Hausmittel gegen Husten

Keuchhusten

Welche Hausmittel gegen Husten helfen wirklich?

Ob von Auswurf begleitet, trockener Husten oder Reizhusten – Das Symptom kann viele Gesichter haben und zahlreiche weitere Beschwerden mit sich bringen. Der Husten kann mit oder ohne Erkältung auftreten, chronisch oder akut sein und insgesamt viele Ursachen haben. Er tritt bei Babys und Kleinkindern sowie bei erwachsenen Männern und Frauen auf. Je nach Auslöser kann es nötig sein, Medikamente wie Antibiotika einzunehmen.

Allerdings ist es in vielen Fällen möglich, natürliche Hausmittel gegen Husten einzusetzen. Diese sind sehr sanft und bergen auch keine gefährlichen Nebenwirkungen. Nachfolgend erfahren Sie, welche Husten Hausmittel sich besonders bewährt haben, welche schnell helfen können und was für alternative Behandlungsmethoden zur Verfügung stehen.

Ursachen und Symptome

Beinahe jeder hatte wohl schon mal einen lästigen Husten. Dieser kann sehr harmlos, durchaus ernst und akut, aber auch chronisch sein. Im Alltag reagiert der Körper mit einem Husten auf Verschlucken oder wenn ein Fremdkörper wie ein Brotkrumen oder eine Fischgräte im Hals stecken bleiben.

Husten tussis

Es gibt viele Ursachen, die einen Husten auslösen können

Aber auch andere Faktoren, die zu einer Strapazierung von Hals und Stimme sorgen, lösen einen Hustenreiz aus.

Ursachen dafür kann eine zu trockene Luft im Raum sein, ebenso wie ein zu langes Sprechen. Vor allem aber wenn eine Erkältung den menschlichen Körper belastet, ist Husten meist ein deutliches Zeichen dafür.

Unproduktiver Husten ohne Schleim ist dabei ebenso belastend wie der Husten in der Schleimphase zur Reinigung der Atemwege.

Bevor man bei starkem Husten den Weg zum Arzt auf sich nimmt, können eine ganze Reihe an Hausmitteln den Husten lindern oder gar vorbeugen.

Weitere Informationen zu den Ursachen, Anzeichen, Behandlungsmethoden und vielem mehr, finden Sie außerdem in folgenden Ratgebern:

Hausmittel gegen Husten

Welche Hausmittel gegen Husten helfen wirklich?

Husten ist nicht gleich Husten und benötigt daher eine genauere Betrachtung und eine entsprechende Behandlung. Ein trockener Reizhusten bedarf daher einer anderen Behandlung als ein Husten, der mit viel Schleim einhergeht. Die bekanntesten und hilfreichsten Hausmittel sollen im Folgenden genauer beleuchtet werden.

Kräutertees & Hustentees

Bei Husten viel Trinken!

Zu den wichtigsten Hausmitteln bei Erkältungen und Husten gehört ohne Zweifel der Tee. Viel trinken hilft generell sehr gut bei Husten. Tee stellt dabei eine geeignete Art der Flüssigkeitsaufnahme dar, enthält er zumeist doch eine Reihe an pflanzlichen Wirkstoffen, die Abhusten erleichtern und Schleim lösen sollen. Viel trinken wirkt entgegen einer Austrocknung der Schleimhäute und fördert die Verflüssigung des Schleims. Die Kräuter- und Hustentees enthalten darüber hinaus bestimmte Eigenschaften, die den Husten schnell lindern können.

Hilfreiche Tees gegen Husten sind:

Juckreiz Naurheilkunde

Kamillentee ist bei Husten sehr hilfreich

  • Kamille
  • Salbei
  • Fenchel
  • Thymian
  • Anis
  • Extrakte der Schlüsselblume
  • Spitzwegerich
  • Efeu
  • Eibisch

Kamillentee

wirkt beispielsweise antibakteriell, entzündungshemmend und beruhigt darüber hinaus den strapazierten Rachenraum. Allerdings wirkt der Kräutertee auch austrocknend, weshalb bei einem trockenen und reizenden Husten auf Kamillentee verzichtet werden sollte.

Salbeitee ist hingegen vor allem bei trockenem Husten zu empfehlen. Er befeuchtet nämlich die Atemweg-Schleimhäute nachhaltig und mindert den Hustenreiz spürbar. Dank der enthaltenen ätherischen Öle wirkt Salbei außerdem fungizid (pilztötend) und antibakteriell.

Fencheltee eignet sich besonders gut bei einem festsitzenden Husten. Das Heilkraut besitzt nämlich schleimlösende und auswurffördernde Inhaltsstoffe. Somit können die im Auswurf enthaltenen Erreger leichter abtransportiert werden. Fenchel wirkt aber auch antiseptisch und entzündungshemmend und bekämpft die Eindringlinge daher auch direkt vor Ort.

Weitere Informationen zu den hilfreichen Heilkräuter und Heilpflanzen finden Sie weiter unten im Text.

Warme Milch mit Honig

Im Bereich der Getränke als Hausmittel gegen Husten ist auch die beliebte warme Milch mit Honig eine interessante Alternative. Milch besitzt die Eigenschaft, sich sehr beruhigend auf Schleimhäute und Reizungen auszuwirken. In Kombination mit Honig wird zudem der Hustenreiz gelindert. Für Kinder ab einem Jahr ist dieses Hausmittel eine gute Alternative zu Hustentees.

Allerdings ist warme Milch mit Honig nur bei trockenem Husten zu empfehlen. Die Milch regt nämlich die Produktion von Auswurf an und überzieht die Schleimhäute mit einer feuchtigkeitsspendenden und wohltuenden Schicht. Wenn Ihr Körper jedoch bereits viel Hustenschleim produziert (produktiver Husten), dann kann die zusätzliche Produktion von Schleim den Husten verschlimmern.

Die im Honig enthaltenen Wirkstoffe wirken zusätzlich heilsam auf den Husten.

Honig als Hausmittel gegen Husten

Honig ist bei zahlreichen Tieren beliebt und wird auch vom Menschen schon seit Jahrtausenden geschätzt. Das ist auch nicht verwunderlich, zumal der goldene Bienennektar äußerst schmackhaft ist. Honig besitzt aber auch eine ganze Reihe an heilsamen und wohltuenden Inhaltsstoffen.

Der Bienennektar enthält neben Zucker auch zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien, Phenole und Enzyme. Er wirkt desinfizierend, antiseptisch und entzündungshemmend. Honig kann außerdem die Wundheilung beschleunigen und fördert laut Studien auch einen ruhigen Schlaf. Der enthaltene Zucker fördert darüber hinaus die Speichelproduktion, wodurch wiederum die Schleimhäute angenehm befeuchtet werden.

Für die Anwendung reicht es aus, einen Löffel Honig einzunehmen. Tun Sie dies vor dem Zubettgehen, profitieren Sie auch von der schlaffördernden Wirkung. Sie können den Honig natürlich auch im Tee oder in warmem Milch genießen.

Extra-Tipp: Verwenden Sie am besten Manuka Honig, welcher eine natürliche antibiotische Wirkung aufweist. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Ratgeber Manuka Honig bei Erkältung.

Zwiebelsaft als natürliche Hilfe

Weniger schmackhaft als Tee und Milch, ist auch der Zwiebelsaft ein gerne genutztes Hausmittel gegen Husten. Zwiebelsaft zeichnet sich durch seine besonders schleimlösende Wirkung aus. Die gehackten Zwiebeln werden zusammen mit Zucker oder alternativ auch Honig aufgekocht und anschließend durch ein Tuch oder einen Kaffeefilter gepresst.

In Zwiebeln stecken ätherische Öle sowie schwefelhaltige Verbindungen und Flavonoide. Diese töten in der Kombination Keime ab und wirken entgegen Entzündungen. Damit Zwiebelsaft optimal wirken kann, die Bronchien beruhigt und den Hustenreiz lindert, sollte er bei Husten mehrmals täglich in kleinen Schlucken eingenommen werden.

Inhalieren gegen Husten

Zur Beruhigung gereizter Schleimhäute, die den Husten auslösen, ist auch das Inhalieren ein gern gesehenes und genutztes Hausmittel. Ob in einem Inhalator mit Mund– und Nasenaufsatz oder klassisch mit Schüssel und Handtuch, das Einatmen von heißen Wasserdämpfen hilft vor allem bei trockenem Reizhusten sehr gut.

Krankheiten trockener Husten

Das Inhalieren ist ein bewährtes Hausmittel gegen Husten

Dabei sollte man immer wieder tief ein- und ausatmen, bei akuten Erkrankungen diesen Vorgang mehrmals am Tag wiederholen. Mit bestimmten Zusätzen wie Salbei lassen sich gereizte Schleimhäute besonders gut lindern, gerade bei trockenem Husten empfiehlt sich ein solcher Zusatz.

Auch ätherische Öle können festsitzenden Schleim in den Atemwegen lösen. Dies kann zum Beispiel Menthol sein, welches in erster Linie bei Schnupfen empfohlen wird, aber auch Hustenreize lindern kann. Mehr Informationen über hilfreiche ätherische Öle finden Sie weiter unten im Text. Für kleine Kinder und Asthmatiker sind solche Öle hingegen nicht zu empfehlen. Die stark riechenden Mittel können Atemnot hervorrufen.

Wickel als Hausmittel gegen Husten

Auch warme oder kalte Wickel zählen zu den bewährten Husten Hausmitteln. Hierbei wird ein trockenes oder befeuchtetes Tuch mit einem hilfreichen Zusatz wie Quark oder Kartoffel gefüllt und auf die Brust oder den Hals gelegt. Da ein Brustwickel leicht verrutschen kann, sollten Sie hierfür liegen. Mit einem Halswickel sind Sie hingegen beweglicher, da dieser wie ein Schal um den Hals gelegt wird. Allerdings ist der Brustwickel etwas effektiver, da er direkt auf den Bronchien wirkt.

Je nach Symptomen und Art des Hustens können dabei entweder warme oder kalte Wickel zubereitet werden:

  • Warme Wickel sind vor allem bei Reizhusten hilfreich, da sie die Durchblutung fördern.
  • Kalte Wickel eignen sich bei Begleitsymptomen wie Fieber und wirken entzündungshemmend aber auch beruhigend auf die Bronchien.
  • Feuchter und kalter Wickel: kommt vor allem bei einer Bronchitis, die mit einem festsitzenden Husten einhergeht, zum Einsatz
  • Feuchter und warmer Wickel: lindert einen krampfartigen und festsitzenden Husten.

Darüber hinaus können je nach Beschwerdebild andere Zusätze verwendet werden.

Kartoffelwickel gegen Husten

Vier bis sechs gekochte Kartoffeln werden in einem Leinentuch zerdrückt und nach einer kurzen Abkühlung auf die Brust des Betroffenen gelegt. Die Wärme der Kartoffeln regt die Durchblutung an, was Krämpfe löst und die Bronchien entspannt. Darüber hinaus ist eine Wirksamkeit jedoch nicht nachweisbar. Aber wie bei vielen Hausmitteln gilt auch hier, was gut tut, hilft auch.

Hustenreiz mit Quarkwickel lindern

Ebenfalls hilfreich sind Wickel mit Quark. Durch den kühlenden Effekt schwellen in erster Linie die gereizten Schleimhäute ab. Darüber hinaus werden die Hautporen aufgrund der Milchsäurebakterien geöffnet, was die Durchblutung fördert. Quarkwickel wirken aber auch entzündungshemmend und können daher Erreger vor Ort bekämpfen. Wärmen Sie den Quark vor der Anwendung auf Körpertemperatur auf.

Wickel mit Leinsamen

Wirkt Auswurf-fördernd

Zur Behandlung von Husten kommen auch Wickel mit Leinsamen oder Leinsamenöl in Frage. Diese fördern nämlich den Abfluss vom Auswurf bzw. Schleim. So können die feindlichen Erreger leichter abgehustet werden. Sie können für den Leinsamenwickel entweder Leinöl oder ganze Leinsamen verwenden. Das Leinöl kann einfach etwas erwärmt und dann als Wickel zubereitet werden. Die Leinsamen werden zuvor mit Wasser gekocht. Dann kann der warme Brei als feuchtwarme Wickel angelegt werden.

Schnelle Hilfe bei Husten

Was wirkt sofort?

Ist der Husten gerade besonders nervig und bedarf einer schnellen Linderung, dann gibt es diverse Möglichkeiten der Behandlung. In vielen Fällen kann hier schon einfach ein Schluck Wasser helfen. Durch das Wasser werden die Schleimhäute angefeuchtet und der Hustenreiz gleichzeitig immerhin kurzfristig gelindert.

Neben Wasser ist auch hier ungesüßter Tee als Alternative zu empfehlen. Generell ist viel Trinken bei Infektionen aller Art hilfreich, dies sorgt für eine verbesserte Durchblutung und einer schnelleren Abklingung.

Gurgeln verschafft schnelle Linderung

Nicht nur das Trinken kann für schnelle Erfolge bei der Hustenlinderung bringen, sondern auch Gurgeln kann schnelle Abhilfe schaffen. Diese kann ganz einfach mit Wasser stattfinden, noch effektiver ist jedoch wenn bestimmte Inhaltsstoffe wie Kamille oder andere Pflanzenextrakte hinzugegeben werden.

Wärmflasche als Husten Hausmittel

Wärmeflasche, Nierenschmerzen, Unterleibsschmerzen Hausmittel gegen Durchfall

Wärme wirkt durchblutungsfördernd und hilft daher gut bei Husten

Alternativ zu den Wickeln, ist es auch möglich, eine Wärmflasche auf die Brust zu liegen. Auch hierbei profitieren Sie von der wohltuenden Wärme. Diese fördert zum einen nämlich die Durchblutung, sodass mehr Abwehrzellen (weiße Blutkörperchen) dorthin gelangen können. Darüber hinaus wirkt die Wärme entspannend und entkrampfend, wodurch der starke Hustenreiz schnell gelindert werden kann.

Um von der Heilwirkung zu profitieren, können Sie einfach eine mit warmem Wasser gefüllte Wärmflasche auf Ihre Brust legen. Decken Sie sich anschließend am besten mit einer Decke zu. Sie können die Wirkung zusätzlich unterstützen, indem Sie sich vorher mit einem ätherischen Öl einreiben. Weitere Informationen hierzu finden Sie weiter unten im Text.

Erkältungsbad kann schnell helfen

Ein Erkältungsbad erzielt unterschiedliche Effekte im menschlichen Körper und ist bei einer Erkältung mit all ihren Symptomen oftmals empfehlenswert. Mit dem Zusatz von ätherischen Ölen wirkt ein solches Bad gegen Husten und unterstützt generell das angeschlagene Immunsystem.

Einreibungen mit Ölen

Omas Hausmittel gegen Husten!

Viele kennen es womöglich noch aus ihrer Kindheit: bei Erkältungsbeschwerden wie Husten, hat die Oma ein Einreiben empfohlen. Das Einreiben der Brust und des Rückens mit ätherischen Ölen kann auch wirklich sehr gut gegen den Husten helfen.

Als Wirkstoff kommen zum Beispiel Öle wie Eukalyptus oder Minze in Frage. Hierbei steigen Dämpfe auf, die die Lungen und Bronchien entkrampfen und den Hustenreiz insgesamt lindern. Reiben Sie sich am besten vor dem Zubettgehen ein und umwickeln Sie sich anschließend mit einer dicken Decke. So kommt zusätzlich ein wärmender und damit durchblutungsfördernder Effekt hinzu.

Hustensaft & Hustentropfen

Ein Hausmittel gegen Husten zur schnellen Linderung

Hustensaft und -Sirup helfen schnell gegen Husten

Wenn die klassischen Hausmittel keinen schnellen Erfolg bringen, dann können auch der Einsatz von Hustensaft oder Hustentropfen hilfreich bei der Bekämpfung von Husten sein.

Entsprechende Säfte und Tropfen bedienen sich in den meisten Fällen konzentrierter Auszügen aus unterschiedlichen pflanzlichen Präparate. Mit einem Hustensaft können sowohl Erwachsene als auch Kinder einen schnellen Weg weg vom Husten finden.

Medikamente aus der Apotheke

Neben den pflanzlichen Wirkstoffen in Arzneimitteln, kommen zudem Mittel mit schleimlösenden Wirkstoffen wie Acetylcystein zum Einsatz, eine solche Einnahme sollte jedoch nur in Absprache mit Arzt oder Apotheker erfolgen, gerade für Schwangere oder Kinder sind solche Arzneien oftmals nicht geeignet.

Frische statt trockene Luft

Manchmal kann aber auch schon einfach frische Luft schnelle Abhilfe bei Hustenreiz schaffen. Die trockene Luft in geschlossenen Räumen reizt die Schleimhäute und führt zu Husten.

Weitere Informationen zum Thema Husten Hausmittel finden Sie zudem im Ratgeber Tipps rund um Erkältung und Husten.

Alternativen Heilmittel bei Husten

Immer mehr Menschen vertrauen bei der Behandlung von Krankheiten und Beschwerden alternativen Heilmitteln. Dies gilt selbstverständlich auch für den Husten, wobei man hier unterschiedliche Ansätze zur Bekämpfung der verschiedenen Hustenarten wählen kann.

Homöopathie & Schüssler-Salze

Handelt es sich um einen trockenen Reizhusten der zusätzliche Brustschmerzen verursacht, dann kann Bryonia ein geeignetes alternatives Heilmittel sein.

Arnika Pflanze Globulin

Auch die Homöopathie hat sich zur Behandlung von Husten bewährt

Kommt zusätzlich ein unangenehmes Gefühl eines Fremdkörpers im Hals zum trockenen Reizhusten hinzu, dann hat sich Silicea als sinnvolle Hilfe erwiesen. Es hilft zusätzlich bei weiteren Beschwerden einer starken Erkältung, ähnlich wirkt auch der Wirkstoff Mercurius Solubilis. Wenn der starke Husten gar soweit führt, das Würgen oder Erbrechen ein Thema wird, dann verspricht Ipecacuanha.

Handelt es sich bei auftretenden Husten um eine krampfartigen, welcher zudem mit einer objektiven oder auch nur subjektiven Atemnot einhergeht, dann hat sich Lachesis als alternatives Heilmittel bewährt. Schwellungen im Hals werden mit Hilfe des Mittel erfolgreich bekämpft.

Mehr Informationen zu den hilfreichen Globuli finden Sie außerdem im Ratgeber Homöopathie bei Husten. Darüber hinaus können auch Schüssler-Salze gegen Husten helfen.

Heilkräuter und Heilpflanzen

Wenn Sie unter Husten leiden, können Sie sich auch in Ihrer Küche nach einem pflanzliches Medikament umsehen. Insbesondere Gewürze eignen sich oftmals hervorragend als natürliches Hausmittel. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit Heilkräutern und Heilpflanzen, die besonders gut zur Behandlung von Husten geeignet sind.

Zimt bei Erkältung

Ein Hausmittel gegen trockenen Reizhusten & Erkältung

Gerade bei trockenem Reizhusten kann auch Zimt gute Dienste erweisen. Im Orient gehört eine Mischung aus Zimt und Honig zu den altbewährten Hausmitteln gegen Husten. Das Gewürz regt den Kreislauf an und kann aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung auch gegen Husten und weitere Erkältungssymptome eingesetzt werden.

Für die Anwendung können Sie einfach einen Esslöffel Honig mit 1/4 Esslöffel Zimtpulver vermischen und einnehmen. Dieses selbstgemachte Mittelchen hilft auch bei chronischem Husten und Begleitsymptomen wie Nebenhöhlenentzündungen hervorragend.

Alternativ können Sie den Zimt aber auch einfach in einen Kräutertee geben. Sowohl lecker als auch hilfreich ist zudem ein Getränk aus 1/4 Liter Milch, einem Esslöffel Honig und etwas Zimtpulver. Das ätherische Öl vom Zimt kann darüber hinaus auch als Zusatz in die Badewanne gegeben werden.

Thymian gegen Schleim

Gegen Hustenreiz und festsitzenden Schleim

Thymian eignet sich besonders gut bei verkrampften und produktiven Husten. Das Heilkraut stillt den starken Hustenreiz und fördert den Abtransport des Auswurfs. Sie können Thymian zum Beispiel als Tee zubereiten oder aber als Zusatz für Wickel, ein Vollbad oder Inhalationen nutzen.

Ingwer – Das Allheilmittel

Ein vielseitiges Heilkraut & ein hilfreiches Hausmittel gegen Husten

Ingwer zählt zu den bekanntesten Hausmitteln bei allerlei Erkältungsbeschwerden – Und das zurecht. Die Wurzel enthält wohltuende ätherische Öle, die die Schleimhäute beruhigen, den Auswurf lösen und die Atemwege befreien können. Ingwer wirkt aber auch entzündungshemmend und schmerzlindernd. Daher hilft die Knolle sogar bei einer Bronchitis oder bei chronischem Husten.

Um von der Heilwirkung zu profitieren, sollten Sie am besten einen Ingwertee trinken oder einen Aufguss zubereiten und diesen für Inhalationen nutzen. Verwenden Sie dafür ein etwa daumengroßes und kleingeschnittenes Stück frischen Ingwers und übergießen Sie es mit kochendem Wasser.

Ätherische Öle gegen Husten

Auch ätherische Öle können bei Husten vielseitig verwendet werden und äußerst hilfreich sein. Sie können diese unter anderem für Einreibungen oder aber als Zusatz für ein Vollbad, Inhalationen und Wickel verwenden. Bei Einreibungen sollte das ätherische Öl mit einem Trägeröl verdünnt werden. Als Trägeröl eignen sich beispielsweise Olivenöl oder Mandelöl sehr gut. Für Wickel können Sie einige Tropfen des Öls mit Wasser vermengen und das Tuch damit tränken. Für Inhalationen und bei einem Vollbad werden ein paar Tropfen des ätherischen Öls in das Wasser gegeben.

Ätherische Öle gegen Husten sind:

  • Eukalyptus
  • Lavendel
  • Thymian
  • Myrrhe
  • Anis
  • Fichte
  • Fenchel
  • Minze
  • Quendel
  • Myrte
  • Ysop
  • Cajeput
  • Latschenkiefer
  • Ravintsara

 

Heilpflanzen und Heilkräuter, Nierenschmerzen

Verwandte Ratgeber

Weitere Informationen rund um das Thema Hausmittel gegen Husten finden Sie außerdem in folgenden Ratgebern:

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Stimmen, Durchschnitt: 4,81 von 5)
Loading...
Top