. So ist es nicht verwunderlich, dass auch zahlreiche Mittel und Medikamente in der Apotheke angeboten werden. Doch können diese wirklich helfen? Stiftung Warentest zufolge können bestimmte Mittel leider nur eingeschränkt gegen den Verlust der Haare helfen.

Die bekanntesten Medikamente gegen Haarausfall sind:

  • Finasterid
  • Minoxidil (Regaine)
  • Mittel mit Antiandrogenen
  • Medikamente mit Estradiol
  • Pantostin
  • Pantovigar (Priorin)

Testberichte zeigen aber leider, dass die meisten dieser Produkte mehr Beschwerden als Wirkung mit sich bringen. Am ehesten ist dabei noch Minoxidil zu empfehlen, ein Mittel zur Behandlung von androgenbedingter Alopezie. Das bedeutet, dass dieses Mittel aus der Apotheke vor allem dann in Frage kommt, wenn der Haarausfall durch einen Überschuss an männlichen Hormonen (Androgene) bedingt ist.

Alternative Heilmittel bei Haarausfall

Auch zur Bekämpfung von Haarausfall gibt es eine Reihe von alternativen Heilmitteln, die sich positiv auswirken sollen. Besonders wichtig ist, dass der Betroffene auf eine ausgewogene, gesunde und abwechslungsreiche Ernährung achtet. Denn so kann sicher gestellt werden, dass die Haare mit den benötigten Vitaminen und Mineralien versorgt werden.

Außerdem sollte versucht werden, den Stresspegel so gering wie möglich zu halten. Denn in vielen Situationen ist der Stress hausgemacht. Die betroffene Person setzt sich dann zunehmend selbst unter Druck. Ein solches Verhalten sollte also, wenn möglich vermieden werden.

Ernährung bei Haarausfall

Wer an Körpergewicht verlieren möchte, der muss ganz besonders auf seine Ernährung achten. Denn oft wird dabei Vergessen, dass dennoch auf keinen Fall eine Unterversorgung des Körpers mit wichtigen Nährstoffen erfolgen darf. Trotzt es gewünschten Gewichtsverlustes, wird sich dies auf das Äußere nicht wie gewünscht auswirken, Haarausfall kann die Folge sein.

Eine Handvoll Nüsse kann sowohl den kleinen Hunger stoppen und den Körper mit allerlei guten Inhaltsstoffen versorgen. Davon profitieren dann vor allem die Haare. Alternativ können die Vitamine auch in Form von Brausetabellen eingenommen werden. Eine Aufnahme über die Ernährung ist zwar empfehlenswerter, jedoch ist die Einname in Tablettenform immer noch besser, als eine Mangelernährung zu riskieren. Sie können diese in jeder Drogerie kaufen. Auch Reformhäuser bieten eine große Auswahl. Auf eine Beratung sollten Sie allerdings nicht verzichten, um eine optimale Nährstoffversorgung sicher zu stellen.

Kopf & Haare schützen

Im Sommer ist es außerdem zu empfehlen, eine Kopfbedeckung zu tragen. Das Schwimmen im chlorhaltigen Wasser sollte besser vermieden werden. Wer darauf nicht verzichten möchte, der sollte anschließend wenigstens eine sehr gründliche Haarwäsche vornehmen, damit keine Chlorrückstände im Haar zurück bleiben können.

Es ist somit nicht nötig, den zunehmenden Verlust der Haare einfach zu akzeptieren und sich damit abzufinden. Er kann durchaus mit einer Therapie behandelt werden. Allerdings darf sich hier niemand blenden lassen, von den Versprechungen der Werbung. Ein Wunder über Nacht ist absolut nicht realistisch. Im besten Fall kann eine deutlich sichtbare Verbesserung nach zwei bis drei Monaten eintreten. Aber auch dann darf die neuen Haarroutine auf keinen Fall beendet werden. Ansonsten wäre der Erfolg nur von kurzer Dauer.

Heilkräuter & Heilpflanzen

Haarausfall natürlich behandeln

Es gibt zahlreiche Heilpflanzen und Heilkräuter, dessen Inhaltsstoffe zur Behandlung von ausfallendem Haar eingesetzt werden können. Ein wichtiger Stoff in der Kräuterkunde ist das sogenannte Beta-Sitosterol, welches zum Beispiel im Sägepalmen-Extrakt oder in der Soja-Bohne enthalten ist. Beta-Sitosterol verhindert die Testosteron-Umwandlung und kann daher gut gegen Haarausfall helfen. Die Anwendung kann sowohl äußerlich als auch innerlich erfolgen.

Heilpflanzen bei Haarausfall:

Juckreiz Naurheilkunde

Es gibt diverse Heilpflanzen, die effektiv gegen Haarausfall eingesetzt werden können

  • Klette (Wurzel)
  • Brennessel
  • Bockshornklee
  • Birkenblätter
  • Zinnkraut
  • Kalmus
  • Wegwarte

Heilkräuter (mit Phytohormonen):

  • Sägepalme
  • Klette – Wurzel
  • Rahmapfel (Annona cherimola / Cherimoya)
  • Weissdorn
  • Nachtkerze
  • Sojabohne
  • Brennessel
  • Bockshornklee

Die genannte Pflanzen und Kräuter können beispielsweise zum Herstellen einer Tinktur genutzt werden. Dafür wird das entsprechende Heilkraut als Tee zubereitet und anschließend zum Spülen der Haare und Kopfhaut genutzt.


Ätherische Öle

Aromatherapie gegen Haarverlust

Auch ätherische Öle zählen zu den bewährten Naturheilverfahren, die gegen das Ausfallen der Haare eingesetzt werden können. Die Behandlung mit ätherischen Ölen wird als Aromatherapie bezeichnet. Mittlerweile befürworten auch Schulmediziner die Wirkung bestimmter Öle.

So hat eine Studie beispielsweise die Wirksamkeit von Rosmarinöl belegt. Die Inhaltsstoffe von Rosmarin haben durchblutungs- und wachstumsfördernde sowie regenerative Eigenschaften, die einem Haarausfall vorbeugen können. Generell wird vermutet, dass durch die verstärkte Durchblutung die Haarwurzeln stimuliert werden. Aber auch viele weitere ätherische Öle fördern die Durchblutung und helfen daher bei Haarausfall.

Hilfreiche ätherische Öle sind:

  • Wacholder
  • Sandelholz
  • Minze
  • Salbei
  • Lavendel
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Zedern
  • Melisse

Verwenden Sie diese ätherischen Öle jedoch nicht pur. Sie können Sie stattdessen mit einem Trägeröl mischen. Hierbei bietet sich vor allem Jojoba-Öl sehr gut an. Sie können aber auch Olivenöl, Mandelöl oder ähnliches benutzen. Die Öl-Mischung kann dann als Kur für die Haare verwendet werden und über Nacht einwirken. Sie können diese Haarkur gegen Haarausfall drei bis vier Mal in der Woche anwenden.


Homöopathie & Globuli

Ganzheitliche Behandlung bei Haarschwund

Die Homöopathie bietet, je nach Ursache, diverse Mittel zur Behandlung von Haarausfall an. Da zur Wahl des richtigen Homöopathikums verschiedene Umstände wichtig sind, kann nur ein ausgebildeter Heilpraktiker das passende Globuli ausmachen. Dennoch haben sich in folgenden Fällen bestimmte Globuli bewährt:

Falls nicht anders verordnet, sollten drei Mal täglich fünf Globuli eingenommen werden.


Schüssler-Salze als natürliche Hilfe

Auch die Gabe von Schüssler-Salzen kann bei ausfallenden Haaren helfen. Je nach Ursache kommt dabei ein anderes Schüßler-Salz infrage.

  • Kalium phosphoricum – Schüssler-Salz Nr. 5: Dieses Salz kann bei als Tablette oder Salbe bei kreisrundem Haarausfall eingesetzt werden.
  • Silcea – Schüssler-Salz Nr. 11: Die Tabletten dieses Salzes können zur Stabilisierung bei diffusen Haarausfall helfen. Es dauert jedoch mehrere Monate, bis die Besserung sichtbar wird.
  • Kalium chloratum –  Nr. 4 und Natrium sulfuricumNr. 10: Fallen die Haare nach der Einnahme von Medikamenten oder nach Impfungen auf, können die Tabletten der genannten Salze helfen.
  • Zincum chloratumSchüssler Salz Nr. 21: Dieses Salz findet bei Haarwachtumsstörungen Anwendung, die mit einem Ausdünnen und Ausfallen der Haare einhergehen.

Weitere Ratgeber zum Symptom

In folgenden Ratgebern finden Sie ausführliche Informationen zum Thema Haarausfall:

 

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (119 Stimmen, Durchschnitt: 4,81 von 5)
Loading...
Top