Hausmittel gegen Gliederschmerzen

Bei Fieber oder ohne Erkältung – in den Beinen oder Armen – Mit Kopf– oder Rückenschmerzen – Welche Hausmittel gegen Gliederschmerzen helfen wirklich?

Muskelkater Hausmittel gegen Gliederschmerzen

Gliederschmerzen sind ein Symptom, das oftmals mit einfachen Hausmitteln behandelt werden kann

Von Erkältungen, über Muskelkater bis hin zur PolyneuropathieGliederschmerzen können viele Ursachen haben. Je nach Auslöser und Beschwerden kann es nötig sein, einen Arzt aufzusuchen. In vielen Fällen können jedoch bereits einfache Hausmittel gegen Gliederschmerzen helfen.

Als Gliederschmerzen werden umgangssprachlich Schmerzen an den Extremitäten, also den Armen und Beinen, bezeichnet. Der Begriff wird aber auch für Muskelschmerzen (Myalgien), Knochenschmerzen (Ostealgien) und Gelenkschmerzen (Arthralgien) verwendet. Doch was tun bei Gliederschmerzen? Was hilft bei Gliederschmerzen mit Erkältung und was bei solchen ohne Erkältung? Welche alternativen Behandlungsmethoden haben sich bewährt?

Ursachen, Symptome und Risikofaktoren

Gliederschmerzen in den Armen und Beinen sind oft ein unspezifisches Krankheitsbild. Medizinisch betrachtet bedeuten Gliederschmerzen, jede Art von Gelenk- und Muskelschmerzen an den Beinen und Armen. Es ist also ein weit gefasster Begriff. Auch Muskelkater nach dem Sport oder ein angeschlagener Ellenbogen fallen unter den Begriff Gliederschmerzen.

Gliederschmerzen Risikofaktoren

Es gibt aber auch einige Faktoren, die die Entstehung der chronischen Gliederschmerzen begünstigen:

Rückenschmerzen Gliederschmerzen

Es gibt viele Ursachen, die zu Gliederschmerzen führen können

1.) Depressive Verstimmungen und Ängstlichkeit sind Risikofaktoren für das Auftreten von Gliederschmerzen.

2.) Einseitige Belastungen können auch zu Gliederschmerzen führen.

3.) Entweder zu viel Sitzen oder große körperliche Anstrengung, beides belastet den Bewegungsapparat.

4.) Ungesunde Ernährung, Rauchen, Alkohol und Übergewicht können auch Gliederschmerzen verursachen.

Meistens sind für chronische Gliederschmerzen schwerwiegendere Erkrankungen der Hintergrund. Zu Beispiel können Osteoporose, Rheuma, Durchblutungsstörungen oder Nervenerkrankungen Ursache für die chronische Schmerzen sein. Auch Kreuzschmerzen, Ischias oder das Facettensyndrom können chronische Gliederschmerzen verursachen.

Die Gründe für schmerzende Arme und Beine können vielfältig sein und zum Teil können die Ursachen auch bedrohlich sein. Auf einen Gang zum Arzt sollte man nur verzichten, wenn die Ursache eine unbedenkliche Erkältung ist oder wenn man sich beim Sport etwas übernommen hat und an Muskelkater leidet. Dringend zum Arzt sollte man Gehen, wenn die Schmerzen anhalten oder schlimmer werden.

Warum schmerzt es?

Doch warum tun einem bei einer Erkältung eigentlich alle „Knochen“ weh?

Meisten sind Gliederschmerzen Begleiterscheinungen in Folge einer Infektionserkrankung. Die Krankheitserreger (Grippeviren) führen dazu, dass im Körper bestimmte chemische Substanzen (Pyrogene) ausgeschüttet werden. Pyrogene sind dafür verantwortlich, dass die Körpertemperatur ansteigt (Fieber) und dass die Schmerzschwelle sinkt. Das führt wiederum dazu, dass die Patienten Schmerzen früher und intensiver wahrnehmen.

Weitere Informationen zu den Ursachen, Symptomen, Komplikationen, schulmedizinischen Behandlungsmethoden und vieles mehr finden Sie im Gliederschmerzen Ratgeber.

Auslöser & Krankheiten

Für Gliederschmerzen können folgende Krankheiten verantwortlich sein:

Ein Hinweis für die Ursache der schmerzenden Glieder liefert die Dauer und die Intensität des Schmerzes. Akute Gliederschmerzen in den Armen und Beinen sind oft die Folge einer Infektion oder akuten Verletzung. Generell besitzen akute Gliederschmerzen oft eine organische Ursache (Infektion, Muskelkater oder Verletzungen).

Die Dauer ist von der Schwere der Ursache abhängig. Der akute Schmerz hält allerdings nur etwa ein paar Tage oder auch nur Stunden an. Der Sitz des Schmerzes kann meist relativ gut lokalisiert werden. Chronische Gliederschmerzen haben dagegen einen anderen Hintergrund, der auch oft geschlechts- und altersabhängig ist.

Schnelle Hilfe beim Symptom

Gliederschmerzen sofort lindern

Sind die Gliederschmerzen erst ein Mal da, will man sie natürlich schnell wieder loswerden. Der Schmerz ist doch sehr belastend und schränkt stark ein. Welche Hausmittel die Schmerzen schnell lindern können, erfahren Sie in diesem Teil des Ratgebers.

Darauf folgend finden Sie Gliederschmerzen Hausmittel, die in spezifischen Fällen helfen können. Etwa bei Begleitsymptomen wie Fieber und Kopfschmerzen oder in besonderen Situationen wie während der Schwangerschaft.

Omas Hausmittel gegen Gliederschmerzen

Schon die Oma hatte bei schmerzenden Gliedern, Knochen und Gelenken stets ein paar hilfreiche Hausmittel parat. Ein altbewährtes Hausmittel gegen Gliederschmerzen sind beispielsweise Wickel mit Zwiebeln, Wirsing oder Quark. Aber auch Hühnersuppen, warme Bäder, Massagen und Tees zählen zu den hilfreichsten Gliederschmerzen Hausmittel.

Die besten Hausmittel

Ein paar Hausmittel gegen Gliederschmerzen, die schnelle Linderung verschaffen, sind:

  1. Kalte Wickel oder mit Eiskühlen das ist schnell, einfach und wirkungsvoll.
  2. Hühnersuppe lindert die Beschwerden bei Infekten der oberen Atemwege und wirkt antibakteriell. Zudem steigt durch die Suppe die Körpertemperatur, was die Schmerzen lindert.
  3. Ingwer-Tee ist auch eine sehr gute und schnelle Hilfe bei Gliederschmerzen.
  4. Besonders bei schmerzenden Gliedern aufgrund von Infekten hat sich Zwiebelsaft mit Honig bewährt.
  5. Wickel aus zerhackten Zwiebeln. Die zerhackten Zwiebeln werden in ein Leinentuch gewickelt und auf die schmerzende Stelle gelegt.
  6. Wärme kann generell bei infektionsbedingten Schmerzen die Heilung beschleunigen.
  7. Ein warmes Bad entspannt die Muskulatur und lindert die Schmerzen.
  8. Franzbranntwein und Melissengeist. Das kühlt und lindert die Schmerzen.
  9. Kiefern-, Pfefferminz- und Arnika-Öl haben sich ebenfalls bei den Schmerzen gut bewährt.
  10. Massagen helfen besonders gut bei entzündungsbedingten Gliederschmerzen. Massagen mit Argan, Beinwell, Kamille, Kampfer, Kümmel oder Lavendel sind besonders wohltuend.
  11. Senfkompresse lindert die Schmerzen. Aus 4 El Senfmehl mit heißem Wasser einen Brei herstellen und diesen auf eine Kompresse streichen und auf die schmerzende Stelle legen. Dieses Haumittel sollte nur ein Mal täglich für maximal 15 Minuten angewendet werden. Nicht länger als 5 Tage hintereinander Anwenden.
  12. Quark und Wirsing Wickel im Wechsel. Warm-Kalt Wickel haben eine besonders schmerzstillende Wirkung. Während die Wirsingblätter im heißen Wasser gar gekocht werden, beginnt man mit dem Quarkwickel. Dazu fingerdick Quark auf eine Kompresse streichen und sie um das Gelenk wickeln. Der Quark bleibt solange drauf, bis er anfängt zu bröckeln. In der Zwischenzeit die gekochten Wirsingblätter ausrollen, bis der Saft austritt. Der Quark wird mit warmem Wasser abgewaschen und anschließend werden die Wirsingblätter um das Gelenk gewickelt, diese soll dann 1 1/2 Stunden einwirken.
  13. Gewürze, die gegen Gliederschmerzen helfen sind: Oregano, Rosmarin, Knoblauch und Thymian. Gut eignen sich diese Gewürze in Kombination mit Hühnerbrühe.

Ursache erkennen

Den Grund erkennen & Gliederschmerzen behandeln

Bei Gliederschmerzen hilft als Hausmittel mehr als nur ein Kraut. Um die Schmerzen jedoch langfristig und dauerhaft zu bekämpfen, ist es wichtig, die Ursache genau zu kennen. Kommt als Ursache der Gliederschmerzen eine schwere Erkrankung infrage, so sollte man unbedingt den Arzt aufsuchen. Ansonsten eignen sich die Hausmittel gut gegen die Behandlung von leichteren Gliederschmerzen infolge einer Infektion oder falschen Belastung oder einer leichteren Verletzung.

Hausmittel gegen Gliederschmerzen

Was hilft wirklich?

Gliederschmerzen können diverse Ursachen haben und ebenso vielfältig fallen auch die Hausmittel aus, die gegen sie helfen können. Während bei einer Erkältung beispielsweise eine Nährstoffsuppe und Ruhe angebracht ist, können bei belastungsbedingten Schmerzen zum Beispiel selbst gemachte Salben und Lockerungsübungen helfen. Kommt es zusätzlich zu Kopfschmerzen, handelt es sich womöglich um den Beginn einer Erkältung. Leiden Sie neben den Gliederschmerzen noch an Übelkeit, könnte ein MagenDarm-Infekt verantwortlich sein.

Fieber, Erkältung und Grippe

Mit infektionsbedingten Gliederschmerzen will der Körper uns mitteilen, dass er Ruhe und viel Schlaf braucht, um gesund zu werden. Diese Ruhe sollte man dem Körper dann auch gönnen, um ihn nicht zusätzlich zu überanstrengen. Viel trinken stärkt zusätzlich die Abwehrkräfte und gleicht den Flüssigkeitshaushalt wieder aus. Zudem sollten Sie Ihrem Körper alle nötigen Nährstoffe liefern, ohne ihn jedoch zu belasten. Dafür eignen sich beispielsweise Gemüse– und Hühnersuppen optimal.

Tee bei Gliederschmerzen mit Fieber

Grippe

Gliederschmerzen gehen oft mit weiteren Symptomen einher

Gerade wenn die Gliederschmerzen mit Fieber auftreten, ist es sehr wichtig, ausreichend zu trinken. Hierfür eignen sich entweder stilles Wasser oder aber Kräutertees optimal. Heilpflanzen und Heilkräuter, die sich bei Gliederschmerzen mit Fieber eignen, sind zum Beispiel Ingwer-Tee, Lindenblüten-Tee oder Weidenrinden-Tee. Diese wirken krampflösend, schmerzlindernd und desinfizierend und helfen daher sehr gut gegen Gliederschmerzen mit Fieber.

Sie können sich die genannten Kräuter zum Beispiel als Fertigmischung in der Apotheke kaufen. Geben Sie dafür 4 Teelöffel der Teemischung in einen Liter kochendes Wasser. Lassen Sie den Tee anschließend für 10 Minuten lang ziehen und seihen Sie dann die Kräuter ab. Trinken Sie über den Tag verteilt mindestens einen halben Liter davon.

Gemüsesuppe oder Hühnerbrühe

Hilft bei Gliederschmerzen mit Erkältung

Falls möglich, sollten Sie auch etwas essen. Vermeiden Sie aber schwer verdauliche Speisen wie Kohl, um Ihren Körper nicht zusätzlich zu belasten. Stattdessen eignet sich eine Gemüsebrühe oder Hühnersuppe sehr gut. Diese wirken Immunsystem-stärkend, liefern dem Organismus viele wichtigen Nährstoffe und sind zudem leicht verdaulich. Darüber hinaus fördert die Wärme insgesamt das Wohlbefinden.

Weitere hilfreiche Hausmittel

Folgende Mittel helfen gegen Gliederschmerzen mit Erkältung:

  • Knoblauch: Diese Knolle wirkt immunstärkend und entzündungshemmend. Daher ist Knoblauch ein sehr hilfreiches Hausmittel bei erkältungsbedingten Gliederschmerzen. Wer keinen Knoblauch mag, kann auch ein entsprechendes Nahrungsergänzungsmittel nutzen.
  • Kalter oder warmer Wickel: Wenn Sie neben den Schmerzen auch noch an weiteren Symptomen einer Erkältung leiden, bieten sich Wickel besonders gut an.
  • Wärmflasche oder Wärmegürtel: Auch eine gezielte Wärmezufuhr kann bei Gliederschmerzen mit Erkältungssymptomen sehr hilfreich sein.
  • Warmes Vollbad: Ein heißes Vollbad ist nicht nur angenehm, es wirkt auch entspannend auf die Muskulatur und fördert zudem die Durchblutung. Die Wassertemperatur sollte idealerweise 38 ° C betragen. Sie können auch ein ätherischen Öl wie z. B. Eukalyptus in das Badewasser geben.

Medikamente gegen Gliederschmerzen

Hilfe aus der Apotheke

Sind die Gliederschmerzen auf eine Erkältung zurückzuführen, so können auch bestimmte Medikamente helfen. Stoffe wie Ibuprofen und ASS (Acetylsalicylsäure) wirken nämlich einerseits entzündungshemmend und andererseits schmerzlindernd. Wenn es neben den Gliederbeschwerden zusätzlich zu Fieber kommt, ist Paracetamol empfehlenswert. Dieser Arzneistoff wirkt nämlich auch fiebersenkend. Halten Ihre Beschwerden jedoch über drei Tage lang an, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Hilfe bei Fieber, Infektionen oder Grippe

Schmerzende Glieder gehen sehr häufig mit Fieber einher und sind dann meist auf Erkältungen, Infektionen oder ähnliches zurückzuführen. Hierbei helfen, neben den bereits genannten Hausmitteln, vor allem Entspannung & Ruhe, warme Bäder oder Mittel, die die Durchblutung anregen und das Immunsystem stärken.

Welche Gliederschmerzen Hausmittel in den spezifischen Fällen helfen, erfahren Sie in folgenden Ratgebern:

Ohne Fieber

Hausmittel gegen Gliederschmerzen ohne Fieber

Gliederschmerzen ohne Fieber können beispielsweise durch Gelenkerkrankungen wie Rheuma, Arthrose oder Arthritis ausgelöst werden. Aber auch Krankheiten wie eine Neuropathie oder Fibromyalgie kommen in Frage. Viel häufiger sind jedoch Ursachen wie eine Überbelastung, Fehlhaltung oder aber Muskelkater dafür verantwortlich. Bei Frauen kommt darüber hinaus auch noch das Prämenstruelle Syndrom (pms) in Frage.

Welche Hausmittel bei Gliederschmerzen ohne Fieber spezifisch helfen können, erfahren Sie in den entsprechenden Ratgebern:

Mit Kopfschmerzen

Hausmittel gegen Gliederschmerzen mit Kopfschmerzen

Auch Kopfschmerzen zählen zu den typischen Begleitsymptomen von Gliederschmerzen

Ein häufiges Begleitsymptom von Gliederschmerzen sind Kopfschmerzen. Treten diese beiden Symptome gleichzeitig auf, so handelt es sich häufig um den Beginn einer Erkältung oder Grippe. Daher hilft hierbei in erster Linie Ruhe und eine ausgewogene Schonkost. Gegen die Kopfschmerzen kann unter anderem ein Umschlag mit Pfefferminze oder aber schwarzem Kaffee und Zitrone helfen.

Weitere Informationen zu hilfreichen Hausmitteln bei Gliederschmerzen mit Kopfschmerzen finden Sie in folgenden Ratgebern:

Während der Schwangerschaft

Gliederschmerzen Hausmittel während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sind Gliederschmerzen nicht selten. Nichtsdestotrotz sollten Sie einen Arzt konsultieren, um ernste Erkrankungen und Störungen auszuschließen. Insofern keine schwerwiegende Ursache hinter den Gliederschmerzen in der Schwangerschaft steckt, können meistens einfache Hausmittel weiterhelfen.

Hilfreiche Hausmittel gegen Gliederschmerzen in der Schwangerschaft sind:

  • Warme Bäder: Ein warmes Vollbad wirkt schmerzlindernd, durchblutungsfördernd und den Schmerzen insgesamt entgegen. Um die Heilwirkung noch weiter zu verstärken, können Sie auch diverse Zusätze in das Wasser geben. Empfehlenswert sind zum Beispiel Brennnesselblätter, Birkenblätter oder Fichtennadeln.
  • Kalte Wickel: Nicht immer ist Wärme bei Gliederbeschwerden hilfreich. In einigen Fällen ist eine Behandlung mit feucht-kalten Wickeln sinnvoller. Gerade dann, wenn lediglich die Arme und Beine betroffen sind, kann es helfen, eine kalte Kompresse anzulegen.
  • Essen & Trinken: Bei Gliederschmerzen während der Schwangerschaft ist es auch wichtig, dem Körper ausreichend Flüssigkeit und Nährstoffe zu liefern. Daher eignen sich auch Gemüsebrühen oder Hühnersuppen und diverse Tees (z. B. Ingwertee oder Heiltee) sehr gut.

Bei körperlichen Ursachen

Gliederschmerzen Hausmittel bei körperlichen Ursachen

Oftmals ist auch eine Überlastung oder aber Fehlhaltung an den Gliederschmerzen schuld. So können ein falsch eingerichteter Arbeitsplatz, körperlich anstrengende Arbeit und / oder das ständige Sitzen zu schmerzenden Gliedern führen. Ist die Ernährung zudem unausgewogen, belastet dies den Körper zusätzlich.

Sind körperliche Ursachen schuld an den Gliederschmerzen, so können folgende Maßnahmen helfen:

  • Die korrekte Körperhaltung und das Wiederaufbauen unterentwickelter Muskulatur.
  • Lockerungsübungen am Arbeitsplatz entspannen die Muskulatur und reduzieren die Schmerzen.
  • Unterschiedliche Beinlängen sowie Fußfehlstellungen können durch orthopädische Einlagen korrigiert werden.
  • Bei körperlich sehr anstrengender Arbeit, sollten schonende Arbeitstechniken erlernt werden und Hilfsmittel besser eingesetzt werden. Als Ausgleich eignet sich auch Radfahren oder Schwimmen.
  • Regelmäßige und leichte Kraftübungen stärken den gesamten Bewegungsapparat und beugt so Schmerzen vor.
  • Ausgewogene Ernährung macht den Körper belastbarer und stärkt das Immunsystem.
  • Viel Bewegung an der frischen Luft stärkt die Muskeln und versorgt die Organe mit Sauerstoff.

Alternative Heilmittel bei Gliederschmerzen

Die Behandlung von Gliederschmerzen erfolgt oftmals auch über alternative Heilmittel. Denn die alternativen Heilmittel besitzen so gut wie keine Nebenwirkungen und schaden dem Körper generell auch nicht. Im Zweifelsfall helfen sie einfach nicht, denn dann war es das falsche Mittel. Sie unterstützen die körpereigenen Funktionen und fördern die Selbstheilung.

Alternative Heilmethoden wie Yoga und Akupunktur können Gliederschmerzen linden und sogar heilen. Ebenso kann Akupressur schnelle Linderung bringen. Die einfachsten Akupressurpunkte kann man auch selbst auslösen und sich so selbst behandeln. Für alles Weitere sollte ein Fachmann zur Rate gezogen werden.

Homöopathie und Globuli

homöopathie

Bei Gliederschmerzen können auch Globuli & Schüssler-Salze helfen

Die Homöopathie kennt zahlreiche Mittel gegen Gliederschmerzen. Eupatorium perfoliatum, ein Mittel aus Wasserhanf, hilf zum Beispiel bei erkältungsbedingten Gliederschmerzen und Rheuma. Bryonia ist das Mittel, was bei Gicht, Arthritis, Rheuma und Ischiasbeschwerden. Rhus toxicodendron hilft gut gegen Verspannungsschmerzen und bei Gliederschmerzen, die aufgrund einer Grippe ausgelöst wurden.

Schüssler-Salze als Hausmittel

Auch die Schüssler-Salze ist eines der beliebtesten Gliederschmerzen Hausmittel. Wenn es mal schnell gehen soll, hilft die „heiße Sieben“. Sie hilft gegen Krämpfe und Schmerzen. Das ist ein extra Tipp aus dem Bereich der Schüssler Salze. Die heiße Sieben liegt dem Schüssler Salz Nr.7 – Magnesium Phosphoricum zugrunde. Bei der heißen Sieben werden 10 Tabletten des Schüssler Salzes in heißem Wasser gelöst und zügig in kleinen Schlucken getrunken. Die heiße Sieben hilft gegen eine Reihe von Beschwerden unter anderem aber auch gegen Verspannungen, Schmerzen und Krämpfe.

Weitere hilfreiche Schüssler-Salze sind:

Weitere Informationen hierzu finden Sie im Ratgeber Schüssler-Salze bei Erkältung.

Heilpflanzen und Heilkräuter

Ein weiteres, sehr hilfreiches Hausmittel gegen Gliederschmerzen stellen bestimmte Heilkräuter dar. Diese können beispielsweise als Tee zubereitet, im Essen genutzt oder aber als ätherisches Öl verwendet werden. Ätherische Öle können dabei unter anderem als Zusatz für das Badewasser oder aber Wickeln genutzt werden.

Hilfreiche Heilkräuter und Heilpflanzen sind:

  • Weidenrinden
  • Arnikablüten
  • Kamillenblüten
  • Weihrauch
  • Goldrutenkraut

Diese Heilkräuter wirken entzündungshemmend und können als natürliche Alternative zu den chemischen Medikamenten verwendet werden.

Weitere Ratgeber

Weitere Informationen über Gliederschmerzen Hausmittel finden Sie in folgenden Ratgebern:

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (86 Stimmen, Durchschnitt: 4,81 von 5)
Loading...
Top