Hausmittel gegen Fieber

Wie kann man Fieber schnell senken? Welche Hausmittel gegen Fieber haben sich bewährt? Was hilft bei Erwachsenen und was bei Kindern?

Hausmittel gegen Fieber

Es gibt diverse Hausmittel gegen Fieber, die schnell und effektiv helfen können

Bei Fieber steigt die Körpertemperatur an. Der Organismus mobilisiert all seine Kräfte zur Bekämpfung von Krankheiten. Anhaltendes Fieber bedeutet jedoch auch auch eine hohe Belastung für den Körper.

Doch was tun bei Fieber? Welche Hausmittel gegen Fieber haben sich bewährt und welche alternativen Behandlungsmethoden können helfen? Was kann die Temperatur schnell senken? Welche Heilmittel kommen bei Kindern zum Einsatz und welche helfen bei Erwachsenen? Nachfolgend finden Sie die bestbewährten Hausmittel gegen Fieber bei Kindern und Erwachsenen. Sie finden hier außerdem Hausmittel, die schnell helfen können sowie alternative Behandlungsmethoden wie Homöopathie, Heilpflanzen oder Hydrotherapien.

Hausmittel gegen Fieber – Was hilft?

Welche Hausmittel gegen Fieber & erhöhte Körpertemperatur helfen wirklich?

Fieber ist ein sehr häufig vorkommendes Symptom, das viele Ursachen haben kann. In der Regel kommt es bei Fieber auch zu weiteren Begleitsymptomen wie etwa Husten, Schnupfen oder Schüttelfrost. Kinder sind besonders oft von Fieber betroffen. Bei ihnen ist auch ein sehr hohes Anstieg der Körpertemperatur nicht selten.

Alle wichtigen Informationen rund um das Symptom finden Sie im Ratgeber über Fieber. Dort finden Sie unter anderem Ursachen, Diagnoseverfahren, Komplikationen, Behandlungsmethoden und Präventionsmaßnahmen.

Je nach Auslöser kann es wichtig sein, einen Arzt zu konsultieren. Oft helfen jedoch schon einfache Hausmittel gegen Fieber weiter.
In vielen Fällen verordnen auch Ärzte in erster Linie Hausmittel, entweder als alleinige Behandlung oder aber als Begleittherapie.
Welche Hausmittel bei Fieber in Frage kommen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Wann zum Arzt?

Wann sollte man bei Fieber zum Arzt?

Fieber kann ein Anzeichen ernstzunehmender Erkrankungen sein. Sollte das Fieber länger als drei Tage anhalten oder Temperaturen von über 39 Grad Celsius erreichen, sollte unbedingt ein Arzt hinzugezogen werden.

Bei chronisch erkrankten Personen, Kindern oder Senioren, sollten Sie sich nicht scheuen, bereits früher einen Arzt zu verständigen.

Was tun bei Fieber?

Die besten Fieber Hausmittel

Je nach Ursache eignen sich teilweise andere Hausmittel gegen Fieber besser oder schlechter. Gerade wegen der Ansteckgefahr ist es manchmal wichtig, einen Arzt aufzusuchen. In vielen Fällen reicht es jedoch aus, bestimmte Tipps und Tricks zu beachten.

So verliert der Körper durch den Temperaturanstieg beispielsweise viel Flüssigkeit, die wieder ausgeglichen werden sollte.
Außerdem ist es wichtig, dem Organismus die benötigten Stoffe zu liefern, die er zur Bekämpfung der feindlichen Erreger benötigt.

Daher verordnet oftmals auch der Arzt bei Erkältungen und Infekten einfache Hausmittel gegen Fieber.
Tees, Zwiebelwickeln und Umschläge mit rohen Kartoffeln helfen in vielen Fällen besser als chemische Arzneimittel.
Welche von Omas Fieber Hausmitteln tatsächlich helfen, erfahren Sie hier.

Wasser & Tee

Ausreichend Flüssigkeit

Erkältungstee, Hausmittel gegen Fieber

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, z. B. in Form von Tee, ist sehr wichtig.

Wer an Fieber leidet, besitzt eine erwärmte Haut. Dadurch schwitzt man natürlich auch mehr. Dementsprechend ist es wichtig, viel zu trinken. So kann man einplanen, dass für jeden Grad der Erhöhung 0,5 Liter mehr Flüssigkeit benötigt wird.

Wasser sowie ungesüßte Tees sind ideale Durststiller. Eine Liste mit allen Heilpflanzen und Heilkräutern, die bei Fieber helfen können, finden Sie weiter unten im Text.

Feuchte Wadenwickel

Zum Fieber senken

Diese Form sorgt dafür, dass die Wärme aus dem Körper geleitet werden kann.Nehmen Sie dafür einen Lappen und befeuchten Sie diesen mit ungefähr 30 Grad warmem Wasser. Legen Sie dn Lappen anschließend um die Waden und wickelt Sie zusätzlich weitere Tücher herum. Sie können diesen Vorgang so oft wie nötig wiederholen. In den meisten Fällen ist es hierdurch möglich, das Fieber um bis zu 2 Grad zu senken.

Zwiebel als Fieber Hausmittel

Zwiebeln sind ein echtes Allheilmittel und eignen sich auch hervorragend als Hausmittel gegen Fieber. Sehr wirksam sind zum Beispiel Zwiebelwickel – am besten in Kombination mit einem warmen Fußbad. Dieses Hausmittel gegen Fieber eignet sich auch für Kinder (über 6 Monate) sehr gut, die oftmals Zwiebeltees und ähnliches ablehnen.

Zwiebelwickel Anleitung

Um eine Zwiebelwickel herzustellen benötigen Sie neben einer Zwiebel noch Watte oder ein Leintuch, eine Mullbinde und Socken (am besten aus Wolle). Da die Füße für die Anwendung warm sein sollten, empfiehlt es sich, sie zuvor in warmes Salzwasser zu legen. Gehen Sie anschließend wie folgt vor:

  • Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden
  • Zwiebelstücke in Wasserdampf erwärmen (z. B. auf einem Deckel, der umgedreht auf dem Kochtopf liegt)
  • Warme Zwiebelstücken auf die Unterseite der Füße legen, sodass diese vollständig bedeckt sind (außer die Zehen)
  • Nun das Leintuch oder die Watte drüber legen und mit der Mullbinde festwickeln.
  • Anschließend noch die Wollsocken darüber ziehen und hinlegen.
  • Die Zwiebelwickel kann nach 1 bis 3 Stunden wieder erneuert werden.

Die Heilwirkung der Zwiebel ist auf die vielen enthaltenen Wirkstoffe und insbesondere die ätherischen Öle zurückzuführen. Diese verleihen der Zwiebel unter anderem eine antibakterielle, entzündungshemmende, antimikrobielle, audwurffördernde und tonisierende Wirkung. Daher kann es auch sehr hilfreich sein, die Zwiebel innerlich einzunehmen.

Zwiebeltee bei Fieber und Erkältung

Gerade wenn noch weitere Symptome wie Husten, Niesen oder Halsschmerzen hinzukommen, sind auch als Tee zubereitete Zwiebeln ein hervorragendes Hausmittel gegen Fieber. Dieser schmeckt wirklich nicht gut, ist dafür aber umso heilsamer.

Vierteln Sie dafür einfach eine Zwiebel und bringen Sie diese mit einem halben Liter Wasser in einem Topf zum kochen. Lassen Sie das Gemisch anschließend für ca. eine Stunde auf niedriger Temperatur köcheln. Idealerweise sollten Sie Biozwiebeln verwenden, da Sie hierbei auch die Schalen mit verwerten können.

Fieber senken mit Waschungen

Auch Waschungen sind ein altbewährtes und sehr hilfreiches Hausmittel gegen Fieber. Sie ähneln in ihrer Funktion den Wadenwickeln und können den Fieber effektiv senken.

  • Erwärmen Sie etwas Wasser, sodass es maximal 10 ° C kälter ist, als die derzeitige Körpertemperatur des erkrankten.
  • Nehmen Sie sich anschließend einen feuchten Lappen oder Schwamm und tauchen Sie ihn das Wasser.
  • Nun können Waschungen stehen ganz oben auf der Liste beliebter Hausmittel zum Senken von Fieber. Sie funktionieren ähnlich wie Wadenwickel. Hierfür wird ein Schwamm oder feuchter Lappen in Wasser eingetaucht, das maximal zehn Grad kälter ist als die aktuelle Körpertemperatur. Sie den Körper von oben nach unten mit dem feuchten Schwamm abreiben.
  • Fangen Sie am besten mit den Händen an, gehen Sie dann über die Brust zum Hals und anschließend über den Bauch und Rücken. Zum Schluss kommen dann die Beine dran.
  • Trocknen Sie dabei die feuchten Körperpartien nicht ab. Wickeln Sie sie stattdessen in Handtücher ein.
  • Wenn Sie fertig sind, sollten Sie noch mindestens 30 Minuten lang ruhen.

Der Effekt kann noch verstärkt werden, wenn Sie entsprechende ätherische Öle wie Pfefferminze in das Wasser geben. Eine vollständige Liste aller ätherischen Öle, die bei Fieber sinnvoll sind, finden Sie weiter unten im Text.

Lauwarmes Bad

Auch ein warmes Bad kann als Hausmittel gegen Fieber schnell die erhöhte Körpertemperatur senken. Hier nimmt man ein Bad, welches etwas unter der eigenen Körpertemperatur liegt. Die Badewanne wird mit warmem Wasser, das unter der Körpertemperatur liegen sollte, gefüllt. Unter Zugabe von kaltem Wasser wird dieses nach und nach auf bis zu 25 Grad abgekühlt. Im Anschluss ist es wichtig, sich gründlich abzutrocknen und Bettruhe zu wahren!

Manuka Honig

Ein natürliches Antibiotikum

manuka honey

Manuka Honig wirkt wie ein natürliches Antibiotikum

Ein weiteres sehr hilfreiches Hausmittel gegen Fieber ist der Maunka Honig. Er hat eine antibakterielle Wirkung und kann neben dem Fieber auch bei allerlei anderen Symptomen einer Erkältung oder Grippe helfen. Seine Inhaltsstoffe stärken das Immunsystem und können somit eine schnelle Genesung fördern. Der Manuka Honig kann aber auch vorbeugend verwendet werden.

Dafür reicht es aus, über den Tag verteilt je einen Teelöffel des Honigs zu essen. Natürlich kann der Honig auch in Tees gegeben werden. Achten Sie jedoch darauf, dass der Tee nicht mehr zu heiß ist, wenn Sie den Manuka Honig hinzugeben. Anderenfalls könnten wertvolle Nährstoffe verloren gehen.

Rohe Kartoffeln gegen Fieber

Ein weiteres hilfreiches Hausmittel gegen Fieber sind Umschläge mit rohen Kartoffeln. Reiben Sie dafür einfach eine rohe Kartoffel in kleine Stückchen und geben Sie diese anschließend in ein Leintuch, Geschirrtuch oder ähnliches. Fertigen Sie am besten zwei Umschläge mit rohen Kartoffeln an und legen Sie die eine auf Ihre Stirn und die andere auf Ihre Brust. Sobald die Kartoffelstücken anfangen, zu trocknen, können Sie die Umschläge entfernen.

Was essen bei Fieber?

Auch die Ernährung spielt bei der Behandlung von Fieber eine wichtige Rolle. Je nach Krankheitsbild hat man allerdings mal mehr und mal weniger Appetit. Wichtig ist es jedoch, den Körper nicht mit schwer verdaulichen Speisen zu belasten.

Hilfreiche Nährstoffe & Rezepte

Gleichzeitig ist es aber auch erforderlich, dem Organismus die benötigten Nährstoffe zu liefern. Hühnerbrühen, Gemüsesuppen und Reis sind Nahrungsmittel, die sich optimal anbieten.

Vitamin C stärkt das Immunsystem

Ist der MagenDarm-Trakt nicht zu stark belastet, eignen sich Zitrusfrüchte sehr gut. Diese können in einigen Fällen allerdings zu aggressiv auf das geschwächte System wirken. Ist dies nicht der Fall, stellen sie eine hervorragende Quelle für Vitamin C dar. Dieses Vitamin ist essenziell für die Immunabwehr.

Vitamin E stärkt die Abwehrkräfte

Ein weiterer, sehr wichtiger Vitalstoff bei Fieber ist Vitamin E. Ein Mangel an diesem Vitamin kann die Funktion des Immunsystems stark beeinträchtigen. Dieser ist jedoch vor allem in Industrieländern sehr selten. Lebensmittel mit viel Vitamin E sind beispielsweise Walnüsse, Vollkornprodukte oder Sonnenblumenöl.

Zink bei Virus-Infektionen

Darüber hinaus kann bei Virus-Infektionen vermehrt Zink aufgenommen werden. Zink stärkt nachweislich das Immunsystem, sodass Baktreien und Viren nachhaltig bekämpft werden können. Alternativ bieten sich auch Nahrungsergänzungsmittel an. Zinkreiche Lebensmittel sind zum Beispiel Haferflocken, Linsen oder Paranüsse.

Hühnerbrühe & Gemüsesuppe

Rezepte gegen Fieber

Die Hühnersuppe ist ein altbewährtes Allheilmittel und zählt zurecht zu den besten Fieber Hausmitteln. Alternativ kann jedoch auch eine vegane Gemüsesuppe wahre Wunder bewirken. Doch warum hilft solch eine Suppe eigentlich und welche Zutaten sind essenziell?

Hühnersuppe als Fieber Hausmittel

Kohlsuppendiät Blähungen Flatulenzen

Gemüse– & Hühnersuppen liefern dem Organismus wichtige Nährstoffe

Schon die Großmutter hat bei allerlei Erkältungssymptomen wie einer erhöhten Körpertemperatur eine Hühnerbrühe gekocht. Dieses bewährte Fieber Hausmittel liefert dem Körper nämlich einerseits viel Flüssigkeit und andererseits auch Immunsystem-stärkende Nährstoffe.

So enthält allein das Hühnerfleisch leicht verdauliche Proteine, Vitamin B12, Eisen und Zink. Wie bereits beschrieben, stärkt Zink nachgewiesenermaßen das Immunsystem. Besonders hervorzuheben ist zudem der enthaltene Eiweißstoff Cystein, der das Immunsystem stärkt und entzündungshemmend wirkt. Die Heilwirkung wird darüber hinaus durch das enthaltene Gemüse wie Karotten, Sellerie und Lauch unterstützt.

Um von der heilsamen Wirkung der Hühnerbrühe zu profitieren, sollten Sie jedoch auf Fertigprodukte verzichten. Diese enthalten kaum Nährstoffe, dafür aber Konservierungs- und Zusatzstoffe, die sich sogar negativ auf den Heilungsprozess auswirken können.

Hühnerbrühe Zutaten:

  • 1/2 Hähnchen
  • 1 kleine Zwiebel
  • Suppengrün
  • 1 Tasse Reis
  • Etwas Petersilie
  • Salz & Pfeffer
  • Gemüsebrühe nach Bedarf

Hühnersuppe Zubereitung:

Geben Sie das Hühnchen in einen Topf mit kochendem Wasser und lassen Sie es etwa 1 bis 1,5 Stunden köcheln. Waschen, Putzen und schneiden Sie in der Zwischenzeit das Gemüse und geben Sie es anschließend zusammen mit dem Reis in den Topf. Lassen Sie die Hühnerbrühe weitere 20 Minuten lang kochen, bis das Gemüse gar ist. Lösen Sie nun das Fleisch von den Knochen, schneiden Sie es in kleine Stückchen und geben Sie es zusammen mit der Petersilie in den Topf.

Gemüsebrühe – Vegane Alternative

Vegetarier und veganer können alternativ zur Hühnersuppe eine ebenfalls äußerst heilsame Gemüsesuppe zubereiten. Statt des Hühnchens können beispielsweise Linsen oder Brokkoli verwendet werden. Diese liefern sogar mehr Zink als das Hühnerfleisch. Auch das Eiweiß Cystein ist, in etwas geringerer Menge, enthalten.

Vegane Gemüsesuppe Zutaten:

  • 1 Suppengrün
  • 2 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 100 Gramm Erbsen
  • 200 Gramm Brokkoli
  • 200 Gramm Linsen
  • 150 Gramm Vollkornnudeln
  • 1- 2 Liter Gemüsebrühe
  • Nach Geschmack: Salz, Pfeffer, Kurkuma, Öl, Ingwer

Vegetarische Gemüsebrühe Zubereitung;

Waschen und Putzen Sie das Gemüse. Würfeln Sie die Karotten und das Sellerie und dünsten Sie es in einem Topf an. Geben Sie anschließend die Zwiebel (klein gehackt), das Lauch (in Ringe geschnitten), den Knoblauch (fein gehackt) und je nach Bedarf auch das Stück Ingwer hinzu. Nach dem Andünsten mit der Brühe übergießen und zum Kochen bringen. Nun die Nudeln und Linsen hinzu geben. Zum Schluss kommen noch das Brokkoli und dann die Erbsen hinein.

 

Was hilft schnell gegen Fieber?

Hausmittel, Tipps & Tricks

In einigen Fällen ist es notwendig, das Fieber schnell zu behandeln und zu senken. Welche Hausmittel gegen Fieber sofort helfen können und wie Sie das Fieber schnell senken, erfahren Sie hier. Denken Sie jedoch auch immer daran, ausreichend zu trinken, um die verloren gegangene Flüssigkeit auszugleichen.

Fiebertee & Schwitzkur

Fieber schnell senken

Um Fieber schnell zu senken eignen sich Fiebertees optimal. Ein Antifiebertee kann aus verschiedenen Pflanzen und Kräutern zusammengestellt werden, die jeweils andere Heilwirkungen aufweisen. Eine Mischung aus entsprechenden Heilkräutern kann das Schwitzen fördern und den Körper somit beim ausschwemmen feindlicher Erreger unterstützen. Fiebertees können außerdem die Abwehrkräfte stärken, entzündungshemmend wirken und eine antiseptische Wirkung aufweisen.

Trinken Sie schweißfördernden Tee am besten am späten Nachmittag, da die Schweißproduktion zu dieser Uhrzeit am stärksten ist. Nachdem Sie den Fiebertee getrunken haben, sollten Sie sich ins Bett legen und Ruhe wahren.

Um einen Fiebertee herzustellen, empfiehlt sich beispielsweise eine Mischung, zu gleichen Anteilen, aus Kamillenblüten, Thymian und Lindenblüten. Kamille wirkt gegen Entzündungen, während Lindenblüten das Schwitzen verstärken, um das Fieber schneller abklingen zu lassen. Thymian ist allgemein für seine antiseptische Wirkung bekannt.

Ein weiteres Fiebertee Rezept ist:

  • 30 g Holunderblüten
  • 30 g Lindenblüten
  • 20 g Hagebuttenschale

Sie können die genannten Heilkräuter selber vermischen oder sich eine entsprechende Mischung aus der Apotheke besorgen. Nutzen Sie jeweils einen Teelöffel der Teemischung für eine Tasse Fiebertee. Nachdem Sie den Teelöffel in eine Tasse mit heißem Wasser gegeben haben, sollten Sie den Tee etwa 5 bis 10 Minuten lang ziehen lassen. Seihen Sie die Kräuter anschließend ab und trinken Sie den Fiebertee schluckweise.

Eis lutschen als Hausmittel

Oftmals fällt bei Überhitzung das Trinken von warmen Flüssigkeiten schwer. Eiswürfel zu lutschen, bietet hier eine Möglichkeit der Abkühlung und der zusätzlichen Flüssigkeitsaufnahme. Eine weitere leckere Alternative ist es, Fruchtsaftschorlen in Eiswürfelbehältern einzufrieren.

Lauwarme Sitzbäder helfen

Sitzbad

Lauwarme Sitzbäder können effektiv gegen Fieber helfen

Hat das Fieber erst begonnen, ist zumeist der Schüttelfrost nicht weit. Lauwarme Sitzbäder können dem entgegenwirken. Das Sitzbad sollte nicht länger als 15–20 Minuten dauern und in klarem, lauwarmen, Wasser eingenommen werden.

Erkältungsbäder erscheinen zwar hilfreich, kurbeln aber meist den Kreislauf an und verstärken so möglicherweise das Schwitzen. Das Badewasser sollte auf keinen Fall zu heiß sein, da dies zusätzlich den Organismus schwächt.

Umschläge als Fieber Hausmittel

Feuchte Umschläge helfen dem Körper die Temperatur zu senken. Wasser in lauwarmer Temperatur, eignet sich generell am besten, für Kompressen und Umschläge zur Fiebersenkung. Sollten sie bedingt durch die Hitze, unangenehm sein oder eine Temperatur von 39 C° vorliegen, sind kühle Umschläge an Waden, Handgelenken und auf der Stirn, besser geeignet.

Sobald die Umschläge die Körpertemperatur erreicht haben, sollten sie gewechselt werden. Dies sollte wiederholt werden, bis das Fieber merklich gesunken ist. Bei Umschlägen und Kompressen, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der entstehende Dampf vom Körper entweichen kann. Andernfalls ist die Behandlung wirkungslos, da der Dampf und somit die Hitze, am Körper verbleiben.

Feucht benetzen hilft gegen Fieber

Alternativ zu feuchten Umschlägen, eignet sich das Benetzen der Hautpartien mit einem nassen Schwamm, dieser wird zuvor in kühlem Wasser getränkt. Es können auch nur bestimmten Partien, wie Achselhöhlen, Kniehöhlen, Armen, Beinen und Stirn, behandelt werden. Der restliche Körper verbleibt zugedeckt.

Schwitzen & Frieren

Nicht zum Schwitzen oder Frieren zwingen

Bei Fieber befindet sich der Organismus in einem sprichwörtlichen Wechselbad. Diesen Gefühlen sollte nachgegeben werden. Wird es zu heiß, sollte man sich frei machen, um sich sobald der Schüttelfrost einsetzt, wieder einhüllen zu können. Sie sollten nicht zwanghaft Schwitzen oder Frieren. Dadurch klingt das Fieber leider nicht schneller oder gar besser, ab.

Essigkompressen gegen Fieber

Essigkompressen sollen die Durchblutung anregen und gleichzeitig das Fieber senken. Apfelessig wird hier zu einem Teil, mit vier Teilen Wasser, vermischt. Die Kompressen können entweder aufgelegt oder gewickelt werden. Der Essigstrumpf nach Kneipp, empfiehlt die Prozedur mit einem Paar Strümpfe, anstatt Kompressen.

Nachdem die Strümpfe angezogen wurden, sollten die Beine und der restliche Körper bedeckt werden. Kompressen, als auch Strümpfe, sollten mindestens 45 Minuten am Körper verbleiben und mehrmals täglich angewendet werden.

Leichte Bekleidung kann helfen

Leichte Bekleidung, die häufig gewechselt werden sollte, hat den Vorteil, dass die Temperatur durch Zudecken und Aufdecken schneller reguliert werden kann. Dies ist komfortabler, als mehrere Lagen Kleidung, ab- und anzulegen. Nach starkem Schwitzen sollte die Kleidung unbedingt gewechselt werden.

Bei Appetit essen

Essen Sie, sobald sie Appetit verspüren

Bei Fieber eignen sich kleine Portionen leichter Mahlzeiten, optimal. Auf keinen Fall sollte willentlich gefastet werden. Liefert Nahrung doch nötige Kraft, um dem Körper zu helfen, das Fieber zu überstehen.

Versuchen sie zu Schlafen

Ruhe als Hausmittel gegen Fieber

Schlaf gilt auch bei Fieber, als beste Medizin. Oftmals lässt es das Fieber auch überhaupt nicht zu, nicht in den Schlaf zu sinken. Geben Sie der Müdigkeit nach. Wenn möglich, sollte bei Fieber dennoch mindestens alle 30 Minuten, die aktuelle Temperatur überprüft werden.

Medikamente aus der Apotheke

Ibuprofen, Paracetamol & Co.

Um den Fieber schnell zu senken kann es auch hilfreich sein Medikamente wie Ibuprofen oder Paracetamol einzunehmen. Da solche Arzneimittel auch eine schmerzlindernde Wirkung besitzen, helfen sie besonders gut, wenn noch weitere Begleitsymptome wie Ohrenschmerzen oder Kopfschmerzen hinzukommen.

Bei sei starken Beschwerden ist es möglich, in angemessenen Abständen abwechselnd Paracetamol und Ibuprofen einzunehmen. Allerdings sollten nicht zu viele schmerzlindernde Medikamente eingenommen werden, da diese die Leber schädigen können.

Insofern nötig, können Kindern altersgerechte Medikamente in entsprechender Dosierung und nach Absprache mit dem Arzt oder Apotheker verabreicht werden.

Alternative Heilmittel bei Fieber

Es gibt zahlreiche alternative Therapiemaßnahmen, welche bei Fieber helfen können. Neben der Homöopathie und Pflanzenheilkunde kommen beispielsweise noch Schüssler-Salze, ätherische Öle oder Hydrotherapien in Betracht.

Homöopathie und Globuli

Auch die Homöopathie zählt zu den bewährten Mitteln zur Behandlung von Fieber. Zu den typischen Homöopathika bei Fieber zählen Belladona, Sonnenhut und Eisenhut. Aber auch der sogenannte Wasserhanf oder der gelbe Jasmin zählen zu den bewährten Mitteln.

Arnika Pflanze Globulin

Auch die Homöopathie zählt zu den bewährten Mitteln gegen Fieber

  • Eisenhut / Aconitum hilft bei einem plötzlich und heftig auftretendem Temperaturanstieg, welcher mit Schwindel beim Sitzen, Durst auf kalte Getränke, Beklemmungen und Unruhe einhergeht. Dieses Mittel wird oft bei fieberhaftem und grippalen Infekten eingesetzt.
  • Jasmin / Gelsemium wird häufig bei Fieber eingesetzt, welches mit Zittrigkeit, Schwächegefühlen, Kälteschauern und beißendem Fließschnupfen einhergeht.
  • Sonnenhut / Echinacea hat sich bei einem Temperaturanstieg bewährt, der mit Mattheit, Müdigkeit, Frösteln sowie Schüttelfrost und allgemeinen Schmerzen auftritt.
  • Wasserhanf / Eupatorium perfoliatum ist ein gutes Mittel bei einem Gefühl von Zerschlagenheit, starken Kopfschmerzen, einer Schmerzempfindlichkeit, nächtlichem Frieren und Fieber, der vor allem morgens auftritt.
  • Tollkirsche / Belladonna hilft bei einem schnell beginnendem Fieber, bei dem es auch zu einem roten Kopf, roten Flecken der Haut, feuchter Haut, einem pulsierendem Gefühl und akuten Schmerzen kommt.

In der Homöopathie sind diverse Faktoren für die Wahl des richtigen Mittels ausschlaggebend. Daher ist es empfehlenswert, einen Heilpraktiker aufzusuchen. Dieser kann anhand Ihrer Angaben beurteilen, welches Globuli angebracht ist. Dennoch gibt es bestimmte Homöopathika, die sich besonders bewährt haben. Insgesamt kommen aber viele Globuli in Betracht.

Hilfreiche Globuli sind:

Weitere Informationen hierzu finden Sie im Ratgeber Globuli bei Fieber.


Schüssler-Salze können helfen

Bei Fieber kommen insbesondere die Schüßler-Salze Nr. 3 und Nr. 5 in Betracht. In einige Fällen kann auch die Einnahme vom Schüssler-Salz Nr. 24 sehr sinnvoll sein.

Ferrum Phosphoricum wird vor allem bei Infekten von den oberen Luftwegen, Erkältungen, trockenen oder gereizten Schleimhäuten, einer Röte und Hitze im Gesicht, erschöpfendem Nachtschweiß oder Nasenbluten verabreicht. Zur Behandlung sollten Sie alle paar Minuten eine Tablette Ferrum einnehmen.

Kalium Phosphoricum wird bei sehr hohem Fieber eingesetzt. Ist die Temperatur auf über 39 ° C gestiegen, sollte alle paar Minuten eine Kalium Tablette eingenommen werden.

Hydrotherapie Wasser-Anwendung

Als Hydrotherapie werden Behandlungsmethoden bezeichnet, welche sich die äußere Anwendung von Wasser zunutze machen. Dieses Heilverfahren gehört zu den bekanntesten Säulen der sogenannten Kneipp-Therapie. Zu dieser Methode gehören weit bekannte Hausmittel wie Wadenwickeln.

  • Kalter Beinwickel
  • Kalter Brustwickel
  • Heiße Prießnitz-Brustwickel
  • kalte Prießnitz-Hals-Brust-Wadenwickel
  • Nasses Hemd
  • Wadenwickel
  • kalte Prießnitz-Wadenwickel
  • Essig-Wickel
  • Kopfdampfbad

Heilkräuter & Heilpflanzen

Heilkräuter wie Holunder oder Lindenblüten können als Tee getrunken werden, um das Schwitzen zu fördern. Dies gilt auch für die südamerikanischen Jaborandi-Blätter, welche zusätzlich das Immunsystem unterstützen und leicht fiebersenkend sind.

Um das Fieber zu senken können Heilpflanzen wie Mädesüß, Zitronenstrauch, Weidenrinde, Eschenrinde oder Pappel eingesetzt werden. Diese lindern zusätzlich Glieder- und Kopfschmerzen, da sie Aspirin-ähnliche Inhaltsstoffe besitzen.

Heilpflanzen und Heilkräuter, Nierenschmerzen

Wenn Sie Ihre Abwehrkräfte stärken möchten, eignen sich Sonnenhutpräparate (Echinacea). Diese sollten jedoch höchstens zehn Tage lang eingenommen werden.

Bei Erkältungen und Grippen helfen darüber hinaus alle Heilpflanzen, die eine antivirale Wirkung haben. Es gibt auch zahlreiche heilsame Kräuter, die den gesamten Organismus stärken und somit zur Genersung beitragen können.

Hilfreiche Heilpflanzen sind:

  • Apfel
  • Berberitze
  • Brunnenkresse
  • Ehrenpreis
  • Eschenrinde
  • Gelber Enzian
  • Holunder
  • Linde
  • Pfefferminze
  • Thymian
  • Weide
  • Jaborandi-Blätter
  • Mädesüß
  • Zitronenstrauch
  • Weidenrinde
  • Pappel

Ätherische Öle und Aromatherapie

Ätherische Öle können vor allem als Zusatz bei Dampfbädern, Waschungen oder in Duftkerzen eingesetzt werden. Bei Fieber eignen sich vor allem folgende ätherische Öle:

  • Bergamotte
  • Eukalyptus
  • Ingwer
  • Kamille
  • Lavendel
  • Orange
  • Rose
  • Zitrone

Edelstein Heilkunde – Heilsteine

  • Achat
  • Bernstein
  • Blauquarz
  • Chrysokoll
  • Karneol
  • Lapislazuli
  • Moos-Achat
  • Rubin
  • Saphir
  • Sodalith
  • Stern-Rubin
  • Stern-Saphir

Fieber Hausmittel – Weitere Ratgeber

Weitere Informationen rund um das Thema Hausmittel gegen Fieber finden Sie in folgenden Ratgebern:

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (105 Stimmen, Durchschnitt: 4,93 von 5)
Loading...
Top