Eingerissene Mundwinkel

Steckbrief: Eingerissene Mundwinkel

  • Name(n): Eingerissene Mundwinkel; Mundwinkelrhagaden; Faulecken; Cheilitis angularis; Perlèche
  • Art der Krankheit: Hautkrankheit
  • Verbreitung: vor allem Frauen in den Wechseljahren
  • Erste Erwähnung der Krankheit: unbekannt
  • Behandelbar: ärztliche Therapie; intensive Pflege; Hausmittel
  • Art des Auslösers: Vitamin- und Spurenelementmangel; Infektionen; Hauterkrankungen; Zahnversorgung; Leberzirrhose; Diabetes mellitus; Autoimmunerkrankungen
  • Wieviele Erkrankte: unbekannt
  • Welchen Facharzt sollte man aufsuchen: Hausarzt; Dermatologe
  • ICD-10 Code(s): K13.0

Eingerissene Mundwinkel – eine weitverbreitete Krankheit

Die Krankheit eingerissene Mundwinkel ist eine weit verbreitete Krankheit, deren genaue Patientenzahl nicht bekannt ist. Die Krankheit, welche unter zahlreichen Namen verbreitet ist, tritt meist nur temporär auf. Typische Symptome sind hierbei ein Stechen und Ziehen beim Essen, Gähnen oder Sprechen. Betroffene verspüren hierbei unangenehme Schmerzen, welche meist trotz Behandlung langwierig sind.

Während viele Erkrankungen von eingerissenen Mundwinkel nur temporär sind und mit der richtigen Therapie und Pflege leicht abklingen, kann der oberflächliche Gewebedefekt wiederkommen. Heilen die eingerissenen Mundwinkel nicht ab, muss der Arzt aufgesucht werden, da eingerissene Mundwinkel Symptome verschiedener Krankheiten sein können.

Definition eingerissene Mundwinkel

Eingerissene Mundwinkel, in der medizinischen Fachsprache als Mundwinkelrhagaden bekannt, sind eine typische Nebenerscheinung von Krankheiten wie einer Erkältung. Sie entstehen häufig, wenn die Lippen austrocken und daraufhin die Mundwinkel spröde werden sowie einreißen.

Eingerissene Mundwinkel machen sich durch ein Ziehen und Stechen bemerkbar, sodass Betroffene häufig brennende Schmerzen. Die Schmerzen werden hierbei durch den Kontakt mit Zahnpasta, Speichel oder sauren bzw. salzigen Speisen verursacht.

Die Krankheit tritt meist nur temporär auf und lässt sich mit dementsprechender Pflege leicht beseitigen.

Dennoch können eingerissene Mundwinkel chronisch werden, da sich Pilze und Bakterien leicht in die beanspruchte Haut einnisten können.

Eine typische Begleiterscheinung von eingerissenen Mundwinkeln sind Entzündungen, Rötungen sowie Krusten. Dadurch, dass die Lippen und Mundwinkel durch Tätigkeiten wie Essen, Gähnen, Lachen, Sprechen oder Zähneputzen immer beansprucht werden, kann der Heilungsprozess von eingerissenen Mundwinkel andauern.

In manchen Fällen heilen sie sogar schlecht ab. Zugleich stellen eingerissene Mundwinkel für manche Betroffene ein kosmetisches Problem dar.

Was sind eingerissene Mundwinkel?

Krankheiten eingerissene Mundwinkel

Eine Frau, die an trockenen Lippen und eingerissenen Mundwinkeln leidet
Shutterstock/ Werayuth Tes

Die Krankheit eingerissene Mundwinkel ist eine Entzündung der Mundwinkel, welche meist hartnäckig sowie unästhetisch ausfällt.
Typische Symptome für sie sind Schmerzen an den betroffenen Stellen sowie ein brennendes Empfinden.

Wird der Mund nicht beansprucht, machen sich eingerissene Mundwinkel kaum bemerkbar. Wird der Mund jedoch benutzt, wie beispielsweise zum Essen, Gähnen, Sprechen oder Zähneputzen, treten die unangenehmen Nebenerscheinungen auf.

Meist bemerken Betroffene eingerissene Mundwinkel, wenn sie mit Zahnpasta oder Nahrungsmitteln, welche besonders säurehaltig oder würzig sind, die Stellen berühren.

Ebenfalls sorgen abrupte Mundbewegungen für Schmerzen in den Mundwinkeln. Im Großteil der Fälle reicht allein die Berührung mit Speichel oder Zunge aus, um ein Ziehen und Brennen zu verspüren.

Eingerissene Mundwinkel können in vielen Fällen durch eine richtige Pflege von allein abheilen. Dennoch besitzt die Krankheit eine langsame und schlechte Heiltendenz, sodass der gesamte Heilungsprozess lange dauert. Viele Erkrankungen von eingerissenen Mundwinkeln sind dennoch nur temporär. Treten eingerissene Mundwinkel dennoch öfter auf, können sie chronisch werden. Sobald chronische eingerissene Mundwinkel vorliegen, spricht der Arzt von einer Erkrankung an Faulecken, Cheilitis angularis, Mundwinkelrhagaden oder Perlèche.

Die eingerissenen Mundwinkel sind frei mit dem Auge sichtbar, da sich die Krankheit auf der Oberfläche der Haut bzw. der Lippen bildet. Aus diesem Grund stellen eingerissene Mundwinkel für viele Betroffene ein kosmetisches Problem dar. Zusätzlich zu diesem Problem kommt die Tatsache, dass eingerissene Mundwinkel während des Heilungsprozesses ständig Reizen ausgesetzt sind. Das erneute Aufreißen durch beispielsweise Gähnen oder Lachen sorgt dafür, dass der Heilungsprozess ausgedehnt wird. Ebenfalls kann ein Kontakt mit Zahnpasta oder Speichel unangenehme Schmerzen verursachen.

Zugleich bilden die aufgerissenen Mundwinkel einen optimalen Nährboten für Pilze, Viren und Bakterien. Nisten sich diese ein, können in den Mundwinkeln Entzündungen entstehen, welche nur mit ausreichender Therapie beseitigt werden können. Um eingerissene Mundwinkel, in welchen sich bereits eine Entzündung gebildet haben, müssen dringend ärztlich behandelt werden, damit die Entzündungen abklingen und die Mundwinkel verheilen können.

Generell entstehen eingerissene Mundwinkel durch verschiedene Ursachen. Unter anderem sorgen chronische Hauterkrankungen, trockene Haut oder ein Vitamin- und Mineralstoffmangel für das Auftreten der Krankheit. Je nach Auslöser können verschiedene Behandlungsmöglichkeiten durchgeführt werden, um eingerissene Mundwinkel zu beseitigen. Dennoch ist es wichtig, dass die Mundwinkel trocken bleiben und nicht von der Zunge befeuchtet werden.


Welche Ursachen gibt es?

Zahlreiche Ursachen können eingerissene Mundwinkel bzw. Mundwinkelrhagaden verursachen. Generell allerdings begünstigen äußere Einflüsse die Bildung der Krankheit. Die Lippenhaut ist äußerst empfindlich gegenüber dem vorherrschenden Klima, sodass sie sehr sensibel auf auftretende Klimaveränderungen reagiert.

Zunächst werden die Lippen rissig und spröde. Daraufhin folgen nicht selten eingerissene Mundwinkel. Werden die Lippen mittels Zunge feuchtgehalten oder wird an der Lippe gekaut, begünstigt dies zusätzlich eingerissene Mundwinkel. Zugleich kann vermehrter Speichelfluss zu eingerissenen Mundwinkel führen.

Häufig verursachen Infektionen eingerissene Mundwinkel bzw. Mundwinkelrhagaden. Hierbei können Bakterien wie beispielsweise Streptokokken, Viren wie etwa Herpes simplex oder Pilze wie zum Beispiel der Hefepilz Candida albicans oder Soor den Infekt auslösen.

Bei bereits länger bestehenden eingerissenen Mundwinkel können sich die Bakterien, Viren und Pilze leicht einnisten. Typisch für eine Infektion mit Candida albicans ist ein weißer, abstreifbarer Belag. Der Herpes-Simplex-Virus kann außerdem Mundwinkelrhagaden auslösen. Er äußert sich durch Lippenbläschen und ist deshalb leicht erkennbar.

Ein körpereigener Auslöser für eingerissene Mundwinkel ist hingegen häufig ein Vitaminmangel. Insbesondere ein Mangel an den Vitaminen B2, besser bekannt als Riboflavinmangel, sowie Vitamin C führen oft zu eingerissenen Mundwinkel. Ebenfalls kann ein Spurenelementmangel von Zink und Eisen maßgeblich für die Bildung von eingerissenen Mundwinkel verantwortlich sein. Die Mängel besitzen hierbei jeweils typische Begleiterscheinungen.

Ein Eisenmangel bzw. eine Eisenmangelanämie verursacht nicht nur Mundwinkelrhagaden, sondern ebenfalls brüchige Nägel, die sogenannte Lackzunge, eine brennende, rötliche Zunge sowie spröde Haare. In der Fachsprache wird dieser Mangel als Plummer-Vinson-Syndrom bezeichnet. Ein Zinkmangel hingegen sorgt dafür, dass das Immunsystem schwächelt und schmerzende, oft lästige Einrisse am gesamtem Mund eintreten.

Der sogenannte Riboflavin- bzw. Vitamin B2-Mangel tritt vor allem bei Schwangeren und Alkoholkranken ein. Mundwinkelrhagaden, Hautschläge sowie Lichtempfindlichkeit sind typische Symptome für die Ariboflavinose. Hingegen zeigt sich ein Vitamin-C-Mangel nach längerer Zeit in Form des sogenannten Skorbuts. Hierbei treten unter anderem Zahnfleischbluten und eingerissene Mundwinkel auf.

Eingerissene Mundwinkel können zudem durch Allergien verursacht werden. Besonders Schwangere und Patienten mit einer Antibiotika-Therapie neigen häufig zu eingerissenen Mundwinkeln. Personen mit allgemeinen Erkrankungen wie Neurodermitis, ein seborrhoisches Ezkzem oder Diabetes mellitus verzeichnen ebenso ein häufiges Auftreten von eingerissenen Mundwinkeln.

Hierbei bilden sich juckende, zugleich schuppende Hautaschläge auf dem ganzen Körper mitsamt dem Gesicht, sodass auch die Lippen von ihnen betroffen sein können. Eine Leberzirrhose zeichnet sich in ihrem Endstadium durch Gelbsucht, Bauchwassersucht bzw. Aszites, eine Lackzunge sowie eingerissene Mundwinkel aus. Diabetes mellitus hingegen sorgt im Anfangsstadium häufig für trockene Haut und eingerissenen Mundwinkeln.

Zugleich besteht die Chance, dass eingerissene Mundwinkel durch eine schlechte Zahnversorgung entstehen. Tritt ein Verlust der Seitenzähne ein, welche zudem nicht ersetzt werden können, kann ein Absinken der Bisshöhe entstehen, da eine Abstützung fehlt. Das sogenannte Greisengesicht zeichnet sich durch eine verkürzte Kinnpartie aus, welche zugleich nach vorne verschoben wird. Hierdurch geschieht es, dass sich in den Mundwinkel feuchte Kammern bilden, welche letztendlich die eingerissenen Mundwinkel auslösen.

Autoimmunerkrankungen können vereinzelt ebenfalls für Mundwinkelrhagaden sorgen. Vor allem Frauen leiden unter dem Sjögren-Syndrom, welches die Speicheldrüse zerstört und nach den Wechseljahren für einen extrem trockenen Mund sowie Augen sorgen. Begleiterscheinungen des Syndroms, welches stark die Lebensqualität beeinträchtigt, sind Sprach- und Schluckstörungen, trockene Lippen, Geschmacksveränderungen sowie Mundwinkelrhagaden.

Während diese Ursachen vereinzelt bereits zur Entstehung von eingerissenen Mundwinkel beitragen können, müssen sie nicht vereinzelt die Krankheit verursachen. Häufig tritt eine Kombination aus mehreren Auslösern auf, welche letztendlich eingerissene Mundwinkel bzw. Mundwinkelrhagaden verursachen.

Zusammenfassung der Ursachen für eingerissene Mundwinkel

  • Klimaveränderungen – Lippen werde rissig und spröde
  • Feuchthalten der Lippen mit Zunge; Kauen an Lippen
  • vermehrter Speichelfluss
  • Bakterien, Viren und Pilze
  • Infektionen
  • Vitamin- und Spurenelementmangel – Mangel an Vitamin B2 (Riboflavinmangel), Vitamin C (Skorbut), Zink, Eisen
  • Allergien
  • Zahnversorgung – unzureichend sitzender Zahnersatz / „Greisengesicht“
  • Schwangere und Patienten mit Antibiotika-Therapie
  • allgemeine Erkrankungen wie Neurodermitis, seborrhoisches Ekzem oder Diabtes mellitus
  • Leberzirrhose
  • Autoimmunerkrankungen

Symptome & Anzeichen

Eingerissene Mundwinkel machen sich relativ schnell bemerkbar. Bevor sie allerdings entstehen können, verändert sich die Haut. Sie wird trocken und schuppig. Ebenfalls macht sich ein unangenehmes Spannungsgefühl breit und treten oft Berührungsschmerzen auf.

Wird die Krankheit nicht behandelt, kann die Haut sogar im späteren Krankheitsverlauf reißen, sodass sich Entzündungen bilden können. Typisch hierfür ist eine Krustenbildung. Andere Anzeichen für ein Auftreten von eingerissenen Mundwinkel hingegen existieren nicht.

Krankheiten eingerissene Mundwinkel

Eine Mundwinkelrhagaden, verursacht durch einen Mangel an Vitamin B2
Shutterstock/ frank60

Kehren die Beschwerden, vor allem jene, welche durch eingerissene Mundwinkel verursacht werden, wieder, muss dringend der Arzt aufgesucht werden. Eine Diagnose mitsamt Ursache stellt der Allgemeinmediziner oder Hautarzt.

Die genaue Diagnose wird letztendlich durch ein eingehendes Vorgespräch sowie eine Untersuchung festgelegt, da Spannungen im Mundbereich auch durch andere Krankheiten verursacht werden können.

Scheinen beispielsweise Bläschen sowie eine bräunliche Kruste auf, kann es sich um einen Herpesvirus handeln. Ein weißlicher Belag, welcher in der Mundhöhle auftritt, sowie eingerissene Mundwinkel hingegen liefern einen Hinweis auf eine Infektion mit den Candida-Pilz.

Da eingerissene Mundwinkel Folgeerscheinungen anderer Krankheiten sind, können mit der Krankheit Symptome und Beschwerden des Auslösers bzw. dessen Erkrankung auftreten. Dabei können unterschiedliche Symptome auftreten, welche auf mehrere Krankheiten rückschließen lassen, sodass eine genaue Diagnose nur beim Arzt möglich wird.

Der genaue Erreger wird durch den Arzt durch einen Abstrich, welcher von der Lippe genommen wird, bestimmt. Oft wird der Abstrich ebenfalls an der Mundschleimhaut durchgeführt. Der Abstrich allein bringt selten die genaue Diagnose, sodass weitere medizinische Analysen und Untersuchungen folgen müssen. Zu diesen zählen Allergietests oder eine Blutuntersuchung. Werden die eingerissenen Mundwinkel durch einen unzureichend sitzenden Zahnersatz ausgelöst, führt der Zahnarzt weitere Untersuchungen durch.

Zusammenfassung der Symptome und Anzeichen von eingerissenen Mundwinkeln

  • trockene und schuppige Haut
  • unangenehmes Spannungsgefühl
  • Berührungsschmerzen
  • bei Nichtbehandlung Entzündungen und Krustenbildung

Diagnose & Krankheitsverlauf

Eingerissene Mundwinkel klingen in der Regel von allein ab. Da die Mundpartie jedoch durch Aktivitäten wie Sprechen, Lachen, Essen oder Zähneputzen dauerhaft beansprucht wird, reißen die Mundwinkel immer wieder auf, sodass der Heilungsprozess einige Zeit dauert. Werden jedoch dementsprechende Vorkehrungen getroffen oder Therapien genutzt, klingt die Krankheit binnen weniger Tage bis Wochen von allein ab, sodass kein Arzt konsultiert werden muss.

Anders hingegen fallen hartnäckige sowie immer wiederkehrende Fälle von eingerissenen Mundwinkel aus, welche somit zu Mundwinkelrhagaden werden. Verheilen die eingerissenen Mundwinkel nicht von allein bzw. vollständig, sollte der Hausarzt oder Hautarzt aufgesucht werden. Bei immer wiederkehrenden eingerissenen Mundwinkeln bildet sich gelegentlich ein Schorf bzw. eine Kruste. Das Brennen und Ziehen hingegen ist typisch für alle Arten von eingerissenen Mundwinkeln und tritt somit schon im Anfangsstadium der Krankheit auf.

Um eine genaue Diagnose zu erstellen, stellt der Arzt zunächst Fragen zu den vorliegenden Beschwerden. Ebenfalls müssen Vorerkrankungen sowie Vorbehandlungen angegeben werden. Im Anschluss werden die Mundwinkel genau überprüft, um somit eine möglicherweise vorherrschende andere Erkrankung zu diagnostizieren.

Befinden sich neben eingerissenen Mundwinkeln auch Bläschen an den Lippen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass eine Herpes-Infektion vorliegt. Eine Überprüfung des Mundes hingegen kann eine Mundschleimhautentzündung oder einen Pilzbefall, den sogenannten Mundsoor, aufzeigen. In manchen Fällen kann der Arzt auch einen Abstrich von Mundschleimhaut und Lippe durchführen. Dieser Abstrich wird im Labor überprüft, um mögliche Erreger wie Bakterien, Pilze und Viren zu differenzieren.

Liegen die Testergebnisse bzw. ein Befund vor, können weitere Untersuchungen veranlasst werden, um die genaue Ursache für die Mundwinkelrhagaden festzulegen. Unter anderem sind diese Untersuchungen eine Blutuntersuchung, eine zahnärztliche Untersuchung oder ein Allergietest.

Zusammenfassung der Diagnose und des Krankheitsverlaufs von eingerissenen Mundwinkeln

  • in der Regel harmlos und klingen von alleine ab – Mundwinkel werden durch Tätigkeiten des Mundes jedoch immer wieder eingerissen
  • langsamer Heilungsprozess durch ständige Inanspruchnahme
  • hartnäckige und immer wiederkehrende Mundwinkelrhagaden können nicht von alleine bzw. vollständig heilen – benötigen Therapie von Arzt
  • genaue Diagnose durch Fragen zu vorliegenden Beschwerden, Vorerkrankungen sowie Vorbehandlungen
  • liegen Bläschen vor – Zeichen für Herpes-Infektion
  • Überprüfung der Mundschleimhaut – Mundschleimhautentzündung und Pilzbefall / Mundsoor
  • Abstrich von Mundschleimhaut und Lippe – Überprüfung auf Viren, Bakterien und Pilzen
  • mittels Befund bzw. Testergebnisse weitere Untersuchungen möglich – Blutuntersuchung, zahnärztliche Untersuchung, Allergietest

Häufigkeit & Diagnosedaten

Eingerissene Mundwinkel sind alters- und geschlechtsabhängig, sodass Männer und Frauen jeden Alters von der Krankheit betroffen sein können. Dennoch neigen vor allem Frauen in den Wechseljahren aufgrund der trockenen Haut, welche in diesem Lebensabschnitt vorherrscht, verstärkt zu eingerissenen Mundwinkeln. Allerdings sind eingerissene Mundwinkel keine reine Frauenkrankheit, da auch Männer an ihnen leiden können.

Mundwinkelrhagaden bzw. eingerissene Mundwinkel treten besonders häufig bei trockenen und kalten Wetterverhältnissen wie beispielsweise im Winter oder Herbst auf.

Die Haut ist aufgrund der trockenen Klimaverhältnisse besonders angespannt, sodass feine Risse, besonders in den Mundwinkeln, leicht auftreten können. Personen, welche sich häufig während der trockenen und kalten Monate draußen aufhalten, zählen deshalb zur Hauptgruppe der Betroffenen von eingerissenen Mundwinkeln. Um die Krankheit zu vermeiden, sollte deshalb der Mundbereich besonders geschützt und gepflegt werden.

Ebenfalls weisen Personen, welche unter Hautkrankheiten leiden, oft eingerissene Mundwinkel auf. Die Haut dieser Personen ist trockener und gereizter als jene von Personen, welche eine normale Haut besitzen. Hierbei ist die Haut am gesamten Körper betroffen, sodass auch die Lippen und Mundwinkel beansprucht werden. Wird die Haut bei einer Hautkrankheit nicht gepflegt bzw. therapiert, können hier eingerissene Mundwinkel schnell geschehen und sich zu einem dauerhaften Problem entwickeln.

Zur besonderen Risikogruppe für eingerissene Mundwinkel bzw. Mundwinkelrhagaden zählen Schwangere und Frauen in den Wechseljahren. Während dieser Lebensabschnitte ist die Haut besonders beansprucht und meist trocken, wodurch auch die Mundwinkel und Lippen gereizt und gespannt sind. Nach der Schwangerschaft bzw. nach den Wechseljahren sollten sich die Symptome jedoch wieder legen.

Zugleich treten eingerissene Mundwinkel bei Personen mit wesentlichen Vitamin- und Spurenelementmangel sowie als Folgeerscheinung anderer Krankheiten auf. Wird kein Vitamin- oder Spurenelementmangel nachgewissen und ist keine Krankheit wie etwa Diabetes mellitus oder Neurodermitis bekannt, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da eine andere, schwerliegende Krankheit vorliegen kann.


Komplikationen bei der Krankheit

Im Wesentlichen sind eingerissene Mundwinkel komplikationsfrei. Typischerweise treten sie durch große Strapazen, welche die Haut unterzogen wird, auf. Diese sind unter anderem Spannungen und Trockenheit, welche typischerweise durch trockene Klimaverhältnisse, Hautkrankheiten oder falsche bzw. unzureichende Hautpflege verursacht werden.

Eine wesentliche Komplikation, selbst bei harmlosen eingerissenen Mundwinkeln, besteht jedoch darin, dass der Mund dauerstrapaziert wird. Durch Sprechen, Essen, Lachen, Gähnen, Zähneputzen usw. muss der Mund immer wieder geöffnet werden. Heilen die eingerissenen Mundwinkel bereits ab, kommt es immer wieder zu feinen, kleinen, erneut eintretenden Einrissen, sodass der Heilungsprozess lange dauert.

Zugleich sind die eingerissenen Mundwinkel äußerst empfindlich. Bei vielen Betroffenen reicht eine harmlose Berührung mit der Zunge oder dem Speichel bereits aus, um brennende und stechende Schmerzen an der betroffenen Stelle zu verursachen. Auch salzige, saure und würzige Speisen sowie Zahnpasta verursachen bei Kontakt ein Brennen und Ziehen, sodass die Betroffenen durch Alltagshandlungen bis zum Abheilen Schmerzen verspüren können.

Heilen die eingerissenen Mundwinkel nicht bzw. nur schlecht ab, dauert der Heilungsprozess lang oder entwickelt sich eine chronische Krankheit, können sogenannte Mundwinkelrhagaden entstehen.

Diese immer wiederkehrende Krankheit verursacht die typischen Symptome und Leiden von eingerissenen Mundwinkeln, wodurch die Betroffenen ständig Schmerzen verspüren. Mundwinkelrhagaden müssen dringend behandelt werden, da sie häufig Anzeichen für andere Krankheiten sind.

Eine unschöne bzw. unästhetische Komplikation bei eingerissenen Mundwinkeln ist die Bildung von Krusten in den Winkeln. Die Krustenbildung tritt des Öfteren auf, wobei diese oberflächlich und deshalb mit dem freien Auge sichtbar ist. Ebenfalls können sich Bläschen bilden, wenn die eingerissenen Mundwinkel durch den Herpes-Simplex-Virus verursacht werden.


Wann sollte man zum Arzt gehen?

Generell handelt es sich bei eingerissenen Mundwinkeln um eine Krankheit, welche ohne ärztliche Therapie bzw. Diagnose abheilen kann. Betroffene müssen ihre Mundwinkel gut mit dementsprechenden Pflegeprodukten wie Lippenbalsam oder Salben pflegen, welche in der Apotheke oder im Drogeriemarkt erhältlich sich. Der Heilungsprozess dauert jedoch aufgrund der immer wiederkehrenden Einrisse in den Mundwinkeln längere Zeit. Dennoch sollten eingerissene Mundwinkel nach wenigen Tagen wieder verschwunden sein.

Verschwinden die eingerissenen Mundwinkel nicht, heilen sie nur schlecht ab oder werden sie zu chronischen Mundwinkelrhagaden, sollte unbedingt der Hausarzt oder Hautarzt kontaktiert werden. Mundwinkelrhagaden sind typische Symptome bzw. Begleiterscheinungen anderer Krankheiten, welche nur durch eine ärztliche Diagnose mitsamt eingehender Untersuchung genau festgelegt werden können. Häufig zeigen dauerhaft vorhandene eingerissene Mundwinkel einen Eisen- oder anderen Nährstoff- bzw. Spurenelementmangel auf, welcher sich durch die richtige Ernährung häufig leicht beheben lässt.

Ebenfalls sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn sich Bläschen an den Lippen bilden, da es sich hier um Lippen-Herpes bzw. um eine Infektion mit dem Herpes-Simplex-Virus handeln kann. Auch bei einer sogenannten Lackzunge, einer rötlichen, brennenden Zunge, Beläge oder einem Brennen im Mund sollte der Arzt konsultiert werden. Häufig verursacht eine Pilz-, Viren- oder Bakterieninfektion eine Entzündung der Mundschleimhaut, welche letztendlich auch eingerissene Mundwinkel hervorrufen kann. Bei einer harmlosen Krustenbildung hingegen muss der Arzt nicht dringend aufgesucht werden. Bildet sich aber eine unansehnliche, schmerzende Kruste, ist ein Besuch gleichfalls ratsam.


Behandlungsmethoden & Therapie

Um eingerissene Mundwinkel zu behandeln, existieren mehrere Therapiemöglichkeiten. Generell ist die Therapie bzw. Behandlung von eingerissenen Mundwinkeln ursachenabhängig, sodass keine typische Therapie existiert. Damit eingerissene Mundwinkel erfolgreich behandelt werden können, muss somit die Therapie auf den Patienten ausgerichtet werden.

Krankheiten eingerissene Mundwinkel

Das Einspeicheln der Mundwinkel sollte so gut es geht vermieden werden
Shutterstock/Iablonskyi Mykola

Dennoch müssen Betroffene mit eingerissenen Mundwinkel ihre Mundwinkel zunächst trocken halten. Die Berührung mit Speichel, beispielsweise durch Ablecken mit der Zunge oder durch Speichel bzw. Kauen an den Lippen, ist zu vermeiden.

Unerwünschte Flüssigkeit kann leicht mit speziellen Pasten aufgesogen werden, sodass die Mundwinkel trocken gehalten werden können. Zugleich lässt sich die Keimausbreitung und Keimvermehrung unterbinden.

Der Heilungsprozess bei harmlosen, einmaligen eingerissenen Mundwinkeln kann zudem positiv beeinflusst werden, wenn während der Heilphase auf würzige und säurehaltige Speisen verzichten wird.

Ebenfalls sollten heftige sowie abrupte Mundbewegungen vermieden werden, damit die bereits heilenden Mundwinkel nicht erneut einreißen können.

Wird die Krankheit durch Bakterien ausgelöst, helfen nur Antibiotika, welche der Arzt verschreibt. Der Großteil der Antibiotika wird dabei in Salbenform verschrieben. Die Medikamente lösen eine unmittelbare Bakterienbekämpfung aus, um schnelle Heilfortschritte zu erzielen. Hingegen helfen antivirale Präparate bei der Heilung, falls die eingerissenen Mundwinkel durch Viren hervorgerufen werden. Bei einer Pilzerkrankung als Auslöser werden antimykotische Medikamente eingesetzt.

Treten hingegen eingerissene Mundwinkel aufgrund einer Mangelerscheinung von Vitaminen oder Spurenelemente auf, hilft zunächst eine Ernährungsumstellung, um das Defizit auszugleichen. Die Ernährung kann hierbei durch entsprechende Präparate unterstützt werden. Wie lange das Defizit besteht und die Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden müssen, legt der behandelnde Arzt fest.

Sind ein unzureichend sitzender Zahnersatz oder alte Zähne die Ursachen für die eingerissenen Mundwinkel, muss zunächst ein Zahnarzt aufgesucht werden. Vor allem ältere Patienten weisen häufig Mundwinkelrhagaden auf, falls diese alte und abgetragene Zahnprothesen tragen. Werden die Zahnfehler oder der Zahnersatz korrigiert, sollten sich schnell Besserungen bemerkbar machen.


Vorbeugung – Impfung & Prävention

Gegen eingerissene Mundwinkel existiert keine Impfung, da es sich meist um ein klimabedingtes Symptom oder eine Begleiterscheinung anderer Krankheiten handelt. Dennoch sollten die Mundwinkel vor allem bei kalten und trockenen Witterungsverhältnissen oder trockener Haut nicht unbeachtet bleiben. Wird die Haut, vor allem jene um die Lippen, sowie die Lippen regelmäßig mit Lippenbalsam, Cremes oder Salben gepflegt, können eingerissene Mundwinkel leicht vorgebeugt werden.

Vor allem im Winter empfiehlt sich eine Verwendung von rückfettenden Lippenpflegeprodukten wie etwa Lippenpflegestifte oder Lippenbalsam.

Diese schließen die Feuchtigkeit in den Lippen ein und halten sie langfristig geschmeidig. Somit kann keine Feuchtigkeit in die Mundwinkel gelangen. Zugleich bleibt die Mundwinkelhaut elastisch, sodass ein Einreißen der Haut nicht leicht geschehen kann.

Neigt eine Person zu eingerissenen Mundwinkel bzw. Mundwinkelrhagaden, sollten zunächst die Mundwinkel immer trocken bleiben. Auch das Befeuchten der Mundwinkel durch Lippen oder Zunge sollte tunlichst vermieden werden. Für trockene, geschmeidige Lippen können fetthaltige Pasten und Salben verwendet werden.

Falls eingerissene Mundwinkel oder Mundwinkelrhagaden bereits vorhanden sind, kann ein Fortschreiten der Krankheit durch passende, unterschiedliche Therapiemaßnahmen vermieden werden. Bei juckenden Mundwinkel oder einer Schuppenbildung hingegen sollten die Stellen nicht gekratzt oder aufgerieben werden. Zugleich sollte der Mund nicht zu weit geöffnet werden, damit die trockene Haut nicht weiter einreißt und der Heilungsprozess verlängert wird.

Be Infekten, welche zu eingerissenen Mundwinkel führen, können bei Bakterien antibiotische, bei Viren antivirale und bei Pilzen antimykotische Salben und Pasten verwendet werden. Zeigen bestimmte Kosmetikprodukte allergische Reaktionen, sollte die Verwendung dieser unbedingt unterlassen werden. Werden allergieauslösende Kosmetikprodukte dennoch verwendet, kann das Risiko für ein Kontaktekzem steigen.

Ist hingegen eine Krankheit bekannt, welche zu eingerissenen Mundwinkeln bzw. Mundwinkelrhagaden führt, hilft eine Therapie gegen diese Erkrankung, die Mundwinkel heil zu lassen. Bei einem Eisen- oder Vitamin B2-Mangel beispielsweise können passende hochdosierte Präparate eingenommen werden. Hier hilft ebenfalls eine Ernährungsumstellung. Bei chronischen Erkrankungen, zum Beispiel Diabetes mellitus, sollte gemeinsam mit dem Arzt eine zutreffende Behandlung veranlasst werden.


Prognose zur Heilung

Eingerissene Mundwinkel, sofern sie nicht chronisch bedingt sind oder durch eine andere Krankheit hervorgerufen werden, besitzen eine gute bis sehr gute Heilchance. Werden die Mundwinkel trocken gehalten, der Kontakt mit sauren und würzigen Speisen vermieden sowie weite Mundöffnungen unterlassen, können die Mundwinkel gut abheilen, da sie während des Heilungsprozesses nicht wieder aufreißen können.

Werden die Mundwinkel nicht nur geschont, sondern ebenfalls dementsprechend gepflegt, geschieht die Heilung binnen weniger Tage.

Die Heilung kann hierbei nicht vorangetrieben werden, da die Haut sich selbst regeneriert. Lippenpflegeprodukte wie Balsam, Pflegestifte oder Cremes können nicht nur den Heilungsprozess unterstützen, sondern generell die beanspruchte Haut pflegen.

Bei Mundwinkelrhagaden kann die Heilung einige Zeit dauern, da zunächst die Ursache für die chronisch eingerissenen Mundwinkel ausfindig gemacht werden muss. Bei einem Nährstoffmangel kann eine Besserung schnell eintreten, wenn die Ernährung umgestellt und Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Treten die Mundwinkelrhagaden aufgrund einer vorliegenden Krankheit wie Diabtes mellitus, einer Infektion durch Viren, Pilze oder Bakterien oder durch eine Hautkrankheit auf, kann der Heilungsprozess erst stattfinden, wenn die Ursache abgeklärt und eine passende Therapie veranlasst wurde.


Untersuchung beim Arzt

Bei anhaltenden eingerissenen Mundwinkeln, welche sich zu Mundwinkelrhagaden entwickeln, sollte immer ein Arzt aufgesucht werden. Hierbei genügt zunächst der Besuch beim Hausarzt. Gegebenenfalls kann auch der Hautarzt bei Mundwinkelrhagaden helfen. Werden die dauerhaft eingerissenen Mundwinkel durch Zahnprobleme verursacht, muss hingegen der Zahnarzt aufgesucht werden.

Die Therapie beim Hausarzt bzw. beim Arzt sieht zunächst ein ausführliches Gespräch vor. In diesem werden mögliche Ursachen für die eingerissenen Mundwinkel abgeklärt. Das ausführliche Gespräch sieht zudem die Auflistung von vorhandenen Erkrankungen bzw. Vorerkrankungen vor, damit der Arzt genau abwiegen kann, ob eine bekannte Krankheit Schuld an den eingerissenen Medikamenten ist. Oft verursachen körperliche Probleme Mundwinkelrhagaden, welche mit Medikamenten behandelt werden. Auch diese müssen beim ärztlichen Erstgespräch bekanntgegeben werden.

Im Anschluss an das Gespräch erfolgt eine visuelle Begutachtung bzw. Inspektion der Mundwinkel. Durch die Inspektion kann der Arzt erste Rückschlüsse auf die Hauptursache für die Entstehung der eingerissenen Mundwinkel ziehen. Bläschen zum Beispiel sind ein Zeichen für eine Herpes-Simplex-Infektion. Ein Mundsoor hingegen äußert sich durch weiße Beläge. Leicht abzuwischende Beläge deuten dafür eine Infektion mit dem Candida albicans, einem Hefepilz, hin.

Nach der Begutachtung erfolgt ein Abstrich an den eingerissenen Mundwinkeln. Dieser wird im Labor untersucht, um bakterielle Infektionen mitsamt ihrer Erreger festzustellen. Ebenfalls kann ein Mundsoor durch die Laboruntersuchung erkannt werden.

Ergibt die Laboruntersuchung keinen Hinweis auf eine Infektion, folgt meist eine Blutuntersuchung. Über diese kann ein Eisen-, Zink- oder Vitaminmangel nachgewiesen werden, welcher die Mundwinkelrhagaden verursacht. Ebenfalls helfen Allergietests, falls die eingerissenen Mundwinkel bestehen bleiben, da eingerissene Mundwinkel häufig durch eine allergische Reaktion auf bestimmte Lippenpflegeprodukte oder Cremes auftreten.

Alternative Behandlungsmethoden

Um eingerissene Mundwinkel und Mundwinkelrhagaden zu behandeln, müssen nicht immer zwingend Medikamente eingenommen werden. Die Einnahme von Medikamenten ist nur notwendig, wenn eingerissene Mundwinkel aufgrund anderer Erkrankungen auftreten. Bei einem Nährstoffmangel kann hingegen ein Nahrungsergänzungsmittel verabreicht werden, falls der Mangel sich nicht durch eine Ernährungsumstellung beseitigen lässt.

Für die Behandlung von eingerissenen Mundwinkeln bieten sich zunächst keine Pflege- und Heilprodukte an, sondern einfaches Trocken Halten der Winkel. Der Speichel sorgt dafür, dass sich Bakterien, Pilze und Viren leichter in den Mundwinkeln einnisten und somit zu Infektionen führen können. Ebenfalls sollten Reize vermieden werden, damit die Haut sich besser erholt.

Ist die Ursache für die eingerissenen Mundwinkel ein Mangel, welcher durch eine Fehlernährung entsteht oder generell auftritt, kann eine Ernährungsumstellung helfen. Der Hausarzt zeigt hierbei den Mangel auf, sodass spezifische Lebensmittel gegessen werden sollten, um den Mangel zu beheben. Je nach Mangel können dies unterschiedliche Lebensmittel in verschiedenen Portionen sein.

Hausmittel wie etwa Olivenöl und Honig helfen, die Beschwerde, welche die eingerissenen Mundwinkel verursachen, zu lindern. Zugleich helfen diese Hausmittel, die Haut geschmeidig zu halten, sodass sie nicht spröde oder rissig wird.

Um die Lippen geschmeidig zu halten, können rückfettende Lippenpflegestifte verwendet werden. Die praktischen Stifte helfen vor allem im Winter, trockene und spröde zu vermeiden. Alternativ bietet Vaseline Abhilfe. Ebenfalls können ein Lippenbalsam oder Cremes sowie Salben für den Mundbereich eingesetzt werden, um eingerissene Mundwinkel zu behandeln oder zu vermeiden.

  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Trocken halten der Mundwinkel
  • Behebung der Mangelernährung
  • Hausmittel wie Honig und Olivenöl
  • rückfettende Lippenpflegeprodukte

Welche Hausmittel können helfen?

Bei eingerissenen Mundwinkeln helfen Honig und Olivenöl nachweislich. Honig besitzt eine leicht entzündungshemmende Wirkung, sodass erhöhte Temperatur, Schmerzen sowie Schwellungen leicht zurückgehen. Gleichzeitig wird die gleichmäßige Abheilung von verschiedenen Wunden veranlasst. Auch wirkt Honig antiseptisch.

Krankheiten eingerissene Mundwinkel

Honig kann bei eingerissenen und trockenen Mundwinkeln helfen
Shutterstock/ Davizro Photography

Um mit Honig eingerissene Mundwinkel zu heilen, muss dieser nur auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Hierbei kann der Honig pur oder als Paste in Kombination mit Olivenöl verwendet werden.

Die Paste bzw. der pure Honig werden morgens und abends auf die eingerissenen Mundwinkel sowie Lippen aufgetragen. Danach muss der Honig etwas einwirken, um die Beschwerden schnell lindern zu können. Die Paste aus Honig und Olivenöl hält zudem die Haut geschmeidig.

Ein Nachteil von Honig ist sein süßer Geschmack. Manche Patienten lecken unbewusst ihre Lippen ab, sodass Speichel an die Mundwinkel gerät. Dies sollte jedoch vermieden werden, da eine Austrocknung von Lippen und Mundwinkel folgen kann.

Ein weiteres Hausmittel, welches gegen eingerissene Mundwinkel wirkt, ist Salbeitee. Dieser wird hierbei nicht getrunken, sondern vorsichtig auf die betroffenen Stellen aufgetupft. Der Tee wird zunächst mit ausreichend kochenden Wasser aufgegossen, sodass er in etwa eine Tasse Tee ergibt. Im Anschluss wird der heiße Tee vorsichtig auf die eingerissenen Mundwinkel getupft. Hierbei genügen bereits zwei Teelöffel Salbeitee, um die Schmerzen zu lindern.

Neben Salbei eignen sich auch aufgeschnittene Knoblauchzehen, Melissenextrakt und Zahnpasta für die Behandlung von eingerissenen Mundwinkeln. Mittels Meillisenextrakt und Knoblauchzehen werden die Mundwinkel betupft. Die Zahnpasta hingegen wird direkt dünn aufgetragen.

Obwohl sie so gesehen kein Hausmittel sind, besitzen dennoch viele Menschen einen Lippenpflegestift. Dieser sorgt dafür, dass die Lippen geschmeidig bleiben und nicht austrocknen, sodass eingerissene Mundwinkel ausbleiben. Auch Lippenbalsam oder Vaseline sorgt dafür, dass die Lippen nicht austrocknen und dadurch eingerissene Mundwinkel entstehen können. Die Pflegeprodukte werden nach Belieben bzw. nach eigenem Empfinden aufgetragen, sodass sie mehrmals täglich benutzt werden können.

  • Honig
  • Olivenöl
  • Salbeitee
  • aufgeschnittene Knoblauchzehen
  • Melissenextrakt
  • Zahnpasta
  • Lippenpflegestifte / -balsam
  • Vaseline

Heilkräuter & Heilpflanzen

Heilkräuter und Heilpflanzen können zur Behandlung von eingerissenen Mundwinkeln und Mundwinkelrhagaden nur eingesetzt werden, wenn sie nicht durch Diabetes mellitus, eine Autoimmunerkrankung oder eine Leberzirrhose entstehen. Ist Lippenherpes die Ursache für die eingerissenen Mundwinkel, können Heilpflanzen wie Aloe Vera, Taigawurzel, Kamille sowie Sonnenhut Linderung verschaffen.

Teebaumöl kann für kurze Zeit verwendet werden. Es verursacht allerdings bei längerer Benutzung Hautirritationen. Treten schon beim erstmaligen Verwendung Irritationen auf, sollte die Benutzung von Teebaumöl unterlassen werden, um die Haut nicht noch mehr zu beanspruchen.

Zink, Kamille und Hamamelis besitzen eine beruhigende Wirkung auf die Mundschleimhaut. Sie werden häufig als Cremes verwendet. Die Cremes werden auf die wunden Stellen aufgetragen, sodass sie ihre Wirkkraft direkt entfalten können.

Salbei besitzt ebenfalls eine gute heilende Wirkung bei eingerissenen Mundwinkeln. Der Salbei wird hierbei jedoch nicht direkt auf die betroffenen Stellen gelegt, sondern in Form von Tee verwendet. Der Salbeitee wird vorsichtig aufgetupft. Salbei besitzt eine schmerzlindernde Wirkung.

  • Aloe Vera
  • Taigawurzel
  • Kamille
  • Sonnenhut
  • Teebaumöl
  • Zink
  • Haamelis
  • Salbei

Ätherische Öle

Bisher wurden noch nicht viele ätherische Öle für die Behandlung von eingerissenen Ohrläppchen benutzt. Dennoch können die Öle, verarbeitet in anderen Produkten wie Cremes oder Salben, für Linderung sorgen.

Als einzig ätherisches Öl mit einer nachweislichen Wirkung bei eingerissenen Mundwinkeln gilt Teebaumöl. Das Öl wird hierbei auf die Mundwinkel aufgetragen und sorgt schon nach kurzer Zeit für eine Linderung. Dennoch sollte das Öl nicht zu lange verwendet werden, da Teebaumöl bei vielen Personen Hautirritationen verursacht. Diese können zu einem erneuten Einreißen der Mundwinkel führen.

Ein beliebtes Mittel, in welchem ätherische Öle verarbeitet wurden, ist Blistex. Dieses regt durch seine enthaltenen ätherischen Öle die Durchblutung an, sodass sich rasch eine Besserung bemerkbar macht.

  • Teebaumöl
  • verarbeitete Öle in Blistex

Homöopathie & Globuli

In der Homöopathie können über 40 Hilfsmittel für die Heilung von eingerissenen Mundwinkeln verwendet werden. Besonders beliebt ist die Verwendung von Bryonie bzw. Zaunrübe. Diese wird dreimal täglich eingenommen. Häufig wird sie in Kombination mit Calendula verwendet.

Entstehen die eingerissenen Mundwinkel aufgrund von Lippenherpes, können Rhu toxicodendron, Cantharis und Chloratum eingesetzt werden.

Viele erfahrene Homöopathen hingegen empfehlen die Verwendung von Sepia officinalis, Mercurius solubilis und Monilia albicans.

Diese befinden sich allesamt in der potenzstufe C5. Alle drei Mittel müssen täglich dreimal zu je drei Globuli eingenommen werden. Soll hingegen ein Einzelpräparat verwendet werden, hilft Nitricum acidum. Das Mittel mit der Potenz C7 oder C9 wird täglich zweimal mit fünf Globuli genommen. Auch Streptococcinum ist sehr wirksam, überzeugt aber nicht alle Spezialisten.

Werden die eingerissenen Mundwinkel durch Streptokokken oder andere Bakterien ausgelöst, können Nosode Streptocccinum eingenommen werden. Die wöchentliche Dosis besitzt hierbei eine Potenz von C9 bis C15. Das Mittel besitzt allerdings unerwünschte Nebenwirkungen wie Alpträume, wahnhafte Störungen, Halluzinationen oder eine Lärmüberempfindlichkeit. Um diese zu vermeiden, sollen zusätzlich Rhus toxicodendron sowie Poumon histamine C15 verwendet werden.

Bei der Behandlung von eingerissenen Mundwinkeln hilft die sogenannte Geierpflanze Condurango. Seine Wirksamkeit ist zwar geringer als jene des Streptococcinum, besitzt jedoch keine unerwünschten Nebenwirkungen.

  • Bryonie / Zaunrübe
  • Calendula
  • Rhu toxicodendron
  • Cantharis
  • Chloratum
  • Sepia officinalis
  • Mercurius solubilis
  • Monilia albicans
  • Nitricum acidum
  • Streptococcinum
  • Nosede Streptococcinum
  • Poumon histamine
  • Condurango

Schüssler-Salze

Für die Behandlung von eingerissenen Mundwinkeln können die Schüssler-Salze 1,3,8 sowie 11 und die Schüssler Salben 1 und 3 eingesetzt werden.

Calcium fluoratum D12, Schüssler-Salz N1, wird innerlich wie äußerlich angewandt. Die äußerliche Anwendung erfolgt über Nacht als Brei. Auch Schüssler-Salz Nr. 3, bekannt als Ferrum phosphoricum, verfügt über eine innerliche wie äußerliche Anwendungsmöglichkeit. Die Tabletten können einfach geschluckt oder mit etwas Wasser zu einem Brei vermischt werden. Dieser Brei wird anschließend über Nacht auf die betroffenen Mundwinkel aufgetragen.

Soll die Anwendung rein tagsüber geschehen, können anstatt der Tabletten die Schüssler-Salben Nr. 1 und 3 eingesetzt werden. Diese werden abgewechselt und so häufig wie möglich verwendet.

Natrium Chloratum D6, Schüssler-Salz Nr. 8, sorgt für eine gesteuerte Flüssigkeitsversorgung im Körper und hilft somit gegen Trockenheit der Mundwinkel. Ist die Heilung der eingerissenen Mundwinkel bereits fortgeschritten, kann Silicea D12, Schüssler-Salz Nr. 11, eingesetzt werden. Das Schüssler-Salz hilft bei einer endgültigen Ausheilung.

  • Schüssler-Salz Nr. 1
  • Schüssler-Salz Nr. 3
  • Schüssler-Salz Nr. 8
  • Schüssler-Salz Nr. 11

Diät & Ernährung

Sind eingerissene Mundwinkel eine Folgeerscheinung einer Mangelernährung, zeigen sie häufig fehlende Vitamine und Mineralien auf.

Die fehlenden Nährstoffe können entweder durch eine Ernährungsumstellung oder durch passende Nahrungsergänzungsmittel dem Körper zugeführt werden.

Um einen Vitamin C-Mangel auszugleichen, müssen vor allem Zitrusfrüchte gegessen werden. Auch Fleisch, Fisch, Milchprodukte sowie Vollkornprodukte weißen einen vermehrten Anteil an Vitamin C auf.

Beruhen die eingerissenen Mundwinkel aufgrund zu wenig Vitamin B2 im Körper, kann der Mangel mittels tierischer Lebensmittel, Getreideprodukte und Gemüse ausgeglichen werden. Vor allem Schweineleber, Milch, Eier und grünes Gemüse besitzen viel Vitamin B2.

Ein Eisenmangel hingegen lässt sich durch den Verzehr von roten Früchten und Fleisch beseitigen. Vor allem Hackfleisch, aber auch Spinat und Vollkornbrötchen weißen einen Eisenanteil auf.

Mehr Zink erhält der Körper durch Getreide, Milch und Eier. Besonders viel Zink ist in Lebensmittel wie Linsen, Eiern, Rinderfilet, Sonnenblumenkernen, Haferflocken sowie Edamer Käse enthalten.

Für eine geschmeidige Haut und somit vorbeugend gegenüber eingerissenen Mundwinkeln sorgen frische Säfte und Mineralwasser. Diese halten den Feuchtigkeitsspiegel im Körper konstant.

  • Zitrusfrüchte
  • Fleisch – u.a. Schweineleber, Hackfleisch
  • Fisch
  • Milchprodukte
  • Vollkornprodukte
  • Getreideprodukte
  • Gemüse bzw. grünes Gemüse – Spinat
  • Eier
  • Obst – rote Früchte, frische Säfte
  • Mineralwasser

FAQ – Fragen & Antworten

Wie kann ich eingerissenen Mundwinkeln vorbeugen?

Zunächst sollten die Mundwinkel immer trocken gehalten werden, sodass Bakterien, Pilze und Viren keinen Nährboden erhalten. Verursachen Kosmetika eingerissene Mundwinkel, sollten diese nicht angewandt werden. Auch eine ausgewogene Ernährung verhindert eingerissene Mundwinkel, welche aufgrund Vitamin- und Spurenelementmängel auftreten können. Herrschen trockene und kalte Wetterbedingungen vor, muss der Mund und die Lippen mit speziellen Pflegeprodukten wie Lippenbalsam geschmeidig gehalten werden.

Muss ich mit eingerissenen Mundwinkeln immer zum Arzt?

Handelt es sich um temporär auftretende eingerissene Mundwinkel, muss der Haut- und Hausarzt nicht aufgesucht werden. Werden die Mundwinkel gepflegt und nicht belastet, heilen sie binnen weniger Tage wieder ab. Treten die eingerissenen Mundwinkel jedoch häufiger auf oder entwickeln sie sich zu chronischen Mundwinkelrhagaden, muss dringend der Arzt aufgesucht werden, da die Erkrankung Symptome für eine andere Krankheit sein können.

Helfen Lippenpflegeprodukte tatsächlich gegen eingerissene Mundwinkel?

Lippenpflegeprodukte wie etwa Lippenpflegestifte oder Lippenbalsam sorgen dafür, dass die Lippen geschmeidig bleiben und nicht austrocknen. In der Regel sorgen trockene Lippen sowie trockene Haut, welche die Lippen umgeben, für eingerissene Mundwinkel. Ebenfalls halten die Pflegeprodukte die Lippen feucht, sodass das Bedürfnis, die Lippen mit der Zunge zu befeuchten, sinkt. Durch den nicht vorhandenen Speichel in den Mundwinkeln können sich auch keine Bakterien, Viren und Pilze einnisten, sodass viele Fälle von eingerissenen Mundwinkeln vermieden werden können.

Wie bemerke ich einen Vitamin- und Spurenelementmangel, welcher eingerissene Mundwinkel verursacht?

Eine Blutuntersuchung beim Arzt ergibt meist einen Mangel an Vitamine oder Spurenelemente, wenn eingerissene Mundwinkel häufige auftreten und keine andere Erkrankung bekannt ist. Sobald der Mangel nachgewiesen wurde, können notwendige Therapieformen oder ein angepasster Ernährungsplan veranlasst werden.

Wie lange dauert in der Regel die Heilung eingerissener Mundwinkel?

Normalerweise heilen eingerissene Mundwinkel binnen weniger Tage von allein ab. Werden bestimmte Pflegemittel oder Heilprodukte verwendet, kann die Heilungsphase verkürzt werden. Hingegen benötigt die Heilung länger, wenn die Mundwinkel durch Feuchtigkeit, Berührung mit sauren bzw. würzigen Speisen oder durch intensive Mundtätigkeiten wie Sprechen und Gähnen immer wieder aufreißen. Dauert die Heilung länger als wenige Wochen oder treten die eingerissenen Mundwinkel immer wieder auf, sollte dringend ein Arzt konsultiert werden.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (115 Stimmen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise